أَلَمْ تَرَ أَنَّ اللَّهَ أَنْزَلَ مِنَ السَّمَاءِ مَاءً فَتُصْبِحُ الْأَرْضُ مُخْضَرَّةً ۗ إِنَّ اللَّهَ لَطِيفٌ خَبِيرٌ

´ a lam tara ´ anna ´ allãh anzala min as samã ´ mã ´ fa tusbih al ´ ard mukhdarrah ´ inna ´ allãh latef khaber | 

"Hast du denn nicht gesehen , dass Allah Wasser vom Himmel herabsendet und ( dass ) die Erde grün wird ? 

Allah ist wahrlich Gütig , Allkundig ."

3 . GRÜN - BLATT ( SAFT ) 

+ FRUCHT - GEMÜSE ( MONO ):

~ 10% Chlorophyll , Enzyme , Proteine , Vitamine ( insbesondere B und C ) , gute Quelle zur Aufnahme von Guten Darmbakterien , Entgiftung ( aber auch toxisch wirkend ) , Sauerstoff und vieles mehr ... 

• Integriere täglich etwas Grün in deine Ernährung und ganz nach Bedarf : 

neutral - erdende wenig stärkehaltige Fruchtgemüsen z.B. 100% Gurke , Zuccini , Tomaten ... ; sowie frische , junge Salate und Blattgemüsen , Kräuter , Wildkräuter , Mikrogrün , Gräser , Sprossen , Algen ... 

z.B. einfach Pur , als Saft , Smoothie oder S´ala´t ... 

zum erdenden Austausch zur optimalen Fruchtbasierten Ernährungsweise 

+ aber auch sonst alles Gemüse ( insbesondere aber als Saft ) und je nach Bedarf ( mit oder ohne extra Probiotika - je nach dem auch wie viel man bedarf oder davon aufzunehmen vermag , und es angenehm für die Verdauung ist . )   


 


GRÜN - BLATT - S´ALA´T ,

BLATTGEMÜSEN UND ALGEN

frische , junge Salate und Blattgemüsen , Kräuter , Wildkräuter , Mikrogrün , Gräser , Sprossen , Algen

Wichtig ! Wasche zuvor gründlich in reinem Quellwasser , aber nicht zu stark , da sonst die guten Milchsäurebakterien abgewaschen werden , die dein Körper braucht um diese auch richtig zu verdauen  .

Salate : Eisberg , Romane , Rucola , Chicoree , Radiccio , Löwenzahn , Kopfsalat … und alle weiteren Sorten , Als fertige Kräuter im Topf , Mikrogrün und / oder Sprossen : Basilikum , Rucola , Oregano , Dill , Fenchelkraut , Koriander , Senf , Radieschen , Bockshornklee ( auch super gemahlen ) , Rettich , keimfähige Linsen , Rosenklee , Bärlauch ( saisonal ) , Knoblauchsrauke ( saisonal im Frühjahr ) , Löwenzahn , u . a . Wildkräuter , Grüntee und insbesondere Matcha – Tee hemmt den Hunger – und ist somit auch während des Intermittierenden Fasten ideal geeignet , für den , dem das Trockenfasten noch schwer fällt und lieber 16 h und nur nach Bedarf reine Wasserbasierte Flüssigkeiten trinken möchte , Algen : CHLORELLA ALGEN , Braunalgen , Spirulina , Algenspagetti und Kelp – Nudeln , Desweiteren : Aloe Vera 

• hoch an Wasser und leicht verdaulichen Fasern ( zumindest die jungen Blätter ) , reich an Grünem Blut - Chlorophyll ( besonders grün - kurend im Frühjahr , wenn neues Blut gebildet wird • reich an B - Vitaminen • auch B12 ( welches von Bakterien im Körper gebildet wird ) • reich an Vitamin C • Proteinreich • erdend • Mineral und nährstoffreich • gut für Augen , Muskeln und Gehirn • schützen vor freien Radikalen • enthalten gute Probiotika , wie alles was nahe der Erde wächst • förderlich für die Verdauung • sind neutral bis leicht bitter im Geschmack • daher auch insbesondere leberreinigend und entgiftend • wirken aber auch , wie alles aus und nahe der Erde leicht toxisch , also durchaus "giftig" • sind appetitanregend und menstruationsfördernd , aber auch schmerzlindernd und ausgleichend ... 

... Ich empfehle hauptsächlich junge , mehr dunkelgrüne und wertvolle Blätter in ihrer Nährstoffzusammensetzung , Wirkung und Nutzen für das menschliche Körpersystem ( wie Spinat , Rucola , Feldsalat , oder eine Mischung aus verschiedenen jungen , zarten Blattsalaten und vielleicht eine Algen - Ergänzung dazu , ... auch Chicorée ist wertvoll ... ) ... Und davon ein wenig täglich , im Süßen Saft oder Smoothie mittags , bzw. abends dann erdend zum Abschluss einfach pur als Salat oder als Soße / Dip etc. an den Gemüse - Spagetti , ... oder aber auch zeitweise gar nicht , bzw. nur ganz nach Körpergefühl und tatsächlichem Bedarf . Größere Blätter wie etwa vom Eisberg oder Romane sind auch prima für Wraps geeignet ... Viel milder im Geschmack  , da eben hell - grün , aber auch mit reichlich Fasern , was aber auch schon etwas schwerer verdaulich ist . ...Wer täglich Grüne - Hochkonzentrierte - Aufputschende - Säfte trinkt , wird so schnell nicht mehr davon loslassen können , da das daraus entstehende "High-Gefühl" eben auch eine Abhängigkeit hervor ruft . ... Also gut überlegen , wo man sich eigentlich hin entwickeln will , ... und : ob man das so derzeit will , bzw. dies so jetzt wirklich zur Widerherstellung optimaler Gesundheit in Balance bedarf . ... 

 Pur , unvermischt und unverarbeitet ist einfach das Beste , da wir dann wirklich nur das zu uns nehmen , was wir wirklich bedürfen . 

Was uns pur nicht schmeckt , brauchen wir auch nicht in einer schmackhaften Soße oder Salat untermischen . Was wir nur gekocht verzehren würden , für die angeblich  bessere Verdaulichkeit ( da der Kochvorgang den größtteil der wichtigen Verdauungsenzyme zerstört ) , sollten wir auch nicht essen . 

Wieder das Thema Ballaststoffe : Alles , was wir nicht "flüssig" klein kauen können , brauchen wir nicht . ... Wir sollten uns von der Grobstofflichkeit und Härte , hin zur Feinstofflichkeit und Sanftheit bewegen und dabei unserem System geben , was das Beste ist . ... Wir wollen keinen festen , körnigen Brei , dessen unverdaute Körner an der Darmwand hängen bleiben , unser System austrocknen , vergiften und verstopfen und nur mit reichlich Bakterien , viel harter ( unnötiger ) Arbeit und mehr Nachschub unseren Körper wieder verlassen . ... Nein , wir sollen rein werden wie die neugeborenen Kinder Einst Sind und gemeinsam mit ihnen von den Besten Gaben Gottes , den Früchten zehren . ... So Gott will ! ... Kehren wir um , ja kehren wir um zu diesem Gott - Verständnis und Helfen wir Einander ! ... Nicht mit Wahnsinn und Kleber , sondern mit der Wahren Gesundheit Gottes mit Hilfe der Natur . 

... Vor allem denen , die sich immer wieder dem Flüssig - Wasser - oder Trockenfasten hingeben wollen oder dieses anstreben , rate ich , ebenso wie von Fermentierten als auch extra Probiotika , auch von sämtlichen schwer - bis unverdaulichen Kohlsorten wie Grünkohl , "Sauerkraut" etc. ab . ...

