Zwei Körbe mit Feigen --- Sinnbild für die Zukunft des Volkes        

24

Der HERR ließ mich schauen , und siehe , da standen zwei Körbe mit Feigen vor dem Tempel des HERRN --- ( das war , ) nachdem Nebukadnezar , der König von Babel , den Jechonja , den Sohn Jojakims , den König von Juda , aus Jerusalem gefangen weggeführt und ihn samt den Fürsten Judas und den Schmieden und den Schlossern nach Babel gebracht hatte --- : ||| 2 Der eine Korb enthielt sehr gute Feigen , so wie die Frühfeigen ; im anderen Korb aber waren sehr schlechte Feigen , die man vor Schlechtigkeit nicht genießen kann . ||| 4 Da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 5 So spricht der HERR , der Gott Israels : Wie diese guten Feigen hier , so will ich die Gefangenen Judas , die ich von diesem Ort weg ins Land der Chaldäer geschickt habe , als gut ansehen ; ||| 6 und ich werde mein Auge auf sie richten zum Guten und sie wieder in dieses Land zurückbringen ; und ich werde sie bauen und nicht niederreißen , pflanzen und nicht abreißen ; ||| 7 und ich will ihnen ein Herz geben , dass sie mich erkennen sollen , dass ich der HERR bin ; und sie sollen mein Volk sein , und ich will ihr Gott sein ; denn sie werden sich von ganzem Herzen zu mir bekehren . ||| 8 Aber wie die schlechten Feigen , die so schlecht sind , dass man sie nicht genießen kann , so will ich Zedekia , den König von Juda , behandeln , spricht der HERR , und seine Fürsten und den Überrest von Jerusalem , sowohl die , welche in diesem Land übrig geblieben sind , als auch die , welche im Land Ägypten wohnen . ||| 9 Und ich will sie zum Entsetzen , zum Unheil dahingeben in alle Königreiche der Erde , zum Schimpfwort und zum Sprichwort , zur Spottrede und zum Fluch an allen Orten , wohin ich sie verstoßen werde ; ||| 10 und ich werde gegen sie das Schwert , die Hungersnot und die Pest loslassen , bis sie vollständig aus dem Land vertilgt sind , das ich ihnen und ihren Vätern gegeben habe ! |||

