JESAJA 

Das Buch : Der Prophet Jesaja , beschreibt in seinem ersten Teil ( Kapitel 1 - 39 ) die Offenbarungen , die Jesaja , der wahrscheinlich königlicher Abstammung war , von Gott empfing , nachdem ihm , - in der Begegnung mit Gott -  , sein Mund von einer Seraphim mit einer glühenden Holzkohle gereinigt wurde .  Dies geschah während der Regierungszeiten von vier aufeinanderfolgenden Königen Judas ( von etwa 740 bis 695 oder sogar 687 v . Chr . ) . Jesaja kündigt den Judäern aufgrund ihres unmoralischen Lebenswandels die Verbannung an . Der Text ist berühmt dafür , dass er von einem feinen Gewissen gegenüber der Heiligkeit Gottes zeugt und dass er die Geburt eines Kindes ( Immanuel ) sowie einen Bevollmächtigten Gott ankündigt - Prophetien , die im Neuen Testament als Hinweise auf Jesus Christus gedeutet werden . 

Es geht hauptsächlich um den Zorn Gottes , "dem sich dagegen oder darüber erheben" , und der Befreiung Gottes , der Gläubigen , durch den verheissenen Messias Jesus Christus . 

Der zweite Teil des Jesajabuches ( ab Kapitel 40 ) hat einen ganz anderen Charakter : Nach Ansicht vieler Forscher spricht hier ein anderer , nicht namentlich bekannter Prophet ; erblickt bereits auf den Untergang des Reiches Juda ( 587 / 86 v . Chr . ) zurück und spricht nun von der Heimkehr der Judäer aus dem babylonischen Exil und vom Wiederaufbau Jerusalems . |||

Weissagungen über Juda und Israel 
Kapitel 1 - 12 

Klage über das abtrünnige Volk 

1

Dies ist die Offenbarung , die Jesaja , der Sohn des Amoz , über Juda und Jerusalem geschaut hat in den Tagen Ussijas , Jotams , Ahas ´ und Hiskias , der Könige von Juda : ||| 2 Hört , ihr Himmel , und horche auf , o Erde ; denn der HERR hat gesprochen : Ich habe Kinder großgezogen und emporgebracht , sie aber sind von mir abgefallen . ||| 3 Ein Ochse kennt seinen Besitzer , und ein Esel die Krippe seines Herrn , ( aber ) Israel hat keine Erkenntnis ; mein Volk hat keine Einsicht . ||| 4 Wehe der sündigen Nation , dem schuldbeladenen Volk ! Same der Übeltäter , verderbte Kinder ! Sie haben den HERRN verlassen , haben den Heiligen Israels gelästert , haben sich abgewandt . ||| 5 Wohin soll man euch noch schlagen , da ihr doch den Abfall nur noch weiter treibt ? Das ganze Haupt ist krank , und das ganze Herz ist kraftlos . ||| 6 Von der Fußsohle bis zum Scheitel ist nichts Unversehrtes an ihm , sondern klaffende Wunden und Striemen und frische Verletzungen , die nicht ausgedrückt , noch verbunden , noch mit Öl gelindert sind . ||| 7 Euer Land ist verwüstet , eure Städte sind mit Feuer verbrannt ; Fremde fressen euer Land vor euren Augen , und es ist verwüstet , wie von Fremden verheert . ||| 8 Und die Tochter Zion ist übrig geblieben wie eine Hütte im Weinberg , wie ein Wachthäuschen im Gurkenfeld , wie eine belagerte Stadt . ||| 9 Hätte uns der HERR der Heerscharen nicht einen geringen Überrest übrig gelassen , so wären wir wie Sodom , gleich wie Gomorra geworden ! |||

Der HERR tadelt den falschen Gottesdienst 

10 Hört , das Wort des HERRN , ihr Fürsten von Sodom ! Nimm zu Ohren das Gesetz unseres Gottes , du Volk von Gomorra ! ||| 11 Was soll mir die Menge eurer Schlachtopfer ? , spricht der HERR . Ich bin der Brandopfer von Widdern und des Fettes der Mastkälber überdrüssig , und am Blut der Jungstiere , Lämmer und Böcke habe ich kein Gefallen ! ||| 12 Wenn ihr kommt , um vor meinem Angesicht zu erscheinen ___ wer verlangt dies von euch , dass ihr meine Vorhöfe zertretet ? ||| 13 Bringt nicht mehr vergebliches Speisopfer ! Räucherwerk ist mir ein Gräuel ! Neumond und Sabbat , Versammlungen halten : Frevel verbunden mit Festgedränge ertrage ich nicht ! ||| 14 Eure Neumonde und Festzeiten hasst meine Seele ; sie sind mir zur Last geworden ; ich bin es müde , sie zu ertragen . ||| 15 Und wenn ihr eure Hände ausbreitet , verhülle ich meine Augen vor euch , und wenn ihr auch noch so viel betet , höre ich doch nicht , denn eure Hände sind voll Blut ! ||| 16 Wascht , reinigt euch ! Tut das Böse , das ihr getan habt , von meinen Augen hinweg ; hört auf , Böses zu tun ! ||| 17 Lernt Gutes tun , trachtet nach dem Recht , helft dem Bedrückten , schafft der Waise Recht , führt den Rechtsstreit für die Witwe ! ||| 18 Kommt doch , wir wollen miteinander rechten ! , spricht der HERR . Wenn eure Sünden wie Scharlach sind , sollen sie weiß werden wie der Schnee ; wenn sie rot sind wie Karmesin , sollen sie ( weiß ) wie Wolle werden . ||| 19 Seid ihr willig und gehorsam , so sollt ihr das Gute des Landes essen ; ||| 20 wenn ihr euch aber weigert und widerspenstig seid , so sollt ihr vom Schwert gefressen werden ! Ja , der Mund des HERRN hat es gesprochen . |||

