DAS LEIDEN UND STERBEN JESU CHRISTI 

KAPITEL 22 - 23 

Der Plan der Führer Israels und der Verrat des Judas 

22

Es nahte aber das Fest der ungesäuerten Brote , das man Passah nennt . ||| 2 Und die obersten Priester und Schriftgelehrten suchten , wie sie ihn umbringen könnten ; denn sie fürchteten das Volk . ||| 3 Es fuhr aber der Satan in Judas , der mit Beiname Ischariot genannt wird , welcher aus der Zahl der Zwölf war . ||| 4 Und er ging hin und besprach mit den obersten Priestern und den Hauptleuten , wie er ihn an sie ausliefern wollte . ||| 5 Und sie waren erfreut und kamen überein , ihm Geld zu geben . ||| 6 Und er versprach es uns suchte eine gute Gelegenheit , um ihn ohne Volksauflauf an sie auszuliefern . |||

Das letzte Passahmahl 

7 Es kam aber der Tag der ungesäuerten Brote , an dem man das Passah schlachten musste . ||| 8 Und er sandte Petrus und Johannes und sprach : Geht hin , bereitet uns das Passah , damit wir es essen können ! ||| 9 Sie aber sprachen zu ihm : Wo willst du , dass wie es bereiten ? ||| 10 Und er sprach zu ihnen : Siehe , wenn ihr in die Stadt hineinkommt , so wird euch ein Mensch begegnen , der einen Wasserkrug trägt ; dem folgt in das Haus , wo er hineingeht , ||| 11 und sprecht zu dem Hausherrn : Der Meister lässt dir sagen : Wo ist das Gastzimmer , in dem ich mit meinen Jüngern das Passah essen kann ? ||| 12 Und jener wird euch großen , mit Postern ausgelegten Obersaal zeigen ; dort bereitet es zu ! ||| 13 Sie gingen hin und fanden es , wie er ihnen gesagt hatte ; und sie bereiteten das Passah . ||| 14 Und als die Stunde kam , setzte er sich zu Tisch und die zwölf Apostel mit ihm . ||| 15 Und er sprach zu ihnen : Mich hat herzlich verlangt , dieses Passah mit euch zu essen , ehe ich leide . ||| 16 Denn ich sage euch : Ich werde künftig nicht mehr davon essen , bis es erfüllt sein wird im Reich Gottes . ||| 17 Und er nahm den Kelch , dankte und sprach : Nehmt diesen und teilt ihn unter euch ! ||| 18 Denn ich sage euch : Ich werde nicht mehr von dem Gewächs des Weinstocks trinken , bis das Reich Gottes gekommen ist . |||

Die Einsetzung des Mahles des Herrn 

19 Und er nahm das Brot , dankte , brach es , gab es ihnen und sprach : Das ist mein Leib , der für euch gegeben wird ; das tut zu meinem Gedächtnis ! ||| 20 Desgleichen ( nahm er ) auch den Kelch nach dem Mahl und sprach : Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut , das für euch vergossen wird . |||

Jesus sagt den Verrat voraus 

21 Doch siehe , die Hand dessen , der mich verrät , ist mit mir an dem Tisch . ||| 22 Und der Sohn des Menschen geht zwar dahin , wie es bestimmt ist ; aber wehe dem Menschen , durch den er verraten wird ! ||| 23 Und sie fingen an , sich untereinander zu befragen , welcher von ihnen es wohl wäre , der dies tun würde . |||