Die siebzigjährige Gefangenschaft in Babel

25

( Dies ist ) das Wort , das an Jeremia über das ganze Volk Juda erging im vierten Jahr Jojakims , des Sohnes Josias , des Königs von Juda ( das ist das erste Jahr Nebukadnezars , des Königs von Babel ) , ||| 2 das der Prophet Jeremia an das ganze jüdische Volk und an alle Einwohner von Jerusalem richte , indem er sprach : ||| 3 Seit dem dreizehnten Jahr Josias , des Sohnes Amons , des Königs von Juda , bis zum heitigen Tag , diese 23 Jahre hindurch ist das Wort des HERRN an mich ergangen , und ich habe zu euch geredet , indem ich mich früh aufmachte und ( immer wieder ) redete , aber ihr habt nicht gehört . ||| 4 Dazu hat der HERR alle seine Knechte , die Propheten , zu euch gesandt , indem er sich früh aufmachte und sie ( immer wieder ) sandte ; aber ihr wolltet nicht hören und neigtet eure Ohren nicht , um auf sie zu hören , ||| 5 wenn Er euch sagen ließ : Kehrt doch um , jeder von seinem bösen Weg und von der Bosheit eurer Taten , damit ihr in dem Land , das der HER euch und euren Vätern gegeben hat , von Ewigkeit zu Ewigkeit wohnen könnt ! ||| 6 Und wandelt nicht fremden Göttern nach , um ihnen zu dienen und sie anzubeten ; und reizt mich nicht zum Zorn mit dem Werk eurer Hände , so will ich euch nichts Böses tun ! ||| 7 Aber ihr habt mir nicht gehorcht , spricht der HERR , sondern habt mich erzürnt durch das Werk eurer Hände , euch selbst zum Schaden ! ||| 8 Darum , so spricht der HERR der Heerscharen : Weil ihr meinen Worten nicht gehorcht habt , ||| 9 siehe , so sende ich nach allen Geschlechtern des Nordens und hole sie herbei , und sende zu meinem Knecht Nebukadnezar , dem König von Babel , und lasse sie kommen über dieses Land und über seine Bewohner und über alle diese Völker ringsum ; und ich will sie dem Bann preisgeben und sie zum Entsetzen und zum Gespött und zu ewigen Trümmerhaufen machen . ||| 10 Und ich will unter ihnen aufhören lassen das Jubel – und Freudengeschrei , die Stimme des Bräutigams und die Stimme der Braut , das Klappern der Mühle und das Licht der Lampe ; ||| 11 und dieses ganze Volk soll zu Trümmerhaufen , zur Wüste werden , und diese Völker sollen dem König von Babel dienen , 70 Jahre lang . ||| 12 Und es wird geschehen , wenn die 70 Jahre vollendet sind , dann will ich an dem König von Babel und an jenem Volk ihre Schuld heimsuchen , spricht der HERR , auch am Land der Chaldäer , und ich will es zur ewigen Wüste machen . ||| 13 Und ich will über jenes Land alle meine Worte bringen , die ich gegen es geredet habe , alles , was in diesem Buch geschrieben steht , was Jeremia über alle Heidenvölker geweissagt hat . ||| 14 Denn auch sie werden in die Knechtschaft großer Völker und mächtiger Könige geraten , und ich will ihnen entsprechend ihrer Taten und entsprechend den Werken ihrer Hände gelten . |||

