PROPHET HAGGAI

Aufruf zum Wiederaufbau des Tempels

1

Im zweiten Jahr des Königs Darius , am ersten Tag des sechsten Monats , erging das Wort des HERRN durch den Propheten Haggai an Serubbabel , den Sohn Schealtiels , den Statthalter von Juda , und an Jeschua , den Sohn Jozadaks , den Hohenpriester , folgendermaßen : ||| 2 So spricht der HERR der Heerscharen : Dieses Volk sagt : „ Es ist noch nicht die Zeit , zu kommen , die Zeit , um das Haus des HERRN zu bauen !“ ||| 3 Da erging das Wort des HERRN durch den Prophten Haggai folgendermaßen : ||| 4 Ist es aber für euch an der Zeit , in euren getäfelten Häusern zu wohnen , während dieses Haus in Trümmern liegt ? ||| 5 Und nun , so spricht der HERR der Heerscharen : Achtet doch aufmerksam auf eure Wege ! ||| 6 Ihr sät viel und bringt wenig ein ; ihr esst und werdet doch nicht satt ; ihr trinkt und habt doch nicht genug ; ihr kleidet euch und werdet doch nicht warm ; und wer einen Lohn verdient , der legt ihn in einen durchlöcherten Beutel ! ||| 7 So spricht der HERR der Heerscharen : Achtet doch aufmerksam auf eure Wege ! ||| 8 Geht auf das Bergland und holt Holz und baut das Haus ! Dann werde ich Wohlgefallen daran haben und verherrlicht werden , spricht der HERR . ||| 9 Ihr habt viel erwartet , doch siehe , es wurde wenig daraus ; und brachtet ihr es heim , so blies ich es weg ! Warum das ? So spricht der HERR der Heerscharen : Um meines Hauses willen , das in Trümmern liegt , während jeder von euch eilt , um für sein eigenes Haus zu sorgen ! ||| 10 Darum hat der Himmel über euch seinen Tau zurückgehalten , und die Erde hat ihren Ertrag zurückgehalten . ||| 11 Und ich habe die Dürre gerufen über das Land und über die Berge , über Korn , Most und Öl und über alles , was der Erdboden hervorbringt , auch über Menschen und Vieh und über alle Arbeit der Hände . ||| 12 Da hörten Serubbabel , der Sohn Schealtiels , und Jeschua , der Sohn Jozadaks , der Hohepriester , und der ganze Überrest des Volkes auf die Stimme des HERRN , ihres Gottes , und auf die Worte des Propheten Haggai , weil der HERR , ihr Gott , ihn gesandt hatte ; und das Volk fürchtete sich vor dem HERRN . ||| 13 Da sprach Haggai , der Bote des HERRN , im Auftrag des HERRN zum Volk : Ich bin mit euch ! , spricht der HERR . ||| 14 Und der HERR erweckte den Geist Serubbabels , des Sohnes Schealtiels , des Statthalters von Juda , und den Geist Jeschuas , des Sohnes Jozadaks , des Hohenpriesters , und den Geist des ganzen Überrestes des Volkes , sodass sie kamen und die Arbeit am Haus des HERRN der Heerscharen , ihres Gottes , in Angriff nahmen , ||| 15 ( und zwar ) am vierundzwanzigsten Tag des sechsten Monats , im zweiten Jahr des Königs Darius . |||

Die Herrlichkeit des künftigen Tempels

2

Am einundzwanzigsten Tag des siebten Monats erging das Wort des HERRN durch den Propheten Haggai folgendermaßen : ||| 2 Rede doch zu Serubbabel , dem Sohn Schealtiels , dem Statthalter von Juda , und zu Jeschua , dem Sohn Jozadaks , dem HOhenpriester , und zu dem Überrest des Volkes und sprich : ||| 3 Wer ist unter euch übrig geblieben , der dieses Haus in seiner früheren Herrlichkeit gesehen hat ? Und wie seht ihr es jetzt ? Ist es nicht so viel wie nichts in euren Augen ? ||| 4 Aber nun sei stark , Serubbabel , spricht der HERR ; auch du Jeschua , sei stark , du Sohn Jozadaks , du Hoherpriester , und alles Volk des Landes , seid stark , spricht der HERR , und arbeitet ! Denn ich bin mit euch , spricht der HERR der Heerscharen . ||| 5 Das Wort , aufgrund dessen ich mit euch einen Bund gemacht habe , als ihr aus Ägypten zogt , und mein Geist sollen in eurer Mitte bleiben ; fürchtet euch nicht ! ||| 6 Denn so spricht der HERR der Heerscharen : Noch einmal , eine kurze Weile , werde ich den Himmel und die Erde erschüttern , das Meer und das trockene Land ; ||| 7 und ich werde auch alle Heidenvölker erschüttern , und das Ersehnte aller Heidenvölker wird kommen ; und ich werde dieses Haus mit Herrlichkeit erfüllen , spricht der HERR der Heerscharen . ||| 8 Mein ist das Silber , und mein ist das Gold , spricht der HERR der Heerscharen . ||| 9 Die letzte Herrlichkeit dieses Hauses wird größer sein als die erste , spricht der HERR der Heerscharen ; und an diesem Ort will ich Frieden geben ! , spricht der HERR der Heerscharen . |||