Nun zu dem Guten Grün dieser Erde , natürlich Bio ( Demeter ) aus guten Anbaugebieten , oder noch besser aus Selbst angebaut .  


SPINAT ( jung ) 

FELDSALAT 

 • besonders auch bei empfindlichen Magen • wirkt abführend • blutreinigend • antiinfektiös • erweichend 

 RUCOLA 

stark entgiftend • Folsäure und B – Vitamine • Leberreinigend • bei Magen – Darm – Krankheiten • zur Krebsbehandlung 

CHICOREE 

 Inulin • nicht nur wichtig bei Zuckerkrankheit • sondern auch sehr gutes Präbiotika , welches die guten Darmbakterien ( Probiotika ) nährt . 

RÖMERSALAT - ROMANE

EISBERG 

KOPFSALAT

GRÜNKOHL 

EICHBLATT

LOLLO ROSSO

BATAVIASALAT

ENDIVIEN

RADDICCHIO

ROTE BEETE - BLÄTTER ( jung ) 

SENFBLÄTTER 

• hoher Anteil an Vitamin C und A , sowie Kalzium und in allem klar , Chlorophyll

ALGEN : 

Frische Meeresalgen ... Was soll ich sagen ; ... ich käme von Selbst persönlich nie auf die Idee diese pur am Meer zu verzehren ( so auch nicht die Fische die friedlich darin schwimmen ... :-( ) ... Und Tatsächlich erinnern mich frische Algen , so auch Algenblätter , wie auch Chinakohl ) immer etwas an zähes Fleisch , das man kaut und kaut und kaut und einfach nicht klein und " runter" kriegt . ... .. Dennoch , wer sie einmal verzehrt hat , der wird auch ihren positiven Nutzen wahrgenommen haben ... Sie machen einen irgendwie fit und wacher und sind vor allem reich an Omega 3 , 6 , 9  Fettsäuren , an Jod und an B12 , und können auch bei der Schwermetallausleitung und Entgiftung helfen . ... Was aber auch durch sämtliches vor allem  Blättriges - Grünzeug , Hanfsamen , Walnüsse , Brokkoli , Meersalz etc . auf ähnliche Weise gedeckt werden kann . ... Auch sind die Meere ja leider nicht gerade unbelastet , weshalb wir auch unbedingt auf die Herkunft achten sollten und auch auf die Verarbeitung , das heißt bei Trockenprodukten unbedingt auf zertifizierte Bio und Rohkostqualität zu achten . ... Ob nun Noriblätter , Grüne Chlorella , Blaue Spirulina , Rot oder Braunalge , frisch , als Pulver , Flacks oder Tabs , pur oder z.B. im Saft , Smoothie , Eis mitgemixt ... Auch sollte jeder Umsteiger auf Rohkost , dem richtige Nudeln "fehlen" einmal diese transparenten Algen - Spagetti ausprobiert haben .... Vorher diese aber unbedingt und am besten in Natronwasser einweichen ( da sie sonst etwas "krunchy" sind und nicht an echte Spagetti erinnern ) , dann nochmal gründlich mit klarem Wasser abspülen und in ,  z.B. einer fetten Chashew-Käse-Soße a la Carbonara ziehen lassen . Hmmm einmal wieder Deftig und Yummie ....


ENTGIFTENDE - BASIS - KRÄUTER 

Man kann sie selbst anpflanzen oder auch einfach fertige Topfpflanzen im nächsten Bio – Markt einkaufen . Selbst wenn ihr in einem kleinen Dorf lebt , so gibt es dort immer die Möglichkeit diese zu bestellen bei einer höheren Abnahme – Menge von etwa 6 Stk . Diese wachsen meist nicht noch einmal nach , so dass es gut funktioniert sie mehr oder weniger direkt zu ernten und einfach in ein Glas mit Wasser zu stellen ; und dann innerhalb 1 Woche zu verbrauchen . … Ich muss denke ich nicht erwähnen , dass Nicht – Bio Kräuter – Töpfe nicht zu kaufen sind … !?

 

BASILIKUM

• effektives Antidepressivum • bei Arthrose • stimuliert die Hormone der Nebennierenrinde • reguliert die natürliche Reaktion des Körpers • wirkt positiv bei Stress • entzündungshemmende , zellschützende Wirkweise • gegen Fieber und Infektionen der Haut • verbessert die Gedächtnisleistung • stärkend für das Immunsystem

• Es gibt etliche verschiedene Geschmackssorten Basilikum :  Normaler Genoveser Basilikum , Thai – Basilikum mmh... , Zimt Basilikum , Zitronen Basilikum  … 

PETERSILIE

• appetitanregend • wirkt dem Geruch von Knoblauch und Zwiebeln entgegen • Petersilie wirkt als natürliches Schmerzmittel , leitet Giftstoffe aus dem Körper und wirkt gegen verschiedene Arten von Entzündungen . Wer Petersilie wie auch andere Grünkräuter regelmäßig in die Ernährung integriert , bringt seine körpereigenen Abwehrkräfte auf Hochtouren , unterstützt seine Verdauung und beugt sämtliche Krankheiten bis hin zu Krebs vor .

OREGANO

Natürliches Antibiotikum • Bei bakteriellen Infektionen der Ohren und Atemwege • Entzündungen • Fieber •  Erbrechen •  Durchfall und Haut und Darmproblemen •  Oreganoöl eignet sich wunderbar als Zusatz in Darmeinläufen , da es derart Parasitenfeindlich ist , dass es Darmparasiten vertreiben kann . •  Es wirkt mit seinen enthaltenen Antioxidantien gegen Bakterien , die gegen die herkömmlichen Antibiotika bereits Resistenzen entwickelt haben . •  Oregano hat also eine Starke Anti – Pilz – Wirkung .  • Außerdem eine hemmende Wirkung auf die Teilung von Krebszellen . • Durch die große Menge an Antioxidantien besitzt es die Fähigkeit freie Radikale zu eliminieren . • Verdünnt das Blut und trägt somit auch zur Verbesserung der Blutqualität bei . •  Zu Verwenden ist das Kraut pur , auch die Zweige können im Mixer mit verarbeitet werden ( in Saft , Smoothie oder Aufstrich ) oder aber auch wunderbar das Öl im Wasser – Einlauf . Das Kraut erinnert in seinem Geschmack sehr an italienische Delikatessen , so dass man evtl. schauen muss , wie man es einnehmen mag . Schwarzkümmelöl hat einen ähnlich wirkenden medizinischen Effekt . Da muss sich jeder ganz individuell seinen Therapie und Tages – Heilplan für sich zusammenstellen , mit all der Fülle , die uns Dank Allah , von der Ganzen Erde her , zu Hand und Fuß heute auch geliefert werden können .

THYMIAN

• Antibakteriell • Antiviral • Antifungizid • bei Infektionen des Magen – Darm Trackts und der Harnwege • zur Behandlung von Magenproblemen , während es gleichzeitig bei Darmerkrankungen wieder aufbaut • Regeneration das Verdauungssystem , Nervensystem und regt die Leber an • bei Hautproblemen • Antiaging • leicht wärmend • bei Husten • Immunsystemstärkend

ROSMARIN

• findet Verwendung in der mediteranen Küche • Stärkung von Herz – Kreislauf und wirkt so einem niedrigen Blutdruck entgegen . • Auch nervöse Herzbeschwerden und Herzrhythmusbeschwerden kann man mit Rosmarin behandeln • Zur Stärkung des Verdauungssystems • Und zur Stärkung der Nerven • Rosmarin kann ausbleibende Periodenblutung auslösen , sowie Menstruationsbeschwerden lindern • Bei Wechseljahrsbeschwerden zu empfehlen • jedoch nicht einzunehmen , während der Schwangerschaft

FENCHEL - KRAUT 

• bei Verdauungsbeschwerden wie leichte , krampfartige Magen-Darm-Beschwerden , • bei Völlegefühl oder Blähungen • Die ätherischen Öle des Fenchel wirken entspannend auf die glatte Muskulatur und beruhigend auf den Verdauungstrakt • Eine weitere Indikation für Fencheltee ist seine schleimlösende Wirkung

KORIANDER 

• appetitanregend • Gegen sämtliche Magen – Darm – Beschwerden • Aktiviert im Körper die Produktion von Enzymen und Verdauungssäften • Koriander gegen Multiresistente Krankenhauskeime • gegen Infektionen • natürliches Antibiotikum • gegen Bakterien • Entzündungskrankheiten • Das Grünkraut hat zudem alle Vorteile des „ Grüns “ • Ausleitungsmittel bei Schwermetallen 

SCHNITTLAUCH 

Der Schnittlauch hat eine blutreinigende , harntreibende und schleimlösende Wirkung . 

