1. Timotheus 

Der Erste Brief des Apostels Paulus an Timotheus ist ein Schreiben voll guter Ratschläge des Apostels an seinen geistlichen Sohn Timotheus , der für die Gemeinde in Ephesus verantwortlich war . Der Überlieferung nach entstand dieser Brief nach der zweijährigen Gefangenschaft des Paulus in Rom , von der die Apostelgeschichte berichtet . In diesem Fall wurde er vielleicht zwischen 62 und 65 n.Chr. in Philippi in der Provinz Mazedonien geschrieben . 

Zuschrift und Gruß 

Paulus , Apostel Jesus Christi nach dem Befehl Gottes , unseres Retters , und des Herrn Jesus Christus , der unsere Hoffnung ist , ||| 2 an Timotheus , ( mein ) echtes Kind im Glauben : Gnade , Barmherzigkeit , Friede ( sei mir dir ) von Gott , unserem Vater , und Christus Jesus , unserem Herrn ! 

Abwehr falscher Lehren 

3 Ich habe dich ja bei meiner Abreise nach Mazedonien ermahnt , in Ephesus zu bleiben , dass du gewissen Leuten gebietest , keine fremden Lehren zu verbreiten ||| 4 und sich auch nicht mit Legenden und endlosen Geschlechtsregistern zu beschäftigen , die mehr Streitfragen hervorbringen als göttliche Erbauung im Glauben ; ||| 5 das Endziel des Gebotes aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben . ||| 6 Davon sind einige abgeirrt und haben sich unnützem Geschwätz zugewandt ; ||| 7 sie wollen Lehrer des Gesetzes sein und verstehen doch nicht , was sie verkünden und als gewiss hinstellen . ||| 8 Wir wissen aber , dass das Gesetz gut ist , wenn man es gesetzmäßig anwendet ||| 9 und berücksichtigt , dass einem Gerechten kein Gesetz auferlegt ist , sondern Gesetzlosen und Widerspenstigen , Gottlosen und Sündern , Unheiligen und Gemeinen , solchen , die Vater und Mutter misshandeln , Menschen töten , ||| 10 Unzüchtigen , Knabenschändern , Menschenräubern , Lügnern , Meineidigen und was sonst der gesunden Lehre widerspricht , ||| 11 nach dem Evangelium der Herrlichkeit des glückseligen Gottes , das mir anvertraut worden ist . ||| 

GOTTES ERBARMEN IM LEBEN DES PAULUS 

12 Und darum danke ich dem , der mir Kraft verliehen hat , Christus Jesus , unserem Herrn , dass er mich treu erachtet und in den Dienst eingesetzt hat , ||| 13 der ich zuvor ein Lästerer und Verfolger und Frevler war . Aber mir ist Erbarmung widerfahren , weil ich es unwissend im Unglauben getan habe . 14 Und die Gnade unseres Herrn wurde über alle Maßen groß samt dem Glauben und der Liebe , die in Christus Jesus ist . ||| 15 Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert , dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist , um Sünder zu retten , von denen ich der größte bin . ||| 16 Aber darum ist mir Erbarmung widerfahren , damit an mir zuerst Jesus Christus alle Langmut erzeige , zum Vorbild für die , die künftig an ihn glauben würden zum Ewigen Leben . ||| 17 Dem König der Ewigkeit aber , dem unvergänglichen , unsichtbaren , allein weisen Gott , sei Ehre und Ruhm von Ewigkeit zu Ewigkeit ! Amen . |||

Ermutigung zum guten Kampf des Glaubens 

18 Dieses Gebot vertraue ich dir an , mein Sohn Timotheus , gemäß den früher über dich ergangenen Weissagungen , damit du durch sie ( gestärkt ) den guten Kampf kämpfst , 19 indem du den Glauben und ein gutes Gewissen bewahrst . Dieses haben einige von sich gestoßen und darum im Glauben Schiffbruch erlitten . 20 Zu ihnen gehören Hymenäus und Alexander , die ich dem Satan übergeben habe , damit sie gezüchtigt werden und nicht mehr lästern . |||

Anweisungen für das Gebet , 
Gottes Heil in Christus 

2

So ermahne ich nun , dass man vor allen Dingen Bitten , Gebete , Fürbitten und Danksagungen darbringe für alle Menschen , 2 für Könige und alle , die in hoher Stellung sind , damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottesfurcht und Ehrbarkeit ; 3 denn dies ist gut und angenehm vor Gott , unserem Retter , 4 welcher will , dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen . ||| 5 Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen , der Mensch Christus Jesus , 6 der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat . ( Das ist ) das Zeugnis zur rechten Zeit , 7 für das ich eingesetzt wurde als Verkündiger und Apostel - ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht - , als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit . ||| 8 So will ich nun , dass die Männer an jedem Ort beten , indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel . |||