Gericht über Babel und alle Heidenvölker

15 Denn so sprach der HERR , der Gott Israels , zu mir : Nimm diesen Kelch voll Zornwein aus meiner Hand und gib ihn allen Völkern zu trinken , zu denen ich dich sende , ||| 16 damit sie trinken und taumeln und sich wie toll gebärden vor dem Schwert , das ich unter sie sende ! ||| 17 Da nahm ich den Kelch aus der Hand des HERRN und ließ alle Völker trinken , zu denen der HERR mich gesandt hatte , ||| 18 nämlich Jerusalem und die Städte Judas , ihre Könige und ihre Fürsten , um sie zum Trümmerhaufen , zum Entsetzen , zum Gespött und zum Fluch zu machen , wie sie es heute sind ; ||| 19 auch den Pharao , den König von Ägypten , samt seinen Knechten , seinen Fürsten und seinem ganzen Volk , ||| 20 dazu das ganze Völkergemisch und alle Könige des Landes Zu und alle Könige des Philisterlandes , Askalon und Gaza , Ekron und den Überrest von Asdod ; ||| 21 Edom und Moab und die Ammoniter ; ||| 22 auch alle Könige von Tyrus und alle Könige von Zidon , und die Könige der Inseln jenseits des Meeres ; ||| 23 Dedan , Tema und Bus und alle mit gestutztem Bart , ||| 24 alle Könige Arabiens und alle Könige des Völkergemisches , die in der Wüste wohnen ; ||| 25 alle Könige von Simri und alle Könige von Elam samt allen Königen von Medien ; ||| 26 dazu alle Könige des Nordens , die nahen und die fernen , einen wie den anderen , und alle Königreiche der Erde , die auf dem Erdboden sind --- und der König von Scheschak soll nach ihnen trinken ! ||| 27 Und du sollst zu ihnen sagen : So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Trinkt und werdet trunken und speit auf und fallt hin , ohne wieder aufzustehen vor dem Schwert , das ich unter euch senden werde ! ||| 28 Und es soll geschehen , wenn sie sich weigern , den Kelch aus deiner Hand zu nehmen und daraus zu trinken , so sollst du zu ihnen sagen : So spricht der HERR der Heerscharen : Ihr müsst dennoch trinken ! ||| 29 Denn siehe , bei der Stadt , die nach meinem Namen genannt ist , fange ich an , Unheil zu wirken , und ihr solltet ungestraft bleiben ? Ihr werdet nicht ungestraft bleiben , sondern ich rufe das Schwert über alle Bewohner der Erde ! , spricht der HERR der Heerscharen . ||| 30 Und du sollst ihnen alle diese Worte weissagen und zu ihnen sagen : Der HERR wird von der Höhe herab brüllen und seine Stimme erschallen lassen aus seiner heiligen Wohnung ; er wird laut brüllen über seine Weide hin , ein Lied wie die Keltertreter wird er anstimmen über alle Bewohner der Erde . ||| 31 Es dringt ein Lärm bis an die Enden der Erde , denn der HERR hat einen Rechtsstreit mit den Heidenvölkern , er hält Gericht mit allem Fleisch ; die Gottlosen übergibt er dem Schwert , spricht der HERR . ||| 32 So spricht der HERR der Heerscharen : Siehe , es geht Unheil aus von einem Volk zum anderen , und ein gewaltiger Sturm erhebt sich vom äußersten Ende der Erde her , ||| 33 und an jenem Tag werden die vom HERRN Erschlagenen daliegen von einem Ende der Erde bis zum anderen ; sie werden nicht beklagt , nicht gesammelt und nicht begraben werden ; zu Dünger auf dem Erdboden sollen sie werden . ||| 34 Heult , ihr Hirten , und schreit , wälzt euch in Asche , ihr Beherrscher der Herde ! Denn nun ist eure Zeit erfüllt , dass man euch schlachte , und ihr sollt zerschmettert werden und zu Boden fallen wie kostbares Geschirr . ||| 35 Da gibt es keine Zuflucht mehr für die Hirten und kein Entkommen für die Beherrscher der Herde . ||| 36 Man hört die Hirten schreien und die Beherrscher der Herde heulen , weil der HERR ihre Weide verwüstet hat , ||| 37 ja , weil die Auen des Friedens verwüstet sind vor der Zornglut des HERRN . ||| 38 Er hat sein Dickicht verlassen wie ein junger Löwe ; so ist nun ihr Land ganz verwüstet geworden durch die Zornglut des Bedrückers , ja , durch seine grimmige Zornglut . |||