MAJORAN 

LIEBSTÖCKEL - MAGGI - KRAUT 


WILD - PFLANZEN - KRÄUTER


ALOE VERA

• Wüstenlilie – bedeutet WAHR ! • Die Pflanze kann wochenlang ohne Wasser auskommen . • Ihre Wunden heilen von Selbst • Nährstoffreicher Alleskönner mit über 200 Inhaltsstoffen • Bei Entzündungen • Hauterkrankungen • Beschwerden im Magen -  Darm – Bereich • Rheumatischen Erkrankungen • Erkrankungen der Mundschleimhaut • Immunsystem stärkend • Das frische Gel wirkt bei Verbrennungen und Verletzungen • Zur Hautpflege • glättend und straffend • besonders um die Augenpartie .

Vorkommen / Erntezeit : Ideal im Garten oder auch als Topfpflanze im Haus groß zu ziehen . Kann aber z.B. bei Orkos.de auch als fertiges Großes Blatt bezogen werden .

BÄRLAUCH

reinigt die Blutgefäße • ebenso heilsam wie Knoblauch • wirkt antibiotisch • Entzündungshemmend ,  harntreibend , Krampflösend , entschleimend

Die im Bärlauch enthaltenen Schwefelhaltigen ätherischen Öle , wirken sich positiv auf Verdauung , Atemwege , Leber , Galle , Darm und Magen aus . • Effektive Heilwirkung bei Arteriosklerose , Bluthochdruck und Darmerkrankungen ( auch bei Wurmbefall bzw. zur Vorbeugung ) . Zudem wirkt er stoffwechselanregend und hat eine positive Auswirkung auf den Cholesterinspiegel 

Vorkommen / Erntezeit : Treibt im Frühjahr , in Wäldern . Ende März gibt es ihn etwa 1 Monat lang im Lidl .

KNOBLAUCHSRAUKE   

• ähnliche Eigenschaften wie Knoblauch und Bärlauch • allerdings ohne bleibenden Körpergeruch • natürliches Antibiotikum • blutreinigend • desinfizierend • entgiftend • entzündungshemmend • harntreibend • schleimlösend  • verdaungsanregend •

Vorkommen / Erntezeit : Spätes Frühjahr / Sommer , manchmal je nach Wärme , sogar noch bis in den Herbst hinein

BRENNESSEL

• Eisen und Eiweißbombe • starke Entgiftung • sehr wirkungsvoll • Vitamin C • Provitamin A • Mineralsalze,  vor allem Calcium und Kalium • Kieselsäure • Magnesium und Eisen • gegen Frühjahrsmüdigkeit • Blutreinigend • Blutbildend • Stoffwechselfördernd • Schmerzlindernd und Entzündungshemmend • Haarwuchsfördernd • bei Schuppen / Candita  • Hilft bei Harnwegserkrankungen • Nierenschwäche • Rheumatischen Beschwerden • Bluthochdruck • Unterstützend bei Diabetes • Atemwegserkrankungen • Appetitlosigkeit • Magen – Darm Erkrankungen • Verstopfung • Durchfall • Magenschwäche • Magen – Darm - Katarrh • Koliken ... Die Haare können einfach platt gewalzt werden , so dass die Blätter im Salat oder Smoothie sogar roh gegessen werden können und nicht erst ähnlich man es kennt bei einem Spinat gekocht werden muss .

Vorkommen / Erntezeit : Findet sich wild fast überall dort , wo es grün ist und kann von März bis etwa August geerntet werden .

LÖWENZAHN

• versöhnt mit bitter • bitter bringt Verdauung in Schwung • gut fürs Gemüt • wirkt entwässernd • für Niere und Leber • Blutreinigend

Vorkommen / Erntezeit : zwischen April und Juni , und ein zweites Mal im Spätsommer

GIERSCH | DREIBLATT 

• Zarter unverwüstlicher Kraftentfalter • reinigend • entzündungshemmend • Viel Vitamin C , Kalium , Kupfer und Mangan • Ideal als Basis - Salat , da mild und neutral im Geschmack

Vorkommen / Erntezeit : etwa März bis Oktober

WIESENKERBEL

• Ideal als Basis – Salat • Weniger als Starkes Heilmittel • schmeckt würzig , Mischung aus Giersch und Karottengrün •

! Unbedingt erst riechen , zu verwechseln mit giftigem Schierling der jedoch eklig stinkt .

Vorkommen / Erntezeit : etwa Mai bis September

TAUBNESSEL 

• weiss , violett und silber • heilt Schleimhäute

Vorkommen / Erntezeit : Silberne Taubnessel - Bodendecker , der auch im Winter verfügbar ist

ENGELWURZ 

• Gibt Halt und Schutz • stärkt auf dem Weg • wirkt antibakteriell • Bei Magen – Darm Problemen und Schimmelpilzen

• Rheuma und Gelenkschmerzen • Stirnhöhlenentzündung • Schnupfen , Husten • Antisuizidmittel

Vorkommen / Erntezeit : April – Mail und Oktober / November

JOHANNISKRAUT 

• Das Sonnige Gemüt • Unterstützt in schweren Zeiten • Antidepressiva • bei Burnout • Tinnitus • chronischen Schmerzen

Vorkommen / Erntezeit :  Mai bis Oktober 

HOPFEN

• Nervenberuhigend •  bei Depression • Die jungen Sprossen sind sehr schmackhaft und knackig

Vorkommen / Erntezeit :  etwa Ende März bis Ende Juli

EISENKRAUT

Hat Harntreibende sowie antirheumatische Eigenschaften • wirkt bei Insektenstichen • kann als Lösung für Mundspülungen angewendet werden • Linderung bei Zahnfleischblutungen und Mundgeschwüren  • Wirkt Hustenstillend und Halsentzündungen entgegen • Bei Erkältungen • Schleimfördernd • immunstimulierend • antiviral und antimikrobiell wirkend • Aufgrund der Bitterstoffe natürlich auch wie alles Grün gut für Darm und Verdauung • Nicht in der Schwangerschaft anzuwenden , jedoch zur Milchbildungsförderung . Eisenkraut zum Gurgeln einfach wie Tee aufgießen , etwa 5  g Eisenkraut auf etwa 100 ml Wasser . Die Mischung sollte immer frisch aufgebrüht und verwendet werden .

Vorkommen / Erntezeit :  etwa Juni bis September  

GOLDRUTE    

Nierenheilpflanze • reinigt die Nieren • bei Nierensteinen

Vorkommen / Erntezeit :  Zu Best im Hochsommer – Anfang August

BEIFUSS

Natürliches Wiesen – Kaugummi ; kann wie Kaugummi gekaut werden und schmeckt auch ähnlich • Wirkt verdauungsfördernd , gegen Kopfschmerzen , Appetitlosigkeit , Wechseljahre , Übelkeit , Beschwerden bei Menstruation , Unruhezustände , Gallenbeschwerden  • Auch getrocknet gut als Räucherwerk geeignet

Vorkommen / Erntezeit :  August bis Oktober  

SCHAFGABE 

die Venusbrause • Zur Wundheilung , bei Magen - und Darmerkrankungen , Rheuma , Menopause , Bluthochdruck

Gut geeignet im Saft , Smoothie oder als Würzkraut im Wildkräutersalat .

