Die sieben Engel und die sieben letzten Plagen 

15

Und ich sah ein anderes Zeichen im Himmel , groß und wunderbar : sieben Engel , welche die sieben letzten Plagen hatten ; denn mit ihnen ist der Zorn Gottes vollendet . ||| 2 Und ich sah etwas wie ein gläsernes Meer , mit Feuer vermischt ; und die , welche als Überwinder hervorgegangen waren über das Tier und über sein Bild und über sein Malzeichen , über die Zahl seines Namens , standen an dem gläsernen Meer und Harfen Gottes . ||| 3 Und sie singen das Lied Moses , des Knechtes Gottes , und das Lied des Lammes und sprechen : Groß und wunderbar sind deine Werke , o Herr , Gott , du Allmächtiger ! Gerecht und Wahrhaftig sind deine Wege , du König der Heiligen ! ||| 4 Wer sollte dich nicht fürchten , o Herr , und deinen Namen nicht preisen ? Denn du allein bist heilig . Ja , alle Völker werden kommen und vor dir anbeten , denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden ! ||| 5 Und nach diesem sah ich , und siehe , der Tempel des Zeltes des Zeugnisses im Himmel wurde geöffnet , ||| 6 und die sieben Engel , welche die sieben Plagen hatten , kamen hervor aus dem Tempel , bekleidet mit reinem und glänzendem Leinen und um die Brust gegürtet mit goldenen Gürteln . ||| 7 Und eines der vier lebendigen Wesen gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen voll von der Zornesglut Gottes , der lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit . ||| 8 Und der Tempel wurde erfüllt mit Rauch von der Herrlichkeit Gottes und von seiner Kraft , und niemand konnte in den Tempel hineingehen , bis die sieben Plagen der sieben Engel vollendet waren . |||

Die sieben Zornschalen Gottes 

16 

Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Tempel , die sprach zu den sieben Engeln : Geht hin und gießt die Schalen des Zornes Gottes aus auf der Erde ! ||| 2 Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde ; da entstand ein böses und schmerzhaftes Geschwür an den Menschen , die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten . ||| 3 Und der zweite Engel goss eine Schale aus in das Meer , und es wurde zu Blut wie von einem Toten , und alle lebendigen Wesen starben im Meer . ||| 4 Und der dritte Engel goss seine Schale aus in die Flüsse und in die Wasserquellen , und sie wurden zu Blut . ||| 5 Und ich hörte den Engel der Gewässer sagen : Gerecht bist du , o Herr , der du bist und warst und der Heilige bist , dass du so gerichtet hast ! ||| 6 Denn das Blut der Heiligen und Propheten haben sie vergossen , und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben ; denn sie verdienen es ! ||| 7 Und ich hörte einen anderen vom Altar her sagen : Ja , o Herr , Gott , du Allmächtiger , wahrhaftig gerecht sind deine Gerichte ! ||| 8 Und der vierte Engel goss eine Schale aus auf die Sonne ; und ihr wurde gegeben , die Menschen mit Feuer zu versengen . ||| 9 Und die Menschen wurden versengt von großer Hitze , und sie lästerten den Namen Gottes , der Macht hat über diese Plagen , und sie taten nicht Buße , um ihm die Ehre zu geben . ||| 10 Und der fünfte Engel goss eine Schale aus auf dem Thron des Tieres , und dessen Reich wurde verfinstert , und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz , ||| 11 und sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre , und sie taten nicht Buße von ihren Werken . ||| 12 Und der sechste Engel goss eine Schale aus auf den großen Strom Euphrat ; und sein Wasser verstockte , damit den Königen vom Aufgang der Sonne der Weg bereitet würde . ||| 13 Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen , gleich Fröschen . ||| 14 Es sind nämlich dämonische Geister , die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde und des ganzen Erdkreises , um sie zum Kampf zu versammeln an jenem großen Tag Gottes , des Allmächtigen . ||| 15 ___ Siehe , ich komme wie ein Dieb ! Glückselig ist , wer wacht und seine Kleider bewahrt , damit er nicht entblößt einhergeht und man seine Schande sieht ! ___ 16 Und er versammelte sie an den Ort , der auf Hebräisch Harmageddon heißt . ||| 17 Und der siebte Engel goss eine Schale aus in die Luft ; und es ging eine laute Stimme aus vom Tempel des Himmels , vom Thron her , die sprach : Es ist geschehen ! ||| 18 Und es geschahen Stimmen und Donner und Blitze , und ein großes Erdbeben geschah , wie es dergleichen noch nie gegeben hat , seit es Menschen gab auf Erden , ein solch gewaltiges und großes Erdbeben . ||| 19 Und die große Stadt wurde in drei Teile ( zerrissen ) , und die Städte der Heidenvölker fielen , und Babylon , der Großen wurde vor Gott gedacht , damit er ihr den Becher des Glutweines seines Zornes gebe . ||| 20 Und jede Insel entfloh , und es waren keine Berge mehr zu finden . ||| 21 Und ein großer Hagel mit zentnerschweren Steinen kam aus dem Himmel auf die Menschen herab , und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels , weil seine Plage groß war . |||