Vom Herrschen und vom Dienen 

24 Es entstand aber auch ein Streit unter ihnen , wer von ihnen als der Größte zu gelten habe . ||| 25 Er aber sagte zu ihnen : Die Könige der Heidenvölker herrschen über sie , und ihre Gewalthaber nennt man Wohltäter . ||| 26 Ihr aber sollt nicht so sein ; sondern der Größte unter euch soll sein wie der Jüngste , und der Führende wie der Dienende . ||| 27 Denn wer ist größer ; der , welcher zu Tisch sitzt , oder der Dienende ? Ist es nicht der , welcher zu Tisch sitzt ? Ich aber bin mitten unter euch wie der Dienende . ||| 28 Ihr aber seid die , welche bei mir ausgeharrt haben in meinen Anfechtungen . ||| 29 Und so übergebe ich euch ein Königtum , wie es mir mein Vater übergeben hat , ||| 30 sodass ihr an meinem Tisch in meinem Reich essen und trinken und auf Thronen sitzen sollt , um die zwölf Stämme Israels zu richten . |||

Jesu Gebet für Petrus 

Die Ankündigung der Verleugnung 

31 Es sprach aber der Herr : Simon , Simon , siehe , der Satan hat euch begehrt , um euch zu sichten wie den Weizen ; ||| 32 ich aber habe für dich gebetet , dass dein Glaube nicht aufhöre ; und wenn du einst umgekehrt bist , so stärke deine Brüder ! ||| 33 Er aber sprach zu ihm : Herr , ich bin bereit , mit dir ins Gefängnis und in den Tod zu gehen ! ||| 34 Er aber sprach : Ich sage dir , Petrus : Der Hahn wird heute nicht krähen , ehe du dreimal geleugnet hast , dass du mich kennst ! ||| 

35 Und er sprach zu ihnen : Als ich euch aussandte ohne Beutel und Tasche und Schuhe , hat euch etwas gemangelt ? ||| Sie sprachen ; Nichts ! ||| 36 Nun sprach er zu ihnen : Aber jetzt , wer einen Beutel hat , der nehme ihn , ebenso auch die Tasche ; und wer es nicht hat , der verkaufe sein Gewand und kaufe ein Schwert . |||

 37 Denn ich sage euch : Auch dies muss noch an mir erfüllt werden , was geschrieben steht :

  " Und er ist unter die Gesetzlosen gerechnet worden"

Denn was von mir ( geschrieben steht ) , das geht in Erfüllung ! ||| 

38 Sie sprachen : Herr , siehe , hier sind zwei Schwerter ! Er aber sprach zu ihnen : Es ist genug ! |||

Gethsemane 

39 Und er ging hinaus und begab sich nach seiner Gewohnheit an den Ölberg . Es folgten ihm aber auch seine Jünger . ||| 40 Und als er an den Ort gekommen war , sprach er zu ihnen : Betet , dass ihr nicht in Versuchung kommt ! ||| 41 Und er riss sich von ihnen los , ungefähr einen Steinwurf weit , kniete nieder , betete ||| 42 und sprach : Vater , wenn du diesen Kelch von mir nehmen willst ____ doch nicht mein , sondern dein Wille geschehe ! ||| 43 Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn . ||| 44 Und er war in ringendem Kampf und betete inbrünstiger ; sein Schweiß wurde aber wie Blutstropfen , die auf die Erde fielen . ||| 45 Und als er vom Gebet aufstand und zu seinen Jüngern kam , fand er sie schlafend vor Traurigkeit . ||| 46 Und er sprach zu ihnen : Was schlaft ihr ? Steht auf und betet , damit ihr nicht in Versuchung kommt ! |||

Die Gefangennahme Jesu 

47 Während er aber noch redete , siehe , da kam eine Schar , und der , welcher Judas hieß , einer der Zwölf , ging vor ihnen her und näherte sich Jesus , um ihn zu küssen . ||| 48 Jesus aber sprach zu ihm : Judas , verrätst du den Sohn des Menschen mit einem Kuss ? ||| 49 Als nun seine Begleiter sahen , was da geschehen sollte , sprachen sie zu ihm : Herr , sollen wir mit dem Schwert dareinschlagen ? ||| 50 Und einer von ihnen schlug den Knecht des Hohepriesters und hieb ihm sein rechtes Ohr ab . ||| 51 Da antwortete Jesus und sprach : Lasst ab davon ! Und er rührte sein Ohr an und heilte ihn . ||| 52 Es sprach aber Jesus zu den obersten Priestern und Hauptleuten des Tempels und zu den Ältesten , die an ihn herangetreten waren : Wie gegen einen Räuber seid ihr ausgezogen mit Schwertern und mit Stöcken ! ||| 53 Als ich täglich bei euch im Tempel war , habt ihr die Hände nicht gegen mich ausgestreckt . Aber dies ist eure Stunde und die Macht der Finsternis . |||