Die Unreinheit des bisherigen Opferdienstes und des Volkes

10 Am vierundzwanzigsten Tag des neunten Monats , im zweiten Jahr des Darius , erging das Wort des HERR an den Propheten Haggai folgendermaßen : ||| 11 So spricht der HERR der Heerscharen : Frage doch die Priester über das Gesetz und sprich : ||| 12 Wenn jemand heiliges Fleisch im Zipfel seines Gewandes trägt und mit seinem Zipfel Brot oder ein Gericht oder Wein oder Öl oder irgendeine Speise berührt , wird dieses dadurch heilig ? Und die Priester antworteten und sprachen : Nein ! ||| 13 Da sprach Haggai : Wenn aber jemand , der sich an einer Leiche verunreinigt hat , eines von diesen Dingen anrührt , wird es dadurch unrein ? Und die Priester antworteten und sprachen : Es wird unrein ! ||| 14 Da antwortete Haggai und sprach : Ebenso ist auch dieses Volk und diese Nation vor mir , spricht der HERR ; so ist jedes Werk ihrer Hände und was sie dort opfern : Unrein ist es ! |||

Ermunterung zur Aufbauarbeit : Gott will segnen

15 Und nun , achtet doch aufmerksam darauf , wie es euch ergangen ist vor diesem Tag und früher , ehe man Stein auf Stein legte am Tempel des HERRN ! ||| 16 Bevor dies geschah , wenn man da zu einem Kornhaufen von 20 Scheffeln kam , so waren es nur 10 ; wenn man zur Kelterkufe kam , um 50 Eimer zu schöpfen , so waren es bloß 20 ! ||| 17 Ich schlug euch mit Getreidebrand und mit Vergilben und Hagel , alles Werk eurer Hände ; dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir ! , spricht der HERR . ||| 18 So achtet nun aufmerksam darauf , von diesem Tag an und weiterhin , vom vierundzwanzigsten Tag des neunten Monats an , von dem Tag an , da der Grundstein zum Tempel des HERRN gelegt worden ist , achtet darauf ! ||| 19 Liegt das Saatgut immer noch im Speicher ? Hat auch der Weinstock , der Feigenbaum , der Granatapfel – und der Ölbaum noch nichts getragen ? Von diesem Tag an will ich segnen ! |||

Die Verheißung an Serubbabel

20 Und das Wort des HERRN erging zum zweiten Mal an Haggai am vierundzwanzigsten Tag des Monats , folgendermaßen : ||| 21 Rede zu Serubbabel , dem Statthalter von Juda , und sprich : Ich werde den Himmel und die Erde erschüttern ; ||| 22 und ich werde Königsthrone umstoßen und die Macht der heidnischen Königreiche zertrümmern , und ich will die Streitwagen umstoßen samt ihren Besatzungen , dass Ross und Reiter zu Boden sinken und jeder ( umkommt ) durch das Schwert des anderen . ||| 23 An jenem Tag , spricht der HERR der Heerscharen , werde ich dich , Serubbabel , du Sohn Schealtiels , meinen Knecht , nehmen und dich wie einen Siegelring machen ; denn dich habe ich erwählt ! , spricht der HERR der Heerscharen . |||

 

 

 

 

 

 

0
LICHT - NAHRUNG --- Die ∆1 ∆2 ∆3 Ernährungspyramide(n) der Neuen Zeit                  

 . Besucherz�hler Web De