Gericht und Läuterung für Jerusalem 

21 Wie ist die treue Stadt zur Hure geworden ! Sie war voll Recht ; Gerechtigkeit wohnte in ihr , nun aber Mörder ! ||| 22 Dein Silber ist zu Schlacken geworden ; dein edler Wein ist mit Wasser verfälscht . ||| 23 Deine Fürsten sind Widerspenstige und Diebgesellen ; sie alle lieben Bestechung und jagen nach Geschenken ; der Waise schaffen sie nicht Recht , und die Sache der Witwen kommt nicht vor sie . ||| 24 Darum spricht der Herrscher , der HERR der Heerscharen , der Mächtige Israels : Wehe , ich will mir Genugtuung verschaffen von meinen Feinden und mich rächen an meinen Widersachern ; ||| 25 und ich will meine Hand gegen dich wenden und deine Schlacken ausschmelzen wie mit Laugensalz und all dein Bleib wegschaffen ; ||| 26 und ich werde deine Richter wieder machen , wie sie ursprünglich waren  , und deine Ratsherren wie am Anfang ; danach wird man dich nennen : " Die Stadt der Gerechtigkeit , die treue Stadt" . ||| 27 Zion wird durch Recht erlöst werden und seine Bekehrten durch Gerechtigkeit ; ||| 28 aber der Zusammenbruch trifft die Übertreter und Sünder alle miteinander , und die den HERRN verlassen , kommen um . ||| 29 Denn sie werden zuschanden wegen der Terebinthen , an denen ihr Lust hattet , und ihr sollt schamrot werden wegen der Gärten , die ihr erwählt habt ; ||| 30 denn ihr werdet sein wie eine Terebinthe , deren Laub verwelkt ist , und wie ein Garten , der ohne Wasser ist ; ||| 31 und der Starke wird zum Werg und sein Tun zum Funken , und beide werden miteinander brennen , sodass niemand löschen kann . |||

Das zukünftige Königreich in Zion 

2

Das Wort , das Jesaja , der Sohn des Amoz , über Juda und Jerusalem schaute : ||| 2 Ja , es wird geschehen am Ende der Tage , da wird der Berg des Hauses des HERRN fest gegründet stehen an der Spitze der Berge , und er wird erhaben sein über alle Höhen , und alle Heiden werden zu ihm strömen . ||| 3 Und viele Völker werden hingehen und sagen : " Kommt , lasst uns hinaufziehen zum Berg des HERRN , zum Haus des Gottes Jakobs , damit er uns belehre über seine Wege und wir auf seinen Pfaden wandeln !" Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem . ||| 4 Und er wird Recht sprechen zwischen den Heiden und viele Völker zurechtweisen , sodass sie ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden werden und ihre Speere zu Rebmessern ; kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben , und sie werden den Krieg nicht mehr erlernen . ||| 5 ___ Komm , o Haus Jakobs , und lasst uns wandeln im Licht des HERRN ! ___ |||

Das kommende Gericht Gottes über allen Hochmut und Götzendienst 

6 Denn du hast dein Volk verstoßen , das Haus Jakobs ; denn voll morgenländischer ( Zauberei ) sind sie und Zeichendeuter wie die Philister , und sie haben sich mit fremdem Gesindel verbündet . ||| 7 Ihr Land ist voll Silber und Gold , und ihre Schätze ist kein Ende ; ihr Land ist voll von Rossen , und ihrer Wagen ist kein Ende ; ||| 8 auch ist ihr Land voll Götzen ; das Werk ihrer Hände beten sie an , und das , was ihre Finger gemacht haben . ||| 9 Da beugt sich der Mensch ( vor den Götzen ) , da erniedrigt sich der Mann ; deshalb vergib es ihnen nicht ! ||| 10 Verkrieche dich in den Felsen und verbirg dich im Staub aus Furcht vor dem HERRN und vor der Herrlichkeit seiner Majestät ! ||| 11 Die stolzen Augen der Menschen werden erniedrigt , und der Hochmut der Männer wird gebeugt werden ; der HERR aber wird allein erhaben sein an jenem Tag . ||| 12 Denn es kommt ein Tag ( des Gerichts ) von dem HERRN der Heerscharen über alles Stolze und Hohe und über alles Erhabene , und es wird erniedrigt werden ; ||| 13 über alle hohen und erhabenen Zedern Libanons und über alle Eichen Beschans ; ||| 14 über alle hohen Berge und über alle erhabenen Höhen ; ||| 15 über jeden hohen Turm und über jede feste Mauer ; ||| 16 über alle Tarsisschiffe und über alle köstlichen Kleinodien . ||| 17 Und der Hochmut des Menschen wird gebeugt und der Stolz des Mannes gedemütigt werden ; der HERR aber wird allein erhaben sein an jenem Tag . ||| 18 Und die nichtigen Götzen werden gänzlich verschwinden . ||| 19 Und man wird sich in Felshöhlen und Erdlöcher verkriechen aus Furcht vor dem HERRN und vor der Herrlichkeit seiner Majestät , wenn er sich aufmachen wird , um die Erde zu schrecken . ||| 20 An jenem Tag wird der Mensch seine silbernen Götzen und seine goldenen Götzen , die jeder sich gemacht hat , um sie anzubeten , den Maulwürfen und Fledermäusen hinwerfen , ||| 21 um sich zu verkriechen in die Felsspalten und Steinklüfte aus Furcht vor dem HERRN und der Herrlichkeit seiner Majestät , wenn er sich aufmachen wird , um die Erde in Schrecken zu versetzen . ||| 22 So lasst nun ab von dem Menschen , der nur ein Hauch in seiner Nase hat ; denn wofür ist er zu achten ? |||

Gericht über Jerusalem und Juda 

3

Denn siehe , der Herrscher , der HERR der Heerscharen , nimmt von Jerusalem und Juda Stab und Stütze weg , jede Stütze an Brot und jede Stütze an Wasser , ||| 2 den Helden und den Kriegsmann , den Richter und den Propheten , den Wahrsager und den Ältesten , ||| 3 den Obersten über Fünfzig und den Hochangesehenen , den Ratgeber samt dem Meister in Künsten und den Zauberkundigen . ||| 4 Und ich werde ihnen Knaben als Fürsten geben , und Mutwillige sollen über sie herrschen . ||| 5 Und die Leute werden sich gegenseitig bedrängen , einer den anderen , jeder seinen Nächsten ; der Junge wird frech auftreten gegen den Alten und der Verachtete gegen den Vornehmen . ||| 6 Wenn einer dann seinen Bruder im Haus seines Vaters festhalten wird und sagt : " Du hast einen Mantel ; sei unser Oberhaupt , und dieser Trümmerhaufen sei unter deiner Hand !" , ||| 7 so wird er an jenem Tag schwören und sagen : " Ich kann nicht Wunderarzt sein , und in meinem Haus ist weder Brot noch Mantel : Macht mich nicht zum Oberhaupt des Volkes !" ||| 8 Denn Jerusalem ist gestürzt und Juda gefallen , weil ihre Zungen und ihre Taten gegen den HERRN gerichtet sind , um den Augen seiner Majestät zu trotzen . ||| 9 Der Ausdruck ihres Angesichts zeugt gegen sie , und von ihren Sünden sprechen sie offen wie die Sodomiter und verbergen sie nicht . Wehe ihrer Seele , denn sie fügen sich selbst Schaden zu ! ||| 10 Sagt den Gerechten , dass es ihnen gut gehen wird ; denn sie werden die Frucht ihrer Taten genießen . ||| 11 Wehe dem Gottlosen ! Ihm geht es schlecht ; denn was er mit seinen Händen getan hat , das wird ihm angetan werden ! ||| 12 Mein Volk wird von Mutwilligen bedrückt , und Frauen beherrschen es . Mein Volk , deine Führer verführen ( dich ) und haben den Weg verwüstet , den du wandeln sollst . ||| 13 Der HERR tritt auf , um zu rechten , und er steht da , um die Völker zu richten . ||| 14 Der HERR geht ins Gericht mit den Ältesten seines Volkes und mit dessen Führern : Ihr habt den Weinberg kahl gefressen ; was ihr dem Elenden geraubt habt , ist in euren Häusern ! ||| 15 Warum zertretet ihr mein Volk und unterdrückt die Person der Elenden ? , spricht der Herrscher , der HERR der Heerscharen . |||

