GERICHTSORTE ÜBER DIE BENACHBARTEN HEIDENVÖLKER

KAPTITEL 25 – 32

Über die Ammoniter

25

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , wende dein Angesicht gegen die Ammoniter und weissage gegen sie ; ||| 3 und sprich zu den Ammonitern : Hört das Wort GOTTES , des Herrn ! So spricht GOTT , der Herr : Weil du „Ha ! Ha !“ gerufen hast über mein Heiligtum , weil es entweiht ist , und über das Land Israel , weil es verwüstet ist , und über das Haus Juda , weil s in die Verbannung wandern musste ; ||| 4 darum siehe , will ich dich den Söhnen des Ostens zum Besitztum geben ; die sollen ihre Zeltlager in dir aufschlagen und ihre Wohnungen in dir errichten ; sie sollen deine Früchte essen und deine Milch trinken . ||| 5 Ich will Rabba zu einer Weise für Kamele machen und das Ammoniterland zu einem Lagerplatz der Herden ; und ihr sollt erkennen , dass ich der HERR bin ! ||| 6 Denn so spricht GOTT , der Herr : Weil du mit den Händen geklatscht und mit den Füßen gestampft hast , ja , dich von Herzen mit aller Verachtung über das Land Israel gefreut hast , ||| 7 darum , siehe , will ich meine Hand gegen dich ausstrecken und dich den Heiden zum Raub übergeben und dich aus den Völkern ausrotten und dich aus den Ländern vertilgen und dich verwüsten ; und du sollst erkennen , dass ich der HERR bin ! |||

Über die Maobiter

8 So spricht GOTT , der Herr : Weil Moab und Seir sprechen : „ Siehe , das Haus Juda ist wie alle Heidenvölker !“ , ||| 9 darum , siehe , will ich Moabs Bergseite entblößen von den Städten , von den Städten an seinen Grenzen , die eine Zierde des Landes sind , nämlich Beth – Jesimot , Baal – Meon und Kirjataim . ||| 10 Den Söhnen des Ostens will ich sie mitsamt dem Ammoniterland zum Erbe geben , sodass man unter den Heidenvölkern nicht mehr an die Ammoniter gedenken wird . ||| 11 Und über Moab will ich Gericht halten ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin ! |||

Über die Edomiter

12 So spricht GOTT , der Herr : Weil Edom Rachsucht geübt hat am Haus Juda und sich damit schwer verschuldet hat , indem es sich an ihnen rächte , ||| 13 darum so spricht Gott , der Herr : Ich will meine Hand gegen Edom ausstrecken und Menschen und Vieh darin ausrotten . Von Teman an will ich es in Trümmer legen , und bis nach Dedan sollen sie durchs Schwert fallen ! ||| 14 Und ich will meine Rache an Edom vollstrecken durch die Hand meines Volkes Israel ; diese sollen an Edom handeln nach meinem Zorn und nach meinem Grimm , sodass sie meine Rache kennenlernen sollen , spricht GOTT , der Herr . |||

Über die Philister

15 So spricht GOTT , der Herr : Weil die Philister aus Rachsucht gehandelt und Rache geübt haben in Verachtung des Lebens und in ewiger Feindschaft , um zu verderben , ||| 16 darum , so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich will meine Hand gegen die Philister ausstrecken und die Kreter ausrotten und den Überrest an der Meeresküste umbringen . ||| 17 Ich will große Rache an ihnen üben durch grimmige Züchtigungen ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich meine Rache über sie bringe ! |||