Das Volk will Jeremia wegen einer Botschaft umbringen

26

Im Anfang der Regierung Jojakims , des Sohnes Josias , des Königs von Juda , erging dieses Wort vom HERRN : ||| 2 So spricht der HERR : Stelle dich auf im Vorhof des Hauses des HERRN und rede zu allen Städten Judas , die kommen , um anzubeten im Haus des HERRN , alle Worte , die ich dir befohlen habe , ihnen zu sagen ; nimm kein Wort davon weg ! ||| 3 Vielleicht werden sie hören und umkehren , jeder von seinem bösen Weg , dann wird mich das Unheil reuen , das ich ihnen zu tun gedenke wegen ihrer bösen Taten . ||| 4 Und zwar sollst du zu ihnen sagen : So spricht der HERR : „ Wenn ihr nicht auf mich hört , dass ihr nach meinem Gesetz wandelt , das ich euch vorgelegt habe , ||| 5 und dass ihr auf die Worte meiner Knechte , der Propheten , hört , die ich zu euch sende , indem ich mich früh aufmache und sie ( immer wieder ) sende , ohne dass ihr ( bisher ) auf sie gehört habt , ||| 6 dann will ich dieses Haus wie Silo machen und diese Stadt zum Fluch für alle Völker der Erde !“ ||| 7 Es hörten aber die Priester und die Propheten und das ganze Volk , wie Jeremia diese Worte redete im Haus des HERRN . ||| 8 Und es geschah , als Jeremia alles gesagt hatte , was ihm der HERR zu dem ganzen Volk zu reden befohlen hatte , da ergriffen ihn die Priester , die Propheten und das ganze Volk und sprachen : Du musst gewisslich sterben ! ||| 9 Warum hast du im Namen des HERRN geweissagt und gesagt : Diesem Haus wird es wie Silo ergehen und diese Stadt wird verwüstet werden , sodass keiner darin wohnt ? Und das ganze Volk sammelte sich um Jeremia im Haus des HERRN . ||| 10 Als aber die Fürsten von Juda diese Worte hörten , kamen sie vom königlichen Palast herauf zum Haus des HERRN und setzten sich in den Eingang des neuen Tores des HERRN . ||| 11 Und die Priester und die Propheten sprachen zu den Fürsten und zum ganzen Volk : Dieser Mann verdient die Todesstrafe , weil er gegen diese Stadt geweissagt hat , wie ihr es mit eigenen Ohren gehört habt ! ||| 12 Da sprach Jeremia zu allen Fürsten und zum ganzen Volk : Der HERR hat mich gesandt , gegen dieses Haus und gegen diese Stadt alle die Worte zu weissagen , die ihr gehört habt . ||| 13 Und nun bessert eure Wege und eure Taten und gehorcht der Stimme des HERRN , eures Gottes , so wird den HERRN das Unheil reuen , das er euch angedroht hat ! ||| 14 Was aber mich betrifft ---- siehe , ich bin in eurer Hand ; macht mit mir , was gut und recht ist in euren Augen ! ||| 15 Nur sollt ihr gewiss wissen , dass ihr , wenn ihr mich tötet , unschuldiges Blut auf euch und auf diese Stadt und auf ihre Bewohner bringt ; denn wahrhaftig , der HERR hat mich zu euch gesandt , um vor euren Ohren alle diese Worte zu reden ! ||| 16 Da sprachen die Fürsten und das ganze Volk zu den Priestern und zu den Propheten : Dieser Mann verdient nicht die Todesstrafe ; denn er hat im Namen des HERRN , unseres Gottes , zu uns geredet ! ||| 17 Und es standen auch etliche Männer von den Ältesten des Landes auf und sprachen zu der ganzen Gemeinde des Volkes : ||| 18 Micha , der MOreschtiter , hat in den Tagen Hiskias , des Königs von Juda , geweissagt und zu dem ganzen Volk von Juda gesagt : „ So spricht der HERR der Heerscharen : Man wird Zion wie einen Acker pflügen , und Jerusalem soll zum Steinhaufen werden und der Tempelberg zu einem bewaldeten Hügel !“ ||| 19 Haben ihn denn Hiskia , der König von Juda , und ganz Juda deshalb getötet ? Hat man nicht den HERRN gefürchtet und das Angesicht des HERRN angefleht , sodass den HERRN das Unheil reute , das er ihnen angedroht hatte ? Und wir sollten ein so großes Unrecht gegen unsere Seelen begehen ? ||| 20 Es war aber auch ein anderer Mann , der im Namen des HERRN weissagte , Urija , der Sohn Schemajas , von Kirjat – Jearim ; der weissagte gegen diese Stadt und gegen ideses Land , ganz entsprechend den Worten Jeremias . ||| 21 Als aber der König Jojakim und alle seine gewaltigen und alle Fürsten seine Worte hörten , suchte der König ihn zu töten ; doch als es Urija hörte , fürchtete er sich und floh und entkam nach Ägypten . ||| 22 Da sanste der König Jojakim Männer nach Ägypten , Elnathan , den Sohn Achbors , und mit ihm noch andere . ||| 23 Und sie holten Urija aus Ägypten und brachten ihn zu dem König Jojakim ; der erschlug ihn mit dem Schwert und warf seinen Leichnam in die Gräber des gemeinen Volkes . ||| 24 Doch die Hand Achikams , des Sohnes Schaphans , war mit Jeremia , sodass er dem Volk nicht zur Tötung preisgegeben wurde . |||

