JAKOBUS

Der Brief des Jakobus wird in der kirchlichen Tradition Jakobus , dem Bruder Jesu , zugeschrieben , der in der Apostelgeschichte als Verantwortlicher für die Gemeinde in Jerusalem erwähnt wird und der um das Jahr 62 n. Chr . starb . Viele Ausleger nehmen jedoch an , dass der Brief erst Jahrzehnte später geschrieben wurde und im Namen von Jakobus , gegen eine falsch und einseitig verstandene paulinische Theologie einwendet , dass der wahre Glaube sich in den Werken zeigt . 

 Zuschrift und Gruß 

1

Jakobus , Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus , grüßt die zwölf Stämme , die in der Zerstreuung sind ! |||

Standhaftigkeit in Anfechtungen und Versuchungen 

2 Meine Brüder , achtet es für lauter Freude , wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet , ||| 3 da ihr ja wisst , dass die Bewährung eures Glaubens standhaftes Ausharren bewirkt . ||| 4 Das standhafte Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben , damit ihr vollkommen und vollständig seid und es euch an nichts mangelt . ||| 

5 Wenn es aber jemand unter euch an Weisheit mangelt , so erbitte er sie von Gott , der allen gern und ohne Vorwurf gibt , so wird sie ihm gegeben werden . ||| 6 Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht ; denn wer zweifelt , gleicht einer Meereswoge , die vom Wind getrieben und hin - und hergeworfen wird . ||| 7 Ein solcher Mensch denke nicht , dass er etwas von dem Herrn empfangen wird , ||| 8 ein Mann mit geteiltem Herzen , unbeständig in allen seinen Wegen . ||| 

Der Bruder aber , der niedrig gestellt ist , soll sich seiner Erhöhung rühmen , ||| 10 der Reiche dagegen seiner Niedrigkeit ; denn wie eine Blume des Grases wird er vergehen . ||| 11 Denn kaum ist die Sonne aufgegangen mit ihrer Glut , so verdorrt das Gras , und seine Blume fällt ab , und die Schönheit seiner Gestalt vergeht ; so wird auch der Reiche verwelken auf seinen Wegen . ||| 

12 Glückselig ist der Mann , der die Anfechtung erduldet ; denn nachdem er sich bewährt hat , wird er die Krone des Lebens empfangen , welche der Herr denen verheißen hat , die ihn lieben . ||| 13 Niemand sage , wenn er versucht wird : Ich werde von Gott versucht . Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen , und er selbst versucht auch niemand ; ||| 14 sondern jeder Einzelne wird versucht , wenn er von seiner eigenen Begierde gereizt und gelockt wird . ||| 15 Danach , wenn die Begierde empfangen hat , gebiert sie die Sünde ; die Sünde aber , wenn sie vollendet ist , gebiert den Tod . ||| 16 Irrt euch nicht , meine geliebten Brüder : ||| 

17 Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab , von dem Vater der Lichter , bei dem keine Veränderung ist , noch ein Schatten infolge von Wechsel . ||| 18 Nach seinem Willen hat er uns gezeugt durch das Wort der Wahrheit , damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien . |||

