PROPHET MICHA

Der HERR wird Samaria und Jerusalem verwüsten

1

Dies ist das Wort des HERRN , das an Micha , den Moraschiten , erging in den Tagen Jotams , Ahas´ und Hiskias , der Könige von Juda , was er geschaut hat über Samaria und Jerusalem : ||| 2 Hört zu , ihr Völker alle ; achte darauf , o Erde und alles , was sie erfüllt ! Und GOTT , der Herr , sei Zeuge gegen euch , der Herr von seinem heiligen Tempel aus ! ||| 3 Denn siehe , der HERR wird ausgehen von seiner Stätte und wird herabkommen und auf die Höhen der Erde treten ; ||| 4 und die Berge zerschmelzen unter ihm wie Wachs vor dem Feuer , und die Täler spalten sich wie Wasser , das den Abhang hinunterstürzt . ||| 5 Das alles ( wird geschehen ) wegen der Übertretung Jakobs und wegen der Sünden des Hauses Israel . Was ist aber die Übertretung Jakobs ? Ist es nicht Samaria ? Und welches sind die Höhen Judas ? Ist es nicht Jerusalem ? ||| 6 Darum will ich Samaria zu einem Steinhaufen im Feld machen und zu einer Pflanzstätte für Weinberge , und ich will seine Steine ins Tal hinunterwerfen und seine Grundfesten bloßlegen . ||| 7 und alle ihre Götzenbilder sollen zerschlagen und alle ihre Weihegaben mit Feuer verbrannt werden ; und ich will alle ihre Götzenbilder sollen zerschlagen und alle ihre Weihegaben  mit Feuer verbrannt werden ; und ich will alle ihre Götzenbilder der Verwüstung preisgeben ; denn von Hurenlohn sind sie zusammengebracht worden , und zu Hurenlohn sollen sie wieder werden ! |||

Jammer und Wehklage des Propheten

8 Darüber will ich wehklagen und jammern , ausgezogen und entblößt einhergehen ; ich will eine Wehklage halten wie die Schakale und eine Trauer wie die Strauße . ||| 9 Denn ihre Wunde ist unheilbar ; sie erstreckt sich bis nach Juda und reicht bis zu den Toren meines Volkes , bis nach Jerusalem . ||| 10 In Gat verkündet es nicht , weint nur nicht ! In Beth – Leaphra wälze dich im Staub ! ||| 11 Mach dich auf den Weg , du Einwohnerschaft von Schaphir , in schimpflicher Blöße ! Die Bewohner von Zaanan ziehen nicht aus ; die Wehklage von Beth – Ezel nimmt euch ( die Lust ) zum Aufenthalt dort ! ||| 12 Denn die Einwohnerschaft von Marot wartet sehnsüchtig auf Gutes , weil Unheil herabgekommen ist vom HERRN bis vor die Tore Jerusalems . ||| 13 Spanne die Pferde an den Wagen , du Einwohnerschaft von Lachis ! Sie hat der Tochter Zion den Anstoß zur Sünde gegeben : Ja , in dir sind die Übertretungen Israels gefunden worden . ||| 14 Darum musst du Verzicht leisten auf Moreschet – Gat . Die Häuser von Achsib werden den Königen Israels zur Täuschung . ||| 15 Einen neuen Besitzer will ich dir zuführen , du Einwohnerschaft von Marescha ; bis nach Adullam wird die Herrlichkeit Israels kommen . ||| 16 Mache dich kahl und schere dein Haar wegen der Kinder deiner Wonne ! Mache deine Glatze so breit wie diejenige eines Geiers ! Denn sie müssen von dir weg in die Gefangenschaft ziehen . |||

Weheruf über die Gottlosen in Israel

2

Wehe denen , die Frevel ersinnen und Böses vorbereiten auf ihren Lagern ! Am Morgen , wenn es licht wird , führen sie es auf , weil es in ihrer Macht steht . ||| 2 Gefällt ihnen ein Feld , so rauben sie es , und wollen sie ein Haus haben , so nehmen sie es weg ; sie üben Gewalt gegen den Besitzer und sein Haus , gegen den Mann und sein Erbteil . ||| 3 Darum , so spricht der HERR : Siehe , ich nehme mir Böses vor gegen dieses Geschlecht , aus dem ihr eure Hälse nicht herausziehen könnt , und ihr werdet nicht mehr so hoch erhaben einhergehen ; denn es ist eine böse Zeit . ||| 4 An jenem Tag wird man über euch einen Spruch anheben und ein klägliches Klagelied anstimmen . „ Es ist geschehen“ , wird man sagen , „ wir sind gänzlich verwüstet worden ; das Erbteil meines Volkes gibt er einem anderen ! Wie entzieht er es mir ! Dem Abtrünnigen verteilt er unsere Felder !“ --- ||| 5 Darum wirst du niemand haben , der die Messschnur wirft bei der Verlosung ( des Landes ) , in der Versammlung des HERRN . |||