Weissagung gegen Tyrus

26 Und es geschah im elften Jahr , am ersten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , weil Tyrus über Jerusalem ausgerufen hat : „ Ha ! Ha ! Es ist zerbrochen , das Tor der Völker ; es öffnet sich mir ! Nun werde ich ( alles ) in Fülle haben , weil es verwüstet ist !“ , ||| 3 darum , so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich komme über dich , Tyrus , und will viele Völker gegen dich raufführen , wie das Meer seine Wellen heraufführt ! ||| 4 Und sie werden die Mauern von Tyrus zerstören und ihre Türme niederreißen ; und ich will das Erdreich von ihr wegfegen und sie zu einem kahlen Felsen machen ; ||| 5 zu einem Ort , wo man die Fischernetzte ausspannt , soll sie werden inmitten des Meeres . Ich habe es gesagt , spricht GOTT , der Herr , sie soll den Völkern zur Beute werden ! ||| 6 Und ihre Tochterstädte auf dem Festland sollen durchs Schwert umkommen ; und sie sollen durchs Schwert umkommen ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin . ||| 7 Denn so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich bringe Nebukadnezar , den König von Babel , der ein König aller Könige ist , von Norden her über Tyrus , mit Rossen , Streitwagen und Reitern und mit einem großen Haufen Volk . ||| 8 Er wird deine Tochterstädte auf dem Festland mit dem Schwert umbringen , und gegen dich wird er Belagerungstürme aufstellen und einen Wall gegen dich aufwerfen und den Schild gegen dich aufstellen . ||| 9 Er wird auch seine Sturmböcke gegen deine Mauern einsetzen und dein Türme mit seinen Brecheisen niederreißen . ||| 10 Der Staub von der Menge seiner Pferde wird dich bedecken ; deine Mauern werden erbeben vor dem Getümmel der Reiter , Räder und Streitwagen , wenn der Feind durch deine Tore einzieht , wie man in eine eroberte Stadt einzuziehen pflegt . ||| 11 Er wird mit den Hufen seiner Pferde alle deine Gassen zertreten ; er wird dein Volk mit dem Schwert töten , und die Gedenksäulen deiner Macht werden zu Boden sinken . ||| 12 Und sie werden deinen Reichtum rauben und deine Handelsgüter plündern ; sie werden deine Mauern niederreißen und deine Prächtigen Häuser zerstören ; sie werden deine Steine , dein Holz und deinen Schutt ins Wasser werfen . ||| 13 So will ich dem Lärm deiner Lieder ein Ende machen , und dein Saitenspiel soll künftig nicht mehr gehört werden . ||| 14 Ich will einen kahlen Felsen aus dir machen ; du sollst ein Ort werden , wo man die Fischernetze ausspannt , und du sollst nicht wieder aufgebaut werden . Denn ich , der HERR , habe es gesagt ! , spricht GOTT , der Herr . ||| 15 So spricht GOTT , der Herr , zu Tyrus : Werden nicht von dem Getöse deines Falls , von dem Seufzen der Erschlagenen , von dem Morgen in der Mitte die Inseln erbeben ? ||| 16 Und alle Fürsten am Meer werden von ihren Thronen herabsteigen ; sie werden ihre Mäntel ablegen und ihre gestickten Gewänder ausziehen ; in Schrecken werden sie sich kleiden , auf dem Boden sitzen ; sie werden jeden Augenblick erzittern und sich über dich entsetzen . ||| 17 Und sie werden ein Klagelied über dich anstimmen und zu dir sagen : Ach , wie bist du zugrunde gegangen , in der man über den Meeren thronte , du berühmte Stadt , die mächtig war auf dem Meer , sie und ihre Einwohner , die Schrecken einflößte allen , die um sie her wohnen ! ||| 18 Jetzt werden die Inseln zittern , am Tag deines Falls , ja , die Inseln im Meer sind bestürzt wegen deines Untergangs ! ||| 19 Denn so spricht GOTT , der Herr : Wenn ich dich zur verwüsteten Stadt mache , gleich den unbewohnten Städten , wenn ich die Flut gegen dich aufsteigen lasse und die großen Wasser dich bedecken , ||| 20 dann lass ich dich hinabfahren , zu dem Volk der Vorzeit , dass du in den untersten Örtern der Erde wohnen sollst , gleich uralten Ruinen , mit denen , die in die Grube hinabgefahren sind , damit du unbewohnt bleibst . Aber im Land der Lebendigen schenke ich Herrlichkeit . ||| 21 Zum Schrecken will ich dich machen , und du sollst nicht mehr sein ! Man wird dich suchen , aber du sollst ewiglich nicht mehr gefunden werden ! , spricht GOTT , der Herr . |||