Vorsicht jedoch wegen Verwechslungsgefahr .

Vorkommen / Erntezeit :  Mai – September  

SCHARBOCKSKRAUT

Bei Vitamin-C-Mangel , Frühjahrsmüdigkeit , Hämorrhoiden , Feigwarzen

Vorkommen / Erntezeit :  ! Darf nur gegessen werden , solange noch keine Blüte sichtbar ist.

D.h . Blütezeit ist März bis Mai ; und dann im April sind die Blätter zu ernten . 

TANNE ( NNADELN )

Zur Verwendung kommen Nadeln , Knospen und frisches Harz . Inhaltsstoffe : ätherisches Öl , Terpentin und Provitamin A finden aufgrund ihrer antiseptischen , auswurffördernden und krampflösenden Wirkung Verwendung in der Behandlung von Bronchitis , Blasenentzündung , Zahnfleischbluten und rheumatischen Zuständen . Das Terpentin Öl ( wofür man z.B. Farbpinsel etc. reinigt ) wird auch wie das MMS zur Ausleitung und Heilung von Candita und Würmern und Parasiten genutzt . Ich hab es noch nicht verwendet , soll aber wohl funktionieren .

Ideal in der kalten Winterzeit beispielsweise zur Herstellung für einen fein - würzigen Ätherischen - Öl - Balsam , zum Einreiben der Bronchien / Lunge oder als Zusatz im Heilenden Kräuter - Bad . 

ANDERE BAUMBÄTTER

Viele Baumblätter , Rinden etc . sind essbar … Einfach mal bei Interesse weiter informieren . 


ESSBARE BLÜTEN 

ROSEN 

Königin der Blumen und Botschafterin der Liebe • Sänftigt , ... Tröstet und Versöhnt • Erfreut das Herz • Lindert Frauenbeschwerden • bei leichten Herzbeschwerden • Entzündungshemmend , bei Kopfschmerzen und Schwindel • bei Depression • für mehr Sanftheit und Weiblichkeit 

Rosen passen ideal Pur z.B. zum leicht Marzipanartigen Mandelmus , oder auch als Rosen - Wasser für das Gesicht und insbesondere der Feuchtigkeitsregulierung bzw. Aufrechterhaltung für die Augen oder man verwendet ihr Ätherisches Duft - Öl . 

LAVENDEL 

Wer den Duft von Lavendel riecht , fühlt sich sogleich in die Lavendelfelder der bläuchlich - violetten Sträucher wie sie oft in der Provence vorkommen versetzt . Wer Lavendel in den heimischen Garten pflanzt , profitiert gleich doppelt : Die Pflanze sieht hübsch aus und vertreibt Blattläuse von benachbarten Blumen , zum Beispiel von Rosen . Lavendel wirkt sich positiv beruhigend auf Nerven , Schlaf und Psyche aus und kann Migräne mildern und bei Angstzuständen helfen . Der Name Lavendel stammt wohl vom lateinischen "lavare", also "waschen". Lavendel blüht von Juni - August und kann auch gut getrocknet werden . 

Lavendel lässt sich dank ihres ätherischen Öls und ihrer schönen bläulich - violetten Farbe vielfältig verarbeiten – zu Parfümessenzen , Seife , Honig und Schokolade , zur Dekoration auf Rohkost - Kuchen und Salaten , zur Herstellung von entspannenden Kräuterkissen , Hautpflegeprodukten und Medizin Lavendel lässt sich besonders gut mit Rosmarin und Thymian kombinieren . Auch Beerige Obstsalate oder Smoothies entfalten mit ein paar Lavendelblüten ein besonderes Aroma . Lavendelwasser , "Honig" , Ein Stück "Weisse" Schokolade mit einem Warmen Lavendel - Bad am Abend ...  , oder auch einmal zur Verfeinerung von Frisch - Kräuter - Käse , Rohkostkuchen , Eis etc . , ... 

GÄNSEBLÜMCHEN

Trostpflaster • schenkt Sicherheit und Geborgenheit • lindert Schmerzen auf Physischer und Psychischer Ebene • Krampf und schmerzstillend • Blutreinigend • Bluterneuernd • Hautkrankheiten und Wunden • Gallen und Nierensteinen • Husten und Erkältungskrankheiten • Gelenk und Muskelschmerzen  • Rheuma • Darmentzündungen • Verstopfung 

Folgende Blüten u . a . sind essbar 

und sehen auf jedem ( Wildkräuter ) - Salat vorzüglich aus :

Schafgarbe , Lauch , Dill , Kamille , Begonie , Gänseblümchen , Borretsch , Ringelblume , Kornblume , Disteln , Kürbisse , Zucchini , Dahlien , Nelken , Fenchel , Fuchsien , Gladiole , Sonnenblumen , Taglilien , Ysop , Lavendel , Magnolien , Apfel / Zierapfel , Minze , Vergissmeinnicht , Basilikum , Origanum , Pfingstrose , Petunien , Gartenbohne , Mohnblume ,  Primeln , Rosmarin , Salbei , Schwarzer Holunder , Stiefmütterchen , Beinwell , Flieder , Löwenzahn , Thymian , Kapuzinerkresse , Tulpe , Königskerzen , Veilchen , Yucca usw ….

 

Wenn man sich unsicher ist , bitte nicht einfach essen , sondern vorher mit Gott abklären und/oder googlen .  


GEMÜSE :

Avocado , Gurke ( ohne Schale , oder im Mixer ) , dann die Schale zum Saft verarbeiten , Tomaten ( auch getrocknete Tomaten ) , Antipasti ( Pilze ) , ( Baby ) Spinat , Pak Choi , Grünkohl , Stangensellerie  , Radieschen | u.a. etwas im Salat oder als Saft / jedoch wegen der Stärke nicht übertreiben : Rote Beete , Karotten , Kohlrabi , Rettisch , Petersilienwurzeln , Kürbis , Brokkoli , Zucchini , Paprika , Fenchel - besonders das Kraut …  )


FRUCHT - GEMÜSE 


GURKE

Neutrales Lebensmittel  welches viel Wasser enthält - wenig bis gar keine klebrige Stärke hat und leicht und schnell verdaulich ist . Voller guter „ Hell - Grüner “  Inhaltsstoffe  - Erfrischend und leicht bekömmlich . 95 % Wasserhaltig und trotzdem mit einem bestimmten Maß an Festigkeit , welcher die Entgiftung und so auch Reinerhaltung nicht verhindert . Die darin enthaltenen Peptidasen – Enzyme , können Eiweißproteine in der Nahrung besser spalten und dadurch wird diese Nahrung besser verdaut . Außerdem sorgen die Enzyme dafür , dass Bakterien im Darm abgetötet werden und bewirken so eine Reinigung des Darms . Gurken wirken basisch und helfen somit , Säuren im Körper abzubauen und ins Gleichgewicht zu bringen . Dieses Säure – Basen – Gleichgewicht sorgt dafür , dass man vor Rheuma geschützt ist . Auch bei geschwollenen Beinen und Füßen können Gurken helfen , da sie eine entwässernde Funktion haben . Der Verzehr ist auch bei Diabetes zu empfehlen , da die Inhaltsstoffe der Gurke den Blutzuckerspiegel senken können . 