Das Volk will das Reden der Propheten nicht hören

6 „Weissagt nicht !“ , weissagen sie . Weissagt man diesen nicht , so hört die Schande nicht auf . ||| 7 Du , Haus Jakob , wie du genannt wirst , ist denn der HERR ungeduldig ? Sind seine Handlungen danach ? Sind meine Worte nicht gütig gegen den , der aufrichtig wandelt ? ||| 8 Doch erst gestern ist mein Volk als Feind aufgestanden ; vom Obergewand reißen sie den Mantel denen weg , die sorglos vorüberziehen , die dem Krieg abgeneigt sind . ||| 9  Ihr vertreibt die Frauen meines Volkes aus den Häusern ihrer Wonne ; von ihren Kindern nehmt ihr meinen Schmuck für immer weg . ||| 10 Auf , macht euch davon ! Denn dieses ( Land ) ist kein Ruheort mehr , wegen der Unreinheit , die Verderben anrichtet , und zwar ein gewaltiges Verderben . ||| 11 Wenn einer käme , der dem Wind nachliefe und euch Lug und Trug verkündete : „ Ich will euch weissagen zum Wein und zum starken Getränk !“ --- das wäre ein Prediger für dieses Volk ! |||

Verheißung für den Überrest Israels

12 Ich will dich , Jakob , sammeln , und zwar ganz sammeln ; ich will den Überrest Israels vollständig zusammenbringen , will sie vereinigen wie die Schafe in der Hürde , wie eine Herde auf ihrem Weideplatz , dass es von Menschen wimmeln soll . ||| 13 Der Durchbrecher wird vor ihnen hinaufziehen ; sie werden durchbrechen und zum Tor ein – und ausziehen ; ihr König wird vor ihnen hergehen und der HERR an ihrer Spitze . |||

Micha tadelt die Fürsten und die falschen Propheten

3

Und ich sprach : Hört doch , ihr Häupter von Jakob und ihr Fürsten des Hauses Israel ! Ist es nicht eure Sache , das Recht zu kennen ? ||| 2 Und doch hasst ihr das Gute und liebt das Böse ; ihr zieht ihnen die Haut ab und das Fleisch von den Knochen ! ||| 3 Und wenn sie dann das Fleisch meines Volkes gefressen und ihnen die Haut abgezogen , ihnen die Knochen zerbrochen und sie in Stücke zerschnitten haben , wie man sie in einen Topf tut , und wie Fleisch , das man in den Kessel legt , ||| 4 dann schreien sie zum HERRN ; aber er antwortet ihnen nicht , sondern verbirgt sein Angesicht vor ihnen zu jener Zeit , weil sie Böses getan haben . ||| 5 So spricht der HERR über die Propheten , die mein Volk irreführen , die „ Friede“ rufen , wenn ihre Zähne etwas zu beißen haben , aber dem einen heiligen Krieg erklären , der ihnen nichts ins Maul gibt . ||| 6 Darum wird Nacht über euch kommen , ohne Gesichte , und Finsternis , dass ihr nicht wahrsagen könnt ; und die Sonne wird über den Propheten untergehen und der Tag über ihnen dunkel werden und die Wahrsager schamrot dastehen ; sie werden alle ihren Bart verhüllen , weil es keine Antwort von Gott mehr gibt . ||| 8 Ich aber bin erfüllt mit Kraft , mit dem Geist des HERRN , mit Recht und Stärke , um Jakob seine Übertretungen zu verkünden und Israel seine Sünde . ||| 9 Hört doch dies , ihr Häupter des Hauses Jakob und ihr Fürsten des Hauses Israel , die ihr das Recht verabscheut und jede gerechte Sache verkehrt ; ||| 10 die ihr Zion mit Blutschuld baut und Jerusalem mit Frevel ! ||| 11 Seine Häupter sprechen Recht und Geschenke , und seine Priester lehren um lohn , und seine Propheten wahrsagen um Geld ; und dabei stützen sie sich auf den HERRN und sagen : „ Ist nicht der HERR in unserer Mitte ? Es kann uns kein Unheil begegnen !“ ||| 12 Darum soll um euretwillen Zion wie ein Feld gepflügt werden , und Jerusalem soll zu einem Steinhaufen werden und der Tempelberg zu einem bewaldeten Hügel ! |||