Nicht nur Hörer , sondern Täter des Wortes sein

( * Die Einzige Wahrheit ist nur durch den Heiligen Geist empfangbar ; wie auch der Geist des Schreibers nur durch des selbigen empfangbar ist . Dennoch gibt es in der Liebe Gottes verschiedene Bewusstseinsebenen ; und wir wissen ; ___ Das Wort ist Wahr ! ... Gott richtet alle durch das gleiche Wort . ___ Wie also können wir sagen , wir verstünden das Heilige Wort Gottes nicht , weil wir nicht Ganz Gereinigt und Geheiligt im und durch den Geist sind , ... wo wir doch mit Gott sein wollen und Gott jederzeit mit uns anwesend ist ! ... Das Wort , passt also dem , der es liest , ___ in einem jeden Moment . Dennoch ist's auch richtig so : Gott ist Geist und kann nur über den Geist angerufen werden . Das Herz ist die Kraft Gottes , von ihm geht aller Segen aus ; ___ und die Reinheit , die Reinigung des Hauses , innen und außen , ist hierzu der Schlüssel . ___ Doch stets im Einfinden und Aufrechthalten der Balance , der Harmonie und des Friedens . ... Sich Einfach in der Nüchternheit des gereinigten Morgens ganz dem Geist der Liebe in Seinem Wort Hinzugeben ; oder sich aber erst in meditativen Taten mit händlichem Schönen Befassen ins Herz ein und aufzuschwingen . BALANCE . Nur das , und so viel zu tun , was auch darin - im jeweiligen Moment - In Meditation , Im Meditativen Seins - Zustand  - leicht zu händeln ist , und nicht zu erschweren ; ___ dass wir nicht versucht werden , ohne entsprechend richtig zu reagieren . Das gilt für die alltäglichen Dinge / Arbeiten im Haushalt , als auch im Wort / dem Studium der Schrift und der Weitergabe , dem Dienst an Gott für die Welt . ... Wenn wir nicht im Meditativen Herzens - Sein eingeschwungen sind , ... und vielleicht sogar wütend auf Gott , ... wird es vermutlich nicht viel nützen , Seinen Namen NUR "an einer Perlenkette" zu rezitieren ; ... doch vielleicht helfen uns eine der Techniken des Einfinden in die Meditation , ... wie z.B. das Haus Putzen , Spazieren , und / oder dann dem Shopping , dem Gönnen etwas Besonderem , das man schön bereiten und darbringen kann ___ und sodann im Meditativen Akt eine Herzensmelodie erwacht , wird man ihr zur Stärkung folgen ; ... dies alles unser Wahres Herzens - Sein erwacht , ... wird auch die Liebe Gottes , zu Seiner Nähe , Namen und Wort wieder erwecken . ... Es liegt also nur an uns , wie wir uns in dem allem , Gott zu verhalten wissen ; ___ es sodann auch zu tun . ___ Denn nichts ist schlimmer als entfernt von Gott zu Sein . Seinem Heiligen Geist der Liebe - enden Vergebung und Barmherzigen Erfüllung . Im Dienst der Liebe wegen . Im Dienst des Friedens wegen . Lasst uns die Schlüssel zu Gott , die wir bereits erhalten haben , auch nutzen ( in einem Fall ) ; wenn sie ( wieder ) nötig sind . Amin . )  

19 Darum , meine geliebten Brüder , sei jeder Mensch schnell zum Hören , langsam zum Reden , langsam zum Zorn ; ||| 20 denn der Zorn des Mannes vollbringt nicht Gottes Gerechtigkeit ! ||| 21 Darum legt ab allen Schmutz und allen Rest von Bosheit ( *in eurem Hals / Haus ) und nehmt mit Sanftmut das ( euch ) eingepflanzte Wort auf , das die Kraft hat , eure Seelen zu erretten ! ||| 22 Seid aber Täter des Wortes , und nicht bloß Hörer , die sich selbst betrügen . ||| 23 Denn wer ( nur ) Hörer des Wortes ist und nicht Täter , der gleicht einem Mann , der sein natürliches Angesicht im Spiegel anschaut ; ||| 24 er betrachtet sich und läuft davon und hat bald vergessen , wie er gestaltet war . ||| 25 Wer aber hineinschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und darin bleibt , dieser ( Mensch ) , der kein vergesslicher Hörer , sondern ein wirklicher Täter ist , er wird glückselig sein in seinem Tun . ||| 26 Wenn jemand unter euch meint , fromm zu sein , seine Zunge aber nicht im Zaum hält , sondern sein Herz betrügt , dessen Frömmigkeit ist wertlos . ||| 27 Eine reine und makellose Frömmigkeit vor Gott , dem Vater , ist es , Waisen und Witwen in Bedrängnis zu besuchen und sich von der Welt unbefleckt zu bewahren . ||| 