Die stolzen Töchter Zions und das kommende Gericht 

16 Und der HERR sprach : Weil die Töchter Zions stolz geworden sind und mit emporgestrecktem Hals einhergehen und herausfordernde Blicke werfen ; weil sie trippelnd einherstolzieren und mit ihren Fußspangen klirren , ||| 17 deshalb wird der Herr den Scheitel der Töchter Zions kahl machen , und der HERR wird ihre Scham entblößen . ||| 18 An jenem Tag wird der Herr die Zierde der Fußspangen , der Stirnbänder und Halbmonde wegnehmen , ||| 19 die Ohrgehänge , die Armspangen , die Schleier , ||| 20 die Kopfbünde , die Schrittfesseln und die Gürtel , die Riechfläschchen und die Amulette , ||| 21 die Fingerringe und die Nasenringe , ||| 22 die Festkleider und die Mäntel , die Überwürfe und die Täschchen ; ||| 23 die Handspiegel und die Hemden , die Hüte und die Schleier . ||| 24 Und es wird geschehen : Statt des Wohlgeruchs gibt es Moder , statt des Gürtels einen Strick , statt der gekräuselten Haare eine Glatze , statt des Prunkgewandes einen Kittel aus Sacktuch und ein Brandmal statt der Schönheit . ||| 25 Deine Männer werden durch das Schwert fallen und deine Helden im Krieg . ||| 26 Ja , ( Zions ) Tore werden klagen und trauern , und sie wird ausgeplündert auf der Erde sitzen . |||

4 An jedem Tag werden sieben Frauen einen Mann ergreifen und sagen : Wir wollen selbst für unser Brot und für unsere Kleider sorgen ; lass uns nur deinen Namen tragen , nimm unsere Schmach hinweg ! |||

Der Spross des HERRN wird Zion Rettung und Segen bringen 

2 An jenem Tag wird der Spross des HERRN schön und herrlich sein , und die Frucht des Landes wird der Stolz und der Schmuck für das Entkommenen Israels sein . ||| 3 Und es wird geschehen : Jeder Übriggebliebene in Zion und jeder Übriggelassene in Jerusalem wird heilig genannt werden , jeder , der zum Leben eingeschrieben ist in Jerusalem . ||| 4 Ja , wenn der Herr den Schmutz der Töchter Zions abgewaschen und die Blutschuld Jerusalems aus seiner Mitte hinweggetan hat durch den Geist des Gerichts und den Geist der Vertilgung , ||| 5 dann wird der HERR über der ganzen Wohnung des Berges Zion und über seinen Versammlungen bei Tag eine Wolke und Rauch schaffen und den Glanz einer Feuerflamme bei Nacht , denn über der ganzen Herrlichkeit wird ein Schutzdach sein ; ||| 6 und eine Laubhütte wird zum Schatten vor der Hitze bei Tag sein , und zur Zuflucht und zum Schirm vor Unwetter und Regen . |||

Israel , der unfruchtbare Weinberg des HERRN 

5 Ich will doch singen von meinem Geliebten ; ein Lied meines Freundes von seinem Weinberg ! ||| Mein Geliebter hatte einen Weinberg auf einem fruchtbaren Hügel . ||| 2 Und er grub ihn um und säuberte ihn mit edlen Reben . Mitten darin baute er einen Turm und hieb auch eine Kelter darin aus ; und er hoffte , dass er ( gute ) Trauben brächte ; aber er trug schlechte . ||| 3 Nun , ihr Bürger von Jerusalem und ihr Männer von Juda , sprecht Recht zwischen mir und meinem Weinberg ! ||| 4 Was konnte man an meinem Weinberg noch weiter tun , das ich nicht getan habe ? Warum hoffte ich , dass er ( gute ) Trauben brächte , aber er trug nur schlechte ? ||| 5 Nun will ich euch aber verkünden , was ich mit meinem Weinberg tun will : Ich will seinen Zaun wegschaffen , damit er abgeweidet wird , und die Mauer einreißen , damit er zertreten wird ! ||| 6 ich will ihn öde liegen lassen ; er soll weder beschnitten noch gehackt werden , und Dornen und Disteln sollen ihn überwuchern . Ich will auch den Wolken gebieten , dass sie keinen Regen auf ihn fallen lassen ! ||| 7 Denn das Haus Israel ist der Weinberg des HERRN der Heerscharen , und die Männer von Juda sind seine Lieblingspflanzung . Und er hoffte auf Rechtsspruch ; und siehe da ___ blutiger Rechtsbruch ; auf Gerechtigkeit , und siehe da ___ Geschrei ( über Schlechtigkeit ) . |||

