EINSICHTEN UND LEBENSREGELN DER WEISHEIT 
KAPITEL 10 - 29 

Der Segen der Gerechtigkeit - der Fluch der Gottlosigkeit 

10 

Sprüche Salomos : Ein weiser Sohn macht seinem Vater Freude , aber ein törichter Sohn ist der Kummer seiner Mutter . ||| 2 Durch Gottlosigkeit erworbene Schätze nützen nichts , aber Gerechtigkeit errettet vom Tod . ||| 3 Das Verlangen der Gerechten lässt der HERR nicht ungestillt , aber die Gier der Gottlosen weit er ab . ||| 4 Eine nachlässige Hand macht arm , aber eine fleißige Hand macht reich . ||| 5 Wer im Sommer sammelt , ist ein kluger Sohn , wer aber in der Ernte schläft , ist ein Sohn , der Schande macht . ||| 6 Segnungen sind auf dem Haupt des Gerechten , aber der Mund der Gottlosen birgt Gewalttat . ||| 7 Das Andenken des Gerechten bleibt im Segen , aber der Name der Gottlosen wird verwesen . ||| 8 Wer ein weises Herz hat , nimmt Gebote an , aber ein Narrenmund kommt zu Fall . ||| 9 Wer in Lauterkeit wandelt , der wandelt sicher , wer aber krumme Wege geht , der wird ertappt werden . ||| 10 Wer mit den Augen zwinkert , verursacht Leid , und ein Narrenmund kommt zu Fall . ||| 11 Der Mund des Gerechten ist eine Quelle des Lebens , aber der Mund der Gottlosen birgt Gewalttat . ||| 12 Hass erregt Streit , aber die Liebe deckt alle Verfehlungen zu . ||| 13 Auf den Lippen des Verständigen wird Weisheit gefunden , aber auf den Rücken des Uneinsichtigen gehört eine Rute . ||| 14 Die Weisen sammeln ihr Wissen , die Lippen der Narren aber schnelles Verderben . ||| 15 Der Besitz des Reichen ist für ihn eine feste Stadt , die Armut der Bedürftigen aber ist für sie ein Unglück . ||| 16 Der Gerechte gebraucht seinen Erwerb zum Leben , der Gottlose sein Einkommen zur Sünde . ||| 17 Wer auf die Unterweisung achtet , geht den Weg zum Leben , wer aber aus der Schule läuft , gerät auf Irrwege . ||| 18 Wer Hass verbirgt , hat Lügenlippen , und wer Verleumdungen austrägt , ist ein Tor . ||| 19 Wo viele Worte sind , da geht es ohne Sünde nicht ab ; wer aber seine Lippen im Zaum hält , der ist klug . ||| 20 Die Zunge des Gerechten ist erlesenes Silber ; das Herz der Gottlosen ist wenig wert . ||| 21 Die Lippen des Gerechten weiden viele , aber die Toren sterben durch Unverstand . ||| 22 Der Segen des HERRN macht reich , und ( eigene ) Mühe fügt ihm nichts hinzu . ||| 23 Dem Toren macht es Vergnügen , Schandtaten zu verüben , dem einsichtigen Mann aber , weise zu handeln . ||| 24 Was der Gottlose fürchtet , das wird über ihn kommen , den Wunsch der Gerechten aber wird Er erfüllen . ||| 25 Wenn ein Sturm vorüberfährt , so ist der Gottlose nicht mehr da ; der Gerechte aber ist für die Ewigkeit gegründet . ||| 26 Wie der Essig für die Zähne und der Rauch für die Augen , so ist der Faule für die , welche ihn senden . ||| 27 Die Furcht des HERRN verlängert das Leben , aber die Jahre der Gottlosen werden verkürzt . ||| 28 Das Warten der Gerechten wird Freude werden , aber die Hoffnung der Gottlosen wird verloren sein . ||| 29 Der Weg des HERRN ist eine Schutzwehr für den Lauteren , den Übeltätern aber bringt er den Untergang . ||| 30 Der Gerechte wird in Ewigkeit nicht wanken , aber die Gottlosen bleiben nicht im Land . ||| 31 Der Mund des Gerechten bringt als Frucht Weisheit hervor , aber die verkehrte Zunge wird ausgerottet . ||| 32 Die Lippen des Gerechten verkünden Gnade , aber der Mund der Gottlosen ( verkündet ) Verkehrtes . ||| 

Die Frucht der Redlichkeit und die Frucht der Gottlosigkeit 

11

Falsche Waage ist dem HERRN ein Gräuel , aber volles Gewicht gefällt ihm wohl . ||| 2 Auf Übermut folgt Schande , bei den Demütigen aber ist Weisheit . ||| 3 Die Redlichen leitet ihre Unschuld , aber die Treulosen richtet ihre Verkehrtheit zugrunde . ||| 4 Reichtum hilft nicht am Tag des Zorns , aber Gerechtigkeit errettet vom Tod . ||| 5 Die Gerechtigkeit des Unsträflichen ebnet seinen Weg , den Gottlosen aber bringt seine eigene Gottlosigkeit zu Fall . ||| 6 Die Gerechtigkeit der Redlichen rettet sie , aber die Treulosen werden gefangen in ihrer eigenen Gier . ||| 7 Wenn der gottlose Mnesch stirbt , so ist seine Hoffnung verloren , und die Erwartung der Gewalttätigen wird zunichte . ||| 8 Der Gerechte wird aus der Bedrängnis befreit , und der Gottlose tritt an seine Stelle . ||| 9 Mit seinem Mund richtet ein gewissenloser Mensch seinen Nächsten zugrunde , aber durch ERkenntnis werden die Gerechten befreit . ||| 10 Wenn es den Gerechten wohlgeht , so freut sich die ganze Stadt , und wenn die Gottlosen umkommen , so jubelt man . ||| 11 Durch den Segen der Redlichen kommt eine Stadt empor , aber durch den Mund der Gottlosen wird sie niedergerissen . ||| 12 Wer seinen Nächsten verächtlich behandelt , ist ein herzloser Mensch , aber ein verständiger Mann nimmt es schweigend an . ||| 13 Ein umhergehender Verleumder plaudert Geheimnisse aus , aber eine treue Seele hält geheim , was man ihr sagt . ||| 14 Wo es an weiser Führung fehlt , kommt ein Volk zu Fall , wo aber viele Ratgeber sind , da geht es ( ihm ) gut . ||| 15 Wer für einen Fremden bürgt , dem geht es sehr schlecht , wer aber Verpflichtung durch Handschlag verabscheut , der ist sicher . ||| 

16 Eine anmutige Frau erlangt Ehre , Gewalttätige aber erlangen Reichtum . ||| 

17 Ein barmherziger Mensch tut seiner eigenen Seele Gutes , ein Grausamer aber schneidet sich ins eigene Fleisch . ||| 18 Der Gottlose erwirbt trügerischen Gewinn , wer aber Gerechtigkeit sät , wird wahrhaft belohnt . ||| 19 So gewiss die Gerechtigkeit zum Leben führt , so sicher die Jagd nach dem Bösen zum Tod . ||| 20 Die ein verkehrtes Herz haben , sind dem HERRN ein Gräuel ; die aber unsträflich wandeln , gefallen ihm wohl . ||| 21 Die Hand darauf ! Der Böse bleibt nicht ungestraft , aber der Same der Gerechten wird errettet . ||| 22 Ein goldener Ring in dem Rüssel einer Sau ___ so ist eine schöne Frau ohne Sittsamkeit . ||| 23 Das Verlangen der Gerechten führt zu lauter Glück , die Hoffnung der Gottlosen führt zum Zorngericht . ||| 24 Einer teilt aus und wird doch reicher ; ein anderer spart mehr , als recht ist , und wird nur ärmer . ||| 25 Eine segnende Seele wird reichlich gesättigt , und wer anderen zu trinken gibt , wird selbst erquickt . ||| 26 Wer das Korn zurückhält , den verflucht das Volk , aber Segen kommt über das Haupt dessen , der es verkauft . ||| 27 Wer eifrig das Gute sucht , ist auf ( Gottes ) Wohlgefallen bedacht , wer aber nach Bösem trachtet , über den wird es kommen . ||| 28 Wer auf seinen Reichtum vertraut , der wird fallen ; die Gerechten aber werden grünen wie das Laub . ||| 29 Wer seine eigene Familie zerrüttet , wird ( nur ) Wind zum Erbe bekommen , und der Tor wird ein Knecht dessen der weise ist ! ||| 
30 Die Frucht des Gerechten ist ein Baum des Lebens , und der Weise gewinnt Seelen . ||| 

31 Siehe , dem Gerechten wird auf Erden vergolten ___ wie viel mehr dem Gottlosen und Sünder ! |||

Die Wurzel der Gerechtigkeit trägt Frucht 

12

Wer Unterweisung liebt , der liebt Erkenntnis , wer aber Zurechtweisung hasst , der ist töricht . ||| 2 Ein gütiger Mensch erlangt Gunst von dem HERRN , aber einen heimtückischen verurteilt er . ||| 3 Kein Mensch kann bestehen durch Gottlosigkeit ; die Wurzel der Gerechten aber wird nicht wanken . ||| 4 Eine tugendhafte Frau ist die Krone ihres Mannes , aber eine schändliche ist wie ein Fraß in seinen Gebeinen . ||| 5 Die Pläne der Gerechten sind richtig , aber die Ratschläge der Gottlosen sind trügerisch . ||| 6 Die Worte der Gottlosen stiften Blutvergießen an , aber der Mund der Aufrichtigen rettet sie . ||| 7 Die Gottlosen werden umgestürzt und sind nicht mehr , aber das Haus der Gerechten bleibt stehen ! ||| 8 Nach dem Maß seiner Einsicht wird ein Mann gelobt , wer aber ein verkehrtes Herz hat , wird verachtet . ||| 9 Besser gering sein und sein eigener Knecht ; als großtun und Mangel an Brot haben ! ||| 10 Der Gerechte erbarmt sich über sein Vieh , das Herz des Gottlosen aber ist grausam . ||| 11 Wer seinen Acker gebaut , wird reichlich Brot haben ; wer aber Nichtigem nachjagt , dem mangelt es an Verstand . ||| 12 Den Gottlosen gelüstet nach der Beute der Bösen , aber die Wurzel der Gerechten trägt Frucht . ||| 13 In treulosen Lippen steckt ein böser Fallstrick , ein Gerechter aber entgeht der Bedrängnis . ||| 14 Von der Frucht seines Mundes wird einer mit Gutem gesättigt , und was ein Mensch mit seinen Händen tut , das wird ihm vergolten . ||| 15 Der Weg des Narren ist richtig in seinen Augen , aber ein Weiser hört auf guten Rat . ||| 16 Ein Narr lässt seinen Ärger sofort merken , der Kluge aber steckt die Beleidigungen ein . ||| 17 Wer die Wahrheit sagt , legt ein rechtes Zeugnis ab , ein falscher Zeuge aber verkündet Lügen . ||| 18 Wer unbedacht schwatzt , der verletzt wie ein durchbohrendes Schwert ; die Zunge der Weisen aber ist heilsam . ||| 19 Wahrhaftige Lippen bestehen ewiglich , die Lügenzunge nur einen Augenblick . ||| 20 Falschheit wohnt im Herzen derer , die Böses schmieden ; die aber zum Frieden raten , haben Freude . ||| 21 Den Gerechten wird kein Übel treffen , aber die Gottlosen werden voll Unglück sein . ||| 22 Falsche Lippen sind dem HERRN ein Gräuel , wer aber die Wahrheit übt , gefällt ihm wohl . ||| 23 Ein kluger Mensch verbirgt sein Wissen , aber das Herz der Narren schreit die Torheit heraus . ||| 24 Die Hand der Fleißigen wird herrschen , eine lässige aber muss Zwangsarbeit verrichten . ||| 25 Kummer drückt das Herz eines Mannes nieder , aber ein gutes Wort erfreut es . ||| 26 Der Gerechte zeigt seinem Nächsten den rechten Weg , aber der Weg der Gottlosen führ sie irre . ||| 27 Der Nachlässige erjagt kein Wild , aber kostbarer Reichtum ist es , wenn ein Mensch fleißig ist . ||| 28 Auf dem Pfad der Gerechtigkeit ist Leben , auf ihrem Weg gibt es keinen Tod . |||