Klagelied über Tyrus

27

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Du , Menschensohn , stimme ein Klagelied über Tyrus an ||| 3 und sprich zu Tyrus , die am Meeresstrand liegt und mit den Völkern Handel treibt nach vielen Inseln hin : So spricht GOTT , der Herr : Tyrus , du hast gesagt : „ Ich bin von vollkommener Schönheit !“ ||| 4 Deine Grenzen liegen mitten im Meer , und deine Bauleute haben deine Schönheit vollkommen gemacht . ||| 5 Aus Zypressen von Senir haben sie alle deine Planken gemacht ; Zedern vom Livanon haben sie genommen , um einen Mast für dich zu fertigen . ||| 6 Aus Eichen von Baschan haben sie deine Ruder hergestellt ; sie haben dein Deck aus Elfenbein gemacht , eingefasst in Scherbinzedernholz von den Inseln der Kittäer . ||| 7 Dein Segel war aus feinem Leinen in Buntwirkerarbeit aus Ägypten , damit es dir als Kriegsbanner diene , und aus blauem und rotem Purpur von den Küsten Elischas war dein Zeltdach . ||| 8 Die Einwohner von Zidon und Arwad waren deine Ruderknechte ; deine eigenen Weisen , o Tyrus , die in dir wohnten , waren deine Steuermänner . ||| 9 Die Ältesten von Gebal und ihre Weisen sind bei dir gewesen und haben die Lecks ( deiner Schiffe ) ausgebessert . Alle Schiffe des Meeres samt ihren Matrosen sind bei dir gewesen , um Tauschhandel mit dir zu treiben . ||| 10 Die Perser , ( die Leute von ) Lud und Put waren in deinem Heer als deine Kriegsleute ; sie hängten ihre Schilde und Helme bei dir auf ; sie verliehen dir Glanz . ||| 11 Die Söhne Arwads waren mit deinem Heer ringsum auf deinen Mauern und die Gammaditer auf deinen Türmen . Sie hängten ihre Schilde ringsum an deinen Mauern auf ; sie machten deine Schönheit vollkommen . ||| 12 Tarsis hat mir dir Handel getrieben mit einer Menge von allerlei Gütern ; mit Silber , Eisen , Zinn und Blei hat es deine Waren bezahlt . ||| 13 Jawan , Tubal und Mesech sind deine Kunden gewesen ; mit Menschenseelen und ehernen Geräten haben sie Tauschhandel mit dir getrieben . ||| 14 Die vom Haus Togarma haben mit Pferden , Reitern und Maultieren deine Waren bezahlt . ||| 15 Die Söhne Dedans waren deine Kunden ; viele Küstenländer standen in Handelsbeziehung mit dir ; sie belieferten dir Stoßzähne aus Elfenbein und Ebenholz als Zahlung . ||| 16 Die Aramäer haben mit dir Handel getrieben wegen der Menge deiner Erzeugnisse ; für deine Waren gaben sie dir Karfunkel , roten Purpur , bunt gewirkte Stoffe , feines Leinen , Korallen und Rubinen . ||| 17 Juda und das Land Israel waren deine Kunden ; sie lieferten dir Weizen aus Minnit , Backwaren , Honig , Öl und Balsam im Austausch . ||| 18 Damaskus trieb Handel mit dir wegen der Menge deiner Erzeugnisse , mit einer Menge von allerlei Gütern , mit Wein und Helbon und Wolle von Zachar . ||| 19 Wedan und Jawan von Usal gaben dir geschmiedetes Eisen für dein Handelsgut ; Kassia und Zimtrohr hatten sie für dich als Tauschware . ||| 20 Dedan hat mit Satteldecken zum Reiten mit dir gehandelt . ||| 21 Die Araber und alle Fürsten von Kedar suchten dich auf mit Schafen , Widdern und Böcken ; damit trieben sie Handel mit dir . ||| 22 Die Kaufleute von Saba und Rama waren deine Kunden ; sie haben die allerköstlichste Spezerei , allerlei Edelsteine und Gold für deine Ware gegeben . ||| 23 Haran , Kanne und Eden , die Kaufleute aus Saba , Assyrien und Kilmad sind deine Kunden gewesen . ||| 24 Sie trieben mit dir Handel mit prächtigen Gewändern , mit Mänteln aus blauem Purpur und bunt gewirktem Stoff , mit zweifarbigen Stoffen , mit Schiffstauen und fest gedrehten Seilen ( im Tausch ) gegen deine Waren . ||| 25 Tarsisschiffe zogen für dich dahin mit deinen Tauschwaren ; davon wurdest du sehr reich und geehrt im Herzen der Meere . ||| 26 Deine Ruderknechte haben dich über viele Wasser gebracht ; ein Ostwind soll dich zerbrechen im Herzen der Meere ! ||| 27 Deine Reichtümer und dein Absatz , deine Tauschware , deine Seeleute und deine Steuermänner , deine Schiffszimmerleute und deine Tauschhändler und alle deine Kriegsleute , die bei dir sind , samt der ganzen Volksmenge in dir werden mitten ins Meer stürzen am Tag deines Falls . ||| 28 Von dem Geschrei deiner Steuermänner wird das Festland erzittern . ||| 29 Alle , die das Ruder führen , die Schiffsleute und alle Steuermänner auf dem Meer , werden aus ihren Schiffen steigen und ans Land treten . ||| 30 Und sie werden deinetwegen ihre Stimme erheben und bitterlich schreien . Sie werden Staub auf ihre Häupter werfen und sich in Asche wälzen . ||| 31 Auch werden sie sich um deinetwillen kahl scheren und Sacktuch anlegen . Sie werden dich mit traurigem Herzen und in bitterer Klage beweinen . ||| 32 Und in ihrem Jammer werden sie ein Klagelied über dich anstimmen und über dich wehklagen : Wer ist wie Tyrus , das so still geworden ist mitten im Meer ? ||| 33 Als deine Waren von den Meeren her kamen , ernährtest du viele Völker ; mit der Menge deiner Reichtümer und mit deinen Tauschwaren hast du die Könige der Erde bereichert . ||| 34 Nun aber , da du zerschellt und von den Meeren verschwunden und in die Wassertiefen gestürzt worden bist , sind deine Tauschwaren und all dein Volk in deiner Mitte gefallen . ||| 35 Alle Einwohner der Inseln sind entsetzt über dich , und alle ihre Könige sind von Schauder erfasst ; ihre Angesichter beben . ||| 36 Die Kaufleute unter den Völkern zischen über dich . Du bist zum Schreckbild geworden und bist für immer dahin ! |||