Warnung vor der Bevorzugung bestimmter Personen 

2

Meine Brüder , verbindet den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus , ( den Herrn ) der Herrlichkeit , nicht mit Ansehen der Person ! ||| 2 Denn wenn in eure Versammlung ein Mann käme mit goldenen Ringen und in prächtiger Kleidung , es käme aber auch ein Armer in unsauberer Kleidung , ||| 3 und ihr würdet euch nach dem umsehen , der die prächtige Kleidung trägt , und zu ihm sagen : Setze du dich hier auf diesen guten Platz ! , zu dem Armen aber würdet ihr sagen : Bleibe du dort stehen , oder setze dich hier an meinen Fußschemel ! ||| 4 ___ würdet ihr da nicht Unterschiede unter euch machen und nach verwerflichen Grundsätzen richten ? |||

 5 Hört , meine geliebten Brüder : Hat nicht Gott die Armen dieser Welt erwählt , dass sie reich im Glauben würden und Erben des Reiches , das er denen verheißen hat , die ihn lieben ? ||| 6 Ihr aber habt den Armen verachtet ! Sind es nicht die Reichen , die euch unterdrücken , und ziehen nicht sie euch vor Gericht ? ||| 7 Lästern sie nicht den guten Namen , der über euch ausgerufen worden ist ? |||

 8 Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllt nach dem Schriftwort : " Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst !" , so handelt ihr recht ; ||| 9 wenn ihr aber die Person anseht (* mit zwei Augen ) , so begeht ihr eine Sünde und werdet vom Gesetz als Übertreter verurteilt . ||| 10 Denn wer das ganze Gesetz hält , sich aber in einem verfehlt , der ist in allem schuldig geworden . ||| 11 Denn der , welcher gesagt hat : " Du sollst nicht ehebrechen !" , hat auch gesagt : "Du sollst nicht töten !" Wenn du nun zwar nicht die Ehe brichst , aber tötest , so bist du ein Übertreter des Gesetzes geworden . ||| 12 Redet und handelt als solche , die durch das Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen ! ||| 13 Denn das Gericht wird unbarmherzig ergehen über den , der keine Barmherzigkeit geübt hat ; die Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht . |||

Glauben und Werke 

( * Wer glaubt , von oberem , vom Hohen / vom Höchsten Bewusstsein aus , seien die Taten leichter und weniger , der irrt . Ja , sie sind ( man ist ) darin leichter und weniger , und doch sind diese sodann auch schwerer und mehr . So also , wird dieser , der glaubt und doch erkennen muss , ...  Angesicht des einen Wortes , die eine Sünde , die Verfehlung des Herzens - Gesetz , durch Herzensunreinheit , ___die in allen weilt ; dass er nun doch - zur Gerechtigkeit -  etwas herabsteigen muss . Zur Erfüllung Gottes Barmherzigkeit und Liebenden Gesetz . Im Einzig Heiligen Geist der Liebenden Vergebung . ) 

14 Was hilft es , meine Brüder , wenn jemand sagt , er habe Glauben , und hat doch keine Werke ? Kann ihn denn dieser Glaube retten ? ||| 

*Gottes Namen sind's , die man alle vollkommenen muss !? 

Aber ... wie kann ( könnte ) ich das tun und sein , wo Er doch in allem der Einzige ist ? ___ außer im EinsSein ? ... Und wie , außer durch das EinsSein mit Ihm , in Seiner Bestimmten Führung kann ich es lernen ? ... Niemand von uns ist rein , das sagt und zeigt uns ganz klar Gott  ... Wer von uns also könnte das Gesetz Ganz in Vollkommenheit erfüllen ? ... 

...