Das Verhalten der gläubigen Frauen 

9 Ebenso ( will ich ) auch , dass sich die Frauen in ehrbarem Anstand mit Schamhaftigkeit und Zucht schmücken , nicht mit Haarflechten oder Gold oder Perlen oder aufwendiger Kleidung , 10 sondern durch gute Werke , wie es sich für Frauen geziemt , die sich zur Gottesfurcht bekennen . ||| 11 Eine Frau soll in der Stille lernen , in aller Unterordnung . 12 Ich erlaube aber einer Frau nicht , zu lehren , auch nicht , dass sie über den Mann herrscht , sondern sie soll sich still verhalten . 13 Denn Adam wurde zuerst gebildet , danach Eva . 14 Und Adam wurde nicht verführt , die Frau aber wurde verführt und geriet in Übertretung ; 15 sie soll aber ( davor ) bewahrt werden durch das Kindergebären , wenn sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung samt der Zucht . |||

Voraussetzungen für den Dienst der Aufseher ( Ältesten ) in der Gemeinde 

3

Glaubwürdig ist das Wort : Wer nach einem Aufseherdienst trachtet , der begehrt eine vortreffliche Tätigkeit . 2 Nun muss aber ein Aufseher untadelig sein , Mann einer Frau , nüchtern , besonnen , anständig , gastfreundlich , fähig zu lehren ; 3 nicht der Trunkenheit ergeben , nicht gewalttätig , nicht nach schändlichem Gewinn strebend , sondern gütig , nicht streitsüchtig , nicht geldgierig ; 4 einer , der seinem eigenen Haus gut vorsteht und die Kinder in Unterordnung hält mit aller Ehrbarkeit 5 ___ wenn aber jemand seinem eigenen Haus nicht vorzustehen weiß , wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen ? ___ , 6 kein Neubekehrter , damit er nicht aufgeblasen wird und in das Gericht des Teufels fällt . 7 Er muss aber auch ein gutes Zeugnis haben von denen außerhalb ( der Gemeinde ) , damit er nicht in üble Nachrede und in die Fallstricke des Teufels gerät . |||

Voraussetzung für den Dienst der Diakonie 

8 Gleicherweise sollen auch die Diakone ehrbar sein , nicht doppelzüngig , nicht vielem Weingenuss ergeben , nicht nach schändlichem Gewinn strebend ; 9 sie sollen das Geheimnis des Glaubens in einem reinen Gewissen bewahren . 10 Und diese sollen zuerst erprobt werden ; dann sollen sie dienen , wenn sie untadelig sind . 11 ( Die ) Frauen sollen ebenfalls ehrbar sein , nicht verleumderisch , sondern nüchtern , treu in allem . 12 Die Diakone sollen jeder Mann einer Frau sein , ihren Kindern und ihrem Haus gut vorstehen ; 13 denn wenn sie ihren Dienst gut versehen , erwerben sie sich selbst eine gute Stufe und viel Freimütigkeit im Glauben in Christus Jesus . |||

Der Wandel im Haus Gottes 
und das Geheimnis der Gottesfurcht 

14 Dies schreibe ich dir in der Hoffnung , recht bald zu dir zu kommen , 15 damit du aber , falls sich mein Kommen verzögern sollte , weißt , wie man wandeln soll im Haus Gottes , welches die Gemeinde des lebendigen Gottes ist , der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit . ||| 16 Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottesfurcht : Gott ist geoffenbart worden im Fleisch , gerechtfertigt im Geist , gesehen von den Engeln , verkündigt unter den Heiden , geglaubt in der Welt , aufgenommen in die Herrlichkeit . |||

Verführung
und Abfall vom Glauben in der letzten Zeit 

4

Der Geist aber sagt ausdrücklich , dass in späteren Zeiten etliche vom Glauben abfallen und sich irreführenden Geistern und Lehren der Dämonen zuwenden werden 2 durch die Heuchelei von Lügenrednern , die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind . 3 Sie verbieten zu heiraten und Speisen zu genießen , die doch Gott geschaffen hat , damit sie mit Danksagung gebraucht werden von denen , die gläubig sind und die Wahrheit erkennen . 4 Denn alles , was Gott geschaffen hat , ist gut , und nichts ist verwerflich , wenn es mit Danksagung empfangen wird ; 5 denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und Gebet . |||

