DIE WEISHEIT DER WELT UND DIE WEISHEIT GOTTES !

Wir reden allerdings Weisheit unter den Gereiften ; aber nicht die Weisheit dieser Weltzeit , auch nicht der Herrscher dieser Weltzeit , die vergehen , sondern wir reden Gottes Weisheit im Geheimnis , die verborgene , die Gott vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat , die keiner der Herrscher dieser Weltzeit erkannt hat – denn wenn sie sie erkannt hätten , so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt - , sondern , wie geschrieben steht : „ Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist , was Gott denen bereitet hat , die ihn lieben .“ Uns aber hat es Gott geoffenbart durch Seinen Geist ; denn der Geist erforscht alles , auch die Tiefen Gottes . Denn wer von den Menschen kennt die ( Gedanken ) des Menschen als nur der Geist des Menschen , der in ihm ist ? So kennt auch niemand die ( Gedanken ) Gottes als nur der Geist Gottes . Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen , sondern den Geist , der aus Gott ist , sodass wir wissen können , was uns von Gott geschenkt ist ; und davon reden wir auch , nicht in Worten , die von menschlicher Weisheit gelehrt sind , sondern in solchen , die vom Heiligen Geist gelehrt sind , indem wir Geistliches geistlich erklären . Der natürliche Mensch aber nimmt nicht an , was vom Geist Gottes ist ; denn es ist ihm eine Torheit , und er kann es nicht erkennen , weil es geistlich beurteilt werden muss . Der geistliche ( Mensch ) dagegen beurteilt zwar alles , er selbst jedoch wird von niemand beurteilt ; denn „ wer hat den Sinn des Herrn erkannt , dass er ihn belehre ? Wir aber haben den Sinn des Christus . Korinther – Brief 

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De