Weissagung über den Fürsten von Tyrus

28

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , sprich zu dem Fürsten von Tyrus : So spricht GOTT , der Herr : Weil sich dein Herz erhoben hat und du gesagt hast : „ Ich bin ein Gott und sitze auf einem Götterthron mitten im Meer“ , da du doch nur ein Mensch und kein Gott bist , und ( weil du ) dein Herz dem Herzen Gottes gleichstellst --- ||| 3 siehe , du warst weiser als Daniel ; kein Geheimnis war für dich im Dunkeln ; ||| 4 durch deine Weisheit und deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deinen Schatzhäusern aufgehäuft ; ||| 5 durch deine große Weisheit und deinen Handel hast du deinen Reichtum gemehrt , und wegen deines Reichtums hat sich dein Herz überhoben --- , ||| 6 darum spricht GOTT , der Herr , so : Weil du dein Herz dem Herzen Gottes gleichgestellt hast , ||| 7 darum , siehe , will ich Fremde über dich bringen , die Gewalttätigen der Völker ; die sollen ihre Schwerter gegen die Pracht deiner Weisheit zücken und deinen Glanz entweihen . ||| 8 In die Grube werden sie dich hinabstoßen , und du wirst den Tod deines Erschlagenen sterben mitten im Meer ! ||| 9 Wirst du dann angesichts deiner Mörder auch noch sagen : „ Ich bin Gott“ , da du doch ein Mensch und nicht Gott bist , in der Hand derer , die dich durchbohren ? ||| 10 Den Tod der Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden ! Ja , ich habe es gesagt , spricht GOTT , der Herr . ||| 11 Weiter erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 12 Menschensohn , stimme ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm : So spricht GOTT , der Herr : O du Siegel der Vollendung , voller Weisheit und vollkommener Schönheit ! ||| 13 In Eden , im Garten Gottes warst du ; mit allerlei Edelsteinen warst du bedeckt : mit Sardis , Topas , Diamant , Chrysolith , Onyx , Jaspis , Saphir , Karfunkel , Smaragd , und mit Gold . Deine kunstvoll hergestellten Tamburine und Flöten waren bei dir ; am Tag deiner Erschaffung wurden sie bereitet . ||| 14 Du warst ein gesalbter , schützender Cherub , ja , ich hatte dich dazu eingesetzt ; du warst auf dem heiligen Berg Gottes , und du wandeltest mitten unter den feurigen Steinen . ||| 15 Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an , bis Sünde in dir gefunden wurde . ||| 16 Durch deine vielen Handelsgeschäfte ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden , und du hast gesündigt . Darum habe ich dich von dem Berg Gottes verstoßen und dich , du schützender Cherub , aus der Mitte der feurigen Steine vertilgt . ||| 17 Dein Herz hat sich überhoben wegen deiner Schönheit ; du hast deine Weisheit um deines Glanzes willen verderbt . So habe ich dich auf die Erde geworfen und dich vor den Königen zum Schauspiel gemacht . ||| 18 Mit deinen vielen Missetaten , durch die Ungerechtigkeit deines Handels , hast du deine Heiligtümer entweiht ; da ließ ich ein Feuer von dir ausgehen , das dich verzehrte , und ich habe dich zu Asche gemacht auf der Erde , vor den Augen aller , die dich sahen . ||| 19 Alle , die dich kennen unter den Völkern , entsetzen sich über dich ; du bist zum Schrecken geworden und bist für immer dahin ! |||