Das Zeichen des Joches : Jeremia ruft zur Unterwerfung unter den König von Babel auf

27

Im Anfang der Regierung Jojakims , des Sohnes Josias , des Königs von Juda , erging an Jeremia dieses Wort vom HERRN : ||| 2 So sprach der HERR zu mir : Mache dir Stricke und Jochstangen und lege sie um deinen Hals , ||| 3 und sende sie dem König von Edom und dem König von Moab und dem König der Ammoniter und dem König von Tyrus und dem König von Zidon durch die Boten , die nach Jerusalem zu König Zedekia von Juda kommen , ||| 4 und trage ihnen auf , ihren Herren zu sagen : So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : So sollt ihr zu euren Herren sagen : ||| 5 Ich habe durch meine große Kraft und meinen ausgestreckten Arm die Erde , den Menschen und das Vieh auf dem Erdboden gemacht und gebe sie dem , der recht ist in meinen Augen ; ||| 6 und nun habe ich alle diese Länder in die Hand meines Knechtes , Nebukadnezars , des Königs von Babel , gegeben ; sogar die Tiere des Feldes habe ich in seinen Dienst gestellt ; ||| 7 und alle Völker sollen ihm und seinem Sohn und seinem Enkel dienen , bis auch die Zeit für sein Land kommt und viele Völker und mächtige Könige es unterjochen werden . ||| 8 Es soll aber geschehen : Das Volk und das Königreich , das Nebukadnezar , dem König von Babel , nicht dienen will und seinen Hals nicht unter das Joch des Königs von Babel beugen will , dieses Volk werde ich heimsuchen mit dem Schwert und mit Hungersnot und Pest , spricht der HERR , bis ich es durch seine Hand vertilgt habe . ||| 9so sollt ihr nun nicht auf eure Propheten hören , auf eure Wahrsager , auf eure Träumer , auf eure Zauberer und auf eure Beschwörer , die zu euch sagen : „ Ihr werdet dem König von Babel nicht dienen !“ ||| 10 Denn sie weissagen euch Lügen , um euch aus eurem Land zu entfernen , damit ich euch vertreibe und ihr umkommt ! ||| 11 Das Volk aber , das seinen Hals unter das Joch des Königs von Babel bringt und ihm dient , das werde ich ihn seinem Land lassen , spricht der HERR , damit es dasselbe bebaue und bewohne . ||| 12 Und ich redete mit Zedekia , dem König von Juda , entsprechend allen diesen Worten und sprach : Bringt euren Nacken unter das Joch des Königs von Babel und dienst ihm und seinem Volk , so sollt ihr leben !||| 13 Warum wollt ihr sterben , du und dein Volk , durch Schwert , durch Hungersnot und Pest , wie es der HERR dem Volk angedroht hat , das dem König von Babel nicht dienen will ? ||| 14 Hört doch nicht auf die Worte der Propheten , die zu euch sagen : „ Ihr werdet dem König von Babel nicht dienen !“ , denn sie weissagen euch Lüge ! ||| 15 Denn ich habe sie nicht gesandt , spricht der HERR , sondern sie weissagen Lüge in meinem Namen , damit ich euch vertreibe und ihr umkommt samt den Propheten , die euch weissagen ! ||| 16 Auch zu den Priestern und zu diesem ganzen Volk redete ich und sprach : So spricht der HERR : Hört nicht auf die Worte eurer Propheten , die auch weissagen und sprechen : „ Siehe , die Geräte des Hauses des HERRN werden jetzt bald wieder aus Babel zurückgebracht werden !“ , denn sie weissagen auch Lüge . ||| 17 Hört nicht auf sie ; dient dem König von Babel , so sollt ihr leben ! Warum soll diese Stadt zur Ruine werden ? ||| 18 Wenn sie aber wirklich Propheten sind und das Wort des HERRN bei ihnen ist , so sollen sie beim HERRN der Heerscharen Fürbitte einlegen , damit die übrigen Geräte , die noch im Haus des HERRN und im Haus des Königs von Juda und in Jerusalem vorhanden sind , nicht auch nach Babel kommen ! ||| 19 Denn so hat der HERR der Heerscharen gesprochen von Säulen und dem Wasserbecken und von den Gestellen und von den übrigen Geräten , die in dieser Stadt übrig geblieben sind , ||| 20 die Nebukadnezar , der König von Babel , nicht weggenommen hat , als er Jechonja , den Sohn Jojakims , den König von Juda , samt allen Vornehmen von Juda und Jerusalem gefangen von Jerusalem nach Babel führte --- ||| 21 denn so hat der HERR der Heerscharen , der Gott Israels , von den Geräten gesprochen , die im Haus des HERRN und im Haus des Königs von Juda und in Jerusalem übrig geblieben sind : ||| 22 Sie sollen nach Babel gebracht werden und dort bleiben bis zu dem Tag , da ich nach ihnen sehen und sie wieder herauf an diesen Ort bringen werde ! , spricht der HERR . |||

