PROPHET JOEL

Die Heuschreckenplage – Sinnbild des assyrischen Einfalles

1

Das Wort des HERRN , das an Joel , den Sohn Petuels , erging : ||| 2 Hört das , ihr Ältesten , und achtet darauf , alle Bewohner des Landes : Ist so etwas jemals in euren Tagen oder in den Tagen eurer Väter geschehen ? ||| 3 Erzählt davon euren Kindern , und eure Kinder ihren Kindern , und deren Kinder dem künftigen Geschlecht ! ||| 4 Was der Nager übrig ließ , das hat die Heuschrecke gefressen , und was die Heuschrecke übrig ließ , das hat der Fresser verzehrt , und was der Fresser verschonte , das hat der Verwüster aufgefressen . ||| 5 Wacht auf , ihr Trunkenen , und weint , und jammert , ihr Weintrinker alle , wegen des Mosts , weil er euch vom Mund weggenommen ist ! ||| 6 Denn ein Volk hat mein Land überzogen , das ist mächtig und ohne Zahl ; es hat Zähne wie Löwenzähne und ein Gebiss wie eine Löwin . ||| 7 Meinen Weinstock hat es verwüstet und meinen Feigenbaum kahl gefressen ; sogar die Rinde hat es vollständig abgeschält und weggeworfen ; weiß geworden sind seine Zweige . ||| 8 Klage wie eine Jungfrau , die mit Sacktuch umgürtet ist wegen des Bräutigams ihrer Jugend ! ||| 9 Speisopfer und Trankopfer sind dem Haus des HERRN entzogen ; es trauern die Priester , die Diener des HERRN . ||| 10 Das Feld ist verheert , der Acker trauert ; denn das Korn ist verwüstet , das Obst ist verdorrt , die Ölbäume sind verwelkt . ||| 11 Die Bauern sind enttäuscht , die Winzer jammern wegen des Weizens und der Gerste ; denn die Ernte des Feldes ist verloren . ||| 12 Der Weinstock ist verdorrt , der Feigenbaum verwelkt , Granatbäume , Palmen und Apfelbäume --- alle Bäume des Feldes sind verdorrt , ja , den Menschenkindern ist die Freude vergangen . |||

Aufruf zur Buße angesichts des kommenden Tages des HERRN

13 Umgürtet euch und klagt , ihr Priester ! Jammert , ihr Diener des Altars ! Kommt her und verbringt die Nacht im Sacktuch , ihr Diener meines Gottes ! Denn Speisopfer und Trankopfer sind dem Haus eures Gottes entzogen . ||| 14 Heiligt ein Fasten , beruft eine allgemeine Versammlung , versammelt die Ältesten , alle Bewohner des Landes , zum Haus des HERRN , eures Gottes , und schreit zum HERRN ! ||| 15 Ach , was für ein Tag ! Ja , der Tag des HERRN ist nahe , er kommt als eine Verwüstung vom Allmächtigen ! ||| 16 Ist nicht vor unseren Augen die Nahrung weggenommen worden , Freude und Frohlocken von dem Haus unseres Gottes ? ||| 17 Verdorben sind die Samenkörner unter den Schollen , die Speicher stehen leer , die Scheunen zerfallen ; ja , das Korn ist verwelkt ! ||| 18 O wie seufzt das Vieh , wie sind die Rindherden verstört , weil sie keine Weide haben ; auch die Schafherden gehen zugrunde ! ||| 18 Zu dir , o HERR , will ich rufen ; denn das Feuer hat die Auen der Steppe verzehrt , und die Flamme hat alle Bäume des offenen Feldes versengt ! ||| 20 Auch die Tiere des Feldes lechzen nach dir , weil die Wasserbäche vertrocknet sind und das Feuer die Auen der Steppe verzehrt hat . |||