Weissagung gegen Zidon

20 Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 21 Menschensohn , richte dein Angesicht gegen Zidon und weissage gegen es ||| 22 und sprich : So spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich komme über dich , Zidon , und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich das Urteil an ihm vollstrecken und mich an ihm heilig erweisen werde . ||| 23 Denn ich will die Pest zu ihm senden und Blutvergießen auf seine Gassen , und es sollen Erschlagene in seiner Mitte fallen durchs Schwert , das von allen Seiten über es kommt ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin . ||| 24 Es soll künftig für das Haus Israel kein stechender Dorn und kein schmerzender Stachel mehr verbleiben vonseiten derer , die rings um sie her ( wohnen ) und sie verachten ; und sie sollen erkennen , dass ich GOTT , der Herr , bin . ||| 25 So spricht GOTT , der Herr : Wenn ich das Haus Israel wieder sammle aus den Völkern , unter die sie zerstreut worden sind , so werde ich mich an ihnen heilig erweisen vor den Augen der Heiden , und sie sollen in ihrem Land wohnen , das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe . ||| 26 Ja , sie sollen sicher darin wohnen , Häuser bauen und Weinberge pflanzen ; ja , sie werden sicher wohnen , wenn ich das Urteil vollziehen werde an allen denen rings um sie her , die sie verachten ; dann werden sie erkennen , dass ich , der HERR , ihr Gott bin ! |||