Der falsche Prophet Hananja und sein Ende

28

Es geschah aber in demselben Jahr , im Anfang der Regierung Zedekias , des Königs von Juda , im Vierten Jahr , im fünften Monat , dass Hanaja , der Sohn Assurs , der Prophet von Gibeon , im Haus des HERRN vor den Augen der Priester und dem ganzen Volk zu mir sagte : ||| 2So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Ich verbreche das Joch des Königs von Babel ; ||| 3 binnen zwei Jahren bringe ich alle Geräte des Hauses des HERRN , die Nebukadnezar , der König von Babel von hier weggenommen und nach Babel gebracht hat , wieder an diesen Ort zurück ; ||| 4 auch Jechonja , den Sohn Jojakims , den König von Juda , samt allen Gefangen Judas , die nach Babel gekommen sind , bringe ich an diesen Ort zurück , spricht der HERR ; denn ich will das Joch des Königs von Babel zerbrechen ! ||| 5 Da antwortete der Prophet Jeremia dem Propheten Hananja vor den Augen der Priester und vor den Augen des ganzen Volkes , das im Haus des HERRN stand , ||| 6 und der Prophet Jeremia sprach : Amen ! So möge der HERR handeln ! Der HERR lasse deine Worte zustande kommen , die du geweissagt hast , dass er die Geräte des Hauses des HERRN und alle Gefangenen von Babel wieder an diesen Ort zurückbringe ! ||| 7 Höre jedoch dieses Wort , das ich vor deinen Orhen und den Ohren des ganzen Volkes ausspreche : ||| 8 Die Propheten , die vor mir und vor dir von jeher gewesen sind , die haben über viele Länder und große Königreiche von Krieg und Unheil und Pest geweissagt , der wird am Eintreffen seines Wortes erkannt als ein Prophet , den der HERR in Wahrheit gesandt hat ! ||| 10 Da nahm der Prophet Hananja das Joch vom Hals des Propheten Jeremia und zerbrach es . ||| 11 Und Hananja sprach vor den Augen des ganzen Volkes : So soricht der HERR : So will ich das Joch Nebukadnezars , des Königs von Babel , innerhalb von zwei Jahren vom Hals aller Völker nehmen und zerbrechen ! --- Da ging der Prophet Jeremia seines Weges . ||| 12 Es erging aber das Wort des HERRN an Jeremia , nachdem der Prophet Hananja das Joch vom Hals des Propheten Jeremia zerbrochen hatte , folgendermaßen : ||| 13 Geh und rede zu Hananja und sprich : So spricht der HERR : Du hast ein hölzernes Joch an seiner Stelle bereitet ! ||| 14 Denn so spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Ich habe ein einsernes Joch auf den Hals aller dieser Völker gelegt , damit sie Nebukadnezar , dem König von Babel , dienstbar sein sollen , und sie werden ihm auch dienen , und ich habe ihm sogar die Tiere des Feldes gegeben ! ||| 15 Und der Prophet Jeremia sprach zu dem Propheten Hananja : Höre doch , Hananja ! Der HERR hat dich nicht gesandt , sondern du hast dieses Volk dazu gebracht , dass es auf eine Lüge vertraut . ||| 16 Darum , so spricht der HERR : Siehe , ich schaffe dich vom Erdboden weg ; du wirst noch in diesem Jahr sterben , weil du Widerstand gegen den HERRN verkündet hast ! ||| 17 Und der Prophet Hananja starb in demselben Jahr , im siebten Monat . |||