Die Frau auf dem Tier : Die große Hure Babylon 

17 

Und einer von den sieben Engeln , welche die sieben Schalen hatten , kam und redete mit mir und sprach zu mir : Komm ! , ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen , die an den vielen Wassern sitzt , ||| 2 mit der die Könige der Erde Unzucht getrieben haben , und von deren Wein der Unzucht die , welche die Erde bewohnen , trunken geworden sind . ||| 3 Und er brachte mich im Geist in eine Wüste . Und ich sah eine Frau auf einem scharlachroten Tier sitzen , das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte . ||| 4 Und die Frau war gekleidet in Purpur und Scharlach und überfoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen ; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand , voll von Gräueln und der Unreinheit ihrer Unzucht , ||| 5 und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben : Geheimnis , Babylon , die Große , die Mutter der Huren und der Gräuel der Erde . ||| 6 Und ich sah die Frau berauscht vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu ; und ich verwunderte mich sehr , als ich sie sah . ||| 7 Und der Engel sprach zu mir : Warum verwunderst du dich ? Ich will dir das Geheimnis der Frau sagen und des Tieres , das sie trägt , das die sieben Köpfe und die 10 Hörner hat . ||| 8 Das Tier , das du gesehen hast , war und ist nicht mehr , und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen ; und die auf der Erde wohnen , deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens von Grundlegung der Welt an , werden sich verwundern , wenn sie das Tier sehen , das war und nicht ist und doch ist . ||| 9 Hier ist der Verstand ( nötig ) , der Weisheit hat ! Die sieben Köpfe sind sieben Berge , auf denen die Frau sitzt . ||| 10 Und ( es ) sind sieben Könige : Fünf sind gefallen , und der eine ist da ___ der andere ist noch nicht gekommen ; und wenn er kommt , muss er für eine kurze Zeit bleiben . ||| 11 Und das Tier , das war und nicht ist , ist auch selbst der achte , und es ist einer von den sieben , und es läuft ins Verderben . ||| 12 Und die zehn Hörner , die du gesehen hast , sind zehn Könige , die noch kein Reich empfangen haben ; aber sie erlangen Macht wie Könige für eine Stunde zusammen mit dem Tier . ||| 13 Diese haben einen einmütigen Sinn , und sie übergeben ihre Macht und Herrschaft dem Tier . ||| 14 Diese werden mit dem Lamm Krieg führen , und das Lamm wird sie besiegen ___ denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige ___ , und mit ihm sind die Berufenen , Auserwählten und Gläubigen . ||| 15 Und er sprach zu mir : Die Wasser , die du gesehen hast , wo die Hure sitzt , sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen . ||| 16 Und die zehn Hörner , die du auf dem Tier gesehen hast , diese werden die Hure hassen und sie verwüsten und entblößen , und sie werden ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen . ||| 17 Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben , seine Absicht auszuführen und in einer Absicht zu handeln und ihr Reich dem Tier zu geben , bis die Worte Gottes erfüllt sind . ||| 18 Und die Frau , die du gesehen hast , ist die große Stadt , die Herrschaft ausübt über die Könige der Erde . |||

