PROPHET ZEPHANJA

Ankündigung des nahenden Gerichtes über Juda

1

Das Wort des HERRN , das an Zephanja erging , den Sohn Kuschis , des Sohnes Gedaljas , des Sohnes Amarjas , des Sohnes Hiskias , in den Tagen Josias , des Sohnes Amons , des Königs von Juda : ||| 2 Ich will alles vom Erdboden gänzlich wegraffen ! , spricht der HERR . ||| 3 Ich will wegraffen Menschen und Vieh , ich will wegraffen die Vögel des Himmels und die Fische im Meer und die Ärgernisse mitsamt den Gottlosen ; und ich will die Menschen vom Erdboden vertilgen ! , spricht der HERR . ||| 4 Und ich will meine Hand ausstrecken gegen Juda und gegen alle Bewohner von Jerusalem und will von diesem Ort den Überrest des Baal – ( Kultes ) ausrotten , den Namen der Götzendiener samt den Priestern ; ||| 5 auch die , welche auf den Dächern das Heer des Himmels anbeten , samt denen , die den HERRN anbeten und bei ihm schwären , zugleich aber auch bei ihrem König schwören ; ||| 6 und die , welche abweichen von der Nachfolge des HERRN und weder den HERRN suchen noch nach ihm fragen . ||| 7 Seid still vor dem Angesicht GOTTES , des Herrn ! Denn nahe ist der Tag des HERRN ; denn der HERR hat ein Schlachtopfer zubereitet , er hat seine Geladenen geheiligt . ||| 8 Und es wird geschehen am Tag des Schlachtopfers des HERRN , dass ich die Fürsten und die Königssöhne strafen werde und alle , die sich in fremde Gewänder hüllen ; ||| 9 auch werde ich an jenem Tag alle diejenigen strafen , welche über die Schwelle springen , die das Haus ihres Herrn mit Frevel und Betrug erfüllen . ||| 10 An jenem Tag , spricht der HERR , wird ein Geschrei vom Fischtor her erschallen und ein Geheul vom zweiten Stadtteil her und ein großes Krachen von den Hügeln her . ||| 11 Heult , die ihr im Maktesch wohnt ! Denn das ganze Krämervolk ist vernichtet , alle Geldabwäger sind ausgerottet . ||| 12 Und es wird geschehen , dass ich zu jener Zeit Zerusalem mit Leuchten durchsuchen werde ; und ich will die Leute heimsuchen , die auf ihren Hefen liegen , indem sie in ihren Herzen sagen : „ Der HERR ist weder Gutes noch Böses tun !“ ||| 13 Ihr Vermögen soll der Plünderung anheimfallen und ihre Häuser der Verwüstung ; sie werden Häuser bauen und nicht darin wohnen , Weinberge pflanzen und keinen Wein davon trinken . |||

Der große Tag des HERRN

14 Nahe ist der große Tag des HERRN ; er ist nahe , und sehr rasch kommt er herbei ! Horch , der Tag des HERRN ! Bitter schreit dort auf der Held . ||| 15 Ein Tag des Zorns ist dieser Tag , ein Tag der Angst und der Bedrängnis , ein Tag des Ruins und der Zerstörung , ein Tag der Finsternis und des Dunkels , ein Tag des Gewölks und des Wolkendunkels , ||| 16 ein Tag des Schopharschalls und des Alarmblasens gegen die festen  Städte und gegen die hohen Zinnen . ||| 17 Da will ich die Menschen ängstigen , dass sie herumtappen wie die Blinden ; denn am HERRN haben sie sich versündigt ; darum soll ihr Blut hingeschüttet werden wie Staub und ihr Fleisch wie Mist ! ||| 18 Weder ihr Silber noch ihr Gold wird sie retten können am Tag des Zornes des HERRN , und durch das Feuer seines Eifers soll das ganze Land verzehrt werden ; denn eine Vernichtung , einen plötzlichen Untergang wird er allen Bewohnern des Landes bereiten . |||