Wo man sich raten lässt , da wohnt Weisheit 

13

Ein weiser Sohn hört auf die Unterweisung des Vaters , ein Spötter hört nicht einmal aufs Schelten . ||| 2 Von der Frucht seines Mundes nährt sich einer mit Gutem , die Seele der Treulosen aber ( nährt sich ) mit Gewalttat . ||| 3 Wer auf seinen Mund achtgibt , behütet seine Seele , wer aber immer seine Lippen aufsperrt , tut´s zu seinem Unglück . ||| 4 Die Seele des Faulen gelüstet nach vielem und hat doch nichts , die Seele der Fleißigen aber wird reichlich gesättigt . ||| 5 Der Gerechte hasst Verleumdungen , aber der Gottlose verursacht Schande und Schmach . ||| 6 Die Gerechtigkeit bewahrt den , der unsträflich wandelt , die Gottlosigkeit aber stützt den Sünder ins Verderben . ||| 7 Einer stellt sich reich und hat doch gar nichts , ein anderer stellt sich arm und besitzt doch viel . ||| 8 Mit seinem Reichtum muss sich mancher sein Leben erkaufen ; ein Armer aber bekommt keine Drohungen zu hören . ||| 9 Das Licht der Gerechten wird hell brennen , die Leuchte der Gottlosen aber wird erlöschen . ||| 10 Durch Übermut entsteht nur Streit ; wo man sich aber raten lässt , da wohnt Weisheit . ||| 11 Was man mühelos gewinnt , das zerrinnt ; was man aber mit der Hand sammelt , das mehrt sich . ||| 12 Hingehaltene Hoffnung macht das Herz krank ; ein erfüllter Wunsch aber ist ein Baum des Lebens . ||| 13 Wer das Wort verachtet , der wird zugrunde gehen ; wer aber das Gebot fürchtet , der wird belohnt . ||| 14 Die Lehre des Weisen ist eine Quelle des Lebens ; man meidet durch sie die Fallstricke des Todes . ||| 15 Gute Einsicht erwirbt Gunst , aber der Weg der Treulosen ist hart . ||| 16 Der Kluge tut alles mit Vernunft , aber der Tor verbreitet Dummheiten . ||| 17 Ein gottloser Bote stürzt ins Unglück , aber ein treuer Gesandter bringt Heilung . ||| 18 Wer Zucht verwirft , gerät in Armut und Schande , wer aber auf Zurechtweisung achtet , kommt zu Ehren . ||| 19 Die Befriedigung eines Verlangens tut der Seele wohl , aber vom Bösen zu weichen ist den Toren ein Gräuel . ||| 20 Der Umgang mit den Weisen macht weise , wer sich aber mit Narren einlässt , dem geht es schlecht . ||| 21 Das Unglück verfolgt die Sünder , den Gerechten aber wird Gutes vergolten . ||| 22 Was ein guter Mensch hinterlässt , geht über auf Kindeskinder , das Vermögen des Sünders aber wird für den Gerechten aufbewahrt . ||| 23 Der Neubruch der Armen gibt viel Speise , aber der Ertrag mancher Leute wird weggerafft durch Ungerechtigkeit . ||| 24 Wer seine Rute spart , der hasst seinen Sohn , wer ihn aber lieb hat , der züchtigt ihn beizeiten . ||| 25 Der Gerechte isst , bis er satt ist , der Bauch der Gottlosen aber hat Mangel . |||

Wahre Weisheit im menschlichen Leben 

14

Die Weisheit der Frauen baut ihr Haus , die Torheit reißt es ein mit eigenen Händen . ||| 2 Wer in seiner Redlichkeit wandelt , der fürchtet den HERRN , wer aber verkehrte Wege geht , der verachtet ihn . ||| 3 Im Mund des Narren ist eine Rute für ( seinen ) Hochmut  , aber die Lippen der Weisen behüten sie . ||| 4 Wo keine Rinder sind , da bleibt die Krippe sauber , die Kraft des Ochsen aber verschafft großen Gewinn . ||| 5 Ein Spötter sucht Weisheit und findet sie nicht , doch für den Verständigen ist Erkenntnis leicht . ||| 7 Geh weg von dem dummen Menschen ! Du hörst doch nichts Gescheites von ihm . ||| 8 Die Weisheit lässt den Klugen erkennen , welchen Weg er gehen soll , aber die Torheit der betrügt sie selbst . ||| 9 Die Toren treiben Gespött mit ihrer Schuld , unter den Redlichen aber ( Gottes ) Wohlgefallen . ||| 

10 Das Herz allein kennt seinen eigenen Kummer , und auch in seine Freude kann sich kein Fremder mischen . ||| 

 11 Das Haus der Gottlosen wird zerstört , aber das Zelt der Redlichen wird aufblühen . ||| 12 Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig , aber zuletzt führt er ihn doch zum Tod . ||| 13 Auch beim Lachen kann das Herz Kummer empfinden , und die Freude endet in Traurigkeit . ||| 14 Wer ein abtrünniges Herz hat , bekommt genug von seinen eigenen Wegen , und ebenso ein guter Mensch von dem , was in ihm ist . ||| 15 Der Unverständige glaubt jedem Wort , aber der kluge gibt auf seine Schritte acht . ||| 16 Der Weise fürchtet sich und weicht vom Bösen , aber der Tor ist übermütig und sorglos . ||| 17 Ein Jähzorniger handelt töricht , und ein Mensch , der Böses plant , macht sich verhasst . ||| 18 Torheit ist das Erbteil der Unverständigen , Erkenntnis die Krone der Klugen . ||| 19 Die Bösen müssen sich beugen vor den Guten und die Gottlosen an den Toren des Gerechten . ||| 20 Ein Armer wird sogar von seinem Nächsten gehasst , ein Reicher aber hat viele Freunde . ||| 21 Wer seinen Nächsten verachtet , der sündigt , aber wohl dem , der sich über den Elenden erbarmt ! ||| 22 Werden nicht irregehen , die nach Bösem trachten ? Aber Gnade und Wahrheit wird denen zuteil , die nach Gutem trachten ! ||| 23 Wo man sich alle Mühe gibt , da ist Überfluss , aber wo man nur Worte macht , da herrscht Mangel . ||| 24 Für die Weisen ist ihr Reichtum eine Krone , aber die Narren haben nichts als Torheit . ||| 25 Ein Zeuge der Wahrheit rettet Seelen ; wer aber Lügen vorbringt , der ist ein Betrüger . ||| 
EHRFURCHT
26 In der Furcht des HERRN liegt starkes Vertrauen , ||| Er wird auch seinen Kindern eine Zuflucht sein . ||| 27 Die Furcht des HERRN ist eine Quelle des Lebens ; man meidet durch sie die Fallstricke des Todes . |||
||| 28 In der Menge des Volkes besteht die Herrlichkeit des Königs , aber das Schwinden der Bevölkerung ist der Untergang des Fürsten . ||| 29 Der Langmütige ist reich an Einsicht , der Jähzornige aber begeht große Torheiten . ||| 30 Ein gelassenes Herz ist das Leben des Leibes , aber Eifersucht ist Fraß in den Gebeinen . ||| 31 Wer den Schwachen unterdrückt , der lästert seinen Schöpfer , wer Ihn aber ehren will , der erbarmt sich über den Armen . ||| 32 Der Gottlose wird durch seine Bosheit gestürzt , der Gerechte aber ist auch im Tod getrost . ||| 33 Die Weisheit wohnt ruhig im Herzen des Verständigen , aber was im Innern des Toren ist , das wird offenbar . ||| 34 Gerechtigkeit erhöht ein Volk , die Sünde aber ist die Schande der Völker . ||| 35 Ein König hat Wohlgefallen an einem verständigen Knecht , aber einen schändlichen trifft sein Zorn . |||