Das Verwüsterheer am Tag des HERRN

2

Stoßt in das Schopharhorn in Zion und blast Lärm auf meinem heiligen Berg , dass alle Bewohner des Landes erzittern ; denn der Tag des HERRN kommt , ja , er ist nahe --- ||| 2 ein Tag der Finsternis und des Dunkels , ein Tag des Gewölks und des Wolkendunkels . Wie Morgenrot breitet sich über die Berge aus ein großes , mächtiges Volk , wie es seinesgleichen von Ewigkeit her nicht gegeben hat und auch in künftigen Zeiten und Generationen nicht mehr geben wird . ||| 3 Fressendes Feuer geht vor ihm her , und hinter ihm her eine lodernde Flamme : Ist das Land vor ihm wie der Garten Eden gewesen , hinter ihm ist es eine öde Wüste ; und man kann ihm nicht entfliehen ! ||| 4 Wie Rosse sehen sie aus , und wie Reiter rennen sie . ||| 5 Wie rasselnde Streitwagen kommen sie über die Höhen der Berge her , wie eine Feuerflamme , die prasselnd das Stroh verzehrt , gleich einem mächtigen Heer , das zum Kampf  gerüstet ist . ||| 6 Vor ihm erzittern die Völker ; alle Angesichter verfärben sich . ||| 7 Wie Helden laufen sie , wie Krieger ersteigen sie die Mauer ; jeder geht auf seinem Weg , und keiner kreuzt den Pfad des anderen . ||| 8 Keiner drängt den anderen , jeder geht seine eigene Bahn ; zwischen den Wurfgeschossen stürzen sie hindurch und lassen sich nicht aufhalten . ||| 9 Sie dringen in die Stadt ein , rennen auf die Mauer , erklimmen die Häuser , steigen wie Diebe zum Fenster hinein . ||| 10 Vor ihnen erbebt die Erde , der Himmel erzittert ; Sonne und Mond verfinstern sich , und die Sterne verlieren ihren Schein . ||| 11 Und der HERR lässt seine Stimme hören vor seinem Kriegsvolk her ; denn sehr groß ist sein Heerlager und gewaltig sind , die sein Wort vollstrecken . Ja , groß ist der Tag des HERRN und sehr schrecklich ; wer kann ihn ertragen ? |||

Aufruf an das Volk zur Herzensumkehr

12 Doch auch jetzt noch , spricht der HERR , kehrt um zu mir von ganzem Herzen , mit Fasten , mit Weinen , mit Klagen ! ||| 13 Zerreißt eure Herzen und nicht eure Kleider , und kehrt um zu dem HERRN , eurem Gott ; denn er ist gnädig und barmherzig , langmütig und von großer Gnade , und das Übel reut ihn . ||| 14 Wer weiß , ob er sich wieder abkehrt und es ihn nicht reut , und ob er nicht einen Segen zurücklassen wird , Speisopfer und Trankopfer für den HERRN , euren Gott ? |||

Die Verheißung der Wiederherstellung für Israel nach dem Endgericht

18 Dann gerät der HERR in Eifer für sein Land und hat Mitleid mit seinem Volk . ||| 19 Und der HERR wird antworten und zu seinem Volk sprechen : Siehe , ich sende euch Korn , Most und Öl , dass ihr davon satt werden sollt , und ich will euch nicht mehr der Beschimpfung preisgeben unter den Heidenvölkern ; ||| 20 sondern ich will den von Norden ( Kommenden ) von euch entfernen und ihn verstoßen in ein dürres und wüstes Land , seine Vorhut ins östliche Meer , und sein Gestank soll aufsteigen und sein Verwesungsgeruch sich erheben , denn er hat großgetan ! ||| 21 Fürchte dich nicht , o Land , sondern frohlocke und freue dich , denn der HERR hat Großes getan ! ||| 22 Fürchtet euch nicht , ihr Tiere des Feldes , denn die Auen der Steppe sollen grünen , und die Bäume sollen ihre Früchte tragen , der Weinstock und der Feigenbaum , so viel sie nur können . ||| 23 Und ihre Kinder Zions , frohlockt und freut euch über den HERRN , euren Gott ; denn er gibt euch am ersten ( Tag ) Regengüsse herabkommen , Frühregen und Spätregen . ||| 24 Und die Tennen sollen voll Korn werden und die Keltern von Most und Öl überfließen . ||| 25 Und ich werde euch die Jahre zurückerstatten , welche die Heuschrecke , der Fresser , der Verwüster und der Nager verzehrt haben --- mein großes Kriegsheer , das ich gegen euch gesandt habe ; ||| 26 und ihr sollt genug zu essen haben und satt werden und den Namen des HERRN , eures Gottes , loben , der wunderbar an euch gehandelt hat ; und mein Volk soll nie mehr zuschanden werden ! ||| 27 Und ihr sollt erkennen , dass ich in Israels Mitte bin und dass ich , der HERR , euer Gott bin und keiner sonst ; und mein Volk soll nie mehr zuschanden werden ! |||