Die Verleugnung durch Petrus 

54 Nachdem sie ihn nun festgenommen hatten , führten sie ihn ab und brachten ihn in das Haus des Hohepriesters . Petrus aber folgte von ferne . ||| 55 Da sie aber mitten im Hof ein Feuer angezündet hatten und beisammensaßen , setzte sich Petrus mitten unter sie . ||| 56 Es sah ihn aber eine Magd beim Feuer sitzen , schaute ihn an und sprach : Auch dieser war mit ihm ! ||| 57 Er aber verleugnete ihn und sprach : Frau , ich kenne ihn nicht ! ||| 58 Und bald danach sah ihn ein anderer und sprach : Du bist auch einer von ihnen ! Petrus aber sprach : Mensch , ich bin´s nicht ! ||| 59 Und nach einer Weile von ungefähr einer Stunde bekräftigte es ein anderer und sprach : Wahrhaftig , der war auch mit ihm ; denn er ist ein Galiläer ! ||| 60 Petrus aber sprach : Mensch , ich weiß nicht , was du sagst ! Und sogleich , während er noch redete , krähte der Hahn . ||| 61 Und der Herr wandte sich um und sah Petrus an . Da erinnerte sich Petrus an das Wort des Herrn , dass er zu ihm gesprochen hatte : Ehe der Hahn kräht , wirst du mich dreimal verleugnen ! ||| 62 Und Petrus ging hinaus und weinte bitterlich . |||

Jesus vor dem Hohen Rat 

63 Die Männer aber , die Jesus festhielten , verspotteten und misshandelten ihn ; ||| 64 und nachdem sie ihn verhüllt hatten , schlugen sie ihn ins Angesicht und fragten ihn und sprachen : Weissage uns , wer ist´s , der dich geschlagen hat ? ||| 65 Und viele andere Lästerungen sprachen sie gegen ihn aus . ||| 66 Und als es Tag geworden war , versammelten sich die Ältesten des Volkes , die obersten Priester und Schriftgelehrten , und führten ihn vor ihren Hohen Rat ; und sie sprachen : ||| 67 Bist du der Christus ? Sage es uns ! Er aber sprach zu ihnen : Wenn ich es euch sage , so würdet ihr es nicht glauben ; ||| 68 wenn ich aber auch fragte , so würdet ihr mir nicht antworten , noch mich loslassen . ||| 69 Von nun an wird der Sohn des Menschen sitzen zur Rechten der Macht Gottes . ||| 70 Da sprachen sie alle : Bist du also der Sohn Gottes ? Er aber sprach zu ihnen : Ihr sagt es , denn ich bin es ! ||| 71 Da sprachen sie : Was brauchen wir ein weiteres Zeugnis ? Denn wir haben es selbst aus seinem Mund gehört ! ||| 

