Frucht und Pflanzen - Samen gehören gepflanzt , und das nicht in unserem Körper !

Frucht - Samen sind toxisch und absolut unverdaulich für unser System und damit nur eine unnötige Belastung ! 

Zudem sind die Samen dazu gedacht , sich weiter vermehren zu können , d.h. einen Dienst tun zu können . Deshalb sollten wir nach Möglichkeit die Samen nicht essen , sondern der Erde zurück geben und weiter pflanzen . 

...............................................................................................................

VERDAUUNGSBEEINFLUSSUNGEN 

1. Fruchtsamen sind von unserem Körper nicht zu verdauen / zu verstoffwechseln . 

2. Unlösliche Ballaststoffe , die hauptsächlich in Getreiden vorkommen sind ebenso von unserem Körper nicht zu verdauen / zu verstoffwechseln . 

3. Die Unterschiedlichen Ballaststoffe / und Konsistenzen ; in Schalig , breiig , smoothig , fest - kompakt , cremig , fasrig 

und in Frucht , Salaten , Gemüsen , Sprossen , Kernen + Nüssen + Getreiden 

Nochmal : BALLASTSTOFFE : Ballaststoffe sind unverdauliche , pflanzliche Nahrungsbestandteile . Ballaststoffe , also die Stoffe in den Fasern , sind generell gesund , auch wenn sie so nicht oder nur teilweise von unserem Körper zu verdauen und zu verstoffwechseln sind . Sie können uns beispielsweise unter anderem z.B. auch vor Darmkrebs schützen ( bzw. einen bestehenden - durch die Aufnahme von Obst und Gemüse heilen ) , oder aber auch z.B. Herz - Kreislauferkrankungen vorbeugen . Doch nicht jeder verträgt sie auch gleichermaßen , und dass auch nicht bis ans Lebensende . So gibt es immer wieder Phasen , wo einem ein Nahrungsmittel ( gruppe ) besonders gut tut , und zu einem anderen Zeitpunkt aber eben nicht mehr . Außerdem ist es wichtig zu wissen , dass jede / r Körper - ( Geist - Seele ) ganz individuell auf verschiedene Lebensmittel reagiert . Was dem einen gut tut , bekommt dem anderen möglicherweise nicht . Es ist also generell wichtig , sich auch mit der Ernährung , den Pflanzen und ihrer Funktion und Wirkweise auf uns auseinander zu setzen . Ja ... Es ist wichtig , sich mit dem auseinander zu setzen , womit wir uns nähren . Und gegebenenfalls auch Anpassungen darin vorzunehmen . Es ist wie Gott es uns sagt : "... Und haben sie sich denn über Sich Selbst keine Gedanken gemacht ?" ... Wir können also weder nur nach Lust und Laune ausprobieren , - sozusagen auf gut Glück , ob wir es vertragen ; sondern sollten im Einklang mit Gott und Seinem Willen für uns handeln und forschen ; … und das auch dann noch , wenn Er uns dann deutlich aufzeigt , wenn man Anpassungen vornehmen muss . Wir haben uns also alle 1. Grundzuerneuern , überhaupt eine Lebendige Beziehung und Kommunikation und Austausch mit Gott zu haben , und müssen uns somit dann auch stets in Achtsamer Balance mit Gott ( zu ) halten ( suchen ) . Nur so können wir uns das geben , was wir wirklich bedürfen ; und Gott wird uns Einzig nähren !  ___________________________________________________

Es gibt zwei Ballaststoff-Gruppen : Zu den Wasser - löslichen Ballaststoffen , die vorwiegend in Obst und Gemüse enthalten sind , zählen beispielsweise Pektin , Oligofruktose sowie Inulin .  Zu den Wasser - unlöslichen Ballaststoffen , die vorwiegend in Getreide vorkommen , gehören Zellulose , Lignin und Hemizellulose . Lösliche Ballaststoffe sind aber auch so zu bezeichnen ; nämlich als die Stoffe , die du nicht siehst .      Und die unlöslichen sind die Fasern bzw. der Trester , der grobstoffliche Teil ; … hier kann dann nochmal von den Schalen extra , den unterschiedlichen Wirkweisen der Konsistenzen - Zusammensetzung und den Samen und Kernen unterschieden werden ; was ihre Wirkung auf unsere Verdauung bewirkt . ….Um allen positiven Nutzen aus den Pflanzen ziehen zu können , kann es daher Sinn machen , vor dem Verzehr , die Pflanze entsprechend vorzuverdauen , was z.B. mit einem Hochleistungsmixer oder einer Saftpresse geschehen kann . ... Erinnere dich an den geriebenen Apfel für die Verdauungsbeschwerden , bei dem durch das Reiben , der lösliche Ballaststoff Pektin freigesetzt wird . Deshalb ist auch richtig gut kauen so wichtig ; damit zwar dem Darm die positiven Vorteile zu Gute kommen , aber der Magen nicht unnötig belastet wird .  Außerdem muss bei den Ballaststoffen ihre Unterschiedliche Quellfähigkeit mitbeachtet werden . Das heißt auch , z.B. bei einer Aufnahme von Samen z.B. Himbeersamen darauf zu achten , genügend Wasser extra dazu zu trinken , obwohl die Himbeeren selbst einen hohen Wassergehalt aufweisen . 

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De