GOTTES - FÜRCHT - igkeit 

~    Mut~ta~qin   ~

Siehe hierzu Sura 69 ( insbesondere Ayat 48 ) 



Gottesfurcht oder auch Ehrfurcht ist nicht zu Verwechseln mit der Furcht / der Angst . Gottesfurcht ist etwas Höheres . Es ist mit Ehrwürdigkeit verknüpft . 

Jemand der Gottesfürchtigkeit erreicht hat , hat es aufgrund des Eintretens in einen Zustand erreicht , die mit Licht , Weisheit , also Höherer Erkenntnis und Wissen verknüpft ist . Es ist also verknüpft mit der Glorie , der Herrlichkeit , der Gewaltigkeit und Allmächtigkeit und Größe Allah t.a. gegenüber . 

Jeder Muslim / jede Muslimin hatte eine gewisse Furcht vor Allah t.a. , doch der / diejenige die diese Ehrfürchtigkeit vor Allah Subhana wa t.a. erreicht hat , hat Höhere Erkenntnis über Allah und Höhere Erkenntnis über sich Selbst . 

Die Körperteile kommen in Ordnung ( d.h. der Diener / die Dienerin verwendet sie nur so , wie er / sie sie verwenden darf ) . 

Sein Herz wird demütig und leicht . Die Hochmut und derartige Eigenschaften wie Hass , Neid , Eitelkeit usw. verlassen ihn , 

oder sie werden bewusst verdrängt , von der übernehmenden Furcht in seinem Herzen . 

Und dadurch dass er seine Blicke auf den Abgang richtig ( s.a. die Umkehrung ) , - von dem aus dieser Welt - , 

so dass er keine Zeit findet , sich mit anderen "nichtigen" Dingen , anderen Gedanken , zu beschäftigen .

Darum liegt seine Beschäftigung meist nur in 2 Dingen , 

der 1 . Achtung Allah t.a. Gegenüber ( arb. Murakaba ) 

... in seinen Aussagen , Gedanken , Taten ... 

und 2. der Ab - Rechenschaft mit sich Selbst ( arb. Muhasaba )

Er ist in diesem Leben mit diesen beiden Dingen beschäftigt . 

Die auf arb. Mujahabah beeinhaltet all das , ... sie ist also die Anstrengung die man auf dem Weg Allahs aufbringt , sich Selbst zu züchten , 

wozu auch das Niqab oder der Ganzkörperschleiher hilft / helfen kann . 

Auch ist dieser Geizig . .... Wie ? .... Geht das ? ..... Ja - Er / sie geizt mit seiner / ihrer Zeit , 

mit den Atemzügen , ... und ist mit seiner Selbstkritik beschäftigt , 

und seiner Rechenschaft hinsichtlich seiner Gedanken , Blicke , der Worte die er / sie aussagt . 

Im Grunde ist sein / ihr Zustand wie jemand , der / die in die "Hände" eines Raubtieres gefallen ist , 

und er / sie hat jetzt nur 2 Gedanken : 1x die Furcht vor diesem Raubtier gefressen zu werden . 

Und der andere Gedanke ist , damit er / sie hofft , dass das Raubtier ihn / sie mal aus den Augen lässt , damit er / sie flüchten kann . 


"Vervollständige Dein Haus mit den Namen + Wesensmerkmalen Allah t.a. , deinen Charakter mit diesen "Eigenschaften" zu formen , zu perfektionieren . Und Vollziehe die Umrah ; ziehe "wieder" ein in den Weihezustand , die Gottes - Ehr - Fürchtigkeit . Amin ." 

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De