Heilsame Wege - unheilvolle Wege 

15

Eine sanfte Antwort wendet den Grimm ab , ein verletzendes Wort aber reizt zum Zorn . ||| 2 Die Zunge der Weisen gibt gute Lehre , aber der Mund der Toren schwatzt viel dummes Zeug . ||| 3 Die Augen des HERRN sind überall , sie erspähen die Bösen und die Guten  .||| 4 Ein he heilsame Zunge ist ein Baum des Lebens , ist aber Verkehrtheit an ihr , verwundet sie den Geist . ||| 5 Ein Narr verschmäht die Zucht seines Vaters , wer aber die Zurechtweisung achtet , der wird klug . ||| 6 Im Haus des Gerechten ist ein reicher Schatz , im Einkommen des Gottlosen aber ist Zerrüttung . ||| 7 Die Lippen der Weisen säen Erkenntnis , das Herz der Narren aber ist unaufrichtig . ||| 8 Das Opfer der Gottlosen ist dem HERRN ein Gräuel , das Gebet der Aufrichtigkeit aber ist Ihm Wohlgefällig . ||| 9 Der Weg der Gottlosen ist dem HERRN ein Gräuel , wer aber der Gerechtigkeit nachjagt , den hat er lieb . ||| 10 Wer den Weg verlässt , wird schwer gezüchtigt , wer Zurechtweisung hasst , der muss sterben . ||| 11 Totenreich und Abgrund sind dem HERRN bekannt , wie viel mehr die Herzen der Menschen ! ||| 12 Der Spötter liebt es nicht , wenn man ihn zurechtweist , darum geht er nicht zu den Weisen . ||| 13 Ein fröhliches Herz macht das Angesicht heiter , aber durch ein betrübtes Herz wird der Geist niedergeschlagen . ||| 14 Das Herz der Verständigen trachtet nach Erkenntnis , aber der Mund der Narren weidet sich an der Dummheit . ||| 15 Ein Unglücklicher hat lauter böse Tage , aber ein fröhliches Herz hat immer ein Festmahl . ||| 16 Besser wenig mit der Furcht des HERRN , als großer Reichtum und ein unruhiges Gewissen dabei ! ||| 17 Besser ein Gericht Gemüse mit Liebe , als ein gemästeter Ochse mit Hass ! ||| 18 Ein zorniger Mann erregt Streit , aber ein Langmütiger stillt den Zank . ||| 19 Der Weg des Faulen ist wie mit Dornen verzäunt , aber der Pfad der Redlichen ist gebahnt . ||| 20 Ein weiser Sohn macht seinem Vater Freude , ein dummer Mensch aber verachtet seine Mutter . ||| 21 Torheit ist dem Unvernünftigen eine Wonne , ein verständiger Mann aber wandelt geradeaus . ||| 22 Wo keine Beratung ist , da scheitern Pläne , wo aber viele Ratgeber sind , da kommen sie zustande . ||| 23 Es freut einen Mann , wenn sein Mund eine richtige Antwort geben kann , und wie gut ist ein Wort , das zur rechten Zeit gesprochen wird ! ||| 24 Der Weg des Lebens geht aufwärts für den Einsichtigen , damit er dem Totenreich entgeht , das drunten liegt . ||| 25 Der HERR reißt das Haus der Stolzen nieder , aber die Grenze der Witwe setzt er fest . ||| 26 Böse Gedanken sind dem HERRN ein Gräuel , aber freundliche Reden sind ( ihm ) rein . ||| 27 Wer sich unrechtmäßigen Gewinn verschafft , der richtet sein Haus zugrunde , wer aber Bestechungsgeschenke hasst , der wird leben . ||| 28 Das Herz des Gerechten überlegt , was es antworten soll , aber der Mund des Gottlosen sprudelt Bosheiten hervor . ||| 29  Der HERR ist fern von den Gottlosen , aber das Gebet der Gerechten erhört er . ||| 30 Ein freundlicher Blick erfreut das Herz ; eine gute Botschaft stärkt das Gebein . ||| 31 Ein Ohr , das auf die Zurechtweisung zum Leben hört , wird sich ( gern ) inmitten der Weisen aufhalten . ||| 32 Wer die Unterweisung verwirft , verachtet seine Seele , wer aber auf Zurechtweisung hört , erwirbt Verstand . ||| 33 Die Furcht des HERRN ist die Schule der Weisheit , und der Ehre geht Demut voraus . |||

Gott achtet auf das Tun der Menschen 

16 

Die Pläne des Herzens sind Sache des Menschen , aber die rechte Antwort der Zunge kommt von dem HERRN . ||| 2 Alle Wege des Menschen sind rein in seinen Augen , aber der HERR prüft die Geister . ||| 3 Befiehl dem HERRN deine Werke , und deine Pläne werden zustande kommen . ||| 4 Alles hat der HERR zu seinem bestimmten Zweck gemacht , sogar den Gottlosen für den Tag des Unheils . ||| 5 Alle stolzen Herzen sind dem HERRN ein Gräuel , die Hand darauf ___ sie bleiben nicht ungestraft ! ||| 6 Durch  Gnade und Wahrheit wird Schuld gesühnt , und durch die Furcht des HERRN weicht man vom Bösen . ||| 7 Wenn die Wege eines Menschen dem HERRN wohlgefallen , so lässt er selbst seine Feinde mit ihm im Frieden leben . ||| 8 Besser wenig mit Gerechtigkeit , als ein großes Einkommen mit Unrecht . ||| 9 Das Herz des Menschen denkt sich seinen Weg aus , aber der HERR lenkt seine Schritte . ||| 10 Ein Gottesspruch ist auf den Lippen des Königs ; beim Rechtsprechen verfehlt sich sein Mund nicht . ||| 11 Gerechte Waage und Waagschale kommen vom HERRN , alle Gewichtssteine im Beutel sind sein Werk . ||| 12 Freveltaten sind den Königen ein Gräuel , denn durch Gerechtigkeit wird ein Thron befestigt . ||| 13 Gerechte Lippen gefallen den Königen wohl , und wer aufrichtig redet , macht sich beliebt . ||| 14 Der Zorn des Königs ist Todesboten gleich , aber ein weiser Mann versöhnt ihn . ||| 15 Wenn das Angesicht des Königs leuchtet , bedeutet es Leben , und seine Gunst ist wie eine Wolke des Spätregens . ||| 16 Wie viel besser ist es , Weisheit zu erwerben , als Gold , und Einsicht zu erwerben ist begehrenswerter als Silber ! ||| 17 Der Weg der Redlichen ist es , vom Bösen fernzubleiben , denn wer auf seinen Weg achtgibt , der bewahrt seine Seele . ||| 18 Stolz kommt vor dem Zusammenbruch , und Hochmut kommt vor dem Fall . ||| 19 Besser bescheiden sein mit den Demütigen , als Beute teilen mit den Stolzen . ||| 20 Wer auf das Wort achtet , wird Gutes erlangen , und wohl dem , der auf den HERRN vertraut ! ||| 21 Wer ein weises Herz hat , wird verständig genannt , und liebliche Rede fördert die Belehrung . ||| 22 Wer Einsicht besitzt , hat eine Quelle des Lebens , aber mit ihrer Torheit strafen sich die Narren selbst . ||| 23 Wer ein weises Herz hat , spricht vernünftig und mehrt auf seinen Lippen die Belehrung . ||| 24 Freundliche Worte sind wie Honigseim , süß für die Seele und heilsam für das Gebein . ||| 25 Mancher Weg erscheint dem Menschen richtig , aber sein Ende führt doch zum Tod . ||| 26 Der Arbeitet arbeitet für sich selbst , denn sein Hunger treibt ihn an . ||| 27 Ein nichtswürdiger Mann gräbt Unheilsgruben , und auf seinen Lippen brennt es wie Feuer . ||| 28 Ein verdrehter Mann entfesselt Streit , und ein Verleumder trennt vertraute Freunde . ||| 29 Ein gewalttätiger Mensch überredet seinen Nächsten und führt ihn einen Weg , der nicht gut ist . ||| 30 Wer die Augen verschließt , der denkt verkehrt ; wer die Lippen zukneift , der hat Böses beschlossen . ||| 31 Graue Haare sind eine Krone der Ehre ; sie wird erlangt auf dem Weg der Gerechtigkeit . ||| 32 Besser ein Langmütiger als ein Starker , und wer sich selbst beherrscht , als wer eine Stadt bezwingt . ||| 33 Im Gewandbausch wird das Los geworfen , aber jeder seiner Entscheide kommt von dem HERRN . |||

Warnung vor Gottlosen Reden und ungerechtem Tun 

17 

Besser ein trockener Bissen mit Ruhe , als ein Haus voll Opferfleisch mit Streit ! ||| 2 Ein einsichtiger Knecht wird herrschen über einen schändlichen Sohn , und er wird sich mit den Brüdern das Erbe teilen . ||| 3 Der Schmelztiegel prüft das Silber und der Ofen das Gold , der HERR aber prüft die Herzen . ||| 4 Ein Boshafter horcht auf falsche Mäuler , ein Lügner leiht verderblichen Zungen sein Ohr . ||| 5 Wer über den Armen spottet , der lästert seinen Schöpfer ; wer schadenfroh ist , bleibt nicht ungestraft . ||| 6 Kindeskinder sind eine Krone der Alten , und die Ehre der Kinder sind ihre Väter . ||| 7 Zu einem Narren passt keine vortreffliche Rede , so wenig wie zu einem edlen Menschen Lügenreden . ||| 8 Ein Bestechungsgeschenk ist wie ein Edelstein in den Augen seiner Besitzer ; ||| Überall , wo es hinkommt , hat es Erfolg . ||| 9 Wer Liebe sucht , deckt die Verfehlung zu , wer aber eine Sache weitererzählt , trennt vertraute Freunde . ||| 10 Eine Zurechtweisung macht mehr Eindruck auf den Verständigen als hundert Schläge auf den Narren . ||| 11 Ein Boshafter sucht nur Auflehnung , aber ein unbarmherziger Bote wird gegen ihn ausgesandt werden . ||| 12 Besser , es trifft jemand eine Bärin an , die ihrer Jungen beraubt ist , als einen Narren in seiner Torheit ! ||| 13 Wer gutes mit Bösem vergilt , von dessen Haus wird das Böse nicht weichen . ||| 14 Einen Streit anfangen ist , als ob man Wasser entfesselt ; darum lass ab vom Zank , ehe er heftig wird ! ||| 15 Wer den Gottlosen gerechtspricht und wer den Gerechten verurteilt , die sind beide dem HERRN ein Gräuel . ||| 16 Was nützt das Geld in der Hand des Narren ; soll er Weisheit kaufen in seinem Unverstand ? ||| 17 Ein Freund liebt zu jeder Zeit , und als Bruder für die Not wird er geboren . ||| 18 Ein unvernünftiger Mensch ist , wer sich durch Handschlag verpflichtet und gegenüber seinem Nächsten Bürgschaft leistet . ||| 19 Wer Übertretung liebt , der liebt Streit , und wer sein Tor hoch baut , der sucht den Einsturz . ||| 20 Wer ein verkehrtes Herz hat , findet nichts Gutes , und wer eine arglistige Zunge hat , fällt ins Unglück . ||| 21 Wer einen Toren zeugt , der hat Kummer , und der Vater eines Narren hat keine Freude . ||| 22 Ein fröhliches Herz fördert die Genesung , aber ein niedergeschlagener Geist dörrt das Gebein aus . ||| 23 Der Gottlose nimmt ein Bestechungsgeschenk aus dem Gewand , um die Pfade des Rechts zu beugen . ||| 24 Dem Verständigen liegt die Weisheit vor Augen , die Augen des Toren aber schweifen am Ende der Erde umher . ||| 25 Ein törichter Sohn bereitet seinem Vater Verdruss und seiner Mutter Herzeleid . ||| 26 Einen Gerechten zu bestrafen ist schon nicht gut , erst recht nicht , Edle zu schlagen um ihrer Aufrichtigkeit willen . ||| 27 Wer seine Worte zurückhält , der besitzt Erkenntnis , und wer kühlen Geistes ist , der ist ein weiser Mann . ||| 28 Selbst ein Narr wird für weise gehalten , wenn er schweigt , für verständig , wenn er seine Lippen verschließt . |||