Anweisungen für treue Diener Gottes 

6 Wenn du dies den Brüdern vor Augen stellst , wirst du ein guter Diener Jesu Christi sein , der sich nährt mit den Worten des Glaubens und der guten Lehre , der du nachgefolgt bist . 7 Die unheiligen Altweiberlegenden aber weise ab ; dagegen übe dich in der Gottesfurcht ! 8 Denn die leibliche Übung nützt wenig , die Gottesfurcht aber ist für alles nützlich , da sie die Verheißung für dieses und für das zukünftige Leben hat . ||| 9 Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert ; 10 denn dafür arbeiten wir auch und werden geschmäht , weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben , der ein Retter aller Menschen ist , besonders der Gläubigen . 11 Dies sollst du gebieten und lehren ! 12 Niemand verachte dich wegen deiner Jugend , sondern sei den Gläubigen ein Vorbild im Wort , im Wandeln , in der Liebe , im Geist , im Glauben , in der Keuschheit ! 13 Bis ich komme , sei bedacht auf das Vorlesen , das Ermahnen und das Lehren . 14 Vernachlässige nicht die Gnadengabe in dir , die dir verliehen wurde durch Weissagung unter Handauflegung der Ältestenschaft ! 15 Dies soll deine Sorge sein , darin sollst du leben , damit deine Fortschritte in allen Dingen offenbar seien ! 16 Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre ; bleibe beständig dabei ! Denn wenn du dies tust , wirst du sowohl dich selbst retten als auch die , welche auf dich hören . |||

5

Einen älteren Mann fahre nicht hart an , sondern ermahne ihn wie einen Vater , jüngere wie Brüder , 2 ältere Frauen wir Mütter , jüngere wie Schwestern , in aller Keuschheit . |||

Von den Witwen in der Gemeinde 

3 Ehre die Witwen , die wirklich Witwen sind . 4 Wenn aber eine Witwe Kinder oder Enkel hat , so sollen diese zuerst lernen , am eigenen Haus gottesfürchtig zu handeln und den Eltern Empfangenes zu vergelten ; denn das ist gut und wohlgefällig vor Gott .  5 Eine wirkliche und vereinsamte Witwe aber hat ihre Hoffnung auf Gott gesetzt und bleibt beständig im Flehen und Gebet Tag und Nacht ; 6 eine genusssüchtige jedoch ist lebendig tot . 7 Sprich das offen aus , damit sie untadelig sind ! ||| 8 Wenn aber jemand für die Seinen , besonders für seine Hausgenossen , nicht sorgt , so hat er den Glauben verleugnet und ist schlimmer als ein Ungläubiger . 9 Eine Witwe soll nur in die Liste eingetragen werden , wenn sie nicht weniger als 60 Jahre alt ist , die Frau eines Mannes war 10 und ein Zeugnis guter Werke hat ; wenn sie Kinder aufgezogen , Gastfreundschaft geübt , die Füße der Heiligen gewaschen , Bedrängten geholfen hat , wenn sie sich jedem guten Werk gewidmet hat . ||| 11 Jüngere Witwen aber weise ab ; denn wenn sie gegen ( den Willen des ) Christus begehrlich geworden sind , wollen sie heiraten 12 und kommen ( damit ) unter das Urteil , dass sie die erste Treue gebrochen haben . 13 Zugleich lernen sie auch untätig zu sein , indem sie in den Häusern herumlaufen ; und nicht nur untätig , sondern auch geschwätzig und neugierig zu sein ; und sie reden , was sie nicht gehört . 14 So will ich nun , dass jüngere ( Witwen ) heiraten , Kinder gebären , den Haushalt führen und dem Widersacher keinen Anlass zur Lästerung geben ; 15 denn etliche haben sich schon abgewandt , dem Satan nach . ||| 16 Wenn ein Gläubiger oder eine Gläubige Witwen hat , so soll er sie versorgen , und die Gemeinde soll nicht belastet werden , damit diese für die wirklichen Witwen sorgen kann . |||

Die richtige Haltung gegenüber den Ältesten 

17 Die Ältesten , die gut vorstehen , sollen doppelter Ehre wertgeachtet werden , besonders die , welche im Wort und in der Lehre arbeiten . 18 Denn die Schrift sagt : "Du sollst dem Ochsen nicht das Maul verbinden , wenn er drischt!" , und "Der Arbeiter ist seines Lohnes wert !" . ||| 19 Gegen einen Ältesten nimm keine Klage an , außer aufgrund von zwei oder drei Zeugen . 20 Die , welche sündigen , weise zurecht vor allen , damit sich auch die anderen fürchten . 21 Ich ermahne dich ernstlich vor Gott und dem Herrn Jesus Christus und den auserwählten Engeln , dass du dies ohne Vorurteil befolgst und nichts aus Zuneigung tust ! 22 Die Hände lege niemand schnell auf , mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig ; bewahre dich selbst rein ! |||