Weherufe und Gerichtssprüche über Israel 

8 Wehe denen , die ein Haus ans andere reihen , ein Feld zum anderen fügen , bis kein Platz mehr bleibt und ihr allein mitten im Land wohnt ! ||| 9 Vor meinen Ohren spricht der HERR der Heerscharen : Fürwahr , viele Häuser sollen öde werden , große und schöne unbewohnt ! ||| 10 Denn zehn Joch Weinberge werden ( nur ) ein Bat geben und ein Homer Samen ( nur ) ein Epha erzielen . ||| 11 Wehe denen , die sich früh am Morgen aufmachen , um berauschenden Getränken nachzujagen , und die am Abend lange aufbleiben , bis sie der Wein erhitzt ! ||| 12 Zither und Harfe , Pauke , Flöte und Wein gehören zu ihrem Gelage ___ aber auf das Tun des HERRN schauen sie nicht , und das Werk seiner Hände sehen sie nicht ! ||| 13 Darum wandert mein Volk in die Gefangenschaft aus Mangel an Erkenntnis ; seine Edlen leiden Hunger , und seine Volksmenge verschmachtet vor Durst . ||| 14 Darum sperrt das Totenreich seinen Schlund weit auf und hat seinen Rachen über die Maßen weit aufgerissen . Und ihre Pracht fährt hinunter und ihre Menge samt all ihrem Getümmel und wer in ihr frohlockt . ||| 15 So wird der Mensch gebeugt und der Mann gedemütigt , und die Augen der Hochmütigen sollen erniedrigt werden ; ||| 16 aber der HERR der Heerscharen wird erhaben sein im Gericht , und Gott , der Heilige , wird sich als heilig erweisen in Gerechtigkeit . ||| 17 Und Lämmer werden weiden auf ihrem Weideplatz und Fremde sich nähren in den verwüsteten Fluren der Fetten . ||| 18 Wehe denen , die ihre Schuld an Lügenstricken hinter sich herschleppen und die Sünde wie an Wagenseilen , ||| 19 die sagen : " Er soll doch eilen und sein Werk beschleunigen , damit wir es sehen ; der Ratschluss des Heiligen Israels soll doch kommen und eintreten , damit wir ihn kennenlernen !" ||| 20 Wehe denen , die Böses gut und Gutes böse nennen , die Finsternis zu Licht und Licht zu Finsternis erklären , die Bitteres süß und Süßes bitter nennen ! ||| 21 Wehe denen , die in ihren eigenen Augen weise sind und die sich selbst für verständig halten ! ||| 22 Wehe denen , die Helden sind im Weintrinken und tapfer im Mischen von berauschendem Getränk ; ||| 23 die dem Gottlosen recht geben um eines Bestechungsgeschenkes willen , aber dem Gerechten seine Gerechtigkeit absprechen ! ||| 24 Darum , wie die Feuerzunge Stoppeln frisst und dürres Gras in der Flamme zusammensinkt , so wird ihre Wurzel wie Moder werden und ihre Blüte wie Staub auffliegen ; denn sie haben das Gesetz des HERRN der Heerscharen verworfen und das Wort des Heiligen Israels verachtet . ||| 25 Darum ist auch der Zorn des HERRN gegen sein Volk entbrannt , und er hat seine Hand gegen sie ausgestreckt und hat sie geschlagen , dass die Berge erbebten und ihre Leichname wie Kot auf den Straßen lagen . ___ Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt ; seine Hand bleibt ausgestreckt . ||| 26 Und er wird für die Heiden in der Ferne ein Kriegsbanner aufrichten und ( ein Volk ) vom Ende der Erde herbeipfeifen ; und siehe , es wird schnell und eilends kommen . ||| 27 Unter ihnen ist kein Müder und kein Strauchelnder , keiner schlummert und keiner schläft ; keinem geht der Gurt seiner Lenden auf , keinem zerreißt ein Riemen seiner Schuhe . ||| 28 Seine Pfeile sind geschärft und alle seine Bogen gespannt . Die Hufe seiner Rosse sind wie Kieselsteine anzusehen und seine Wagenräder wie ein Sturmwind . ||| 29 Es gibt ein Gebrüll von sich wie eine Löwin , es brüllt wie die Junglöwen ; es knurrt und packt die Beute und bringt sie in Sicherheit , und kein Retter ist da . ||| 30 Und es wird über ihm brausen an jenem Tag wie Meeresbrausen ; schaut man aber zur Erde , siehe , so ist da dichte Finsternis ; auch das Licht wird durch ihr Gewölk verdunkelt . |||

Jesaja schaut den HERRN und wird von ihm berufen 

Im Todesjahr des Königs Ussija sah ich den Herrn sitzen auf einem hohen und erhabenen Thron , und seine Säume erfüllten den Tempel . ||| 2 Seraphim standen über ihm ; jeder von ihnen hatte sechs Flügel : mit zweien bedeckten sie ihr Angesicht , mit zweien bedeckten sie ihre Füße , und mit zweien flogen sie . ||| 3 Und einer rief dem anderen zu und sprach : Heilig , heilig , heilig ist der HERR der Heerscharen ; die ganze Erde ist erfüllt von seiner Herrlichkeit ! ||| 4 Da erbebten die Pfosten der Schwellen von der Stimme des Rufenden , und das Haus wurde mit Rauch erfüllt . ||| 5 Da sprach ich : Wehe mir , ich vergehe ! Denn ich bin ein Mann mit unreinen Lippen und wohnte unter einem Volk , das unreine Lippen hat ; denn meine Augen haben den König , den HERRN der Heerscharen , gesehen ! ||| 6 Da flog einer der Seraphim zu mir , und er hielt eine glühende Kohle in seiner Hand , die er mit der Zange vom Altar genommen hatte ; ||| 7 und er berührte meinen Mund ( damit ) und sprach : Siehe , dies hat deine Lippen berührt ; deine Schuld ist von dir genommen und diene Sünde gesühnt ! ||| 8 Und ich hörte die Stimme des Herrn fragen : Wen soll ich senden , und wer wird für uns gehen ? Da sprach ich : Hier bin ich , sende mich ! ||| 9 Und er sprach : Geh und sprich zu diesem Volk : Hört immerfort und versteht nicht , seht immerzu und erkennt nicht ! ||| 10 Mache das Herz dieses Volkes unempfänglich , und mache seine Ohren schwer und verklebe seine Augen , damit es mit seinen Augen nicht sieht und mit seinen Ohren nicht hört , und damit sein Herz nicht zur Einsicht kommt und es sich nicht bekehrt und für sich Heilung findet ! ||| 11 Und ich fragte : Wie lange , Herr ? Er antwortete : Bis die Städte verwüstet liegen , sodass niemand mehr darin wohnt , und die Häuser menschenleer sein werden und das Land in eine Einöde verwandelt ist . ||| 12 Denn der HERR wird die Menschen weit wegführen , und die Verödung inmitten des Landes wird groß sein . ||| 13 Und bleibt noch ein Zehntel darin , so fällt auch dieses wiederum der Vertilgung anheim . Aber wie die Terebinthe und die Eiche beim Fällen doch noch ihren Wurzelstock behalten , so bleibt ein heiliger Same als Wurzelstock ! ||| 