Freundschaft und zwischenmenschliche Beziehungen 

18 

Wer sich absondert , der sucht , was ihn gelüstet , und wehrt sich gegen alles , was heilsam ist . ||| 2 Einem Toren ist es nicht ums Lernen zu tun , sondern darum , zu enthüllen , was er weiß . ||| 3 Wo der Gottlose hinkommt , da stellt sich auch Verachtung ein , und mit der Schande die Schmach . ||| 4 Die Worte eines Mannes sind tiefe Wasser , ein sprudelnder Bach , eine Wuelle der Weisheit . ||| 5 Es ist nicht gut , wenn man die Person des Gottlosen ansieht , um den Gerechten zu unterdrücken im Gesicht . ||| 6 Die Reden des Toren stiften Streit , und er schimpft , bis er Schläge kriegt . ||| 7 Der Mund des Toren wird ihm zum Verderben , und seine Lippen sind der Fallstrick seiner Seele . ||| 8 Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen ; sie dringen in die verborgenen Kammern des Innern . ||| 9 Schon wer nachlässig ist in seiner Arbeit , der ist ein Bruder des Zerstörers . ||| 10 Der Name des HERRN ist ein starker Turm ; der Gerechte läuft dorthin und ist in Sicherheit . ||| 11 Der Besitz des Reichen ist für ihn eine fest Stadt und wie eine hohe Mauer in seiner Einbildung . ||| 12 Vor dem Zusammenbruch wird das Herz des Menschen hochmütig , aber vor der Ehre kommt die Demut . ||| 

13 Wer antwortet , bevor er gehört hat , dem ist es Torheit und Schande . |||

 14 Ein männlicher Mut erträgt sein Leiden  , wer aber kann einen niedergeschlagenen Geist aufrichten ? ||| 15 Das Herz des Verständigen erwirbt Erkenntnis , und nach Erkenntnis trachtet das Ohr der Weisen . ||| 16 Das Geschenkt macht dem Menschen Raum und verschafft ihm Zutritt zu den Großen . ||| 17 Wer sich in seinem Prozess zuerst verteidigen darf , hat recht ___ doch dann kommt der andere und forscht ihn aus . ||| 18 Das Los schlichtet den Streit und entscheidet zwischen Mächtigen . ||| 19 Ein Bruder , an dem man treulos gehandelt hat , ist schwerer zu gewinnen als eine befestigte Stadt , und Zerwürfnisse sind wie der Riegel einer Burg . |||
 20 An der Frucht seines Mundes sättigt sich der Mensch , am Ertrag seiner Lippen isst er sich satt . ||| 21 Tod und Leben steht in der Gewalt der Zunge , und wer sie liebt , der wird ihre Frucht essen . ||| 
 22 Wer eine Ehefrau gefunden hat , der hat etwas Gutes gefunden und hat Gunst erlangt vor dem HERRN . ||| 23 Der Arme bittet mit Flehen , aber der Reiche antwortet hart . ||| 24 Wer viele Gefährten hat , der wird daran zugrunde gehen , aber es gibt einen Freund , der anhänglicher ist als ein Bruder . |||


Die bösen Folgen von Torheit , Faulheit und Spott 

19 

Besser ein Armer ( sein ) , der in seiner Lauterkeit wandelt , als ein Verkehrter , der verdrehte Lippen hat . ||| 2 Schon Mandel an Erkenntnis ist nicht gut für die Seele , und wer zu schnell läuft , geht leicht fehl . ||| 3 Die Torheit des Menschen verdirbt seinen Weg , und dann zürnt sein Herz gegen den HERRN . ||| 4 Reichtum macht viele Freunde , der Arme aber wird von seinem Freund verlassen . ||| 5 Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft , und wer Lügen ausspricht , wird nicht entfliehen . ||| 6 Viele schmeicheln dem Vornehmen , und jeder will ein Freund dessen sein , der Geschenke gibt . ||| 7 Den Armen hassen alle seine Brüder , erst recht ziehen sich seine Freunde von ihm zurück ; jagt er ihren Worten nach , so sind sie nichts ! ||| 8 Wer Verstand erwirbt , liebt seine Seele ; wer Einsicht bewahrt , findet Gutes ! ||| 9 Ein falscher Zeuge bleibt nicht ungestraft , und wer Lügen ausspricht , geht zugrunde . ||| 10 Einem Toren steht Wohlleben nicht an , geschweige denn einem Knecht , über Fürsten zu herrschen . ||| 11 Einsicht macht einen Menschen langsam zum Zorn , und es ist ihm eine Ehre , Vergehungen zu übersehen . ||| 12 Wie das Brüllen des Löwen ist Zorn des Königs , und seine Gunst wie der Tau auf grünem Gras . ||| 13 Ein törichter Sohn ist das Unglück seines Vaters , und wie beständiges Tropfen durchs Dach ist die Zänkerei einer Frau . ||| 14 Haus und Besitz erbt man von den Vätern , aber eine verständige Ehefrau kommt von dem HERRN . ||| 15 Faulheit versenkt in tiefen Schlaf , und eine träge Seele muss hungern . ||| 16 Wer das Gebot bewahrt , der bewahrt seine Seele , wer aber auf seine Wege nicht achtet , der muss sterben . ||| 17 Wer sich über den Armen erbarmt , der leiht dem HERRN , und Er wird ihm seine Wohltat vergelten . ||| 18 Züchtige deinen Sohn , solange noch Hoffnung vorhanden ist , und lass dir nicht in den Sinn kommen , ihn dem Tod preiszugeben ! ||| 19 Wer jähzornig ist , muss die Strafe dafür bezahlen , denn wenn du ihn davon befreien willst , so machst du ´s nur noch schlimmer . ||| 20 Gehorche dem Rat und nimm die Zurechtweisung an , damit du künftig weise bist ! |||21 Ein Mensch macht vielerlei Pläne in seinem Herzen , aber der Ratschluss des HERRN hat bestand . ||| 22 Die Zierde des Menschen ist seine Güte , und ein Armer ist besser als ein Mann , der betrügt . ||| 23 Die Furcht des HERRN dient zum Leben ; wer daran reich ist , der wird über Nacht von keinem Unglück heimgesucht . ||| 24 Hat der Faule seine Hand in die Schüssel gesteckt , so will er sie nicht wieder zum Mund zurückbringen . ||| 25 Schlage den Spötter , so wird der Unverständige klug ; weise den Verständigen zu recht , so lässt er sich´s zur Lehre dienen ! ||| 26 Wer den Vater misshandelt und die Mutter verjagt , der ist ein Sohn , der Schande und Schmach bereitet . ||| 27 Lass ab davon , auf Unterweisung zu hören , mein Sohn , wenn du von den Worten der Erkenntnis doch abweichen willst ! ||| 28 Ein nichtsnütziger Zeuge verhöhnt das Gericht , und den Mund der Gottlosen verschlingt Lügen . ||| 29 Für die Spötter sind Strafgerichte bereit und Schläge für den Rücken der Toren . |||

Warnung vor unordentlichem Wandel  

20

Der Wein macht zum Spötter , das starke Getränk macht wild , und keiner , der sich damit berauscht , wird weise . ||| 2 Der König ist zu fürchten wie ein brüllender Löwe ; wer sich seinen Zorn zuzieht , verwirkt sein Leben . ||| 3 Abzulassen vom Streit ist für den Mann eine Ehre , jeder Narr aber stürzt sich hinein . ||| 4 Im Herbst will der Faule nicht pflügen ; begehrt er dann in der Erntezeit , so ist nichts da ! ||| 5 Tiefes Wasser ist das Vorhaben im Herzen eines Mannes ; ein verständiger Mann aber schöpft es aus . ||| 6 Die meisten Menschen rühmen ihre eigene Güte ; wer findet aber einen treuen Mann ? ||| Ein Gerechter , der in seiner Unsträflichkeit wandelt ___ wohl seinen Kindern nach ihm ! ||| 8 Ein König , der auf dem Richterstuhl sitzt , findet mit seinen Augen jeden Bösen heraus . ||| 9 Wer kann sagen : Ich habe mein Herz geläutert , ich bin rein geworden von meiner Sünde ? ||| 10 Zweierlei Gewicht und zweierlei Maß , die sind beide dem HERRN ein Gräuel ! ||| 11 Schon ein Knabe gibt durch sein Verhalten zu erkennen , ob sein Tun lauter und redlich ist . ||| 12 Ein hörendes Ohr und ein sehendes Auge , die hat beide der HERR gemacht . ||| 13 Liebe den Schlaf nicht , sonst wirst du arm ; tu deine Augen auf , so hast du zu essen genug ! ||| 14 " Es ist schlecht , es ist schlecht !" , sagt der Käufer ___ wenn er aber weggeht , dann rühmt er sich . ||| 15 Gold und Perlen gibt es in Menge , aber ein kostbarer Schmuck sind verständige Lippen . ||| 16 Nimm ihm sein Gewand ; denn er hat sich für einen Fremden verbürgt , und pfände ihn aus anstelle der Fremden ! ||| 17 Erschwindeltes Brot schmeckt dem Mann süß , aber hinterher wird sein Mund voll Kies . ||| 18 Pläne kommen durch Beratung zustande , und mit weiser Überlegung führe Krieg ! ||| 19 Ein umhergehender Verleumder plaudert Geheimnisse aus ; darum , weil er den Mund nicht halten kann , lass dich gar nicht mit ihm ein ! ||| 20 Wer seinem Vater und seiner Mutter flucht , dessen Leuchte wird erlöschen in der dichtesten Finsternis . ||| 21 Ein Erbe , welches man am Anfang übereilt erworben hat , das wird am Ende nicht gesegnet sein . ||| 22 Du sollst nicht sagen : " Ich will Böses vergelten !" Harre auf den HERRN , der wird dir helfen ! ||| 23 Zweierlei Gewicht ist dem HERRN ein Gräuel , und falsche Waage ist nicht gut . ||| 24 Vom HERRN hängen die Schritte des Mannes ab ; was versteht der Mensch von seinem Weg ? ||| 25 Es ist dem Menschen ein Fallstrick , überstürzt zu rufen : "Geweiht !" , und erst nach dem Gelübde zu überlegen . ||| 26 Ein weiser König worfelt die Gottlosen und zerdrischt sie mit dem Rad . ||| 27 Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des HERRN ; sie durchforscht alle verborgenen Kammern des Inneren . ||| 28 Gnade und Wahrheit werden den König behüten ; durch Gnade befestigt er seinen Thron . ||| 29 Die Zier der jungen Männer ist ihre Kraft , und der Schmuck der Alten ist ihr graues Haar . ||| 30 Wundstriemen scheren das Böse weg , und Schläge ( säubern ) die verborgenen Kammern des Inneren . ||| 