Die Gurke eignet sich also nicht nur als Erfrischend - Erde - Ausgleichendes Getränk , sondern eben auch , zum einfach Pur Essen als Gemüsesticks , als süß - Fruchtige Salatbowl , oder wie so oft bei mir am Abend als Rohköstliche Spagetti ( mit Zuccini - jungem Kokosfleisch / Hanfsamen o. Pinienkern und Spinat - Dressing und etwas Süßem Zitrus z.B. ) . Ich persönlich esse die Schale der Gurke nie mit ... was aber vermutlich einfach auch an der Qualität der Gurke liegt . ... Manchmal jedoch bei einem mehr an Milchsäurebakterienbedarf , kommt sie auch schon mal mit in den Grünen Saft , ... welcher mir stets eine ideale Ergänzung und Ausgleich zu den Früchten ist , ... gern dann einfach mit Kokoswasser ... aber auch mal mit Ananas oder süßen Orangen ... 

 TOMATEN

Milde Säure und runde Süße . Neutrales Lebensmittel  , welches aber auch "leicht - toxisch" wirken kann ; besonders wenn die Tomaten keine Qualität haben . Die Tomate enthält viel Wasser und ist leicht und schnell verdaulich . Denn auch hier wieder bestehen Tomaten , von denen es mittlerweile etwa Schätzungsweise 2500 verschiedene , wie auch verschiedenfarbige gezüchtete Sorten gibt , zu 95 % aus Wasser . Eine oftmals Rote „ Wurzelnde “ „ Erd “ – Frucht - Voller Guter Inhaltsstoffe . Darunter besonders erwähnenswert : Biotin und Ellagsäure . Der Tomate wird ein Schutz vor Herzerkrankungen und Arteriosklerose zugeschrieben . Ursache dafür ist die Substanz Lycopin ( das auch in ROTEN Wassermelonen , rosa Grapefruit und Guaven vorkommt ) , ein Carotinoid mit antioxidativen Eigenschaften . Dieser sekundäre Pflanzenstoff soll die Zellmembranen schützen und kann zu einer Veränderung vorgeschädigter Zellen in Krebszellen führen . Sie tragen dazu bei , die sogenannten „ freien Radikale “ zu bekämpfen . Da diese Carotinoide fettlöslich sind , sollte nach Möglichkeit immer etwas Öl , z . B . aus Avocado , Kokos , Oliven oder Samen und Nüssen dazu gegessen werden . 

Tomaten gehören zur Lagerung nicht in den Kühlschrank und sollten auch nicht neben anderen frischen Nahrungsmittel gelagert werden , es sei denn man wünscht deren beschleunigte Reifung . Wer einmal Tomaten aus dem eigenen Garten gegessen hat , oder solche die innerhalb 5 Tagen , also direkt nach der Ernte , aus dem warmen Süden geliefert werden , z . B . von Orkos - ohne etliche Zeit in Kühllagern verbringen zu müssen , wird die Sonnenwärme und Reife wahrlich geschmeckt haben  . Eigentlich sind Tomaten erst dann wirklich ein Genuss . Die guten Inhaltsstoffe können jedoch auch sonst aufgenommen werden . 

Ich persönlich mag in meinem Körper nichts , was nicht flüssig gekaut werden kann und da gehören toxisch wirkende - unverdauliche Samenkerne definitiv dazu . Auch bin ich nicht so der Schalenfreund . Tomaten also gibt es bei mir also tatsächlich nur selten und dann habe ich aber wirklich Lust und Hunger darauf . Entweder esse ich sie dann einfach so ( am liebsten Eiertomaten ) ohne Samen , oder Cherrys in Kokosmaiyo ( auch dann mit den Samen ) oder diese auch mal an einem zarten Salat . Einen dicken Saft daraus herzustellen und in Kombination mit Mango zur Suppe kann auch mal lecker sein :-) Auch eine Pesto - Soße aus eingeweichten getrockneten Tomaten alias Tomatenmark scheint ab und an einen gesonderten Stoff inne zu haben , welcher frische Tomaten nicht haben , nachdem mein Körpersystem tatsächlich verlangt . Getrocknete Tomaten gehören auch schon mal in ein "Yoghurt" - Dressing oder als geschmacklich - würzige Zutat in Curry´s , Dips oder Soßen .  

ZUCCHINI

Die grüne oder auch gelbe Zucchini ist mit dem Kürbis verwandt . Auch ihre Schönen Großen Blüten sind Essbar . Die Zucchini  enthält ein wenig Stärke ( je nach Alter /  Größe ) . Sie ist nicht ganz so wasserhaltig wie eine Gurke , sondern cremig – bis fest , so dass sie sich in der Rohkost auch ideal als Brot / Nudelersatz eignet . 

Ich esse sie bei Bedarf einfach so , als Brot mit  Aufstrich oder ohne Schale als "Helle" Soße bereitet für die Gurkenspagetti . Es erinnert mich in Geschmack und Konsistenz ( wegen der Schale ) etwas an Brokkoli , jedoch ohne "Kohlgeruch und Geschmack" ... Viele gute Nährstoffe machen auch die Zucchini zu einem Gesunden recht Hoch - Wasserhaltigen Gemüse . 


PAPRIKA


Für die reguläre Basis der optimalen Ernährungsweise durchaus z.B. abends am Salat geeignet , oder aber besonders auch getrocknet , um Gerichten ein würziges Paprika - Aroma zu verleihen ; auch anstelle eines getrockneten Fertigpulvers ; - so weiß man , was man hat . 

Rezept - Zutaten : BASIS : Gelbe Paprika + Heller Salat wie Eisberg , Chicoree etc. + orange-zitrus-APFEL + Banane passt lecker …

  DRESSING / SOßE / DIP : Zuccini ( ohne Schale ) / Gurke + Sellerie , Lauchartiges , Zwiebel + Cashew/Erdnussbutter ... + Apfel/Banane s.oben

+ Weisser Pfeffer , Salz , evtl. auch Curry und / oder Chiliöl


FENCHEL 

Den Fenchel ist frisch richtig schön knackig . Man kann ihn noch grenzwertig der Kategorie Fruchtgmüse zuschreiben , er ist aber trotz des recht hohen Wassergehalt von den festen Fasern her schon doch auch etwas schwerer verdaulich . Alles in allem ist er dennoch zu den Früchten ein gutes ausgleichendes Basis - Gemüse mit viel Vitamin A und C sowie Magnesium und Kalzium . Besonders die darin enthaltenen ätherischen Öle sind erwähnenswert , da sie eine beruhigende Magen - Darm - Wirkung haben ( besonders dann aber als Saft oder Tee zubereitet ) - Sie fördern die Verdauung , wirken milchbildungsfördernd , schleimlösend und sorgen für angenehmen Atem - Geruch .  Es wäre dennoch am besten , wir , noch unsere Babys und Kinder würden überhaupt etwas durch "Fenchel - Medizin" beruhigen müssen ; so dass man das Gemüse einfach als Basis Grundnahrungsmittel ergänzt zur Früchtevielfalt nehmen kann . Nehmen wir nur Früchte und max. etwas leichtes Grünblatt Mono oder max zu 3 Kombiniert zu uns und überfüllen uns nicht , so werden wir weder krank , noch bekommen wir oder unsere Babys und Kinder Bauchschmerzen , so dass keine Medizin in Form von Fenchel - Extrakt notwendig wird . Fenchel hat eine unverkennbare geschmackliche eigene Note . Zum Dill - Aroma im Kraut mischen sich Anteile von Anis , scharfe Nuancen und eine milde Süße . 