Persönliche Ratschläge an Timotheus 

23 Trinke nicht mehr nur Wasser , sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens willen und wegen deines häufigen Unwohlseins . 24 Die Sünden mancher Menschen sind allen offenbar und kommen vorher ins Gericht ; manchen aber folgen sie auch nach . 25 Gleicherweise sind auch die guten Werke allen offenbar ; und die , mit welchen es sich anders verhält , können auch nicht verborgen bleiben . |||

Vom richtigen Verhalten der Knechte 

6

Diejenigen , die als Knechte unter dem Joch sind , sollen ihre eigenen Herren aller Ehre wert halten , damit nicht der Name Gottes und die Lehre verlästert werden . 2 Die aber , welche gläubige Herren haben , sollen diese darum nicht gering schätzen , weil sie Brüder sind , sondern ihnen umso lieber dienen , weil es Gläubige und Geliebte sind , die darauf bedacht sind , Gutes zu tun . Dies sollst du lehren und dazu ermahnen ! |||

Warnung vor Irrlehrern und Habgier 

3 Wenn jemand fremde Lehren verbreitet und nicht die gesunden Worte unseres Herrn Jesus Christus annimmt und die Lehre , die der Gottesfurcht entspricht , 4 so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts , sondern krankt an Streitfragen und Wortgefechten , woraus Neid , Zwietracht , Lästerung , böse Verdächtigungen entstehen , 5 unnütze Streitgespräche von Menschen , die eine verdorbene Gesinnung haben und der Wahrheit beraubt sind und meinen , die Gottesfurcht sei ein Mittel zur Bereicherung ___ von solchen halte dich fern ! ||| 6 Es ist allerdings die Gottesfurcht eine große Bereicherung , wenn sie mit Genügsamkeit verbunden wird . 7 Denn wir haben nichts in die Welt hineingebracht , und es ist klar , dass wir auch nichts hinausbringen können . 8 Wenn wir aber Nahrung und Kleidung haben , soll uns das genügen ! 9 Denn die , welche reich werden wollen , fallen in Versuchung und Fallstricke und viele törichte und schädliche Begierden , welche die Menschen ins Untergang und Verderben stützen . 10 Denn die Geldgier ist eine Wurzel alles Bösen ; etliche , die sich ihr hingegeben haben , sind vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst viel Schmerz verursacht . |||

Ermahnung an Timotheus , 
den geistlichen Gütern nachzujagen 
und das Wort Gottes treu zu bewahren  

11 Du aber , o Mensch Gottes , fliehe diese Dinge , jage aber nach Gerechtigkeit , Gottesfurcht , Glauben , Liebe , Geduld , Sanftmut ! 12 Kämpfe den guten Kampf des Glaubens ; ergreife das ewige Leben , zu dem du auch berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugnis abgelegt hast . ||| 13 Ich gebiete dir vor Gott , der alles lebendig macht , und vor Christus Jesus , der vor Pontius Pilatus das gute Bekenntnis bezeugt hat , 14 dass du das Gebot unbefleckt und untadelig bewahrst bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus , 15 welche zu seiner Zeit zeigen wird der Glückselige und allein Gewaltige , der König der Könige und der Herr der Herrschenden , 16 der allein Unsterblichkeit hat , der in einem unzugänglichen Licht wohnt , den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann ; ihm sei Ehre und ewige Macht ! Amen . |||

Ermahnung für wohlhabende Gläubige 

17 Den Reichen in der jetzigen Weltzeit gebiete , nicht hochmütig zu sein , auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums zu setzen , sondern auf den lebendigen Gott , der uns alles reichlich zum Genuss dareicht . 18 Sie sollen Gutes tun , reich werden an guten Werken , freigebig sein , bereit , mit anderen zu teilen , 19 damit sie das ewige Leben ergreifen und so für sich selbst eine gute Grundlage für die Zukunft sammeln . |||

Abschließende Warnung vor 
den Irrlehrern der "Gnosis" 

20 O Timotheus , bewahre das anvertraute Gut , meide das unheilige , nichtige Geschwätz und die Widersprüche der fälschlich so genannten "Erkenntnis" ! 21 Zu dieser haben sich etliche bekannt und haben darüber das Glaubensziel verfehlt . Die Gnade sei mit dir ! Amen . |||


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De