Weissagung gegen Ägypten und den Pharao

29

Im zehnten Jahr , am zwölften Tag des zehnten Monats , erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , richte dein Angesicht gegen den Pharao , den König von Ägypten , und weissage gegen ihn und gegen ganz Ägypten ! ||| 3 Rede und sprich : So spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich komme über dich , Pharao , du König von Ägypten , du großes Seeungeheuer , das mitten in seinen Strömen liegt und spricht : „ Mein Strom gehört mir , und ich habe ihn mir gemacht !“ ||| 4 So will ich dir denn Haken in deine Kinnbacken legen und die Fische in deinen Strömen an deine Schuppen hängen . ||| 5 Und ich will dich samt allen Fischen in deinen Strömen in die Wüste schleudern , dass du auf dem freien Feld liegen bleibst . Man wird dich weder auflesen noch einsammeln , sondern ich will dich den Tieren des Feldes und den Vögeln des Himmels zum Fraß geben ! ||| 6 Dann sollen die Einwohner Ägyptens erkennen , dass ich der HERR bin , weil sie für das Haus Israel ( wie ) ein Rohrstab gewesen sind : ||| 7 Wenn sie dich in die Hand nahmen , so knicktest du ein und durchstachst ihnen die ganze Schulter ; und wenn sie sich auf die lehnten , so zerbrachst du und lähmtest ihre Hüften . ||| 8 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich will das Schwert über dich bringen und Menschen und Vieh in dir ausrotten . ||| 9 Und das Land Ägypten soll zur Wüste und Einöde werden ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin . Weil ( der Pharao ) sagt : „ Der Strom gehört mir , und ich habe ihn gemacht !“ , ||| 10 darum , siehe , komme ich über dich und über deine Ströme , und ich will das Land Ägypten zu Trümmerstätten machen , zu einer schrecklichen Einöde , von Migdol bis nach Syene , bis an die Grenze von Kusch . ||| 11 Kein Fuß eines Menschen soll es durchwandern , auch kein Fuß eines Tieres soll es durchwandern , und es soll 40 Jahre lang unbewohnt bleiben . ||| 12 Und ich will das Land Ägypten zu einer schrecklichen Wüste machen inmitten verwüsteter Länder , und seine Städte sollen unter zerstörten Städten 40 Jahre lang verwüstet sein . Aber die Ägypter will ich unter die Heidenvölker zerstreuen und die Länder versprengen . ||| 13 Dennoch spricht GOTT , der Herr , so : Wenn die 40 Jahre vollendet sind , will ich die Ägypter aus den Völkern , unter die sie zerstreut worden sind , wieder zusammenbringen ; ||| 14 und ich will das Geschick der Ägypter wenden ; ja , in das Land Patros , in das Land ihres Ursprungs , will ich sie zurückbringen , dass sie dort ein geringes Königreich sein sollen . ||| 15 Ja , es soll geringer sein als andere Königreiche , sodass es sich künftig nicht über die Völker erheben wird . Denn ich will sie so vermindern , dass sie nicht mehr über die Völker herrschen werden . ||| 16 Sie werden auch für das Haus Israel künftig keine Zuflucht mehr sein , die ihre Missetat in Erinnerung bringt , wenn sie sich zu ihnen wenden . Und sie sollen erkennen , dass ich GOTT , der Herr , bin . ||| 17 Und es geschah im siebenundzwanzigsten Jahr , im ersten Monat , am ersten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 18 Menschensohn , Nebukadnezar , der König von Babel , hat seine Heeresmacht schweren Dienst tun lassen gegen Tyrus . Alle Häupter sind geschoren und alle Schultern zerschunden ; aber Lohn ist ihm und seinem Heer von Tyrus nicht zuteilgeworden für den Dienst , den er gegen sie tun musste . ||| 19 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich will Nebukadnezar , dem König von Babel , das Land Ägypten geben , dass er sich dessen Reichtum aneigne und es ausraube und ausplündere ; das soll seinem Heer als Lohn zuteilwerden ! ||| 20 Als Sold für seine Arbeit , die er verrichtet hat , will ich ihm das Land Ägypten geben , weil sie für mich gearbeitet haben , spricht GOTT , der Herr . ||| 21 Zu jener Zeit will ich dem Haus Israel ein Horn hervorsprossen lassen , und dir werde ich es gewähren , den Mund aufzutun in ihrer Mitte ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin . |||