Süße Früchte wie Banane , Mango und / oder Apfel z.B. ergänzen sich geschmacklich prima ; aber auch mit fetter Avocado , Zwiebeln , Apfel und z.B. einem Milch - Hanfdressing passt die knackige Frische sehr gut .  Ich persönlich verarbeite meist den inneren Teil zum Salat und das feste äußere zum Saft 


RÜBEN | ROTE BEETE

• Zink • zusammen mit Zitrone / Orange ( gegessen ) getrunken , für bessere Verwertbarkeit • reguliert das Zuckergleichgewicht des Körpers , - bringt also die Geschmacksnerven und Gelüste nach einem zu viel an Zucker wieder auf einen normalen Pegel – d . h . die Zucker – Gier senkt sich • reinigt Leber und Darm • gibt in so mancher Rohkost – Kreation eine schöne rosa – pinke Farbe • hoch an Antioxidantien • 

Lecker als Saft mit Orange , oder mit etwas frischem Meerrettich z.B. als Dip


SPARGEL 

Spargel ( Grün – Weiß )  gilt als sehr gutes ( wenn auch nicht gerade kostengünstiges ) geeignetes Lebensmittel zur Frühjahrsreinigung . Viele gute Vitamine wie Eisen und Folsäure und Mineralien wie insbesondere Zink und Schwefel ...  Ideal wirksam bei Verstopfung , zur Entgiftung der Leber und der Blase ( wirkt entwässernd ) . Spargel wirkt stärkend , schleimtreibend und schleimlösend . Er soll antioxidativ , immunstimulierend , antientzündlich sowie antibakteriell wirken und die Fruchtbarkeit steigern können . Er ist sehr wasser und faserreich , mit wenig Kohlenhydraten und Zucker , und mit natürlichem Inulin ( Präbiotika ) ; welches die guten Darmbakterien ( Probiotika ) im Körper nährt und so die Darmflora ins Gleichgewicht bringen kann . Gut geeignet ( besonders als Saft , oder nur der leichter verdauliche obere Teil ) bei Diabetes , Candita , Alzheimer , Krebs . 

Die Spargelköpfchen sind Roh ein Pur - Genuss ! In etwa die Hälfte des unteren Spargelteils lässt sich aber z.B. auch prima zum Saft ( mit z.B. süßem Kokoswasser oder Frucht ) weiter verarbeiten , oder aber auch mit einem guten Hochleistungsmixer zur Suppe . Ein richtiger Saisonsalat im Monat April , wie er auf dem Bild zu sehen ist , kann z.B.: aus den Spargelköpfchen , scharfem Rucola oder Feldsalat , mit Avocado und frischen Erdbeeren bestehen . Auch Gurke / Zucchini , Birne , oder ein roter Apfel passt geschmacklich prima dazu . z.B.: ein Avocado - Dip ( der verdünnt auch als Dressing genommen werden kann , besteht aus Avocado , Zitrone , Ingwer , Apfel/oderBirne , etwas Erdbeere , etwas Kokosöl nach Belieben , weißem Pfeffer und etwas Himalaya oder Meersalz . 

AUBERGINE

- Von Prophet Muhammad empfohlen -

• leicht toxisch • fleischig - wer das mag , oder es sich abgewöhnen will !?! • energetisiert das gesamte ( Sexual ) - System • bei unregelmäßigem oder ausbleibendem Menstruationsfluss empfohlen , wenn man dieses aufrecht zu halten sucht . 

PILZE

- Von Prophet Muhammad empfohlen -

• leicht toxisch • reich an Milchsäurebakterien  • fleischig mit vielen Ballaststoffen , welche die Verdauung fördern und damit vor Darmkrebs schützen können , indem sie immer für Reinheit , also eine regelmäßige Ausleitung sorgen • mit Anti - Tumor - Effekt • cholesterinsenkend • gut für die Augen • hoher Gehalt an Eiweiß • Hoher Gehalt an Kalium , Eisen und Selen • Hohes Vitamin A , Vitamin B , auch B12 und auch Vitamin D . 

Der Prophet ( s. ) sagte , dass Pilze ein gutes Heilmittel für die Augen sind . Sie verhindern auch Lähmung . Pilze sind wahrhaft wundersame Geschöpfe , denn sie sind Mischwesen zwischen Pflanze und Tier , und bilden unter den Lebewesen ein völlig eigenständiges Reich . Sie sind zwar sesshaft wie die Pflanzen , atmen aber – wie Tiere und Menschen – Sauerstoff , und ernähren sich von organischem Material ( z.B . Holz und Insekten ) . „ Die einen sind zum Essen bequem , die anderen aber sind tödliches Gift !“ Allein in Mitteleuropa gibt es allein hunderte Arten verschiedener Speisepilzsorten ( im Wald zu finden ) : Champignons , Pfifferlinge , Austernpilze , Steinpilze , Morcheln , Trüffeln und Shiitake – Pilze … 

Pilze sind auch lecker in etwas Zitronen - Oliven - Öl eingelegt , dadurch werden sie auch ohne extra Milchsäure schön weich und leicht verdaulich . 

KÜRBIS

" Und sicher war Jonas einer der Gesandten . Da floh er zu dem beladenen Schiff und loste und verlor dabei . Und der große Fisch verschlang ihn , während er ( Jonas , sich selbst ) tadelte . Wenn er nicht zu jenen gehört hätte , die ( Gott ) preisen wäre er gewiss in dessen Bauch bis zum Tage der Auferstehung geblieben . Dann warfen Wir ihn ins Freie , und er war krank . Und Wir ließen eine Kürbispflanze über ihm wachsen . ( Siehe auch Jesus Worte , der die Kürbispflanze zum Einlauf empfiehlt – Der Gesandte Allahs , Prophet Muhammad , Allahs Segen und Heil auf ihm , verbot außerdem , Kürbis als Gefäß oder mit Pech beschichtete Gefäße für das Vorbereiten des Nabith ( Dattelwassers ) zu verwenden , - was zeigt ( dass die Zuckerreichen Datteln erst zu verwenden sind , wenn die Körper – Geist – Seele ganz gesund ist – also man vor allem erstmal die Einläufe vollständig hinter sich hat - das System Einfach Natürlich lebt und sich so Selbst reinigen kann , d.h. sauber bleibt .)  -  Und Wir entsandten ihn ( den Gesunden ) zu hunderttausend oder mehr ( Menschen ) und sie wurden gläubig ; so gewährten Wir ihnen für eine Zeitlang Versorgung .” (Quran 37:139-148).

Der Kürbis dient – zumindest in früheren Zeiten - nicht nur zur Bewältigung eines Einlaufes zur Heilung , sondern auch zur Nahrungsaufnahme . Was Vorrang hat , muss jeder mit Sich Selbst und Allah ausmachen . Der Kürbis – eine Leuchtend orange Herbstpflanze , mit viel Beta – Carotin , die in der Lage ist freie Radikale zu neutralisieren und ebenso Krebszellen . In unserem Körper wird Beta -Carotin in Vitamin A umgewandelt , was unsere Sehkraft verbessern kann . Kürbis wirkt Cholesterinsenkend und kann als natürliches Anti – Depressivum eingesetzt werden , da es im Organismus das Glückshormon Serotonin ausschüttet . Eine kleine Handvoll Kürbiskerne ( die auch bei Candita und Parasiten eingesetzt werden können ) kann unsere Stimmung positiv beeinflussen .

 »Es ist nicht auf denjenigen , die glauben und rechtschaffen handeln , ein Vergehen in dem , was sie verzehrt haben , wenn sie gottesfürchtig sind und glauben und rechtschaffen handeln ...« KORAN  

KOHL - GEMÜSEN 

( Wirsing , Weißkohl , Rotkohl , Chinakohl - so auch , wer es vermag fermentiert zu Sauerkraut , Kimchi ) , 

Brokkoli , Blumenkohl , Grünkohl , Rosenkohl , Pak Choi , Steckrüben und Kohlrabi

"Arme Leute essen" wegen der vielen Ballaststoffe und der Haltbarmachung / Konservierung durch Fermentation ; 

 oder doch als Vitamin und Nährstoffbombe zu bezeichnen und so auch bei Bedarf ( durchaus auch als Saft ) zu nutzen ? 