Jesus vor Pilatus und Herodes 

23

Und die ganze Versammlung stand auf , und sie führten ihn vor Pilatus . ||| 2 Sie gingen aber an , ihn zu verklagen und sprachen : Wir haben gefunden , dass dieser das Volk verführt und es davon abhalten will , dem Kaiser die Steuern zu zahlen . Er behauptet , er sei der Christus , der König . ||| 3 Da fragte ihn Pilatus uns sprach : Bist du der König der Juden ? Er antwortete ihm und sprach : Du sagst es ! ||| 4 Da sprach Pilatus zu den obersten Priestern und der Volksmenge ; Ich finde keine Schuld an diesem Menschen ! ||| 5 Sie aber bestanden darauf und sprachen : Er wiegelt das Volk auf , indem er in ganz Judäa lehrt , angefangen in Galiläa bis hierher ! ||| 6 Als Pilatus von Galiläa hörte , fragte er , ob der Mensch ein Galiläer sei . ||| 7 Und als er hörte , dass er aus dem Herrschaftsgebiet des Herodes sei , sandte er ihn zu Herodes , der in diesen Tagen auch selbst in Jerusalem war . ||| 8 Herodes aber freute sich sehr , als er Jesus erblickte ; denn er hätte ihn schon längst gern gesehen , weil er viel von ihm gehört hatte , und er hoffte , zu sehen , wie ein Zeichen von ihm vollbracht wurde . ||| 9 Er legte ihm denn auch viele Fragen vor ; aber er gab ihm keine Antwort . ||| 10 Die obersten Priester aber und die Schriftgelehrten standen da und verklagten ihn heftig . ||| 11 Und Herodes behandelte ihn verächtlich und verspottete ihn samt seinen Kriegsleuten und schickte ihn , nachdem er ihm ein Prachtgewand hatte anlegen lassen , wieder zu Pilatus . ||| 12 An demselben Tag schlossen Pilatus und Herodes Freundschaft miteinander , denn zuvor waren sie einander feind gewesen . ||| 

Die Verurteilung Jesu durch die Volksmenge 

13 Pilatus aber rief die obersten Priester und die führenden Männer und das Volk zusammen ||| 14 und sprach zu ihnen ; ihr habt diesen Menschen zu mir gebracht , als mache er das Volk abtrünnig ; und siehe , als ich ihn vor euch verhörte , habe ich an diesem Menschen keine Schuld gefunden , deretwegen ihr ihn anklagt , ||| 15 aber auch Herodes nicht ; denn ich habe euch zu ihm gesandt ; und siehe , es ist nichts von ihm verübt worden , was des Todes würdig wäre . ||| 16 Darum will ich ihn züchtigen und dann freilassen ! ||| 17 Er musste ihnen aber anlässlich des Festes einen freigeben . ||| 18 Da schrie aber die ganze Menge und sprach : Hinweg mit diesem , und gib uns Barabbas frei ! ||| 19 Der war wegen eines in der Stadt vorgefallen Aufruhrs und Mordes ins Gefängnis geworfen worden . ||| 20 Nun redete ihnen Pilatus noch einmal zu , weil er Jesus freilassen wollte . ||| 21 Sie aber riefen dagegen und sprachen : Kreuzige , kreuzige ihn ! |||| 22 Und zu dritten Mal sprach er zu ihnen : Was hat dieser denn Böses getan ? Ich habe keine des Todes würdige Schuld an ihm gefunden . Darum will ich ihn züchtigen und dann freilassen . ||| 23 Sie aber hielten an mit lautem Geschrei und forderten , dass er gekreuzigt werde ; und ihr Geschrei und das der obersten Priester nahm überhand . ||| 24 Da entschied Pilatus , dass ihre Forderung erfüllt werden sollte , ||| 25 und gab ihnen den frei , den sie begehrten , welcher eines Aufruhrs und Mordes wegen ins Gefängnis geworfen worden war ; Jesus aber übergab er ihrem Willen . |||

Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung 

26 Und als sie ihn hinführten , ergriffen sie einen gewissen Simon von Kyrene , der vom Feld kam , und legten ihm das Kreuz auf , damit er es Jesus nachtrage . ||| 27 Es folgte ihm aber eine große Menge des Volkes , und dazu Frauen , die ihn auch beklagten und betrauerten . |||

 28 Da wandte sich Jesus zu ihnen und sprach : Ihr Töchter Jerusalems , weint nicht über mich ; weint viel mehr über euch selbst und über eure Kinder ! ||| 