Der HERR wägt die Herzen 

21

Gleich Wasserbächen ist das Herz des Königs in der Hand des HERRN ; er leitet es , wohin immer er will . ||| 2 Jeder Weg eines Menschen ist recht in seinen Augen , aber der HERR prüft die Herzen . ||| 3 Recht und Gerechtigkeit üben ist dem HERRN lieber als Opfer . ||| 4 Hohe AUgen und ein aufgeblasenes Herz ___ die Leuchte der Gottlosen ist Sünde . ||| 5 Die Überlegungen des Fleißigen sind nur zum Vorteil , aber wer allzu sehr eilt , hat nur Schaden davon . ||| 6 Wer mit lügenhafter Zunge Schätze erwirbt , der jagt nach Wind und sucht den Tod . ||| 7 Die Gewalttätigkeit der Gottlosen rafft sie hinweg , denn sie weigern sich , zu tun , was recht ist . ||| 8 Wer schuldbeladen ist , muss krumme Wege gehen ; wer aber lauter ist , der handelt aufrichtig . ||| 9 Es ist besser , in einem Winkel auf dem Dach zu wohnen , als gemeinsam mit einer zänkischen Frau in einem Haus . ||| 10 Die Seele des Gottlosen begehrt nach Bösem ; sein Nächster findet keine Gnade vor ihm . ||| 11 Wenn man den Spötter bestraft , wird der Unverständige weise , und wenn man den Weisen belehrt , so nimmt er Einsicht an . ||| 12 Der Gerechte achtet auf das Haus des Gottlosen ; er stützt die Gottlosen ins Unglück . ||| 13 Wer sein Ohr verstopft vor dem Schreien des Armen , der wird auch keine Antwort erhalten , wenn er ruft . ||| 14 Eine heimliche Gabe besänftigt den Zorn , und ein Geschenk im Gewand den heftigsten Grimm . ||| 15 Es ist eine Freude für die Gerechten , wenn man Recht geschaffen wird , aber für die Übeltäter ist es ein Schrecken . ||| 16 Ein Mensch , der vom Weg der Einsicht abirrt , wird ruhen in der Versammlung der Schatten . ||| 17 Wer das Vergnügen liebt , muss Mangel leiden ; wer Wein und Öl liebt , wird nicht reich . ||| 18 Der Gottlose wird den Gerechten ablösen , und der Betrüger kommt an die Stelle des Redlichen . ||| 19 Besser ist´s , in der Wüste zu wohnen , als bei einer zänkischen und zornigen Frau . ||| 20 Ein wertvoller Schatz und Öl ist in der Wohnung des Weisen , aber ein törichter Mensch vergeudet es . ||| 21 Wer eifrig danach trachtet , gerecht und gütig zu sein , der findet Leben , Gerechtigkeit und Ehre . ||| 22 Ein Weiser erobert die Stadt der Starken und stützt das Bollwerk , auf das sie sich verließ . ||| 23 Wer seinen Mund und seine Zunge behütet , der behütet seine Seele vor mancher Not . ||| 24 Ein übermütiger und vermessener Mensch ___ Spötter wird er genannt ___ handelt in frevelhaftem Übermut . ||| 25 Dem Faulen bringt seine Begierde den Tod , denn seine Hände weigern sich zu arbeiten . ||| 26 Voll Gier begehrt er den ganzen Tag , aber der Gerechte gibt und hält nicht zurück . ||| 27 Das Opfer der Gottlosen ist ein Gräuel , zumal wenn man es mit Bosheit darbringt . ||| 28 Ein Lügenzeuge geht zugrunde , aber ein Ohrenzeuge darf immer wieder reden . ||| 29 Der Gottlose macht ein trotziges Gesicht , aber der Gerechte richtet seine Wege aus . ||| 30 Es hilft keine Weisheit , kein Verstand und kein Rat gegen den HERRN . ||| 31 Das Ross ist  gerüstet auf den Tag der Schlacht , aber der Sieg kommt von dem HERRN . |||

Der Lohn der Demut - die Rute für den Übermut 

22

Ein guter Name ist wertvoller als großer Reichtum , und Freundlichkeit ist besser als Silber und Gold . ||| 2 Reiche und Arme begegnen einander ; der HERR hat sie alle gemacht . ||| 3 Der Kluge sieht das Unglück und verbirgt sich , aber die Unverständigen tappen hinein und müssen es büßen . ||| 4 Der Lohn der Demut und der Furcht des HERRN ist Reichtum , Ehe und Leben . ||| 5 Dornen und Schlingen sind auf dem Weg des Verkehrten ; wer seine Seele bewahren will , bleibe fern davon ! ||| 6 Gewöhne den Knaben an den Weg , den er gehen soll , so wird er nicht davon weichen , wenn er alt wird ! ||| 7 Der Reiche herrscht über die Armen , und wer borgt , ist ein Knecht des Gläubigers . ||| 8 Wer Unrecht sät , wird Unheil ernten , und die Rute seines Übermutes wird ein Ende nehmen . ||| 9 Wer freigiebig ist , der wird gesegnet , denn er gibt dem Armen von seinem Brot . ||| 10 Vertreibe den Spötter , so nimmt der Streit ein Ende , und das Zanken und Schmähen hört auf . ||| 11 Wer Herzensreinheit liebt und Gnade auf seinen Lippen hat , denn Freund ist der König . ||| 12 Die Augen des HERRN behüten die Erkenntnis , aber er bringt die Reden des Betrügers zu Fall . ||| 13 Der Faule spricht : " Es ist ein Löwe draussen ; ich könnte umkommen auf offener Straße !" ||| 14 Eine tiefe Grube ist der Mund fremder Frauen ; wen der HERR strafen will , der fällt hinein . ||| 15 Torheit steckt dem Knaben im Herzen , aber die Rute der Zucht wird sie ihm austreiben . ||| 16 Wer einen Armen bedrückt , verhilft ihm zur Bereicherung ; wer einem Reichen gibt , verschafft ihm nur Verarmung . |||

Die Worte der Weisen - Unterweisung zur Gottesfurcht 

17 Neige dein Ohr und höre auf die Worte der Weisen , und dein Herz achte auf meine Erkenntnis ! ||| 18 Denn das ist lieblich , wenn du sie in deinem Inneren bewahrst , wenn sie allesamt bereitstehen auf deinen Lippen . ||| 19 Damit du dein Vertrauen auf den HERRN setzt , lehre ich dich heute , ja , dich ! ||| 20 Habe ich dir nicht Vortreffliches geschrieben mit Ratschlägen und Lehren , ||| 21 um dich die zuverlässigen Worte der Wahrheit wissen zu lassen , damit du die Worte der Wahrheit denen weitergibst , die dich senden ? ||| 22 Beraube den Schwachen nicht , weil er schwach ist , und unterdrücke den Elenden nicht im Tor ! ||| 23 Denn der HERR wird ihre Sache führen und wird denen , die sie berauben , das Leben rauben . ||| 24 Freunde dich nicht mit einem Zornmütigen an und geh nicht um mit einem Hitzkopf , ||| 25 damit du dir nicht seinen Wandel angewöhnst und er dir nicht zum Fallstrick deiner Seele wird ! ||| 26 Sei nicht unter denen , die sich mit Handschlag verpflichen , die sich für Schulden verbürgen ; ||| 27 denn wenn du nicht bezahlen kannst , warum soll man dir dein Bett wegnehmen ? ||| 28 Verrücke die uralte Grenze nicht , die deine Väter gemacht haben . ||| 29 Siehst du jemand tüchtig in seinem Geschäft ___ bei Königen wird er im Dienst stehen ; er wird nicht bei unbedeutenden Leuten dienen . |||

Kluger Wandel und weise Erziehung 

23

Wenn du mit einem Herrscher zu Tisch sitzt , so bedenke gut , wen du vor dir hast ! ||| 2 Setze ein Messer an deine Kehle , wenn du gierig bist ! ||| 3 Lass dich nicht gelüsten nach seinen Leckerbissen , denn das ist ein trügerisches Brot ! ||| 4 Bemühe dich nicht , Reichtum zu erwerben ; aus eigener Einsicht lass davon ! ||| 5 Kaum hast du dein Auge darauf geworfen , so ist er nicht mehr da , denn sicherlich schafft er sich Flügel wie ein Adler , der zum Himmel fliegt . ||| 6 Iss nicht das Brot eines Missgünstigen , und lass dich nicht gelüsten nach seinen Leckerbissen ! ||| 7 Denn wie er in seiner Seele berechnend denkt , so ist er . Er spricht zu dir : " Iss und trink!" ___ aber er gönnt es dir nicht . ||| 8 Den Bissen , den du gegessen hast , musst du wieder ausspeien , und deine freundlichen Worte hast du verschwendet . ||| 9 Sprich keinem Toren gut zu , denn er wird deine weisen Reden nur verachten ! ||| 10 Verrücke die uralte Grenze nicht , und dringe nicht ein in das Feld der Waisen ! ||| 10 Verrücke die uralte Grenze nicht , und dringe nicht ein in das Feld des Waisen ! ||| 11 Denn ihr Erlöser ist stark ; er wird ihre Sache gegen dich ausführen . ||| 12 Ergib dein Herz der Unterweisung und neige deine Ohren zu den Worten der Erkenntnis . ||| 13 Erspare dem Knaben die Züchtigung nicht ; wenn du ihn mit der Rute schlägst , muss er nicht sterben . ||| 14 Indem du ihn mit der Rute schlägst , rettest du seine Seele vor dem Totenreich . ||| 15 Mein Sohn , wenn dein Herz weise ist , so ist das auch für mein Herz eine Freude . ||| 16 Und mein Inneres wird frohlocken , wenn deine Lippen reden , was richtig ist . ||| 17 Dein Herz sei nicht eifersüchtig auf die Sünder , sondern trachte allezeit eifrig nach der Furcht des HERRN ! ||| 18 Denn gewiss gibt es eine Zukunft ( für dich ) , und deine Hoffnung soll nicht zunichte werden . ||| 19 Höre , mein Sohn , und sei weise , und lass dein Herz auf dem Weg geradeaus schreiten ! ||| 20 Geselle dich nicht zu den Weinsäufern und zu denen , die sich übermäßigem Fleischgenuss ergeben , ||| 21 denn Säufer und Schlemmer verarmen , und Schläfrigkeit kleidet in Lumpen . ||| 22 Höre auf deinen Vater , der dich gezeugt hat , und verachte deine Mutter nicht , wenn sie alt geworden ist ! ||| 23 Kaufe Wahrheit und verkaufe sie nicht , Weisheit und Unterweisung und Einsicht ! ||| 24 Freudig frohlockt ein Vater über einen rechtschaffenen Sohn , und wer einen Weisen gezeugt hat , freut sich über ihn . ||| 25 So mögen sich denn Vater und Mutter ( über dich ) freuen ; es möge frohlocken , die dich geboren hat ! ||| 26 Gib mir , mein Sohn , dein Herz , und lass deinen Augen meine Wege wohlgefallen ! ||| 27 Denn die Hure ist eine tiefe Grube , und die Fremde ist ein gefährliches Loch . ||| 26 Ja , sie lauert auf wie ein Räuber und vermehrt die Treulosen unter den Menschen . ||| 29 Wer hat Ach und wer hat Weg ? Wer hat Streit ? Wer hat Klage ? Wer hat Wunden ohne Ursache ? Wer hat trübe Augen ? ||| 30 Die , welche spät aufbleiben beim Wein , die einkehren , um Würzwein zu kosten ! ||| 31 Schau nicht darauf , wie der Wein rötlich schimmert , wie er im Becher perlt ! Er gleitet leicht hinunter ; ||| 32 zuletzt aber beißt er wie eine Schlange und sticht wie ein Otter ! ||| 33 Deine Augen werden seltsame Dinge sehen , und dein Herz wird verworrenes Zeug reden ; ||| 34 du wirst sein wie einer , der oben im Mastkorb liegt . ||| 35 " Man hat mich geschlagen , aber es tat mir nicht weh ; man prügelte mich , aber ich merkte es nicht ! Wann werde ich aufwachen ? Ich will es weiter so treiben , ich werde ihn wieder aufsuchen !" |||