Die Bedrohung Jerusalems und Gottes Aufruf zum Glauben 

Und es geschah zur Zeit des Ahas , des Sohnes Jotams , des Sohnes Ussijas , des Königs von Juda , da zog Rezin , der König von Aram , mit Pekach , dem Sohn Remaljas , dem König von Israel , hinauf zum Krieg gegen Jerusalem ; er konnte es aber nicht erobern . ||| 2 Als nun dem Haus Davids berichtet wurde :  " Der Aramäer hat sich in Ephraim niedergelassen !" , da bebte sein Herz und das Herz seines Volkes , wie die Bäume des Waldes vor dem Wind beben . ||| 3 Der HERR aber sprach zu Jesaja : Geh doch hinaus , dem Ahas entgegen , du und dein Sohn Schear - Jaschub , an das Ende der Wasserleitung des oberen Teiches , zur Straße des Walkerfeldes , ||| 4 und sprich zu ihm : Hüte dich und sei ruhig ; fürchte dich nicht , und dein Herz verzage nicht vor diesen zwei rauchenden Feuerbrandstummeln , vor der Zornglut Rezins und der Aramäer und des Sohnes Remaljas ! , die sagen : ||| 6 " Wir wollen nach Juda hinaufziehen und es in Schrecken versetzen und es für uns erobern und dort den Sohn Tabeels zum König einsetzen !" , ||| 7 ( deshalb ) spricht GOTT , der Herr : Es soll nicht zustande kommen und nicht geschehen ! ||| 8 Denn Damaskus ist das Haupt von Aram , und Rezin ist das Haupt von Damaskus ; und binnen 65 Jahren wird Ephraim zertrümmert sein , sodass es kein Volk mehr ist . ||| 9 Und das Haupt Ephraims ist Samaria , und das Haupt Samarias ist der Sohn Remaljas . ___ Wenn ihr nicht glaubt , so werdet ihr gewiss keinen Bestand haben ! ||| 

Das Zeichen des HERRN : der verheißene Immanuel 

10 Weiter redete der HERR zu Ahas und sprach : ||| 11 Erbitte ein Zeichen von dem HERRN , deinem Gott ; erbitte es in der Tiefe oder droben in der Höhe ! ||| 12 Da antwortete Ahas : Ich will nichts erbitten , damit ich den HERRN nicht versuche ! ||| 13 Darauf sprach ( Jesaja ) : Höre doch , Haus David ! Ist es nicht genug , dass ihr Menschen ermüdet , müsst ihr auch meinen Gott ermüden ? ||| 14 Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben : Siehe , die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird ihm den Namen Immanuel geben . ||| 15 Dickmilch und Wildhonig wird er essen , bis er versteht , das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen . ||| 16 Denn ehe der Knabe versteht , das Böse zu verwerfen und das Gute zu erwählen , wird das Land vor dessen beiden Königen dir graut , verlassen sein . |||

Ankündigung einer Invasion durch die Assyrer 

17 Der HERR aber wird über dich , über dein Volk und über das Haus deines Vaters Tage bringen , wie sie niemals gekommen sind , seitdem Ephraim von Juda abgefallen ist ___ nämlich den König von Assyrien . ||| 18 Denn es wird geschehen an jenem Tag , da wird der HERR die Fliege , die an der Mündung der Ströme Ägyptens ist , und die Biene im Land Assyrien herbeipfeifen ; ||| 19 und sie werden herbeikommen und sich alle niederlassen in den Schluchten und in den Felsspalten und auf allen Dornhecken und allen Weidenplätzen . ||| 20 Zu jener Zeit wird der Herr durch das gemietete Schermesser von jenseits des ( Euphrat -  ) Stromes , nämlich durch den König von Assyrien , das Haupt und das Haar an den Beinen abrasieren ; ja , auch den Bart wird er wegnehmen . ||| 21 An jenem Tag wird es geschehen , dass ein Mann nur eine Kuh und zwei Schafe am Leben erhalten kann , ||| 22 und es wird geschehen , sie werden Milch geben , dass er Dickmilch essen kann ; denn Dickmilch und Wildhonig wird dann jeder Übriggebliebene im Land essen . ||| 23 Und es wird geschehen an jenem Tag , dass jeder Ort , wo 1000 Weinstöcke im Wert von 1 000 ( Scheckel ) Silber standen , zu Dornen und Disteln werden wird ; ||| 24 man wird ( nur ) mit Pfeil und Bogen dahin gehen ; denn das ganze Land wird zu Dornen und Disteln werden ; ||| 25 und keinen der Berge , die man jetzt mit der Hacke behackt , wirst du mehr betreten aus Furcht vor den Dornen und Disteln ; man wird das Rindvieh dorthin treiben und sie von Schafen zertreten lassen . |||

Assyrien , das Werkzeug in Gottes Hand 

Und der HERR sprach zu mir : Nimm dir eine große Tafel und schreibe darauf mit deutlicher Schrift : " Bald kommt Plünderung , rasch Raub !" ||| 2 Und ich will mir glaubwürdige Zeugen bestellen , Urija , den Priester , und Sacharja , den Sohn Jeberechjas ! ___ ||| 3 Und ich nahte mich der Prophetin und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn . Da sprach der HERR zu mir : Nenne ihn : " Bald kommt Plünderung , rasch Raub "! ||| 4 Denn ehe der Knabe wird sagen können : " Mein Vater" und " Meine Mutter" , wird der Reichtum von Damaskus und die Beute Samarias vor dem König von Assyrien hergetragen werden . ||| 5 Und der HERR fuhr fort zu mir zu reden und sprach : ||| 6 Weil dieses Volk das still fließende Wasser Siloahs verachtet , dagegen Freude hat an Rezin und an dem Sohn Remaljas , ||| 7 siehe , so wird der Herr die starken und großen Wasser des Stromes über sie bringen , den König von Assyrien mit seiner ganzen Herrlichkeit . Der wird sich über all seine Flussbetten ergießen und über alle seine Ufer treten ; ||| 8 und er wird daherfahren über Juda , es überschwemmen und überfluten , bis an den Hals wird er reichen ; und die Spanne seiner ( Heeres ) flügel wird die Breite deines Landes füllen , Immanuel ! ||| 9 Schließt euch zusammen , ihr Völker ___ ihr werdet doch zerschmettert ! Horcht auf , ihr alle in fernen Ländern ; rüstet euch ___ ihr werden doch zerschmettert ! ||| 10 Schmiedet einen Plan ___ es wird doch nichts daraus ! ___ Verabredet etwas ___ es wird doch nicht ausgeführt ; denn Gott ist mit uns ! |||