Ausblick auf das messianische Friedensreich in den letzten Tagen

4

Doch es wird geschehen am Ende der Tage , da wird der Berg des Hauses des HERRN fest gegründet an der Spitze der Berge stehen und wird über alle Höhen erhaben sein , und Völker werden ihm zuströmen . ||| 2 Und viele Heidenvölker werden hingehen und sagen : „ Kommt , lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN , zum Haus des Gottes Jakobs , damit er uns über seine Wege belehre und wir auf seinen Pfaden wandeln !“ Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem . ||| 3 Und er wird das Urteil sprechen zwischen großen Völkern und starke Nationen zurechtweisen , die weit weg wohnen , sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden und ihre Spieße zu Rebmessern ; kein Volk wird gegen das andere ein Schwert erheben , und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen ; ||| 4 sondern jedermann wird unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum sitzen , und niemand wird ihn aufschrecken ; denn der Mund des HERRN der Heerscharen hat es geredet ! ||| 5 Denn alle Völker mögen wandeln , jedes im Namen seines Gottes ; wir aber wollen wandeln im Namen des HERRN , unseres Gottes , immer und ewiglich ! ||| 6 An jenem Tag , spricht der HERR , will ich das Hinkende sammeln und das Verstoßene zusammenbringen und die , denen ich Unheil zugefügt habe . ||| 7 Und ich will aus dem Hinkenden einen Überrest machen und aus dem , was weit entfernt war , ein starkes Volk ; und der HERR wird über sie als König herrschen auf dem Berg Zion von nun an bis in Ewigkeit . ||| 8 Und du Turm der Herde , du Hügel der Tochter Zion , zu dir wird gelangen und zu dir wird zurückkehren die frühere Herrschaft , das Königtum der Tochter Jerusalem ! ||| 9 Was schreist du aber jetzt so laut ? Ist kein König bei dir ? Sind deine Ratsherren umgekommen , dass dich Wehen ergriffen haben wie eine Gebärende ? ||| 10 Winde dich und brich in Geschrei aus , du Tochter Zion , wie eine Gebärende ; denn nun musst du aus der Stadt hinausziehen und auf dem Feld wohnen und nach Babel wandern ! Dort sollst du gerettet werden , dort wird dich der HERR erlösen aus der Hand deiner Feinde . ||| 11 Und nun haben sich viele Völker gegen dich versammelt , die sagen : „ Sie soll entweiht werden , und unsere Augen sollen ihre Lust an Zion sehen !“ ||| 12 Sie erkennen aber nicht die Gedanken des HERRN , und sie verstehen seinen Ratschluss nicht , dass er sie zusammengebracht hat wie Garben auf der Tenne . ||| 13 Mache dich auf und drisch , du Tochter Zion ! Denn ich mache dein Horn zu Eisen und deine Hufe zu Erz , und du sollst große Völker zermalmen ; und ich werde ihren Raub dem HERRN weihen und ihren Reichtum dem Beherrscher der ganzen Erde . |||