Letzter Bußruf an Juda

2

Tut euch zusammen , sammelt euch , du Volk ohne Scham , ||| 2 ehe der Ratschluss sich erfüllt --- wie Spreu ( verweht ) , geht der Tag vorüber ! --- , ehe der grimmige Zorn des HERRN über euch kommt , ehe der Tag des Zornes des HERRN über euch kommt ! ||| 3 Sucht den HERRN , alle ihr Demütigen im Land , die ihr sein Recht übt ! Sucht Gerechtigkeit , sucht Demut ; vielleicht werdet ihr Bergung finden am Tag des Zorns des HERRN ! |||

Das Gericht über die Nachbarvölker Israels

4 Denn Gaza wird verlassen und Askalon verödet werden , Asdod soll am hellen Mittag fortgetrieben und Ekron ausgerottet werden . ||| 5 Wehe den Bewohnern des Landstrichs am Meer , dem Kretervolk ! Das Wort des HERRN ergeht gegen dich , Kanaan , du Philisterland : Ich will dich so zugrunde richten , dass niemand mehr da wohnen soll ! ||| 6 Und der Landstrich am Meer soll zu Weideland mit Hirtenwohnungen und Schafhürden werden ; ||| 7 und dieser Landstrich soll dem Überrest vom Haus Juda ( als Erbteil ) zufallen , dass sie darauf weiden und sich am Abend in den Häusern von Askalon lagern sollen ; denn der HERR , ihr Gott , wird sich ihrer annehmen und ihr Geschick wenden . ||| 8 Ich habe die Beschimpfung Moabs gehört und die Lästerungen der Ammoniter , womit sie mein Volk geschmäht und sich gegen ihr Gebiet gerühmt haben . ||| 9 Darum , so wahr ich lebe , spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Moab soll gewisslich wie Sodom werden und die Ammoniter wie Gomorra , nämlich ein Besitz der Nesseln und eine Salzgrube und eine ewige Wüste . Der Überrest meines Volkes soll sie berauben und der Rest meiner Nation sie beerben . ||| 10 Dies soll ihnen für ihren Hochmut zuteilwerden , dass sie gelästert haben und großgetan gegen das Volk des HERRN der Heerscharen . ||| 11 Furchtbar wird der HERR über ihnen sein ; denn er wird allen Göttern auf Erden ein Ende machen , und es werden ihn anbeten alle Inseln der Heiden , jeder von seinem Ort aus ; ||| 12 auch ihr Kuschiter sollt von meinem Schwert erschlagen werden ! ||| 13 Er wird auch seine Hand nach Norden ausstrecken und wird Assyrien vernichten und Ninive zur Wüste machen , dürr wie eine Steppe , ||| 14 sodass sich mitten darin Herden lagern werden , Tiere aller Art in Scharen : Der Pelikan und die Trappe werden auf ihren Säulenknäufen übernachten ; ( Vogel - ) Geschrei wird in den Fenstern ertönen ; auf der Schwelle wird ein Schutthaufen liegen , denn er hat das Zedernwerk bloßgelegt . ||| 15 Das ist die ausgelassene Stadt , die so sicher wohnte , die in ihrem Herzen sprach : „ Ich bin´s und sonst niemand !“ Wie ist sie zur Wildnis geworden , zu einem Lagerplatz der wilden Tiere ! Wer vorübergeht , zischt sie aus und schwenkt ( verächtlich ) seine Hand . |||