Aufruf zur Gottesfurcht und zum geduldigen Warten auf den HERRN 

11 Denn so hat der HERR zu mir gesprochen , indem er mich fest bei der Hand fasste und mich davor warnte , auf dem Weg dieses Volkes zu gehen : ||| 12 Nennt nicht alles Verschwörung , was dieses Volk Verschwörung nennt , und vor dem , was es fürchtet , fürchtet euch nicht und erschreckt nicht davor ! ||| 13 Den HERRN der Heerscharen , den sollt ihr heiligen , er sei eure Furcht und euer Schrecken ! ||| 14 So wird er ( euch ) zum Heiligtum werden ; aber zum Stein des Anstoßes und zum Fels des Strauchelns für die beiden Häuser Israels , zum Fallstrick und zur Schlinge für die Bewohner von Jerusalem , ||| 15 sodass viele unter ihnen straucheln und fallen und zerbrochen , verstrickt und gefangen werden . ||| 16 Binde das Zeugnis zusammen , versiegle das Gesetz in meinen Jüngern ! ||| 17 Und ich will warten auf den HERRN , der sein Angesicht verbirgt vor dem Haus Jakobs , und will auf ihn hoffen . ||| 18 Siehe , ich und die Kinder , die mir der HERR gegeben hat , wir sind Zeichen und Wunder für Israel von dem HERRN der Heerscharen , der auf dem Berg Zion wohnt . ||| 19 Wenn sie euch aber sagen werden : Befragt die Totenbeschwörer und Wahrsager , die flüstern und murmeln ! ___ ( so antwortet ihnen ) : Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen , oder soll man die Toten für die Lebendigen befragen ? ||| 20 " Zum Gesetz und zum Zeugnis !" ___ wenn sie nicht so sprechen , gibt es für sie kein Morgenrot . ||| 21 Und sie werden bedrückt und hungrig ( im Land ) umherschleichen , und wenn sie dann Hunger leiden , werden sie in Zorn geraten und werden ihren König und ihren Gott verfluchen . Wenn sie sich dann nach oben werden ||| 22 oder wenn sie auf die Erde sehen , siehe , so ist da Drangsal und Finsternis , beängstigendes Dunkel , und in dichte Finsternis wird es verstoßen . |||

Verheißung des kommenden Friedefürsten 

( 8,23 ) Doch bleibt nicht im Dunkel ( das Land ) , das bedrängt ist . Wie er in der ersten Zeit das Land Sebulon und das Land Naphtali gering machte , so wird er in der letzten Zeit den Weg am See zu Ehren bringen , jenseits des Jordan , das Gebiet der Heiden . |||

1 Das Volk , das in der Finsternis wandelt , hat ein großes Licht gesehen ; über den Bewohnern des Landes der Todesschatten ist ein Licht aufgeleuchtet . ||| 2 Du hast das Volk vermehrt , hast seine Freude groß gemacht ; sie werden sich vor dir freuen , wie man sich in der Ernte freut , wie ( die Sieger ) jubeln , wenn sie Beute verteilen . ||| 3 Denn du hast das Joch zerbrochen , das auf ihm lastete , und den Stab auf seiner Schulter , und den Stecken seines Treibers , wie am Tag Midians . ||| 4 Denn jeder Stiefel derer , die gestiefelt einherstapfen im Schlachtgetümmel , und der Mantel , der durchs Blut geschleift wurde , wird verbrannt und vom Feuer verzehrt . ||| 5 Denn ein Kind ist uns geboren , ein Sohn ist uns gegeben ; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter ; und man nennt seinen Namen : Wunderbarer , Ratgeber , starker Gott , Ewig - Vater , Friedefürst . ||| 6 Die Mehrung der Herrschaft und der Friede werden kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich , dass er es gründe und festige mit Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit . Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun ! |||

Gottes Zorn über das Nordreich von Israel 

7 Ein Wort hat der Herr gegen Jakob gesandt , und es soll in Israel niederfallen . ||| 8 Das ganze Volk soll es erkennen , Ephraim und die Bewohner von Samaria , die im Stolz und Übermut des Herzens sagen : ||| 9 Die Ziegelsteine sind eingestürzt , wir aber wollen mit Quadern aufbauen ; die Maulbeerbäume wurden abgehauen , wir aber wollen Zedern an ihre Stelle setzen ! || | 10 Doch der HERR hat die Feinde Rezins ihm überlegen gemacht und seine Gegner aufgestachelt , ||| 11 die Aramäer von vorn und die Philister von hinten , und sie sollen Israel mit vollem Maul fressen . ___ Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt ; seine Hand bleibt ausgestreckt . ||| 12 Aber das Volk kehrt nicht um zu dem , der es schlägt , und sie suchen den HERRN der Heerscharen nicht . ||| 13 Darum wird der HERR von Israel Haupt und Schwanz abhauen , Palmzweig und Binse an einem Tag . ||| 14 Der Älteste und Angesehene ist das Haupt , und der Prophet , der Lügen lehrt , ist der Schwanz . ||| 15 Die Führer dieses Volkes sind Verführer geworden , und die von ihnen Geführten sind verloren . ||| 16 Darum freut sich auf der Herr nicht über seine auserwählten ( Krieger ) und hat kein Erbarmen mit seinen Waisen und Witwen ; denn sie sind alle Frevler und Bösewichte , und jeder Mund redet Torheit ! ___ Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt ; seine Hand bleibt ausgestreckt . ||| 17 Denn die Gottlosigkeit brennt wie ein Feuer : Dornen und Disteln frisst sie , und die dichten Wälder zündet sie an , sodass Rauchsäulen emporwirbeln . ||| 18 Durch den Zorn des HERRN ist das Land wie ausgebrannt und das Volk wie vom Feuer verzehrt ; keiner hat Mitleid mit dem anderen . ||| 19 Man verschlingt zur Rechten und bleibt hungrig , man frisst das Fleisch seines eigenen Arms , ||| 20 Manasse den Ephraim und Ephraim den Manasse , und diese beiden fallen über Juda her ! ___ Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt ; seine Hand bleibt ausgestreckt . |||

10 

Wehe denen , die ungerechte Gesetzte erlassen , und den Schreibern , die bedrückende Vorschriften schreiben , ||| 2 womit sie die Armen vom Rechtsweg verdrängen und den Unterdrückten meines Volkes ihr Recht rauben , damit die Witwen ihre Beute werden und sie die Waisen plündern können . ||| 3 Was wollt ihr tun am Tag der Rechenschaft und wenn der Sturm hereinbricht , der von ferne kommt ? Zu wem wollt ihr um Hilfe fliehen , und wo wollt ihr euren Reichtum lassen ? ||| 4 Wer sich nicht mit den Gefangenen beugen will , der muss mit den Erschlagenen fallen ! ___ Bei alledem hat sich sein Zorn nicht abgewandt ; seine Hand bleibt ausgestreckt ! |||