29 Denn siehe , es kommen Tage , da man sagen wird : Glückselig sind die Unfruchtbaren , und die Leiber , die nicht geboren , und die Brüste , die nicht gestillt haben ! ||| 30 Dann wird man anfangen , zu den Bergen zu sagen : Fallt über uns ! und zu den Hügeln : Bedeckt uns ! ||| 

31 Denn wenn man dies mit dem grünen Holz tut , was wird mit dem dürren geschehen ? ||| 

32 Es wurden aber auch zwei andere hingeführt , Übeltäter , um mit ihm hingerichtet zu werden . |||

Die Kreuzigung Jesu 

33 Und als sie an den Ort kamen , den man Schädelstätte nennt , kreuzigten sie dort ihn und die Übeltäter , den einen zur Rechten , den anderen zur Linken . ||| 34 Jesus aber sprach : Vater , vergib ihnen , denn sie wissen nicht , was sie tun ! Sie teilten aber sein Gewand und warfen das Los ( darüber ) . ||| 35 Und das Volk stand da und sah zu . Und es spotteten auch die Obersten mit ihnen und sprachen : Andere hat er gerettet ; er rette nun sich selbst , wenn er der Christus ist , der Auserwählte Gottes ! ||| 36 Aber auch die Kriegsknechte verspotteten ihn , indem sie herzutraten und ihm Essig brachten ||| 37 und sprachen : Bist du der König der Juden , so rette dich selbst ! ||| 38 Es stand aber auch eine Inschrift über ihm geschrieben in griechischer , lateinischer und hebräischer Schrift : " Dieser ist der König der Juden" . ||| 39 Einer der gehängten Übeltäter aber lästerte ihn und sprach : Bist du der Christus , so rette dich selbst und uns ! ||| 40 Der andere aber antwortete , tadelte ihn und sprach : Fürchtest du Gott nicht , da du doch in dem gleichen Gericht bist ? ||| 41 Und wir gerechterweise , denn wir empfangen , was unsere Taten wert sind ; dieser aber hat nichts Unrechtes getan ! ||| 42 Und er sprach zu Jesus : Herr , gedenke an mich , wenn du in deiner Königsherrschaft kommst ! ||| 43 Und Jesus sprach zu ihm : Wahrlich , ich sage dir : Heute wirst du mit mir im Paradies sein ! ||| 

Der Tod Jesu

44 Es war aber um die sechste Stunde , und eine Finsternis kam über das ganze Land bis zur neunten Stunde . ||| 45 Und die Sonne wurde verfinstert , und der Vorhang im Tempel riss mitten entzwei . ||| 46 Und Jesus rief mit lauter Stimme und sprach : Vater , in deine Hände befehle ich meinen Geist ! Und als er das gesagt hatte , verschied er . ||| 47 Als aber der Hauptmann sah , was geschah , pries er Gott und sprach : Wahrlich , dieser Mensch war gerecht ! ||| 48 Und die ganzen Scharen , die herbeigekommen waren zu diesem Schauspiel ___ als sie sahen , was geschah , schlugen sie sich an ihre Brust und kehrten zurück . ||| 49 Es standen aber alle , die ihn kannten , weit entfernt , auch die Frauen , die ihm von Galiläa her nachgefolgt waren ; und sie sahen dies . |||

Die Grablegung Jesu 

50 Und siehe , ein Mann namens Joseph aus Arimathia , einer Stadt der Juden , der ein Ratsherr war , ein guter und gerechter Mann , ||| 51 der ihrem Rat und Tun nicht zugestimmt hatte , der auch selbst auf das Reich Gottes wartete , ||| 52 dieser ging zu Pilatus und bat um den Leib Jesu ; ||| 53 und er nahm ihn herab , wickelte ihn in Leinwand und legte ihn in ein in Felsen gehauenes Grab , worin noch niemand gelegen hatte . ||| 54 Und s war Rüsstag , und der Sabbat brach an . ||| 55 Es folgten aber auch die Frauen nach , die mit ihm aus Faliläa gekommen waren , und sahen sich das Grab an und wie sein Leib hineingelegt wurde . ||| 