Der Geruch ist sicher nicht zu jeder Zeit ein Genuss und Jedermanns Sache . 

Dennoch enthält Kohl wenig Kalorien , wirkt antioxidativ und antimikrobiell , regt die körpereigene Abwehr an und senkt den Cholesterinspiegel . 

Der Kohl zeichnet sich durch seinen hohen Anteil an Ballaststoffen aus . Diese können satt machen aber gleichzeitig auch die Verdauung fördern und so im Prinzip auch vor Darmerkrankungen schützen . Auch viele gesunde Inhaltsstoffe sind im Kohl enthalten . Die schwefelhaltigen Moleküle im Kohl haben eine antibiotische Wirkung und unterstützen den Körper bei seiner Entgiftung . Die Enthaltenen Substanzen können die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren , das Immunsystem stärken , Entzündungen im Körper abbauen und somit den gesamten Organismus in seinem Heilungsprozess unterstützen . Kohl in roher Form , als Saft getrunken , wirkt also durchaus positiv im Verdauungsbereich , wenngleich es aber auch leichte Blähungen verursachen kann . Kohlsaft pflegt die Bauchspeicheldrüse , räumt den Magen auf und lindert abdominale Spasmen , Schmerzen und Geschwüre . Er reinigt das Blut und wird erfolgreich bei Gicht , Rheuma und verwandten Leiden eingesetzt . 

Ich sage klar , Kohl wie auch andere festere Gemüsen sind nicht verdaubar , wenn diese nicht durch etliche Helferlein , also Milchsäurebakterien und auch Enzyme und entsprechendem gröberen Verhalten zum Verdauen "angereichert" werden  und geruchstechnisch ... ist Kohl ja sowieso auch kein "Hit" ...  Wir sollen rein wie unsere Kinder einst zu Anfang waren werden ... Würden wir ihnen einen Kohlkopf servieren ? ... Man sieht es in der Rohkost so oft , Grünkohl - Salate , Kohl - Wraps und klar , dann gehört auch das Fermentieren dazu und reichlich Apfelessig und Probiotika extra noch und dann auch noch viel viel viel Wasser extra . ... Aber schaut , ja ... es funktioniert so irgendwie auch - doch perfekt ... Und sauer fermentiertes brauchen manche vielleicht auch , damit es ihnen schmeckt ; ... Doch warum so viel Ballaststoff ? ... Vor allem dann , wenn wir die Wahl haben !? ... Was wir brauchen ist Energie aus der Nahrung , entweder durch ein Hoch an Zucker oder an Fett ! Alles was man mit Gemüsen tun kann , ist sich damit bis zum Anschlag "vollzufressen" , so irgendwie dadurch Energie zu erhalten ,... und nicht einmal das funktioniert wirklich . ... Und viel Günstiger ist es in Wahrheit auch nicht , wer das glaubt ! ... Gott will nur das Reinste und Beste für uns ! Wir sollten lernen , das richtige zur richtigen Zeit zu uns zu nehmen und auch lernen , wie man Wasser richtig trinkt . ... Wir brauchen in Wahrheit nicht viel um hydriert zu bleiben und unseren Rücken aufrecht halten zu können . Ja , wir brauchen Licht , Atem und Energie . Erhälst du das eher mit einem Kohlkopf oder einer , ... sagen wir : Wassermelone ? 

OK... ja ... vielleicht dann , wenn du sonst gar nichts zur Verfügung hast ... , mag es immer noch besser wie "Nichts" sein , ...  

ok ... ja ... vielleicht auch dann , wenn du sonst gar nichts hast , aber gerade eben doch einen Auftrag zu erfüllen , indem du funktionieren musst , ... und dich auch um Rechnungen für deine Unterkunft und Versorgung kümmern musst etc . . 

Doch zählst du hierzu ? 

BROKKOLI 

Jede Menge wertvolle Inhaltstoffe ! Wer auf Ballaststoff - Entzug ist , für den eignen sich auch z.B. Brokkoli Sprossen .

Brokkoli einfach Pur als Salat ist ideal ! Manche packen ihn aber auch mit in den Grünen Smoothie . 

BLUMENKOHL 

leicht - scharf - würziges Kohlgemüse 

Eignet sich ideal als Reisersatz z.B. in scharf - würzigen Currys oder auch als Zutat für cremig - helle Soßen , die z.B. auch wenig Fett haben sollen . 

RETTICH 

Bildergebnis für Rettich

Fruchtig - Festes Wuzelgemüse . Weißes , wasserhaltiges Gemüse mit nur geringem Kohlgeschmack . Mit nur 1,9 gr Kh ist der Rettich ideal bei Candita und eignet sich auch gut als Gemüsespagetti oder roh - vegan – gefüllte Ravioli . 

Ich persönlich esse Gemüse , mit Ausnahme von Fruchtgemüse so eigentlich nicht in der regulären Basis , wobei Rettich aufgrund des hohen Wassergehalts auch noch ganz gut verdaulich ist . 

MAI - RÜBCHEN 

Fruchtig - festes Wurzelgemüse

Rezept - Ideen : z.B. 1 : Mairübchen - Ravioli , gefüllt mit Mairübchen - Raspeln in Kokosmayonaise / Frischkäse ( mit z.B. Lauchzwiebeln , Pfeffer ... o.a. )

2 : Mairübchen - Soße für Spagetti oder als Dip ?

PAK CHOI

SELLERIE 

( Knollensellerie , Selleriestangen / bzw. Bleichsellerie und ihr ebenso würziges Grünkraut ) 

• beruhigt das Nervensystem und ist gut fürs Herz • Zur Inneren Reinigung – viele gute Fasern zum durchputzen des Darms . • Sellerie wird medizinisch bei der Behandlung von Rheuma , Arthritis und Gicht verwendet , oder eben auch um diesem vorzubeugen . Er soll bei rheumatoider Arthritis , die von Depressionen begleitet wird , hilfreich sein . Der Nutzen bei Rheuma soll mit der harntreibenden Wirkung in Zusammenhang stehen und das ätherische Öl - Apiol soll den Harn "entgiften" .  

Zubereitet als Grüner - Sellerie - Saft , Gern auch mit Apfel z.B. zusammen .  Die Kombination Sellerie , Gurke ,  Zitrone und Petersilie ist wohl der klassische Einsteiger . Aber auch als Würzig - Salzige Zutat eignet sich sämtliches Selleriegemüse in Soßen , Suppen und Dips , oder einfach pur , wenn es mehr Ballaststoffreiche Fasern sein sollen . 

PETERSILIENWURZELN

Im Schnitt etwas dünner als die Pastinake oder der Knollensellerie , aber dennoch ähnlich ; wenn auch würziger , eben mit leicht süßlich - kräutrigem Petersiliengeschmack , ideal auch zum abschmecken einer Rohkost / Suppe / Dip / Soße / Dressing 6 gr Kh 

PASTINAKEN

18 gr Kh 

 KAROTTEN

10 gr Kh , - nur mäßig Kohlenhydrate und Stärke

FRISCHER ZUCKERMAIS  

19 - 64 gr Kh - hoch an Kohlenhydraten und Stärke

ZUCKERERBSEN 

Knackig , Süss , Frisch und Proteeinreich gibt es sie von etwa Mai bis hinein in den Oktober . 

Einfach Pur genießen , als Saftzutat , oder aber auch am Salat z.B. mit Spargel und Avocado !?! Unverzichtbar in leckeren Currys ... 

FRISCHE BOHNEN

19 - 64 gr Kh - hoch an Kohlenhydraten und Stärke 

SÜSSKARTOFFEL

20 GR KH 

 Kartoffeln

17 gr Kh viel Stärke 

Maniok – Tapioka

35 gr Kh sehr viel Stärke 


.