Gottes Gericht über den Hochmut von Assyrien 

5 Wehe Assyrien , der Rute meines Zorns , der in seiner Hand den Stock meines Grimms trägt ! ||| 6 Gegen eine gottlose Nation werde ich ihn senden , und gegen das Volk , dem ich zürne , will ich ihn aufbieten , damit er Beute macht und Raub holt und es zertritt wie Kot auf der Gasse ! ||| 7 Aber er meint es nicht so , und sein Herz denkt nicht so , sondern er nimmt sich vor , Völker umzubringen und auszurotten , und zwar nicht wenige . ||| 8 Denn er spricht : Sind nicht alle meine Fürsten Könige ? ||| 9 Ist nicht Kalne wie Karkemisch , Hamat wie Arpad , Samaria wie Damaskus ? ||| 10 Wie meine Hand sich der Königreiche der Götzen bemächtigt hat , deren Götterbilder doch mächtiger waren als die von Jerusalem und Samaria , ||| 11 und wie ich es mit Samaria und ihren Götzen gemacht habe , sollte ich es nicht auf mit Jerusalem und ihren Götzenbildern so machen ? ||| 12 Und es wird geschehen : Wenn einst der Herr sein ganzes Werk am Berg Zion und an Jerusalem vollendet hat , so will ich Vergeltung üben an der Frucht des überheblichen Herzens des Königs von Assyrien und an dem Trotz seiner hochfahrenden Augen ! ||| 13 Denn er sprach : " Durch die Kraft meiner Hand habe ich es vollbracht und durch meine Weisheit ; denn ich bin klug ; ich verrücke die Grenzen der Völker , und ihre Vorräte plündere ich und stürze wie ein Starker die Thronenden hinab . ||| 14 Meine Hand hat nach dem Reichtum des Völker gegriffen wie nach einem Vogelnest , und wie man verlassene Eier zusammenrafft , so habe ich die ganze Erde zusammengerafft , und keiner war da , der mit den Flügeln schlug , den Schnabel aufsperrte und piepte !" ___ ||| 15 Rühmt sich auch die Axt gegen den , der damit haut ? Oder brüstet sich die Säge gegen den , der sie führt ? Als ob der Stock den schwänge , der ihn aufhebt , als ob die Rute den erhöbe , der kein Holz ist ! ||| 16 Darum wird der Herrscher , der HERR der Heerscharen , unter die Fetten ( Assyriens ) die Schwindsucht senden und unter seinen Edlen einen Brand anzünden wie Feuersglut . ||| 17 Und das Licht Israels wird zum Feuer werden und sein Heiliger zur Flamme ; die wird seine Dornen und Disteln an einem einzigen Tag verbrennen und verzehren . ||| 18 Und er wird die Herrlichkeit seines Waldes und seines Fruchtgartens mit Stumpf und Stiel ausrotten , dass es sein wird , wie wenn ein Kranker dahinsiecht ; ||| 19 und der Überrest der Bäume seines Waldes wird zu zählen sein , sodass ein Knabe sie aufschreiben kann . |||

Ein Überrest von Israel wird gerettet werden 

20 Und es wird geschehen : An jenem Tag wir der Überrest Israels und das , was vom Haus Jakobs entkommen ist , sich nicht mehr auf den stützen , der ihn schlägt , sondern er wird sich in Wahrheit auf den HERRN verlassen , auf den Heiligen Israels . ||| 21 Ein Überrest wird sich bekehren , der Überrest Jakobs zu dem starken Gott . ||| 22 Denn wenn dein Volk , o Israel , wäre wie der Sand am Meer , so wird doch nur ein Überrest von ihm sich bekehren ; denn Vertilgung ist beschlossen , die einherflutet in Gerechtigkeit . ||| 23 Denn ein Vertilgen , und zwar ein fest beschlossenes , wird der Herrscher , der HERR der Heerscharen , inmitten der ganzen Erde ausführen . ||| 24 Deshalb spricht der Herrscher , der HERR der Heerscharen : Du mein Volk , das in Zion wohnt , fürchte dich nicht vor Assyrien , das dich mit der Rute schlägt und seinen Stock gegen dich erhebt nach der Weise Ägyptens ! ||| 25 Denn nur noch eine ganz kleine Weile , so ist der Grimm vorüber , und mein Zorn ( wendet sich ) zu ihrer Vernichtung . ||| 26 Und der HERR der Heerscharen wird eine Geißel über ihn schwingen , wie er Midian schlug am Felsen Oreb ; und sein Stab wird über dem Meer sein , und zwar wie er ihn einst gegen Ägypten erhob . ||| 27 Und es wird geschehen an jenem Tag , da wird seine Last von deinen Schultern weichen und sein Joch von deinem Hals ; ja , das Joch wird zersprengt werden wegen der Salbung . ||| 28 Er kommt über Ajat , zieht durch Migron , bei Michmas legt er sein Gerät nieder ; ||| 29 sie ziehen durch den Engpass : Geba sei unser Nachtquartier ! Rama erzittert , das Gibea Sauls flieht . ||| 30 Schreie laut , du Tochter Gallim ! Horche auf , Laischa ! Elendes Anatot ! ||| 31 Madmena flieht , die Bewohner Gebims suchen Zuflucht . ||| 32 Noch heute wird er sich in Nob aufstellen ; er wird seine Hand gegen den Berg der Tochter Zion schwingen , gegen die Höhe von Jerusalem ! ||| 33 Siehe , da haut der Herrscher , der HERR der Heerscharen , die Äste herunter mit furchtbarer Gewalt ; die Hochgewachsenen werden abgehauen und die Erhabenen erniedrigt ! ||| 34 Und er schlägt den dichten Wald mit dem Eisen nieder , und der Libanon fällt durch einen Mächtigen . |||

Der Messias und seine Herrschaft 

11

Und es wird ein Zweig hervorgehen aus dem Sumpf Isais und ein Schössling hervorbrechen aus seinen Wurzeln . ||| 2 Und  auf ihm wird ruhen der Geist des HERRN , der Geist der Wahrheit und des Verstandes , der Geist des Rats und der Kraft , der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN . ||| 3 Und er wird sein Wohlgefallen haben an der Furcht des HERRN . Er wird nicht nach dem Augenschein richten , noch nach dem Hörensagen Recht sprechen , ||| 4 sondern er wird die Armen mit Gerechtigkeit richten und den Elenden im Land ein unparteiisches Urteil sprechen . Er wird die Erde mit dem Stab seines Mundes schlagen und den Gesetzlosen mit dem Hauch seiner Lippen töten . ||| 5 Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und Wahrheit der Gurt seiner Hüften . ||| 6 Da wird der Wolf bei dem Lämmlein wohnen und der Leopard sich bei dem Böcklein niederlegen . Das Kalb , der junge Löwe und das Mastvieh werden beieinander sein , und ein kleiner Knabe wird sie treiben . ||| 7 Die Kuh und die Bärin werden miteinander weiden und ihre Jungen zusammen lagern , und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind . ||| 8 Der Säugling wird spielen am Schlupfloch der Natter und der Entwöhnte seine Hand nach der Höhle der Otter ausstrecken . ||| 9 Sie werden nichts Böses tut , noch verderbt handeln auf dem ganzen Berg meines Heiligtums ; 