Klagelied über Ägypten

30

Und das Wort des HERRN erging an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , weissage und sprich : So spricht GOTT , der Herr : Wehklagt : „ Wehe , welch ein Tag !“ ||| 3 Denn nahe ist der Tag , ja , nahe ist der Tag des HERRN ! Ein Tag ( dunkler ) Wolken , die Zeit der Heidenvölker wird es sein . ||| 4 Und das Schwert wird über Ägypten kommen ; und in Kusch wird große Angst sein , wenn die Erschlagenen in Ägypten fallen und man seinen Reichtum wegnimmt und seine Grundfesten niederreißt . ||| 5 Kusch , Put und Lud , alles Mischvolk und Kub und die Söhne des verbündeten Landes werden samt ihnen durchs Schwert fallen . ||| 6 So spricht der HERR : Die Stützen Ägyptens werden fallen , und ihre stolze Macht muss herunter ! Von Migdol bis nach Syene sollen sie darin durchs Schwert fallen ! , spricht GOTT , der Herr . ||| 7 Und sie sollen verwüstet sein inmitten verwüsteter Länger , und ihre Städte sollen unter zerstörten Städten daliegen ; ||| 8 und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich ein Feuer in Ägypten anzünde und alle ihre Helfer zerschmettert werden . ||| 9 An jenem Tag werden Boten von mir ausfahren auf Schiffen , um die sicheren Kuschiten aufzuschrecken , und große Angst wird sie überfallen am Tag Ägyptens ; denn siehe , es kommt ! ||| 10 So spricht GOTT , der Herr : Ich will durch die Hand Nebukadnezars , des Königs von Babel , das Lärmen Ägyptens zum Schweigen bringen . ||| 11 Er und sein Volk mit ihm , die Gewalttätigsten unter den Heiden , sollen herbeigeführt werden , um das Land zu verderben . Sie sollen ihre Schwerter gegen Ägypten ziehen und das Land mit Erschlagenen füllen . ||| 12 Ich will die Ströme austrocknen und das Land in die Hand von bösen Leuten verkaufen , und das Land samt allem , was darin ist , durch die Hand von Fremden verwüsten ; ich , der HERR , habe es gesagt ! ||| 13 So spricht GOTT , der Herr : Ich will die Götzen vertilgen und die falschen Götter ausrotten aus Noph , und es soll kein Ägypter mehr Fürst sein über das Land ; ich will dem Land Ägypten Furch einjagen . ||| 14 Und ich will Patros verwüsten und in Zoan ein Feuer anzünden und an No das Urteil vollziehen ; ||| 15 und ich will meinen Zorn ausgießen über Sin , das Bollwerk Ägyptens , und die Volksmenge von No ausrotten . ||| 16 Und ich will Feuer an Ägypten legen : Sin soll sich kümmern vor Schmerz , No soll erobert und Noph geängstigt werden am hellen Tag . ||| 17 Die jungen Männer von Awen und Pi – Beset sollen durch das Schwert fallen , und ( ihre Bewohner ) werden in die Gefangenschaft wandern . ||| 18 In Tachpanches soll der Tag verfinstert werden , wenn ich dort das Joch Ägyptens zerbreche und ihre stolze Macht dort ein Ende findet ; es wird sie eine ( dunkle ) Wolke bedecke , und ihre Töchter sollen in die Gefangenschaft wandern . ||| 19 So will ich an Ägypten das Urteil vollziehen , und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin ! ||| 20 Und es geschah im elften Jahr , im ersten Monat , am siebten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 21 Menschensohn , ich habe den Arm des Pharao , des Königs von Ägypten , zerbrochen ; und siehe , er ist nicht verbunden worden , man hat kein Heilmittel angewandt , keinen Verband angelegt , um ihn zu verbinden , dass er stark genug würde , das Schwert zu fassen . ||| 22 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Siehe , ich komme über den Pharao , den König von Ägypten , und werde ihm seine beiden Arme , den starken und den zerbrochenen , zerschmettern , sodass das Schwert aus seiner Hand fällt . ||| 23 Und die Ägypter will ich unter die Heidenvölker zerstreuen und in die Länder versprengen . ||| 24 Ja , ich werde dem König von Babel die Arme stärken und ihm mein Schwert in die Hand geben ; aber die Arme des Pharao werde ich zerbrechen , dass er vor ihm stöhnen wird wie ein zu Tode Verwundeter . ||| 25 Ja , die Arme des Königs von Babel will ich stärken , dem Pharao aber werden die Arme sinken . Und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin , wenn ich dem König von Babel mein Schwert in die Hand gebe , dass er es gegen das Land Ägypten ausstreckt . ||| 26 Und ich werde die Ägypter unter die Heidenvölker zerstreuen und in die Länder versprengen ; und sie sollen erkennen , dass ich der HERR bin . |||