Mahnungen zu Weisheit und Besonnenheit im Lebenswandel 

24 

Beneide böse Menschen nicht und begehe nicht , mit ihnen zusammen zu sein ; ||| 2 denn ihr Herz trachtet nach Zerstörung , und ihre Lippen reden Unheil ! ||| 3 Durch Weisheit wird ein Haus gebaut , und durch Einsicht wird es fest gegründet ; ||| 4 auch werden durch Erkenntnis seine Vorratskammern gefüllt mit allerlei kostbarem und lieblichem Gut . ||| 5 Ein weiser Mann ist stark , und ein verständiger Mensch nimmt zu in seiner Kraft . ||| 6 Denn durch weise Führung gewinnst du die Schlacht und durch viele Ratgeber den Sieg . ||| 7 Die Weisheit ist dem Narren zu hoch ; er tut seinen Mund nicht auf im Tor . ||| 8 Wer vorsätzlich Böses tut , den nennt man einen Bösewicht ! ||| 9 Dummheiten ersinnen ist Sünde , und ein Spötter ist den Menschen ein Gräuel . ||| 10 Zeigst du dich schlaff am Tag der Bedrängnis , so ist deine Kraft beschränkt . ||| 11 Errette , die zum Tod geschleppt werden , und die zur Schlachtbank wanken , halte zurück ! ||| 12 Wenn du sagen wolltest : "Siehe , wir haben das nicht gewusst !" ___ wird nicht der , welcher die Herzen prüft , es erkennen , und der auf deine Seele achthat , es wahrnehmen und dem Menschen vergelten nach seinem Tun ? ||| 13 Iss Honig , mein Sohn , denn er ist gut , und Honigseim ist süß für den Gaumen ! ||| 14 So erkenne auch , dass die Weisheit gut ist für deine Seele ; wenn du sie gefunden hast , so hast du eine Zukunft , und deine Hoffnung wird nicht zunichte werden . ||| 15 Du Gottloser , belaure nicht die Wohnung des Gerechten und zerstöre nicht seine Ruhestätte ! ||| 16 Denn der Gerechte fällt siebenmal und steht wieder auf , aber die Gottlosen stürzen nieder im Unglück . ||| 17 Freue dich nicht über den Fall deines Feindes , und wenn er strauchelt , so frohlocke dein Herz nicht , ||| 18 damit nicht der HERR es sieht und es ihm missfällt und Er seinen Zorn abwendet von ihm . ||| 19 Erzürne dich nicht über die Übeltäter , sei nicht neidisch auf die Gottlosen ! ||| 20 Denn der Böse hat keine Zukunft , und die Leuchte der Gottlosen wird erlöschen . ||| 21 Fürchte den HERRN , mein Sohn , und den König , und lass dich nicht mit Aufrührern ein ! ||| 22 Denn ihr Unheil wird plötzlich kommen , und ihrer beider Verderben , wer kennt es ? |||

Weitere Sprüche der Weisen 

23 Auch diese Sprüche kommen von den Weisen : Die Person ansehen im Gericht ist nicht gut . ||| 24 Wer zum Gottlosen spricht : " Du , bist gerecht !" , den verfluchten die Völker , und die Leute verwünschen ihn ; ||| 25 aber an denen , die recht richten , hat man Wohlgefallen , und über sie kommt der Segen des Guten . ||| 26 Eine rechte Antwort ist wie ein Kuss auf die Lippen . ||| 27 Besorge zuerst draußen deine Arbeit und bestelle dir dein Feld , danach magst du dein Haus bauen . ||| 28 Tritt nicht ohne Ursache als Zeuge auf gegen deinen Nächsten ! Weshalb willst du irreführen mit deinen Lippen ? ||| 29 Sage nicht : " Wie er es mit mir gemacht hat , so will ich es mit ihm machen ; ich will dem Mann vergelten nach seinem Werk !" ||| 30 Ich ging vorüber am Acker eines Faulen und am Weinberg eines Unverständigen , ||| 31 und siehe , er ging ganz in Unkraut auf , und Nesseln überwucherten ihn , und seine Steinmauer war eingestürzt . ||| 32 Das sah ich und nahm es mir zu Herzen ; ich betrachtete es und zog eine Lehre daraus : ||| 33 " Ein wenig schlafen , ein wenig Schlummern , die Hände ein wenig in den Schoß legen , um zu ruhen " ||| ___ so kommt deine Armut wie ein Wegelagerer und dein Mangel wie ein bewaffneter Mann ! |||

Weitere Sprüche Salomos , in der Zeit Hiskias zusammengetragen 

25

Auch das sind Sprüche Salomos , welche die Männer Hiskias , des Königs von Juda , zusammengetragen haben : ||| 2 Es ist Gottes Ehre , eine Sache zu verbergen , aber die Ehre der Könige , eine Sache zu erforschen . ||| 3 Die Höhe des Himmels und die Tiefe der Erde und das Herz der Könige sind unergründlich . ||| 4 Man entferne die Schlacken vom Silber , so gelingt dem Goldschmied ein Gefäß ! ||| 5 Man entferne den Gottlosen vom König , so wird sein Thron durch Gerechtigkeit fest stehen . ||| 6 Rühme dich nicht vor dem König und tritt nicht an den Platz der Großen ; ||| 7 denn es ist besser , man sagt zu dir : "Komm hier herauf !" , als dass man dich vor einem Fürsten erniedrigt , den deine Augen gesehen haben . ||| 8 Geh nicht rasch gerichtlich vor , denn was willst du danach tun , wenn dein Nächster dich zuschanden macht ? ||| 9 Trage deine Streitsache mit deinem Nächsten aus , aber das Geheimnis eines anderen offenbare nicht , ||| 10 damit nicht der dich beschimpft , der es vernimmt , und ein übler Ruf nicht mehr weicht . ||| 11 Wie goldene Äpfel in silbernen Schalen , so ist ein Wort , gesprochen zur rechten Zeit . ||| 12 Wie ein goldener Ring und Schmuck aus feinem Gold , so passt eine weise Mahnung zu einem aufmerksamen Ohr . ||| 13 Wie die Kühle des Schnees ist der Erntezeit , so erfrischt ein treuer Bote die , welche ihn gesandt haben ; er erquickt die Seele seines Herrn . ||| 14 Wie aufziehende Wolken und Wind ohne Regen , so ist ein Mensch , der lügenhafte Versprechungen macht . ||| 15 Durch Geduld wird ein Richter überredet , und eine sanfte Zunge zerbricht Knochen . ||| 16 Hast du Honig gefunden , so iss nur , so viel du brauchst ; nicht dass du davon übersatt wirst und ihn ausspeien musst ! ||| 17 Betritt nur selten das Haus seines Nächsten , damit er deiner nicht überdrüssig wird und dich hasst ! ||| 18 Ein Hammer , ein Schwert , ein spitzer Pfeil : so ist ein Mensch , der gegen seinen Nächsten ein falsches Zeugnis ablegt . ||| 19 Auf einen treulosen Menschen ist am Tag der Not ebenso viel Verlass wie auf einen zerbrochenen Zahn und auf einen wankenden Fuß . ||| 20 Wie einer , der an einem kalten Tag , das Gewand auszieht oder Essig auf Natron gießt , so ist , wer einem missmutigen Herzen Lieder singt . ||| 21 Hat dein Feind Hunger , so speise ihn mit Brot ; hat er Durst , so gib ihm Wasser zu trinken ! ||| 22 Denn damit sammelst du feurige Kohlen auf sein Haupt , und der HERR wird es dir vergelten . ||| 23 Nordwind erzeugt Regen und Verleumdung verdrießliche Gesichter . ||| 24 Es ist besser , in einem Winkel auf dem Dach zu wohlen , als gemeinsam mit einer zänkischen Frau in einem Haus ! ||| 25 Wie kühles Wasser für eine dürstende Seele , so ist eine gute Botschaft aus fernem Land . ||| 26 Ein getrübter Quell und ein verdorbener Brunnen : so ist ein Gerechter , der vor einem Gottlosen wankt . ||| 27 Viel Honig essen ist nicht gut , aber schwere Dinge erforschen ist eine Ehre . ||| 28 Wie eine Stadt mit niedergerissenen Mauern , so ist ein Mann , der seinen Feist nicht beherrschen kann . ||| 