denn die Erde wird erfüllt sein von der Erkenntnis des HERRN , 

wie die Wasser den Meeresgrund bedecken . ||| 10 Und es wird geschehen an jenem Tag , da werden die Heidenvölker fragen nach dem Wurzelspross Isais , der als Banner für die Völker dasteht ; und seine Ruhestätte wird Herrlichkeit sein . ||| 11 Und es wird geschehen an jenem Tag , da wird der Herr zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken , um den Überrest des Volkes , der übrig geblieben ist , loszukaufen aus Assyrien und aus Ägypten , aus Patros und Kusch und Elam und Sinear , aus Hamat und von den Inseln des Meeres . ||| 12 Und er wird für die Heidenvölker ein Banner aufrichten und die Verjagten Israels sammeln und die Zerstreuten Judas zusammenbringen von den vier Enden der Erde . ||| 13 Und die Eifersucht Ephraims soll weichen , und die Widersacher Judas sollen ausgerottet werden ; Ephraim wird Juda nicht mehr beneiden , und Juda wird Ephraim nicht mehr bedrängen ; ||| 14 sondern sie werden den Philistern auf die Schulter fliegen nach Westen und gemeinsam die Söhne des Ostens plündern . Nach Edom und Moab greift ihre Hand , und die Ammoniter gehorchen ihnen . ||| 15 Auch wird der HERR die ägyptische Meereszunge zerteilen und mit der Glut seines Hauches seine Hand über den Strom schwingen und ihn zu sieben Bächen zerschlagen , sodass man mit Schuhen hindurchgehen kann . ||| 16 Und es wird eine Straße vorhanden sein für den Überrest seines Volkes , der übrig geblieben ist , von Assyrien her , wie es für Israel eine gab an dem Tag , als es aus dem Land Ägyptens hinaufzog . |||

Der Dank der erlösten Israeliten 

12

Und an jenem Tag wirst du sagen : Ich preise dich , HERR ; denn du warst gegen mich erzürnt ; ( doch ) dein Zorn hat sich gewendet , und du hast mich getröstet ! ||| 2 Siehe , Gott ist mein Heil ; ich will vertrauen und lasse mir nicht grauen ; denn Jah , der HERR , ist meine Kraft und mein Lied , und er wurde mir zur Rettung ! ||| 3 Und ihr werdet mit Freuden Wasser schöpfen aus den Quellen des Heils , ||| 4 und werdet sagen zu jener Zeit : Dankt dem HERRN , ruft seinen Namen an , verkündigt unter den Völkern seine Taten , erinnert daran , dass sein Name hoch erhaben ist ! ||| 5 Singt dem HERRN , denn er hat Herrliches getan ; das soll bekannt werden auf der ganzen Erde ! ||| 6 Jauchze und rühme , die du in Zion wohnst ; denn der Heilige Israels ist groß in deiner Mitte ! |||

Weissagungen über verschiedene Heidenvölker 
Kapitel 13 - 23 

Weissagung gegen Babylon 

( * am Jüngsten Gericht - Tag ) 

13

Die Last über Babel , die Jesaja , der Sohn des Amoz , geschaut hat : ||| 2 Richtet ein Kriegsbanner auf einem kahlen Berg auf , ruft ihnen laut zu , winkt mit der Hand , dass sie einziehen durch die Tore der Fürsten ! ||| 3 Ich habe meinen Geheiligten Befehl erteilt , auch meine Helden berufen zu meinem Zorngericht , meine stolz Frohlockenden . ||| 4 Horch ! Lärm auf den Bergen wie von einem großen Volk ! Hoch ! Getöse von Königreichen , von versammelten Heidenvölkern ! Der HERR der Heerscharen mustert ein Kriegsheer ! ||| 5 Sie kommen aus einem fernen Land , vom Ende des Himmels , der HERR und die Werkzeuge seines Zorns , um das ganze Land zu verderben . ||| 6 Heult ! Denn der Tag des HERRN ist nahe ; er kommt wie eine Verwüstung von dem Allmächtigen ! ||| 7 Deshalb werden alle Hände schlaff , und das Herz jedes Sterblichen zerschmilzt . ||| 8 Sie sind bestürzt ; Krämpfe und Wehen ergreifen sie , sie winden sich wie eine Gebärende ; einer starrt den anderen an , ihre Angesichter glühen . ||| 9 Siehe , der Tag des HERRN kommt , unbarmherzig , mit Grimm und Zornglut , um die Erde zur Wüste zu machen und die Sünder daraus zu vertilgen . ||| 10 Ja , die Sterne des Himmels und seine Sternbilder werden nicht mehr glänzen ; die Sonne wird sich bei ihrem Aufgang verfinstern und der Mond sein Licht nicht leuchten lassen . ||| 11 Und ich werde an dem Erdkreis die Bosheit heimsuchen und an den Gottlosen ihre Schuld ; und ich will die Prahlerei der Übermütigen zum Schweigen bringen und den Hochmut der Gewalttätigen erniedrigen . ||| 12 Ich will den Sterblichen seltener machen als gediegenes Gold und den Menschen ( seltener ) als Gold und Ophir . ||| 13 Darum will ich die Himmel erschüttern , und die Erde soll von ihrer Stelle aufschrecken , vor dem Zorn des HERRN der Heerscharen , und zwar am Tag der Glut seines Zorns . ||| 14 Und sie werden sein wie verscheuchte Gazellen und wie Schafe , die niemand sammelt ; jeder wird sich zu seinem Volk wenden und jeder wird in sein Land fliehen . ||| 15 Wen man aber erwischt , der wird durchbohrt , und wer ergriffen wird , der fällt durchs Schwert . ||| 16 Ihre Kinder werden vor ihren Augen zerschmettert , ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden . ||| 17 Siehe , ich erwecke die Meder gegen sie , die das Silber nicht achten und am Gold kein Gefallen haben . ||| 18 Und ihre Bogen werden junge Männer zu Boden strecken ; sie werden sich über die Leibesfurcht nicht erbarmen und kein Mitleid mit den Kindern haben . ||| 19 So wird Babel , die Zierde der Königreiche , der Ruhm , der Stolz der Chaldäer , umgekehrt von Gott wie Sodom und Gomorra . ||| 20 Sie wird nie mehr bewohnt werden und unbesiedelt bleiben von Geschlecht zu Geschlecht . Kein Araber wird dort zelten , und keine Hirten werden ( ihre Herden ) dort lagern lassen ; ||| 21 sondern Steppentiere werden dort liegen , und ihre Häuser werden voller Eulen sein , und Strauße werden dort hausen und Zeigenböcke herumhüpfen . ||| 22 Und wilde Hunde werden heulen in ihren verödeten Palästen und Schakale in den Lustschlössern . Ihre Zeit ist nahe herbeigekommen , und ihre Tage sollen nicht verlängert werden ! |||


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De