Warum also tut sich einer dies also an , ___ wo doch Sein des Gläubigen Gericht und Urteil so voller Direkter Wahrheit und Härte ist , sobald er sich um die Einhaltung des Gesetzes Gottes Hin bemüht . Und der , der sich nicht um das Wahre Wort , das Gesetz in Reinheit Hin bemüht , und so also auch nicht weiss , und in dem allem Unwissend auch nichts Böses beabsichtigt tut , ... ihm wird vielmehr vergeben werden ; ___ denn Gottes Gebote und Verbote , Sein Gesetz ist ja immer gleich . ...  Doch Gott , dem von uns allen Hin zu dienen ist , und einem Jeden einen Weg bestimmt hat ; ... prüft darin Beide ,  ___ Ja -  Er richtet in Gerechtigkeit und führt nach Seiner Barmherzigkeit auch aus . ....

Welche Werke aus Glauben hast also Du an den Einen und Einzigen Allmächtigen Gott !? 

....

15 Wenn nun ein Bruder oder eine Schwester ohne Kleidung ist und es ihnen an der täglichen Nahrung fehlt , ||| 16 und jemand von euch würde zu ihnen sagen : Geht hin in Frieden , wärmt und sättigt euch ! , aber ihr würdet ihnen nicht geben , was zur Befriedigung ihrer leiblichen Bedürfnisse erforderlich ist , was würde das helfen ? ||| 17 So ist es auch mit dem Glauben : Wenn er keine Werke hat , so ist er an und für sich tot . ||| 18 Da wird dann einer sagen : " Du hast Glauben , und ich habe Werke . Beweise mir doch deinen Glauben aus deinen Werken , und ich werde dir aus meinen Werken meinen Glauben beweisen !" ||| 19 Du glaubst , dass es nur einen Gott gibt ? Du tust wohl daran ! Auch die Dämonen glauben es ___ und zittern ! ||| 20 Willst du aber erkennen , du nichtiger Mensch , dass der Glaube ohne die Werke tot ist ? ||| 21 Wurde nicht Abraham , unser Vater , durch Werke gerechtfertigt , als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar darbrachte ? ||| 22 Siehst du , dass der Glaube zusammen mit seinen Werken wirksam war und dass der Glaube durch die Werke vollkommen wurde ? ||| 23 Und so erfüllte sich die Schrift , die spricht : " Abraham aber glaubte Gott , und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet" , und er wurde ein Freund Gottes genannt . ||| 24 So seht ihr nun , dass der Mensch durch Werke gerechtfertigt wird und nicht durch den Glauben allein . ||| 25 Ist nicht ebenso auch die Hure Rahab durch Werke gerechtfertigt worden , da sie die Boten aufnahm und auf einem anderen Weg entließ ? ||| 26 Denn gleichwie der Leib ohne Geist tot ist , also ist auch der Glaube ohne die Werke tot . |||

Warnung vor dem Missbrauch der Zunge 

3

Werdet nicht in großer Zahl Lehrer , meine Brüder , da ihr wisst , dass wir ein strengeres Urteil empfangen werden ! ||| 2 Denn wir alle verfehlen uns vielfach ; wenn jemand sich im Wort nicht verfehlt , so ist er ein vollkommener Mann , fähig , auch den ganzen Leib im Zaum zu halten . |||

(* s. hierzu auch Babaji , der fast keine Worte spricht und im Himalaya nahe Gott sitzt und meditiert , Kriya Yoga praktiziert . Deshalb nutzen wir auch die Meditation , und Methoden wie das Zikhr - Gottgedenken durch die Wiederholung Gottes Namen , indes der Praktizierung der Kriya Atmung in Vollkommenen Taten , damit der Körper , ebenso der Geist , und die Seele Ruhe und Heilung ( Vollkommene Wiederherstellung ) findet . Wer dann durch das Fasten ganz rein gemacht , sich Ganz Gott Hingeben , Vollständig zu Ihm und Seinem Willen / Vorsehung Umkehren kann und mag , der findet Ihn in der Lichtnahrung ; durch den 21 Tage Lichtnahrungsprozess und dem anschließenden Verbleiben darin , wie auch dem Studieren und Leben dann IN UND NACH SEINEM GESETZ . ... Welches zum Ewigen Leben führt . Amin . )