Jeremias Brief an die Weggeführten in Babel

29

Und dies sind die Worte des Briefes , den der Prophet Jeremia von Jerusalem an den Überrest der Ältesten der Weggeführten sandte , sowie an die Priester und Propheten und an das ganze Volk , das Nebukadnezar von Jerusalem nach Babel weggeführt hatte , ||| 2 nachdem der König Jechonja mit der Königin , mit den Kämmerern und Fürsten von Juda und Jerusalem , auch mit den Schmieden und Schlossern Jerusalem verlassen hatte . ||| 3 Durch die Hand Eleasars , des Sohnes Schaphans , und Gemarjas , den Sohn HIlkias , die Zedekia , der König von Juda , nach Babel zu Nebukadnezar , dem König von Babel , gesandt hatte , ließ ( Jeremia ) sagen : ||| 4 So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels , zu allen Weggeführten , die ich von Jerusalem nach Babel weggeführt habe : ||| 5 Baut Häuser und wohnt darin ; pflanzt Gärten und esst ihr Früchte ; ||| 6 nehmt Frauen und zeugt Söhne und Töchter ; und nehmt Frauen für eure Söhne , und eure Töchter gebt Männern zur Frau , damit sie Söhne und Töchter gebären , damit ihr euch dort mehrt und eure Zahl nicht abnimmt ! ||| 7 Und sucht den Frieden der Stadt , in die ich euch weggeführt habe , und betet für sie zum HERRN ; denn in ihrem Frieden werdet auch ihr Frieden haben ! ||| 8 Denn so spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Lasst euch nicht täuschen von euren Propheten , die unter euch sind , noch von euren Wahrsagern ; hört auch nicht auf eure Träume , die ihr euch träumen lasst ! ||| 9 Denn sie weissagen euch falsch in meinem Namen ; ich habe sie nicht gesandt ! spricht der HERR . ||| 10 Fürwahr , so spricht der HERR : Wenn die 70 Jahre für Babel gänzlich erfüllt sind , werde ich mich euer annehmen und mein gutes Wort , euch an diesen Ort zurückzubringen , an euch erfüllen . ||| 11 Denn ich weiß , was für Gedanken ich über euch habe , spricht der HERR , Gedanken des Friedens und nicht des Unheils , um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben . ||| 12 Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und zu mir flehen , und ich will euch erhören ; ||| 13 ja , ihr werdet mich suchen und finden , wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet ; ||| 14 und ich werde mich von euch finden lassen , spricht der HERR . Und ich werde euer Geschick wenden und euch sammeln aus allen Völkern und von allen Orten , zu denen ich euch verstoßen habe , spricht der HERR ; und ich werde euch wieder an den Ort zurückbringen , von dem ich euch weggeführt habe . ||| 15 Weil ihr aber sagt : „ Der HERR hat uns in Babel Propheten erweckt!