Verheißung des Messias aus Bethlehem

5

( 4,14 ) Nun aber schließe deine Reihen , du Schar ! Man hat eine Belagerung gegen uns aufgestellt ; mit dem Stab haben sie dem Richter Israels ins Gesicht geschlagen . ||| 1 Und du , Bethlehem – Ephrata , du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda ; aber aus dir soll mir hervorkommen , der Herrscher über Israel werden soll , dessen Hervorgehen von Anfang , von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist . ||| 2 Darum gibt er sie hin bis zu der Zeit , da die , welche gebären soll , geboren haben wird ; und der Überrest seiner Brüder wird zurückkehren zu den Kindern Israels . ||| 3 Und Er wird auftreten und ( sie ) weiden in der Kraft des HERRN und in der Hoheit des Namens des HERRN , seines Gottes ; und sie werden ( sicher ) wohnen ; denn nun wird Er groß sein bis an die Enden der Erde . ||| 4 Und dieser wird der Friede sein ! Wenn der Assyrer in unser Land kommt und unsere Paläste betritt , so werden wir sieben Hirten , ja acht Menschenfürsten gegen ihn aufstellen ; ||| 5 die werden das Land Assyrien mit dem Schwert abweiden und das Land Nimrod in seinen Toren ; und so wird er uns von dem Assyrer erretten , wenn dieser in unser Land kommt und unser Gebiet betritt . ||| 6 Und der Überrest Jakobs wird inmitten vieler Völker sein wie ein Tau vom HERRN , wie Regenschauer auf das Gras , das auf niemand wartet und nicht auf Menschenkinder hofft . ||| 7 Und der Überrest Jakobs wird unter den Nationen inmitten vieler Völker sein wie ein Löwe unter den Tieren des Waldes , wie ein junger Löwe unter den Schafherden , der , wenn er hindurchgeht , niedertritt und zerreißt , sodass niemand retten kann . ||| 8 Deine Hand wird siegen über deine Widersacher , und alle deine Feinde sollen ausgerottet werden ! ||| 9 An jenem Tag soll es geschehen , spricht der HERR , dass ich deine Pferde aus deiner Mitte ausrotten und deine Wagen abschaffen werde ; ||| 10 und ich will die Städte deines Landes ausrotten und alle deine Festungen niederreißen . ||| 11 Ich will auch die Zaubermittel aus deiner Hand ausrotten , und du sollst keine Zeichendeuter mehr haben . ||| 12 Auch deine Bilder und deine Bildsäulen will ich aus deiner Mitte vertilgen , dass du das Werk deiner Hände nicht mehr anbeten sollst . ||| 13 Dazu will ich die Aschera – Standbilder in deiner Mitte vertilgen und deine Städte verwüsten . ||| 14 Und ich werde mit Zorn und Grimm Rache üben an den Heidenvölkern , die nicht hören wollten . |||

Gottes Rechtsstreit mit seinem Volk

6

Hört doch , was der HERR spricht : Mache dich auf , führe den Rechtsstreit angesichts der Berge , und lass die Hügel deine Stimme hören ! ||| 2 Hört doch , ihr Berge , den Rechtsstreit des HERRN und ( achtet darauf , ) , ihr unwandelbaren Grundfesten der Erde ! Denn der HERR hat einen Rechtsstreit mit seinem Volk , und mit Israel will er sich auseinandersetzen . ||| 3 Mein Volk , was habe ich dir angetan , und womit habe ich dich beleidigt ? Lege Zeugnis ab gegen mich ! ||| 4 Habe ich dich doch aus dem Land Ägypten heraufgeführt und dich doch aus dem Land Ägypten heraufgeführt und dich aus dem Haus der Knechtschaft erlöst und Mose , Aaron und Mirjam vor dir her gesandt ! ||| 5 Mein Volk , bedenke doch , was Balak , der König von Moab , vorhatte , und was Bileam , der Sohn Beors , ihm antwortete , ( und was geschah ) von Sittim bis Gilgal , damit du die gerechten Taten des HERRN erkennst ! ||| 6 Womit soll ich vor den HERRN treten , mich beugen vor dem erhabenen Gott ? Soll ich mit Brandopfern , mit einjährigen Kälbern vor ihn treten ? ||| 7 Hat der HERR Wohlgefallen an  Tausenden von Widdern oder an unzähligen Strömen von Öl ? Soll ich meinen Erstgeborenen geben für meine Übertretung , die Frucht meines Leibes für die Sünde meiner Seele ? ||| 8 Es ist dir gesagt , o Mensch , was gut ist und was der HERR von dir fordert : Was anders als Recht tun , Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott ? ||| 9 Die Stimme des HERRN ruft der Stadt zu , und Weisheit ist es , auf deinen Namen zu achten . Hört auf die Zuchtrute und auf den , der sie bestellt hat ! ||| 10 Ist immer noch unrechtes Gut im Haus des Gottlosen und das verfluchte , schwindsüchtige Epha ? ||| 11 Kann ich rein sein bei unrechter Waage und wenn falsche Gewichtsteine im Beutel sind ? ||| 12 Weil denn ihre Reichen so gewalttätig sind und ihre Einwohner Lügen reden und falsche Zungen in ihrem Mund haben , ||| 13 so will auch ich dich krank schlagen , dich verwüsten um deiner Sünden willen : || 14 Du wirst essen und doch nicht satt werden , sondern dein Hunger bleibt in deinem Innern . Schaffst du etwas beiseite , so kannst du es doch nicht retten , und was du rettest , will ich dem Schwert preisgeben . ||| 15 Du wirst säen , aber nicht ernten ; du wirst Oliven pressen , aber dich nicht mit Öl salben , Most keltern , aber keinen Wein trinken ! ||| 16 Denn man befolgt eifrig die Satzungen Omris und handelt genauso wie das Haus Ahabs und wandelt nach ihrem Rat ; deshalb werde ich dich zum Entsetzen machen und deine Bewohner zum Gespött ; und ihr sollt die Schmach meines Volkes tragen . |||