56 Dann kehrten sie zurück und bereiteten wohlriechende Gewürze und Salben ; 

am Sabbat aber ruhten sie nach dem Gesetz . |||

Die Auferstehung Jesu Christi 

24

Am ersten Tag der Woche aber kamen sie am frühen Morgen zum Grab und brachten die wohlriechenden Gewürze , die sie bereitet hatten und noch etliche mit ihnen . ||| 2 Sie fanden aber den Stein von dem Grab weggewälzt . ||| 3 Und als sie hineingingen , fanden sie den Leib des Herrn Jesu nicht . ||| 4 Und es geschah , als sie deswegen ganz ratlos waren , siehe , da standen zwei Männer in strahlenden Gewändern bei ihnen . |||

 5 Da sie nun erschraken und das Angesicht zur Erde neigten , sprachen diese zu ihnen . Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten ? ||| 6 Er ist nicht hier , sondern er ist auferstanden ! |||

Denkt daran , wie er zu euch redete , als er noch in Galiläa war , ||| 7 und sagte : 

" Der Sohn des Menschen muss in die Hände sündiger Menschen ausgeliefert und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen" . |||

8 Da erinnerten sie sich an seine Worte , ||| 9 und sie kehrten vom Grab zurück und verkündigten das alles den Elfen und allen Übrigen . ||| 10 Es waren aber Maria Magdalena und Johanna und Maria , die Mutter des Jakobus , die dies den Aposteln sagten , sie und die Übrigen mit ihnen . ||| 11 Und ihre Worte kamen ihnen vor wie ein Märchen , und sie glaubten ihnen nicht . ||| 12 Petrus aber stand auf und lief zum Grab , bückte sich und sah nur die leinenen Tücher daliegen ; und er ging nach Hause , voll Staunen über das , was geschehen war . |||

Die Jünger vom Emmaus 

13 Und siehe , zwei von ihnen gingen an demselben Tag zu einem Dorf namens Emmaus , das von Jerusalem 60 Stadien entfernt war . ||| 14 Und sie redeten miteinander von allen diesen Geschehnissen . ||| 15 Und es geschah , während sie miteinander redeten und sich besprachen , da nahte sich Jesus selbst und ging mit ihnen . ||| 16 Ihre Augen aber wurden gehalten , sodass sie ihn nicht erkannten . ||| 17 Und er sprach zu ihnen : Was hat ihr unterwegs miteinander besprochen , und warum seid ihr so traurig ? ||| 18 Da antwortete der eine , dessen Name Kleopas war , und sprach zu ihm : Bist du der einzige Fremdling in Jerusalem , der nicht erfahren hat , was dort geschehen ist in diesen Tagen ? ||| 19 Und er sprach zu ihnen : Was ? Sie sprachen zu ihm : Das mit Jesus , dem Nazarener , der ein Prophet war , mächtig in Tat und Wort vor Gott und dem ganzen Volk ; ||| 20 wie ihn unsere obersten Priester und führenden Männer ausgeliefert haben , dass er zum Tode verurteilt und gekreuzigt wurde . ||| 21 Wir aber hofften , er sei der , welcher Israel erlösen sollte . Ja , bei alldem ist heute schon der dritte Tag , sei dies geschehen ist ! ||| 22 Zudem haben uns auch einige Frauen auch unserer Mitte in Verwirrung gebracht ; sie waren am Morgen früh beim Grab , ||| 23 fanden seinen Leib nicht , kamen und sagten , sie hätten sogar eine Erscheinung von Engeln gesehen , welche sagten , er lebe . ||| 24 Und etliche der Unsrigen gingen hin zum Grab und fanden es so , wie es auch die Frauen gesagt hatten ; ihn selbst aber haben sie nicht gesehen . ||| 25 Und er sprach zu ihnen : O ihr Unverständigen , wie ist doch euer Herz träge , zu glauben an alles , was die Propheten geredet haben ! ||| 26 Musste nicht der Christus dies erleiden und in seine  Herrlichkeit eingehen ? ||| 27 Und er begann bei Mose und bei allen Propheten und legte ihnen in allen Schriften aus , was sich auf ihn bezieht . ||| 28 Und sie näherten sich dem Dorf , wohin sie wanderten ; und er gab sich den Anschein , als wollte er weitergehen . ||| 29 Und sie nötigten ihn und sprachen : Bleibe bei uns , denn es will Abend werden , und der Tag hat sich geneigt ! Und er ging hinein , um bei ihnen zu bleiben . ||| 30 Und es geschah , als er mit ihnen zu Tisch saß , nahm er das Brot , sprach den Segen , brach es und gab es ihnen . ||| 31 Da wurden ihnen die Augen geöffnet , und sie erkannten ihn ; und er verschwand von ihnen . ||| 32 Und sie sprachen zueinander ; Brannte nicht unser Herz in uns , als er mit uns redete auf dem Weg , und als er uns die Schriften öffnete ? ||| 33 Und sie standen auf in derselben Stunde und kehrten nach Jerusalem zurück und fanden die Elf und ihre Gefährten versammelt , ||| 34 die sprachen : Der Herr ist wahrhaftig auferstanden , und er ist dem Simon erschienen ! ||| 35 Und sie selbst erzählten , was auf dem Weg geschehen war , und wie er von ihnen am Brotbrechen erkannt worden war . |||