Von Narrheit , Faulheit und Streitsucht 

26 

Wie der Schnee zum Sommer und der Regen zur Ernte , so wenig passt Ehre für den Narren . ||| 2 Wie ein Sperling davonflattert und eine Schwalbe wegfliegt , so ist ein unverdienter Fluch : Er trifft nicht ein . ||| 3 Dem Pferd eine Geißel , dem Esel einen Zaum und den Narren eine Rute auf den Rücken ! ||| 4 Antworte dem Narren nicht nach seiner Narrheit , damit nicht auf du ihm gleich wirst ; ||| 5 antworte aber dem Narren nach seiner Narrheit , damit er sich nicht für weise hält . ||| 6 Es haut sich die Füße ab und muss Ärger schlucken , wer seine Angelegenheiten durch einen Narren besorgen lässt . ||| 7 Die Beine des Lahmen hängen schlaff herunter ; so ist ein weiser Spruch im Mund der Toren . ||| 8 Wie wenn man einen Stein in der Schleuder festbindet , so ist´s  , wenn man einem Toren Ehre erweist . ||| 9 Ein Dorn geriet in die Hand eines Trunkenen und ein Spruch in den Mund der Toren ! ||| 10 Ein Schütze , der alle verwundet , so ist , wer einen Toren und Dahergelaufene in Lohn nimmt . ||| 11 Wie ein Hund , der zu seinem Gespei zurückkehrt , so ist ein Narr , der seine Dummheit wiederholt . ||| 12 Siehst du einen Mann , der sich selbst für weise hält , so kannst du für einen Toren mehr Hoffnung haben als für ihn ! ||| 13 Der Faule spricht : " Ein Junglöwe ist auf dem Weg , ein Löwe ist mitten auf der Straße !" ||| 14 Die Tür dreht sich in den Angel und der Faule in seinem Bett . ||| 15 Hat der Faule seine Hand in die Schüssel gesteckt , so wird´s ihm zu schwer , sie zum Mund zurückzubingen ! ||| 16 Ein Fauler hält sich für weiser als sieben , die verständige Antworten geben . ||| 17 Es packt einen Hund bei den Ohren , wer sich im vorbeigehen in einen Streit mischt , der ihn nichts angeht . ||| 18 Wie ein Wahnsinniger , der feurige und totbringende Pfeile abschießt , ||| 19 so ist ein Mensch , der seinen Nächsten betrügt und dann spricht : " Ich habe nur gescherzt !" ||| 20 Wo kein Holz mehr ist , erlischt das Feuer , und wenn der Verleumnder fort ist , hört der Streit auf . ||| 21 Zur GLut braucht es Kohlen und zum Feuer Holz , und um Streit anzufangen , einen zänkischen Mann . ||| 22 Die Worte des Verleumders sind wie Leckerbissen ; sie dringen ins Innerste des Leibes . ||| 23 Silberglasur über ein irdenes Gefäß gezogen , so sind feurige Lippen und ein böses Herz . ||| 24 Mit seinen Lippen verstellt sich der Hasser , und in seinem Herzen nimmt er sich Betrügereien vor . |||  25 Wenn er schöne Worte macht , so traue ihm nicht , denn es sind sieben Gräuel in seinem Herzen . ||| 26 Hüllt sich der Hass in Täuschung , so wird seine Bosheit doch offenbar in der Gemeinde . ||| 27 Wer ( anderen ) eine Grube gräbt , fällt selbst hinein ; und wer einen Stein ( auf andere ) wälzt , zu dem kehrt er zurück . ||| 28 Eine Lügenzunge hasst die von ihr Zermalmten , und ein glatter Mund richtet Verderben an . |||

Von guter Freundschaft und besonnenem Arbeiten 

27 

Rühme dich nicht des morgigen Tages , denn du weißt nicht , was ein einziger Tag bringen kann ! ||| 2 Ein anderer soll dich rühmen , nicht dein eigener Mund , ein Fremder und nicht deine eigenen Lippen ! ||| 3 Ein Stein ist schwer und der Sand eine Last , aber der Ärger , den ein Tor verursacht , ist schwerer als beides . ||| 4 Grausam ist der Zorn und überwallend der Grimm ; aber wer kann vor der Eifersucht bestehen ? ||| 5 Besser Zurechtweisung , die aufdeckt , als Liebe , die verheimlicht . ||| 6 Treu gemeint sind die Schläge des Freundes , aber reichlich sind die Küsse des Hassers . ||| 7 Eine übersättigte Seele tritt Honigseim mit Füßen f, einer hungrigen Seele aber ist alles Bittere süß . ||| 8 Wie ein Vogel , der aus seinem Nest flieht , so ist ein Mann , d er aus seiner Heimat entflieht . ||| 9 Öl und Räucherwerk erfreuen das Herz , so auch die süße Rede eines Freundes aus dem Rat seiner Seele . ||| 10 Verlass deinen Freund und den Freund deines Vaters nicht , aber in das Haus deines Bruders begib dich nicht am Tag deiner Not ; ein Nachbar in der Nähe ist besser als ein Bruder in der ferne . ||| 11 Sei weise , mein Sohn , und erfreue mein Herz , so darf ich dem antworten , der mich schmäht . ||| 12 Der Kluge sieht das Unheil und verbirgt sich ; die Unerfahrenen aber tappen hinein und müssen es büßen . ||| 13 Nimm ihm sein Gewand , denn er hat sich für einen Fremden verbürgt , und pfände ihn aus anstelle der fremden Frau ! ||| 14 Wenn einer seinen Nächsten am frühen Morgen mit lauter Stimme segnet , so wird ihm das als ein Fluch angerechtet . ||| 15 Eine rinnende Dachtaufe an einem Regentag und eine zänkische Frau , die gleichen sich ; ||| 16 wer sie aufhalten will , der hält Wind auf , und mit seiner Rechten greift er nach Öl . ||| 17 Eisen schäft Eisen ; ebenso schärft ein Mann den anderen . ||| 18 Wer den Feigenbaum aufmerksam pflegt , wird dessen Frucht essen , und wer seinem Herrn aufmerksam dient , wird geehrt . ||| 19 Wie sich im Wasser das Angesicht spiegelt , so spiegelt sich das Herz des Menschen im Menschen . ||| 20 Totenreich und Abgrund sind unersättlich ; ebenso unersättlich sind auch die Augen der Menschen . ||| 21 Der Schmelztiegel ist für das Silber und der Ofen für das Gold ; und der Mensch ( wird geprüft ) durch den Mund des Lobredners . ||| 22 Wenn du den Narren im Mörser mit der Keule zu Grütze zerstößt , so weicht doch seine Narrheit nicht von ihm . ||| 23 Habe acht auf das Aussehen deiner Schafe , und nimm dich der Herden an ! ||| 24 Denn kein Reichtum währt ewig ; ||| oder bleibt eine Krone von Geschlecht zu Geschlecht ? ||| 25 Das Heu wird weggeführt , dann erscheint junges Grün , und man sammelt die Kräuter auf den Bergen . ||| 26 Die Lämmer kleiden dich , und die Böcke zahlen dir den Acker . ||| 27 Du hast genug Ziegenmilch zu deiner Nahrung , zur Ernährung deines Hauses und zum Lebensunterhalt für deine Mägde . |||

Über Gerechte und Gottlose , Arme und Reiche 

28

Der Gottlose flieht , auch wenn niemand ihn jagt , aber die Gerechten sind furchtlos wie ein junger Löwe . ||| 2 Ist ein Land frevelhaft , so erlebt es häufigen Fürstenwechsel ; durch einen einsichtigen , weisen Mann aber hat es lange Bestand . ||| 3 Ein armer Mann , der die Geringen bedrückt , ist wie ein Wolkenbruch , der die Ernte wegschwemmt . ||| 4 Die ( Leute ) , die das Gesetz verlassen , loben den Gottlosen , aber gegen die , welche das Gesetz halten , sind sie aufgebracht . ||| 5 Böse Menschen verstehen das Recht nicht , die aber den HERRN suchen , verstehen alles . ||| 6  Besser ein Armer ( sein ) , der in seiner Lauterkeit wandelt , als ein Reicher , der krumme Wege geht . ||| 7 Wer das Gesetz hält , ist ein verständiger Sohn ; wer aber mit Schlemmern zusammen ist , macht seinem Vater Schande . ||| 8 Wer sein Vermögen durch Zins und Wucher vermehrt , der sammelt es für einen , der sich über die Armen erbarmt . ||| 9 Wer sein Ohr abwendet vom Hören auf das Gesetz , dessen Gebet sogar ist Gräuel . ||| 10 Wer Redliche irreführt auf einen schlimmen Weg , der wird selbst in seine Grube fallen ; aber die Unsträflichen werden Gutes erben . ||| 11 Ein Reicher kommt sich selbst weise vor , aber ein Armer , der verständig ist , durchschaut ihn . ||| 12 Wenn die Gerechten triumphieren , so ist die Herrlichkeit groß , wenn aber die Gottlosen obenauf kommen , so verbirgt man sich . ||| 13 Wer seine Schuld verheimlicht , dem wird es nicht gelingen , wer sie aber bekennt und lässt , der wird Barmherzigkeit erlangen . ||| 14 Wohl dem Menschen , der beständig in der Furcht ( Gottes ) bleibt ; wer aber sein Herz verhärtet , wird ins Unglück stürzen . ||| 15 Wie ein brüllender Löwe und ein gieriger Bär , so ist ein gottloser Herrscher gegen das geringe Volk . ||| 16 Ein unverständiger Fürst erlaubt sich viele Erpressungen ; wer aber ungerechten Gewinn hasst , wird lange regieren . ||| 17 Ein Mensch , der das Blut einer Seele auf dem Gewissen hat , ||| Muss bis zum Grab flüchtig sein ; niemand soll ihm helfen ! ||| 18 Wer unsträflich wandelt , wird gerettet ; wer aber ein Doppelleben führt , wird auf einmal fallen . ||| 19 Wer seinen Acker bebaut , hat reichlich Brot , wer aber unnützen Sachen nachläuft , der hat reichlich Not . ||| 20 Ein ehrlicher Mann ist reich an Segnungen ; wer aber schnell reich werden will , bleibt nicht unschuldig . ||| 21 Die Person ansehen ist nicht gut , und sollte ein Mann wegen einem Bissen Brot Unrecht tun ? ||| 22 Wer nach Reichtum jagt , ist ein habgieriger Mann , und er weiß nicht , dass Mangel über ihn kommen wird . ||| 23 Wer einen anderen zurechtweist , wird zuletzt mehr Gust finden als derjenige , der mit der Zunge schmeichelt . ||| 24 Wer Vater und Mutter bestiehlt und behauptet , das sei keine Sünde , der ist ein  Spießgeselle des Verderbers . ||| 25 Der Habgierige verursacht Streit , wer aber auf den HERRN vertraut , wird reichlich gesättigt . ||| 26 Wer sich auf sein eigenes Herz verlässt , ist ein Narr ; wer aber in der Weisheit wandelt , der wird entkommen . ||| 27 Wer dem Armen gibt , hat keinen Mangel ; wer aber seine Augen ( vor ihm ) verhüllt , der wird sich viel Fluch sammeln . ||| 28 Wenn die Gottlosen obenauf kommen , so verbergen sich die Leute ; wenn sie aber umkommen , so mehren sich die Gerechten . |||