Klage über die Verderbnis im Volk Gottes

7

Wehe mir , denn es geht mir wie denen , die Obst einsammeln , die bei der Weinernte Nachlese halten : Keine Traube mehr gibt es zu essen , keine Frühfeige , nach der doch meine Seele verlangt ! ||| 2 Der Getreue ist aus dem Land verschwunden , und es ist kein Redlicher mehr unter den Menschen . Sie lauern alle auf Blut , jeder jagt seinen Bruder mit Netzen . ||| 3 Zum Bösen brauchen sie beide Hände , um es ja recht gut zu machen ; der Fürst fordert , und dem Richter ist es um den Lohn zu tun ; der Große sagt , wie er es haben will , und danach drehen sie´s  ! ||| 4 Der Beste von ihnen wir wie ein Dornstrauch , der Redlichste schlimmer als eine Dornhecke . Doch der Tag , den deine Wächter schauten , deine Heimsuchung ist gekommen ; da werden sie nicht aus noch ein wissen ! ||| 5 Verlasst euch nicht auf den Nächsten , vertraut dem Verwandten nicht ; bewahre die Pforte deines Mundes vor der , die in deinen Armen liegt ! ||| 6 Denn der Sohn verachtet den Vater , die Tochter lehnt sich auf gegen die Mutter , die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter ; die Feinde des Menschen sind seine ( eigenen ) Hausgenossen ! |||

Die Hoffnung der Gottesfürchtigen auf die Gnade und die Rettung des HERRN

7 Ich aber will nach dem HERRN ausschauen , will harren auf den Gott meines Heils ; mein Gott wird mich erhören . ||| 8 Freue dich nicht über mich , meine Feindin ! Denn wenn ich auch gefallen bin , so stehe ich doch wieder auf ; wenn ich auch in der Finsternis sitze , so ist doch der HERR mein Licht . ||| 9 Den Zorn des HERRN will ich tragen --- denn ich habe gegen ihn gesündigt ---- , bis er meine Sache hinausführt und mir Recht verschafft ; er wird mich herausführen ans Licht ; ich werde mit Lust seine Gerechtigkeit schauen . ||| 10 Wenn meine Feindin das sieht , wird Schamröte sie bedecken , sie , die zu mir sagt : „ Wo ist der Herr , dein Gott ?“ Meine Augen werden es mit ansehen ; nun wird sie zertreten werden wie Kot auf den Gassen . ||| 11 An dem Tag , da man deine Mauern but , an dem Tag wird deine Grenze weit werden . ||| 12 An jenem Tag wird man zu dir kommen von Assyrien und von den Städten Ägyptens und von Ägypten bis zum ( Euphrat - ) Strom , von Meer zu Meer und von Berg zu Berg . --- ||| 13 Aber das Land wird zur Wüste werden um ihrer Bewohner willen , um der Frucht ihrer Taten willen . ||| 14 Weide dein Volk mit deinem Stab , die Schafe deines Erbteils , die abgesondert wohnen im Wald , mitten auf dem Karmel ; lass sie in Baaschan und Gilead weiden wie in uralter Zeit ! ||| 15 Ich will sie Wunder sehen lassen , wie zu der Zeit , als du aus dem Land Ägypten zogst ! ||| 16 Die Heidenvölker werden es sehen und zuschanden werden trotz aller ihrer Macht ; sie werden ihre Hand auf den Mund legen , und ihre Ohren werden taub sein . ||| 17 Sie werden Staub lecken wie die Schlange , wie die Kriechtiere der Erde ; sie werden zitternd aus ihren Festungen hervorkriechen ; angstvoll werden sie zu dem HERRN , unserem Gott , nahen und sich fürchten vor dir . ||| 18 Wer ist ein Gott wie du , der die Sünde vergibt und dem Überrest seines Erbteils die Übertretungen erlässt , der seinen Zorn nicht allezeit festhält , sondern Lust an der Gnade hat ? ||| 19 Er wird sich wieder über uns erbarmen , unsere Missetaten bezwingen . Ja , du wirst alle ihre Sünden in die Tiefe des Meeres werfen ! ||| 20 Du wirst Jakob Treue erweisen und an Abraham Gnade üben , wie du unseren Vätern von den Tagen der Vorzeit her geschworen hast . |||

0
LICHT - NAHRUNG --- Die ∆1 ∆2 ∆3 Ernährungspyramide(n) der Neuen Zeit                  

 . Besucherz�hler Web De