 3 Siehe , den Pferden legen wir die Zäume ins Maul , damit sie uns gehorchen , und so lenken wir ihren ganzen Leib . ||| 

*Siehe , auch ohne Bilde . 

4 Siehe , auch die Schiffe , so groß sie sind und so rau die Winde auch sein mögen , die sie treiben ___ sie werden von einem ganzen kleinen Steuerruder gelenkt , wohin die Absicht des Steuermannes will . ||| 5 So ist auch die Zunge ein kleines Glied und rühmt sich doch großer Dinge . Siehe , ein kleines Feuer ___ welch großen Wald zündet es an ! ||| 6 Und die Zunge ist ein Feuer , eine Welt der Ungerechtigkeit . So nimmt die Zunge ihren Platz ein unter unseren Gliedern ; sie befleckt den ganzen Leib und steckt den Umkreis des Leibes in Brand und wird selbst von der Hölle in Brand gesteckt . ||| 7 Denn jede Art der wilden Tiere und Vögel , der Reptilien und Meerestiere wird bezwungen und ist bezwungen worden von der menschlichen Natur ; ||| 8 die Zunge aber kann kein Mensch bezwingen , das unbändige Übel voll tödlichen Giftes ! ||| 9 Mit ihr loben wir Gott , den Vater , um mit ihr verfluchen wir die Menschen , die nach dem Bild Gottes gemacht sind ; ||| 10 aus ein und demselben Mund geht Loben und Fluchen hervor . Das soll nicht so sein , meine Brüder ! ||| 11 Sprudelt auch eine Quelle aus derselben Öffnung Süßes und Bitteres hervor ? ||| 12 Kann auch , meine Brüder , ein Feigenbaum Oliven tragen , oder ein Weinstock Feigen ? So kann auch eine Quelle nicht salziges und Süßes Wasser geben . |||

( *Anmerkung der Redaktion : 

Und was gibt Gott ? Die Einzige Quelle ? __ Er gibt alles dieses - Mono - Einzeln . ) 

Die Weisheit von oben und die irdische Weisheit 

13 Wer ist weise und verständig unter euch ? Der zeige durch einen guten Wandel seine Werke in Sanftmütigkeit , die aus der Weisheit kommt ! ||| 14 Wenn ihr aber bitteren Neid und Selbstsucht in eurem Herzen habt , so rühmt euch nicht und lügt nicht gegen die Wahrheit ! ||| 15 Das ist nicht die Weisheit , die von oben kommt , sondern eine irdische , seelische , dämonische . ||| 16 Denn wo Neid und Selbstsucht ist , da ist Unordnung und jede böse Tat . ||| 17 Die Weisheit von oben aber ist erstens rein , sodann friedfertig , gütig ; sie lässt sich etwas sagen , ist voll Barmherzigkeit und guter Früchte , unparteiisch und frei von Heuchelei . ||| 

( * Seht ihr , ... es sind nicht die Früchte ein Problem ... , wer ein Problem mit Früchten hat , sie meint nicht recht zu vertragen , oder auch nicht richtig satt davon zu werden . Das Problem ist in einem selber . So hat jede Frucht auch ( in ihrer Verschiedenartigkeit ) ihre Gabe ; ... dadurch liebt man die eine Sorte vielleicht auch mehr als die andere . ... Und auch tagesabhängig kann es sein ... so kann's auch schon von Vorteil sein , genügend von aller Vielfalt im Haus zu haben , als aber auch sich von genau dieser Abhängigkeit und "dem triggern" durch Fremdsteuerung Hin zu befreien ; durch nur gezielt einer bestimmten Nahrung , die Einzig dem Nutzen für den Körper dient , und alles andere Gott hinhält und übergibt . ... So kann's also auch wichtig sein zur Versöhnung , ob nun mit Speise nötig oder barmherzig ___ gegeben von Gott , die Vergebung ( mit ( Todes - Fleisch , Chemie und Drogen - Stoffen - Satans ) mit Hitze und Schärfe , mit Brot , mit Sauerkeit und Bitterkeit ... )