Die Ausgießung des Geistes Gottes auf das Volk

3

Und nach diesem wird es geschehen , dass ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch ; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen , eure Ältesten werden Träume haben , eure jungen Männer werden Gesichte sehen ; ||| 2 und auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen Geist ausgießen ; ||| 3 und ich werde Zeichen geben am Himmel und auf Erden : Blut und Feuer und Rauchsäulen ; ||| 4 die Sonne soll verwandelt werden in Finsternis und der Mond in Blut , ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt . ||| 5 Und es wird geschehen : Jeder , der den Namen des HERRN anruft , wird gerettet werden , denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Errettung sein , wie der HERR verheißen hat , und bei den Übriggebliebenen , die der HERR beruft . |||

Der Tag des HERRN bringt Gericht über die Heidenvölker

4

Denn siehe , in jenen Tagen und zu jener Zeit , wenn ich das Geschick Judas und Jerusalems wende , ||| 2 da werde ich alle Heidenvölker versammeln und sie ins Tal Josaphat hinabführen ; und ich werde dort mit ihnen ins Gericht gehen wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel , weil sie es unter die Heidenvölker zerstreut und mein Land verteilt haben ; ||| 3 und weil sie über mein Volk das Los geworfen haben und den Knaben für eine Hure hingegeben und das Mädchen um Wein verkauft und vertrunken haben . ||| 4 Und was habt ihr mit mir zu tun , Tyrus und Zidon und sämtliche Bezirke der Philister ? Wollt ihr mir etwa vergelten , was ich getan habe ? Wenn ihr mir vergelten wollt , so bringe ich schnell und unverzüglich euer Tun auf euren Kopf ! ||| 5 Ihr habt ja mein Silber und mein Gold genommen und meine besten Kleinodien in eure Tempel gebracht ; ||| 6 und ihr habt die Söhne Judas und die Söhne Jerusalems an die Söhne der Griechen verkauft , um sie von ihrer Heimat zu entfernen ! ||| 7 Siehe , ich wecke sie auf an dem Ort , wohin ihr sie verkauft habt ; und ich werde euer Tun auf euren Kopf zurückfallen lassen ; ||| 8 und eure Söhne und Töchter werde ich in die Hand der Kinder Judas verkaufen , und diese werden sie den Sabäern verkaufen , einem weit weg wohnenden Volk ; denn der HERR hat es gesagt . ||| 9 Ruft dies aus unter den Heidenvölkern , rüstet euch zum heiligen Krieg ! Weckt die Helden auf ! Alle Krieger sollen einrücken und hinaufziehen ! ||| 10 Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern um und eure Rebmesser zu Spießen ! Der Schwache spreche : Ich bin stark ! ||| 11 Eilt und kommt herbei , all ihr Heidenvölker ringsum , und versammelt euch ! Dorthin führe , o HERR , deine Helden hinab ! ||| 12 Die Heidenvölker sollen sich aufmachen und in das Tal Josaphat hinaufziehen ! Dort will ich zu Gericht sitzen über alle Heidenvölker ringsum . ||| 13 Legt die Sichel an , denn die Ernte ist reif ; kommt und tretet , denn die Kelter ist voll ; die Kufen fließen über , denn ihre Bosheit ist groß ! ||| 14 Scharen um Scharen ( treffen ein ) im Tal der Entscheidung , denn nahe ist der Tag des HERRN im Tag der Entscheidung . ||| 15 Sonne und Mond kleiden sich in Trauer , und die Sterne verlieren ihren Schein , ||| 16 und der HERR wird aus Zion brüllen und von Jerusalem her seine Stimme hören lassen , dass Himmel und Erde zittern ; aber der HERR ist eine Zuflucht für sein Volk und eine feste Burg für die Kinder Israels . ||| 17 Und ihr werdet erkennen , dass ich , der HERR , euer Gott bin , der ich in Zion wohne , auf meinem heiligen Berg . Jerusalem aber wird heilig sein , und Fremde sollen es nicht mehr betreten . |||

Segensverheißungen für Israel

18 Und zu jener Zeit wird es geschehen , dass die Berge von Most triefen und die Hügel von Milch überfließen werden ; alle Bäche Judas werden voll Wasser sein , und aus dem Haus des HERRN wird eine Quelle hervorbrechen und das Tal Sittim bewässern . ||| 19 Ägypten soll zur Wüste werden und Edom zu einer öden Steppe , wegen der Misshandlung der Kinder Judas , weil sie in ihrem Land unschuldiges Blut vergossen haben . ||| 20 Juda aber soll ewig bewohnt werden und Jerusalem von Geschlecht zu Geschlecht . ||| 21 Und ich werde sie von ihrem Blut reinigen , von dem ich sie nicht gereinigt hatte ; und der HERR wird wohnen bleiben in Zion . |||       

 

 

0
 . Besucherz�hler Web De