Das Gericht über Jerusalem

3

Wehe der widerspenstigen und befleckten , der grausamen Stadt ! ||| 2 Sie hat nicht auf die Warnung gehört , die Züchtigung nicht angenommen ; sie hat nicht auf den HERRN vertraut , sich nicht zu ihrem Gott genaht ! ||| 3 Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind brüllende Löwen , ihre Richter Wölfe am Abend , die nichts übrig lassen für den Morgen . ||| 4 Ihre Propheten sind leichtfertige , betrügerische Menschen ; ihre Priester entweihen das Heiligtum , tun dem Gesetz Gewalt an . ||| 5 Der HERR ist gerecht in ihrer Mitte , er tut keinem Unrecht : Jeden Morgen stellt er sein Recht ins Licht , er lässt es an nichts fehlen ; aber der Verkehrte weiß nichts von Scham ! ||| 6 Ich habe Heidenvölker ausgerottet , ihre Zinnen sind verwüstet ; ihre Straßen habe ich öde gemacht , dass niemand mehr darauf vorübergeht ; ihre Städte wurden gänzlich entvölkert , bis auf den letzten Mann , sodass niemand mehr darin wohnt . ||| 7 Ich sprach : „ Mich sollst du fürchten ; nimm doch Züchtigung an !“ --- dann würde ihre Wohnung nicht vertilgt , so wie ich es über sie beschlossen habe ; aber sie haben trotzdem beharrlich alles Böse getan . ||| 8 Darum wartet auf mich , spricht der HERR , bis zu dem Tag , da ich mich aufmache , um Beute zu machen ! Denn mein Ratschluss ist es , Heidenvölker zu versammeln , Königreiche zusammenzubringen , um über sie meinen Grimm auszugießen , die ganze Glut meines Zornes ; denn durch das Feuer meines Eifers soll die ganze Erde verzehrt werden . |||

Die Wiederannahme Israels am Ende

9 Dann aber will ich den Völkern andere , reine Lippen geben , dass sie alle den Namen des HERRN anrufen und ihm einträchtig dienen . ||| 10 Von jenseits der Ströme des Kuschs wird man meine Anbeter , die Tochter meiner Zerstreuten , mir als Opfergabe bringen . ||| 11 An jenem Tag brauchst du dich nicht mehr zu schämen wegen aller deiner Taten , mit denen du dich gegen mich vergangen hast ; denn dann will ich die stolzen Prahler aus deiner Mitte hinwegtun , und du wirst dich künftig nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berg . ||| 12 Und ich will in deiner Mitte ein demütiges und geringes Volk übrig lassen ; das wird auf den Namen des HERRN vertrauen . ||| 13 Der Überrest von Israel wird kein Unrecht tun und keine Lüge reden ; man wird auch in ihrem Mund keine trügerische Zunge finden ; ja , sie werden weiden und ruhen , ohne dass sich jemand aufschreckt . ||| 14 Jauchze , du Tochter Zion ; juble , Israel ! Freue dich und sei fröhlich von ganzem Herzen , du Tochter Jerusalem ! ||| 15 Denn der HERR hat die Gerichte von dir abgewendet , er hat deinen Feind weggeräumt . Der HERR , der König Israels , ist in deiner Mitte ; du brauchst kein Unheil mehr zu fürchten ! ||| 16 An jenen Tagen wird man zu Jerusalem sagen : Fürchte dich nicht ! Zion , lass deine Hände nicht sinken ! ||| 17 Der HERR , dein Gott , ist in deiner Mitte , ein Held , der rettet ; er wird still sein in seiner Liebe , er wird über dich jubelnd frohlocken . ||| 18 Die Bekümmerten , welche die Festversammlungen entbehren mussten , will ich sammeln ; sie waren von dir , auf ihnen lastete der Schmach . ||| 19 Siehe , ich will zu jener Zeit vorgehen gegen alle , die dich bedrücken , und will dem Hinkenden helfen und das Versprengte sammeln ; und ich will sie zu Ruhm und Ehren bringen in allen Ländern , wo sie ( jetzt ) verachtet sind . ||| 20 Zu jener Zeit will ich euch herbeibringen , zu der Zeit , da ich euch sammeln werde ; denn ich will euch zu Ruhm und Ehren bringen unter allen Völkern der Erde , wenn ich euer Geschick vor euren Augen wenden werde ! , spricht der HERR . |||

0
LICHT - NAHRUNG --- Die ∆1 ∆2 ∆3 Ernährungspyramide(n) der Neuen Zeit                  

 . Besucherz�hler Web De