Jesus erscheint den Jüngern 

36 Während sie aber davon redeten , trat Jesus selbst in ihre Mitte , und er spricht zu ihnen : Friede sei mit euch ! ||| 37 Aber bestürzt und voll Furcht meinten sie , einen Geist zu sehen . ||| 38 Und er sprach zu ihnen : Was seid ihr so erschrocken , und warum steigen Zweifel auf in euren Herzen ? ||| 39 Seht an meinen Händen und meinen Füßen , dass ich es bin ! Rührt mich an und schaut , denn ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen , wie ihr seht , dass ich es habe ! ||| 40 Und indem er das sagte , zeigte er ihnen die Hände und die Füße . ||| 41 Da sie aber noch nicht glaubten vor Freude und sich verwunderten , sprach er zu ihnen : Habt ihr etwas zu essen hier ? ||| 42 Da reichten sie ihm ein Stück gebratenen Fisch und etwas Wabenhonig . ||| 43 Und er nahm es und aß vor ihnen . ||| 

Der Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums 

44 Er aber sagte ihnen : Das sind die Worte , die ich zu euch geredet habe , als ich noch bei euch war , dass alles erfüllt werden muss , was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht . ||| 

45 Da öffnete er ihnen das Verständnis , damit sie die Schriften verstanden , 

||| 46 uns sprach zu ihnen : So steht es geschrieben , und so musste der Christus leiden und am dritten Tag aus den Toten auferstehen , |||

 47 und in seinem Namen soll Buße und Vergebung der Sünden verkündigt werden unter allen Völkern , beginnend in Jerusalem . ||| 

48 Ihr aber seid Zeugen hiervon ! ||| 

49 Und siehe , ich sende auf euch die Verheißung meines Vaters ; ihr aber bleibt in der Stadt Jerusalem , bis ihr angetan werdet mit Kraft aus der Höhe ! |||

Die Himmelfahrt Jesu Christi 

50 Er führte sie aber hinaus bis in die Nähe von Bethanien und hob seine Hände auf und segnete sie . ||| 51 Und es geschah , indem er sie segnete , schied er von ihnen und wurde aufgehoben in den Himmel . || 52 Und sie warfen sich anbetend vor ihm nieder und kehrten nach Jerusalem zurück mit großer Freude ; ||| 53 und sie waren allezeit im Tempel und priesen und lobten Gott . Amen . |||

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De