Warnung vor Hochmut und Bosheit - Erziehungsratschläge 

29 

Ein Mann , der allen Warnungen trotzt , geht plötzlich unheilbar zugrunde . ||| 2 Wenn die Gerechten sich mehren , freut sich das Volk ; wenn aber ein Gottloser herrscht , seufzt es . ||| 3 Wer Weisheit liebt , macht seinem Vater Freude ; wer aber mit Huren geht , bringt sein Vermögen durch . ||| 4 Durch Recht gibt ein König dem Land Bestand , aber ein Mann , der viele Abgaben erhebt , richtet es zugrunde . ||| 5 Wer seinem Nächsten schmeichelt , der stellt seinen Füßen ein Netz . ||| 6 In der Übertretung des Bösewichts ist ein Fallstrick , aber der Gerechte wird jauchzen und frohlocken . ||| 7 Der Gerechte berücksichtigt das Recht der Armen , der Gottlose aber ist rücksichtslos . ||| 8 Spötter versetzen eine Stadt in Aufruhr , die Weisen aber wenden den Zorn ab . ||| 9 Wenn ein Weiser mit einem Toren rechtet , so tobt dieser oder lacht , aber es gibt keine Ruhe . ||| 10 Die Blutgierigen hassen den Unsträflichen aber die Aufrichtigen kümmern sich um seine Seele . ||| 11 Ein Tor lässt all seinem Unmut freien Lauf , aber ein Weiser hält ihn zurück . ||| 12 Wenn ein Fürst auf Lügenworte achtet , so werden alle seine Diener gottlos  . ||| 13 Der Arme und der Unterdrücker treffen einander ; der HERR gibt ihnen beiden das Augenlicht . ||| 14 Ein König , der die Geringen treulich richtet , dessen Thron wird beständig sein . ||| 15 Rute und Zucht verleihen Weisheit , aber ein sich selbst überlassener Knabe bereitet seiner Mutter Schande . ||| 16 Wo sich die Gottlosen mehren , da mehren sich die Sünden ; aber die Gerechte werden ihrem Fall zusehen . ||| 17 Züchtige deinen Sohn , so wird er dir Erquickung verschaffen und deiner Seele Wonne bereiten . ||| 18 Wo keine Offenbarung ist , wird das Volk zügellos , aber wohl ihm , wenn es das Gesetz bewahrt ! ||| 19 Mit bloßen Worten erzieht man sich keinen Knecht , denn wenn er sie auch versteht , so beugt er sich doch nicht darunter . ||| 20 Siehst du einen Mann , der übereilte Worte spricht , so kannst du für einen Toren mehr Hoffnung haben als für ihn . ||| 21 Wenn einer seinen Knecht von Jugend auf verwöhnt , so will der schließlich Sohn im Haus sein . ||| 22 Ein zorniger Mann richtet Streit an und ein hitziger viel Sünde . ||| 23 Der Hochmut des Menschen erniedrigt ihn , aber ein Demütiger erlangt Ehre . ||| 24 Wer mit Dieben teilt , der hasst seine Seele ; er hört die Verfluchung und zeigt es nicht an . ||| 25 Menschenfurcht ist ein Fallstrick ; wer aber auf den HERRN vertraut , der ist geborgen . ||| 26 Viele suchen das Angesicht eines Fürsten , aber von dem HERRN kommt das Recht eines jeden . ||| 27 Ein verkehrter Mensch ist den Gerechten ein Gräuel ; wer aber richtig wandelt , ist ein Gräuel für die Gottlosen . ||| 2

Die Worte Agurs und Lemuels 
Kapitel 30 - 31 

Die Worte Agurs 

30 

Worte Agurs , des Sohnes Jakes , der Ausspruch ; das Manneswort an Itiel , an Itiel und Ukal : ||| 2 Ich bin unvernünftiger als irgendeine Mann und habe keinen Menschenverstand . ||| 3 Ich habe keine Weisheit gelernt , ||| Dass ich die Erkenntnis des Heiligen besäße . ||| 4 Wer stieg zum Himmel empor und fuhr herab ? Wer fasste den Wind in seine Fäuste ? Wer band die Wasser in ein Kleid ? Wer richtete alle Enden der Erden auf ? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes ? Weißt du das ? ||| 5 Alle Reden Gottes sind geläutert ; er ist ein Schild denen , die ihm vertrauen . ||| 6 Tue nichts zu seinen Worten hinzu , damit er dich nicht bestraft und du als Lügner dastehst ! ||| 7 "Zweierlei erbitte ich mir von dir , das wollest du mir nicht versagen , ehe ich sterbe : ||| 8 Falschheit und Lügenwort entferne von mir ; Armut und Reichtum gib mir nicht , nähre mich mit dem mir beschiedenen Brot ; ||| 9 Dass ich nicht aus Übersättigung dich verleugne und sage : Wer ist der HERR ? , ||| Dass ich aber auch nicht aus lauter Armut stehle und mich am Namen meines Gottes vergreife !" ||| 10 Verleumde keinen Knecht bei seinem Herrn , damit er dich nicht verflucht und du es büßen musst ! ||| 11 Es gibt ein Geschlecht , das seinen Vater verflucht und seine Mutter nicht segnet ; ||| 12 ein Geschlecht mit was für hohen Augen und erhabenen Augenwimpern ! ||| 14 Ein Geschlecht , dessen Zähne Schwerter und dessen Gebisse Messer sind , um die Elenden aus dem Land wegzufressen und die Armen aus der Mitte der Menschen . ||| 15 Der Blutegel hat zwei Töchter ; "Gib her , gib her !" Drei Dinge werden nimmer satt , vier sagen nie : "Es ist genug !" : ||| 16 Das Totenreich , der verschlossene Mutterleib , die Erde , die vom Wasser nicht satt wird , und das Feuer , das nie spricht : "Es ist genug !" ||| 17  Ein Auge , das den Vater verspottet und es verachtet , der Mutter zu gehorchen , das werden die Raben am Bach aushacken und die jungen Adler fressen ! ||| 18 Drei Dinge sind mir zu wunderbar , ja , vier begreife ich nicht : ||| 19 den Weg des Adlers am Himmel , den Weg der Schlange auf einem Felsen , den Weg des Schiffes mitten im Meer , und den Weg des Mannes zu einer Jungfrau . ||| 20 Ebenso unbegreiflich ist mir der Weg einer Ehebrecherin : Sie isst und wischt ihr Maul und spricht : " Ich habe nichts Böses getan !" ||| 21 Unter drei Dingen zittert ein Land , und unter vieren ist es ihm unerträglich : ||| 22 Unter einem Knecht , wenn er zur Königsherrschaft kommt , unter einem schändlichen Narren , wenn er mit Brot gesättigt ist , ||| 23 unter einer Verschmähten , wenn sie zur Frau genommen wird , und unter einer Magd , wenn sie ihre Herrin beerbt . ||| 24 Diese vier sind die Kleinen im Lande , und doch sind sie überaus weise : ||| 25 Die Ameisen ___ kein starkes Volk , aber sie sammeln im Sommer ihre Speise ; ||| 26 die Klippdachse ___ kein mächtiges Volk , aber sie setzen ihr Haus auf den Felsen ; ||| 27 die Heuschrecken ___ sie haben keinen König , und doch ziehen sie alle in geordneten Scharen aus ; ||| 28 die Eidechse ___ du kannst sie mir Händen fangen , und dennoch findet sie sich in den Palästen der Könige . ||| 29 Diese drei haben einen schönen Gang , und vier schreiten stattlich einher : ||| 30 Der Löwe , der Held unter den Tieren ___ er weicht vor nichts zurück , ||| 31 das lendengegürtete ( Kriegsross ) , der Ziegenbock und der König , der mit seinem Heer zieht , ||| 32 Bist du töricht gewesen und stolz , oder hast du böse Pläne gemacht , so lege die Hand auf den Mund ! ||| 33 Denn schlägt man die Milch , so gibt es Butter , und schlägt man die Nase , so gibt es Blut , und schlägt man den Zorn , so gibt es Streit . |||

Die Worte Lemuels 

31 Worte des Königs Lemuel ; die Lehre , die seine Mutter ihm gab : ||| 2 Was soll ich dir raten , mein Sohn , was , du Sohn meines Leibes , ja , was , du Sohn meiner Gelübde ? ||| 3 Gib nicht den Frauen deine Kraft , noch deine Wege denen , die Könige verderben ! ||| 4 Es ziemt sich für Könige nicht , Lemuel , es ziemt sich für Könige nicht , Wein zu trinken , noch für Fürsten der Hang zu starkem Getränk ! ||| 5 Sie könnten über dem Trinken das vorgeschriebene Recht vergessen und die Rechtssache aller geringen Leute verdrehen . ||| 6 Gebt starkes Getränk dem , der zugrunde geht , und Wein den betrübten Seelen ! ||| 7 Sie werden über dem Trinken ihre Armut vergessen und werden nicht mehr an ihr Elend denken . ||| 8 Tue deinen Mund auf für den Stummen , für das Recht all derer , die dem Untergang geweiht sind ! ||| 9 Tue deinen Mund auf , richte recht und verteidige den Elenden und Armen ! ||| 

Das Lob der tugendhaften Frau 

10 Eine tugendhafte Frau ___ wer findet sie ? ||| Sie ist weit mehr Wert als ( die kostbarsten ) Perlen ! ||| 11 Auf sie verlässt sich das Herz ihres Mannes , und an Gewinn mangelt es ihm nicht . ||| 12 Sie erweist ihm Gutes und nichts Böses alle Tage ihres Lebens . ||| 13 Sie kümmert sich um Wolle und Flachs und verarbeitet es mit willigen Händen . ||| 14 Sie gleicht den Handelsschiffen ; ||| aus der Ferne bringt sie ihr Brot herbei . ||| 15 Bevor der Morgen graut , ist sie schon auf ; sie gibt Speise aus für ihr Haus und bestimmt das Tagewerk für ihre Mägde . ||| 16 Sie trachtet nach einem Acker und erwirbt ihn auch ; vom Ertrag ihrer Hände pflanzt sie einen Weinberg an . ||| 17 Sie gürtet ihre Lenden mit Kraft und stärkt ihre Arme . |||18 Sie sieht , dass ihr Erwerb gedeiht ; ihr Licht geht auch bei Nacht nicht aus . ||| 19 Sie greift nach dem Spinnrocken , und ihre Hände fassen die Spindel . ||| 20 Sie tut ihre Hand dem Unglücklichen auf und reicht ihre Hände dem Armen . ||| 21 Vor dem Schnee ist ihr nicht bange für ihr Haus , denn ihr ganzes Haus ist in Scharlach gekleidet . ||| 22 Sie macht sich selbst Decken , Leinen und Purpur ist ihr Gewand . ||| 23 Ihr Mann ist wohlbekannt in den Toren , wenn er unter den Ältesten des Landes sitzt . ||| 24 Sie fertigt Hemden und verkauft sie und liefert dem Händler Gürtel . ||| 25 Kraft und Würde sind ihr Gewand , und dsie lacht angesichts des kommenden Tages . ||| 26 Ihren Mund öffnet sie mit Weisheit , und freundliche Unterweisung ist auf ihrer Zunge . |||27 Sie behält die Vorgänge in ihrem Haus im Auge und isst nie das Brot der Faulheit . ||| 28 Ihre Söhne wachsen heran und preisen sie glücklich ; ihr Mann rühmt sie ebenfalls ; ||| 29 "Viele Töchter haben sich als tugendhaft erwiesen , du aber übertriffst sie alle !" ||| 30 Anmut ist trügerisch und Schönheit vergeht , aber eine Frau , die den HERRN fürchtet , die wird gelobt werden . ||| 31 Gebt ihr von den Früchten ihrer Hände , und ihre Werke werden sie rühmen in den Toren ! |||

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De