... Wenn wir's loslassen , - zu Seiner , unserer Bestimmten Zeit - , sind wir ( und werden wir schneller ) geheilt . 

Wir danken Gott , so oder so , - wenngleich wir auch nicht verstehen , warum die Wahlfreiheit , Dunkelheit und Uneinigkeit durch Ihn geschaffen ( so also auch in Ihm , also teils von Ihm ) ist - ; ___ so spüren , erkennen und wissen wir doch ; dass alles ja wirklich nur zu unserem Besten ist ; ___ zur Erneuerung , ___ wenngleich auch die Vergebung im "Vollkommenen" Sein auch Ganz und viel Einfacher noch ausgeführt wird . 

Gott wird also die Stützen , die Er gegeben hat , früher oder später ( oder immer wieder auch ) ganz wegschaffen . ... Denn : 

18 Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird in Frieden denen gesät , die Frieden stiften . |||

... *Das Licht Gottes - Die ( das Leben in )  Licht - Nahrung ! 

Gegen Begehrlichkeit und Freundschaft in der Welt 

4

Woher kommen die Kämpfe und die Streitigkeiten unter euch ? Kommen sie nicht von den Lüsten , die in euren Gliedern streiten ? ||| 2 Ihr seid begehrlich und habt es nicht , ihr mordet und neidet und könnt es doch nicht erlangen ; ihr streitet und kämpft , doch ihr habt es nicht , weil ihr nicht bittet . ||| 3 Ihr bittet und bekommt es nicht , weil ihr in böser Absicht bittet , um es in euren Lüsten zu vergeuden . ||| 4 Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen , wisst ihr nicht , dass die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist ? Wer also ein Freund der Welt sein will , der macht sich zum Feind Gottes ! ||| 5 Oder meint ihr , die Schrift rede umsonst ? Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist , der in uns wohnt ; ||| 6 umso reicher aber die Gnade , die er gibt . Darum spricht er : " Gott widersteht den Hochmütigen ; den Demütigen aber gibt er Gnade" . |||

Aufruf zur Buße und Demütigung vor Gott 

7 So unterwerft euch nun Gott ! Widersteht dem Teufel , so flieht er von euch ; ||| 8 naht euch zu Gott , so naht er sich zu euch ! Reinigt die Hände , ihr Sünder , und heiligt eure Herzen , die ihr geteilten Herzens seid ! ||| 9 Fühlt euer Elend , trauert und heult ! Euer Lachen verwandle sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit ! ||| 10 Demütigt euch vor dem Herrn , so wird er euch erhöhen . ||| 11 Verleumdet einander nicht , ihr Brüder ! Wer seinen Bruder verleumdet und seinen Bruder richtet , der verleumdet das Gesetz und richtet das Gesetz ; wenn du aber das Gesetz richtest , so bist du nicht ein Täter , sondern ein Richter des Gesetzes . ||| 12 Einer nur ist der Gesetzgeber , der die Macht hat , zu retten und zu verderben ; wer bist du , dass du den anderen richtest ? |||