“ ||| 16 --- fürwahr , so spricht der HERR über den König , der auf dem Thron Davids sitzt , und über das ganze Volk , das in dieser Stadt wohnt , über eure Brüder , die nicht mit euch in die Gefangenschaft gezogen sind , ||| 17 so spricht der HERR der Heerscharen : Siehe , ich sende das Schwert , die Hungersnot und die Pest gegen sie und will sie machen wie die abscheulichen Feigen , die man vor Schlechtigkeit nicht essen kann ; ||| 18 und ich will sie mit dem Schwert , mit Hungernot und Pest verfolgen und will sie zum Schrecken für alle Königreiche der Erde machen , zum Fluch und zum Entsetzen , zum Spott und zum Hohn unter allen Völkern , wohin ich sie vertrieben habe , ||| 19 dafür , dass sie nicht auf meine Wort gehört haben , spricht der HERR , da ich doch meine Knechte , die Propheten , zu ihnen gesandt habe , indem ich mich früh aufmachte und sie ( immer wieder ) sandte ; ihr aber habt nicht gehört ! , spricht der HERR . ||| 20 So hört das Wort des HERRN , ihr Weggeführten alle , die ich von Jerusalem nach Babel weggeschickt habe ! ||| 21 So spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels , über Ahab , den Sohn Kolajas , und über Zedekia , den Sohn Maasejas , die euch Lügen weissagen in meinem Namen : Siehe , ich gebe sie in die Hand Nebukadnezars , des Königs von Babel , und er wird sie vor euren Augen erschlagen ; ||| 22 und man wird sie für alle Weggeführten Judas , die in Babel sind , zu einem Fluchtwort machen , sodass man sagen wird : „ Der HERR mache dich wie Zedekia und Ahab , die der König von Babel im Feuer braten ließ !“ ||| 23 Denn sie haben eine Schandtat begangen in Israel : Sie haben mit den Frauen ihrer Nächsten Ehebruch getrieben und in meinem Namen erlogene Worte geredet , die ich ihnen nicht befohlen habe . Ich weiß es genau , denn ich bin Zeuge , spricht der HERR . ||| 24 Und zu Schemaja , dem Nechelamiter , sollst du goldendermaßen reden ; ||| 25 so spricht der HERR der Heerscharen , der Gott Israels : Weil du in deinem eigenen Namen Briefe gesandt hast an das ganze Volk in Jerusalem und an Zephanja , den Sohn Maasejas , den Priester , wie auch an alle Priester , und sagt hast : ||| 26 „ Der HERR hat dich anstelle des Priesters Jojada zum Priester gemacht , damit du Aufseher bestellst im Haus des HERRN über alle Wahnsinnigen und alle , die als Propheten auftreten , dass du sie in den Stock und in das Halseisen legst . ||| 27 Nun , warum hast du dann Jeremia von Anatot nicht gestraft , der euch gegenüber als Prophet auftritt ? ||| 28 Ja , überdies hat er uns in Babel sagen lassen : Es wird lange dauern ! Baut Häuser und wohnt darin ; pflanzt Gärten und esst ihre Früchte!“ ||| 29 Der Priester Zephanja hatte diesen Brief nämlich vor den Ohren des Propheten Jeremia vorgelesen . ||| 30 Da erging das Wort des HERRN an Jeremia folgendermaßen : ||| 31 Sende hin zu allen Weggeführten und sprich : So spricht der HERR über Schemaja , den Nechelamiter : Weil euch Schemaja geweissagt hat , ohne dass ich ihn gesandt habe , und er euch auf Lügen vertrauen lehrt , ||| 32 deshalb spricht der HERR so : Siehe , ich will Schemaja , den Nechelamiter , und seinen Samen heimsuchen ; er soll keinen ( Nachkommen ) haben , der inmitten dieses Volkes wohnt , und er soll das Gute nicht sehen , das ich diesem Volk tun werden spricht der HERR ; denn er hat Widerstand gegen den HERRN verkündet ! |||

0
 . Besucherz�hler Web De