EINGEWEICHT - ANGEKEIMT - ENZYMAKTVIERT 

SAMEN , SAATEN , KERNE , HÜLSENFRÜCHTE , NÜSSE UND GETREIDEN 

MIKRO - NÄHRSTOFF - GRÜN , SPROSSEN UND GRÄSER

Leben ! ... Ja ... - Alles was du ankeimst beginnt zu leben ! So auch in Dir ! Pflückt man sodann das gereifte Pflänzchen direkt bei voller Reife , ist noch alle Lebendige Energie , das Licht , die Elektrizität und natürlich auch alle wertvollen lebendigen Verdauungsenzyme enthalten . 

Generell kann man alle Samen und Wurzeln ( unbedingt auf Biologische Qualität achten ) in die Erde tun ( ggf . zuvor in Wasser etwas ankeimen oder wurzeln lassen ) und beobachten , was wieder daraus hervor wächst . ... Dies ist eine gute Möglichkeit , direkt und schnell , immer etwas gesundes geschmacklich abwechslungsreiches Pflanzengrün im Haus zur Hand zu haben . ... Ja - ... Wir sollten alle auch insbesondere die Fruchtsamen , - anstatt sie unnötig und toxisch für unsere Körper zu essen - , ... sammeln , trocknen und selbst wieder weiter anpflanzen oder aber diese auch ganz einfach weiter verschenken . ... Ja , es gibt sogar richtige Tauschbörsen dafür . ... 

Wer einen Garten oder Terrasse hat , oder nahe gutem Boden lebt , so ist von dem Aufziehen von Tomatensamen , Zitronenkernen , Avocadokernen , Kartoffeln , Salaten , Lauchzwiebeln , Sellerie oder dem Ananasstrunk … alles möglich . Alles was man braucht ist freie Natur , oder eben auch einige Gläser , Schalen , Töpfe , vielleicht eine Sprühflasche und natürlich gesunde reine Biologische ( Anzucht ) Erde und Reines Wasser zum Begießen . 


Anleitung - Trockene Samen , Saaten , Kerne , Hülsenfrüchte , Nüsse , Getreide etc. einweichen und etwas zur lebendigmachung und enzymaktivierung ankeimen lassen : 

Ähnliches Foto

Sämtliche Samen , Kerne , Saaten , Nüsse etc ( in Rohkostqualität ) .... sollten zuvor am besten in Wasser eingeweicht und ggf. auch etwas angekeimt werden ...  Dabei ist zu beachten , dass das Öl bei Ölfrüchten sich meist im Wasser verliert , so dass das Wasser nicht weggeschüttet werden sollte . 

Ja , es gibt nichts , was nicht auch Roh gegessen werden kann ; und so auch ... 

Sonnenblumenkerne , Buchweizen , Hirse , Quinoa , Mungbohnen , Kichererbsen , und im Prinzip auch Linsen , Bohnen und Reis , ... sowie alle Nüsse 

Wichtig ist hierbei vor allem vor einem Verzehr , die Hydrierung , d.h. dem Einweichen in Wasser , z.B. über Nacht und dann auch eine zeitlang ankeimen zu lassen , d.h. die Nahrung lebendig zu machen und eben auch die Verdauungs - Enzyme darin zu aktivieren . Das kann meist wieder gut 12 - 24h oder sogar länger geschehen . 

Wer diese Dinge noch in seiner Ernährung integrieren will , für den macht es sicher auch Sinn , für eine nochmals bessere Verdauungsverträglichkeit , eine extra Portion Probiotika und so auch fermentiertes mit in der Ernährung aufzunehmen ; wie Joghurt , Kimchi , Sauerkraut , Apfelessig etc . ... Auch kann ein Hochleistungsmixer nochmals , quasi als "Vorverdauung" helfen . 

Generell brauchen wir diese Trockenen Dinge aber nicht in die optimale Ernährungsweise unbedingt zu integrieren ; weder wegen der Nährstoffe , noch wegen der schlechteren Verdauung . 


Anleitung - WEIZENGRAS UND GERSTENGRAS ( selber ziehen ) : 

Die ideale Ergänzung zum Kokoswasser - Voller Geerdeter Power - Nährstoffe 

1 . Nimm dir geeignete Behälter , in denen zu Best das Wasser auch ablaufen kann . Sonst müsstest du sehr vorsichtig beim Gießen sein , aber auch das funktioniert . 2 . Fülle die Schale nun mit geeigneter Kokos oder Kräuter - Anzucht – Erde bzw. geeigneter Erde aus deiner Umgebung , drücke sie etwas fest und bewässere etwas . 3 . Dann gib deine Getreidesamen sauber und dicht nebeneinander auf die Erde , drücke sie leicht fest und bewässere alles gut . 4 . Nun kannst du noch etwas leichte Erde drüber geben und nochmal kurz ansprühen . 5 . Die ersten 5 – 6 Tage sollten die Samen abgedunkelt werden . Decke hierzu einfach mit einem Tuch oder einem anderen Behälter die Samen ab . 6 . Morgens und Abends dann bzw . je nach Bedarf leicht Wässern . Die Samen dürfen nicht austrocknen . 7 . Nach etwa 10 Tagen ist das Nährstoffreiche Gras fertig zum entsaften . 8 . Das Gras kann gut geerntet und im Kühlschrank für den täglichen Energie – Medizin – Trink aufbewahrt werden , während du wieder neues Gras ziehst .


Lebendiges Mikro – Nährstoff - Grün und würzig - scharfe - Sprossen 

Keimfähige Samen wie z.B. Koriander , Senf , Leinsamen , Chia – Samen , Hanfsamen , Rosenklee , Rucola , Brokkoli , Alfalfa , Kresse , Radieschen … ) 

Kresse ( Kapuzinerkresse ) um mal ein Beispiel zu nennen , wirkt z.B. gegen Erkältung und Husten und ist ; • leicht scharf • schleimlösend • anregend • antibiotisch • blutreinigend • pilztötend

... aber auch die größeren , wie insbesondere Mungbohnen  lassen sich zu frischen - knackigen Sprossen im Glas ziehen  

... oder aber man nimmt die keimfähigen Samen und Wurzeln von den Pflanzen und Früchten , die man gerade isst . 

Anleitung - Mikrogrün ( in Erde )  : Hier ist im Prinzip der gleiche Ablauf wie oben : 1 . Fülle Gefäße deiner Wahl mit hochwertiger Bio – Erde , drücke die Erde etwas fest an und verteile die Samen darauf . 2 . Drücke sie etwas fest an die Erde . 4 . Stets wässern bzw . leicht feucht halten und nach etwa 6 – 8 Tagen , oder wie es auf der Verpackung steht ernten . … Auch einfach mal zwischendrin probieren .

Anleitung - Sprossen ( in Wasser ) : Hierzu kauft man sich am besten solche Deckel mit Löchern drin auf Ebay , die man auf sämtliche Gläser ( z.B. leere Kokosöl - Gläser ) aufschrauben kann . Diese sind gedacht , damit das Wasser aus den Gläsern , welche man etwas schräg nach unten aufstellt in einer anderen Schale oder Schüssel besser ablaufen kann , so dass kein Schimmel entsteht . Dann gibt man etwa 1 Esslöffel , oder so dass der Boden etwas mehr als bedeckt ist an Samen hinein und weicht diese etwa 8 Stunden oder über Nacht in Wasser ein . Danach Wasser abgießen und nun etwa 2 x am Tag wässern . Nach einer Zeit , auch hier meist 4 – 5 Tage oder wie es auf der Verpackung steht , erhält man frische knackige Nährstoffgefüllte Sprossen , die man gut entsaften , über den Salat geben oder aber auch lecker in Wraps packen kann . 

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De