Warnung vor Selbstsicherheit 

13 Wohlan nun , die ihr sagt : Heute oder morgen wollen wir in die und die Stadt reisen und dort ein Jahr zubringen , Handel treiben und Gewinn machen | 14 ___ und doch wisst ihr nicht , was morgen sein wird ! Denn was ist euer Leben ? Es ist doch nur ein Dunst , der eine kleine Zeit sichtbar ist ; danach aber verschwindet er . ||| 15 Stattdessen solltet ihr sagen : Wenn der Herr will und wir leben , wollen wir dies oder das tun . ||| 16 Jetzt aber rühmt ihr euch in eurem Übermut ! Jedes derartige Rühmen ist böse . ||| 17 Wer nun Gutes zu tun weiß und es nicht tut , für den ist es Sünde . |||

Warnung an die gottlosen Reichen 

5

Wohlan nun , ihr Reichen , weint und heult über das Elend , das über euch kommt ! ||| 2 Eurer Reichtum ist verfault und eure Kleider sind zum Mottenfraß geworden ; ||| 3 euer Gold und Silber verrostet , und ihr Rost wird gegen euch Zeugnis ablegen und euer Fleisch fressen wie Feuer . Ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen ! ||| 4 Siehe , der Lohn der Arbeiter , die euch die Felder abgemäht haben , der aber von euch zurückbehalten worden ist , er schreit , und das Rufen der Schnitter ist dem Herrn der Heerscharen zu Ohren gekommen ! ||| 5 Ihr habt euch dem Genuß hingegeben und üppig gelebt auf Erden , ihr habt eure Herzen gemäßtet wie an einem Schlachttag ! ||| 6 Ihr habt den Gerechten verurteilt , ihn getötet ; er hat euch nicht widerstanden . |||

Verschiedene Ermahnungen 

7 So wartet nun geduldig , ihr Brüder , bis zur Wiederkunft des Herrn ! Siehe , der Landmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und geduldet sich ihretwegen , bis sie den Früh und Spätregen empfangen hat . ||| 8 So wartet auch ihr geduldig ; stärkt eure Herzen , denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe ! ||| 9 Seufzt nicht gegeneinander , Brüder , damit ihr nicht verurteilt werdet ; siehe , der Richter steht vor der Tür ! ||| 10 Meine Brüder , nehmt auch die Propheten , die im Namen des Herrn geredet haben , zum Vorbild des Leidens und der Geduld . ||| 11 Siehe , wir preisen die glückselig , welche standhaft ausharren ! Von Hiobs standhaftem Ausharren habt ihr gehört , und ihr habt das Ende gesehen , das der Herr ( für ihn ) bereitet hat ; denn der Herr ist voll Mitleid und Erbarmen . ||| 12 Vor allem aber , meine Brüder , schwört nicht , weder bei dem Himmel noch bei der Erde noch mit irgendeinem anderen Eid ; euer Ja soll ein Ja sein , und euer Nein ein Nein , damit ihr nicht unter ein Gericht fallt . ||| 13 Leidet jemand von euch Unrecht ? Er soll beten ! Ist jemand guten Mutes ? Er soll Psalmen singen ! ||| 14 Ist jemand von euch krank ? Er soll die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen lassen ; und sie sollen für ihn beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn . ||| 15 Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten , und der Herr wird ihn aufrichten ; und wenn er Sünden begangen hat , so wird ihm vergeben werden . ||| 16 Bekennt einander die Übertretungen und betet füreinander , damit ihr geheilt werdet ! Das Gebet eines Gerechten vermag viel , wenn es ernstlich ist . ||| 17 Elia war ein Mensch von gleicher Art wie wir , und er betete inständig , dass es nicht regnen solle , und es regnete drei Jahre und sechs Monate nicht im Land ; ||| 18 und er betete wiederum ; da gab der Himmel Regen , und die Erde brachte ihre Frucht . ||| 19 Brüder , wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt , und es führt ihn einer zur Umkehr , ||| 20 so soll er wissen : Wer einen Sünder von seinem Irrweg zur Umkehr führt , der wird eine Seele vom Tod erretten und eine Menge Sünden zudecken . |||

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De