Das Gericht über Babylon 

18 

Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen , der hatte große Vollmacht , und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit . ||| 2 Und er rief kraftvoll mit lauter Stimme und sprach : Gefallen , gefallen ist Babylon , die Große , und ist eine Behausung der Dämonen geworden und ein Gefängnis aller Unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Vögel . ||| 3 Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken , und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben , und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden . ||| 4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel , die sprach : Geht hinaus aus ihr , mein Volk , damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt ! ||| 5 Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel , und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht . ||| 6 Vergeltet ihr , wie auch sie euch vergolten hat , und zahlt ihr das Doppelte heim gemäß ihren Werken ! In den Becher , in den sie euch eingeschenkt hat , schenkt ihr doppelt ein ! ||| 7 In dem Maß , wie sie sich selbst verherrlichte und üppig lebte , geht ihr nun Qual und Leid ! Denn sie spricht in ihrem Herzen : Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen ! ||| 8 Darum werden an einem Tag ihre Plagen kommen , Tod und Leid und Hunger , und sie wird mit Feuer verbrannt werden ; denn stark ist Gott , der Herr , der sie richtet . ||| 9 Und es werden sie beweinen und sich ihretwegen an die Brust schlagen die Könige der Erde , die mit ihr Unzucht getrieben und üppig gelebt haben , wenn sie den Rauch ihrer Feuersbrunst sehen ; ||| 10 und sie werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen : Wehe , wehe , du große Stadt Babylon , du gewaltige Stadt ; denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen ! ||| 11 Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie , weil niemand mehr ihre Ware kauft , ||| 12 Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei Tujaholz und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte aus wertvollstem Holz und aus Erz und Eisen und Marmor , ||| 13 und Zimt und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Feinmehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen der Menschen . ||| 14 Und die Früchte , nach denen deine Seele begehrte , sind dir entschwunden , und aller Glanz und Flitter ist dir entschwunden , und du wirst sie niemals mehr finden . ||| 15 Die Verkäufer dieser Waren , die von ihr reich geworden sind , werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen ; sie werden weinen und trauern ||| 16 und sagen : Wehe , wehe ! , die große Stadt , die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen ! ||| 17 Denn in einer Stunde wurde dieser so große Reichtum verwüstet ! Und jeder Kapitän und die ganze Menge derer , die auf den Schiffen sind , und die Matrosen , und alle , die auf dem Meer arbeiten , standen von ferne ||| 18 und riefen , als sie den Tauch ihrer Feuerbrunst sahen : Wer war der großen Stadt gleich ? ||| 19 Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd : Wehe , wehe ! , die große Stadt , in der alle , die Schiffe auf dem Meer hatten , reich gemacht wurden durch ihren Wohlstand ! Denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden ! ||| 20 Freut euch über sie , du Himmel und ihr heiligen Apostel und Propheten ; denn Gott hat euch an ihr gerächt ! ||| 21 Und ein starker Engel hob einen Stein auf , wie ein großer Mühlstein , und warf ihn ins Meer und sprach : So wird Babylon , die große Stadt , mit Wucht hingeschleudert und nicht mehr gefunden werden ! ||| 22 Und der Klang der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter wird nicht mehr in dir gehört werden , und kein Künstler irgendeiner Kunst wird mehr in dir gefunden werden , und der Klang der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden ; ||| 23 und das Licht des Leuchters wird nicht mehr in dir scheinen , und die Stimme des Bräutigams und der Braut nicht mehr in dir gehört werden . Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde , denn durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt . ||| 24 Und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer , die hingeschlachtet worden sind auf Erden . |||

Der Jubel im Himmel . Die Hochzeit des Lammes . 

19 

Und nach diesem hörte ich eine laute Stimme einer großen Volksmenge im Himmel , die sprach : Hallelujah ! Das Heil und die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht gehören dem Herrn , unserem Gott ! ||| 2 Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte ; denn er hat die große Hure gerichtet , welche die Erde verderbte mit ihrer Unzucht , und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert ! ||| 3 Und nochmals sprachen sie : Hallelujah ! Und ihr Rauch steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit . ||| 4 Und die 24 Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an , der auf dm Thron saß , und sprachen : Amen ! Hallelujah ! ||| 5 Und eine Stimme kam aus dem Thron hervor , die sprach : Lobt unseren Gott , alle seine Knechte und die ihr ihn fürchtet , sowohl die Kleinen als auch die Großen ! ||| 6 Und ich hörte etwas wie die Stimme einer großen Volksmenge und wie das Rauschen vieler Wasser und wie der Schall starker Donner , die sprachen : Hallelujah ! Denn der Herr , Gott , der Allmächtige , hat die Königsherrschaft angetreten ! ||| 7 Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben ! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen , und seine Frau hat sich bereit gemacht . ||| 8 Und es wurde ihr gegeben , sich in feine Leinwand zu kleiden , rein und glänzend ; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen . ||| 9 Und er sprach zu mir : Schreibe : Glückselig sind die , welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind ! Und er sprach zu mir : Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes ! ||| 10 Und ich fiel vor seinen Füßen nieder , um ihn anzubeten . Und er sprach zu mir : Sieh dich vor , tue es nicht ! Ich bin dein Mitkenecht und der deiner Brüder , die das Zeugnis Jesu habe . Bete Gott an ! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung . |||

Der Herr Jesus Christus als König und Richter 

11 Und ich sah den HImmel geöffnet , und siehe , ein weißes Pferd , und der darauf saß heißt : " Der Treue und Wahrhaftige" ; und in Gerechtigkeit richtet udn kämpft er . ||| 12 Seine Augen aber sind wie eine Feuerflamme , und auf seinem Haupt sind viele Kronen , und er trägt einen Namen geschrieben , den niemand kennt als nur er selbst . ||| 13 Und er ist bekleidet mit einem Gewand , das in Blut getaucht ist , und sein Name heißt : " Das Wort Gottes" . ||| 14 Und die Heere im Himmel folgten ihm nach auf weißen Pferden , und sie waren bekleidet mit weißer und reiner Leinwand . ||| 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor , damit er die Heidenvölker mit ihm schlage , und er wird sie mit eisernem Stab weiden ; und er tritt die Weinkelter des Grimmes und des Zornes Gottes , des Allmächtigen . ||| 16 Und er trägt an seinem Gewand und an seiner Hüfte den Namen geschrieben : " König der Könige und Herr der Herren ." 

Der Sieg über das Tier und den falschen Propheten 

17 Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen ; und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln , die inmitten des Himmels fliegen : Kommt und versammelt euch zu dem Mahl des großen Gottes , ||| 18 um das Fleisch der Könige zu verzehren und das Fleisch der Heerführer und das Fleisch der Starken und das Fleisch der Pferde und derer , die darauf sitzen , und das Fleisch aller , der Freien und der Knechte , sowohl der Kleinen als auch der Großen ! ||| 19 Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt , um Krieg zu führen mit dem , der auf dem Pferd sitzt , und mit seinem Heer . ||| 20 Und das Tier wurde ergriffen und mit diesem der falsche Prophet , der die Zeichen vor ihm tat , durch welche er die verführte , die das Malzeichen des Tieres annahmen , und die sein Bild anbeteten ; die beiden wurden lebendig in den Feuersee geworfen , der mit Schwefel brennt . ||| 21 Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwert dessen , der auf dem Pferd sitzt , das aus seinem Mund hervorgeht , und alle Vögel sättigten sich von ihrem Fleisch . |||


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De