Die Zeder auf dem Libanon . Ägypten und Assyrien

31

Und es geschah im elften Jahr , im dritten Monat , am ersten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , sprich zum Pharao , dem König von Ägypten , und zu seiner Menge : Wem gleichst du in deiner Größe ? ||| 3 Siehe , der Assyrer war wie eine Zeder auf Libanon , mit schönen Ästen , so dich , dass er Schatten gab , und hoch aufgeschossen , dass sein Wipfel bis zu den Wolken reichte . ||| 4 Die Wasser machten ihn groß , und große Wassermassen machten ihn hoch ; ihre Ströme umspülten seine Pflanzung , und ihre Kanäle erstreckten sich zu allen Bäumen des Feldes . ||| 5 Darum wuchs er höher als alle Bäume des Feldes ; er bekam viele Äste und lange Zweige von dem vielen Wasser , in dem er sich ausbreitete . ||| 6 Alle Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen , und unter seinen Ästen warfen alle Tiere des Feldes ihre Jungen ; unter seinem Schatten wohnten alle großen Völker . ||| 7 Er wurde schön in seiner Größe und wegen der Länge seiner Äste ; denn seine Wurzeln waren an vielen Wassern . ||| 8 Die Zedern im Garten Gottes stellten ihn nicht in den Schatten , die Zypressen waren seinen Ästen nicht zu vergleichen , die Platanen waren nicht wie seine Zweige ; kein Baum im Garten Gottes war ihm zu vergleichen in seiner Schönheit . ||| 9 Ich hatte ihn schön gemacht durch die Menge seiner Äste , sodass ihn alle Bäume Edens beneideten , die im Garten Gottes standen . ||| 10 Darum , so spricht GOTT , der Herr : Weil du so hoch gewachsen bist , ja , weil sein Wipfel bis zu den Wolken reichte und sein Herz sich überhoben hat wegen seiner Höhe , ||| 11 so habe ich ihn der Hand eines Mächtigen unter den Völkern preisgeben , dass er ihn behandelte nach seinem Belieben ; ich habe ihn verstoßen wegen seiner Gottlosigkeit ! ||| 12 Und Fremde , die Gewalttätigsten unter den Heidenvölkern , hieben ihn um und warfen ihn hin . Auf die Berge und in alle Täler fielen seine Äste , und seine Zweige wurden zerbrochen in allen Talschluchten des Landes , sodass alle Völker der Erde seinen Schatten verließen und ihn aufgaben . ||| 13 Auf seinem gefällten Stamm wohnten alle Vögel des Himmels , und auf seinen Ästen lagerten sich alle wilden Tiere des Feldes , ||| 14 damit sich künftig kein Baum am Wasser wegen seiner Höhe überheben und seinen Wipfel bis zu den Wolken erheben soll ; damit auch alle Großen unter ihnen , die vom Wasser getränkt werden , nicht mehr in ihrer Höhe dastehen , da sie doch alle dem Tod preisgegeben sind , in die untersten Örter der Erde , inmitten der Menschenkinder , zu denen hin , die zur Grube hinabfahren . ||| 15 So spricht GOTT , der Herr : An dem Tag , als er ins Totenreich hinabfuhr , ließ ich eine Klage abhalten ; ich verhüllte um seinetwillen die Tiefe ; ich hemmte ihre Ströme , und die großen Wasser wurden zurückgehalten , und ich ließ den Libanon um ihn trauern , und alle Bäume des Feldes verschmachteten seinetwegen . ||| 16 Vom Getöse seines Falles ließ ich die Heidenvölker erbeben , als ich ihn ins Totenreich hinabstieß mit denen , die in die Grube hinabfahren . Und es trösteten sich in den untersten Örtern der Erde alle Bäume Edens , samt allen auserlesenen besten Bäumen Libanons , alle , die vom Wasser getränkt worden waren . ||| 17 Auch sie fuhren mit ihm ins Totenreich hinab zu denen , die durchs Schwert gefallen sind , die als seine Helfer unter seinem Schatten gewohnt haben inmitten der Heidenvölker . ||| 18 Wem bist du an Herrlichkeit und Größe zu vergleichen unter den Bäumen Edens ? Dennoch wirst du mit den Bäumen Edens in die untersten Örter der Erde hinabgestoßen , wo du mitten unter den Unbeschnittenen liegen sollst bei denen , die durchs Schwert gefallen sind . So soll es dem Pharao ergehen und seiner ganzen Menge ! , spricht GOTT , der Herr . |||

Klagelied über den Pharao

32

Und es geschah im zwölften Jahr , im zwölften Monat , am ersten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 2 Menschensohn , stimme ein Klagelied an über den Pharao , den König von Ägypten , und sprich zu ihm : Du warst einem jungen Löwen gleich unter den Heidenvölkern , und du warst wie ein Seeungeheuer in den Meeren . Du brachst hervor in deinen Strömen ; du trübtest das Wasser mit deinen Füßen und wühltest ihre Flüsse auf . ||| 3 So spricht GOTT , der Herr : Ich will mein Netz über dich ausspannen durch eine Schar vieler Völker ; die werden dich in meinem Garn heraufziehen . ||| 4 Und ich will dich auf das Land werfen und aufs freie Feld schleudern ; und ich will bewirken , dass alle Vögel des Himmels sich auf dir niederlassen sollen ; ich will die Tiere der ganzen Erde mit dir sättigen . ||| 5 Ich will dein Fleisch auf die Berge werfen und die Täler mit deinem Aas füllen . ||| 6 Ich will das Land mit den Strömen deines Blutes tränken bis an die Berge hin , und die Talsohlen sollen voll werden von dir . ||| 7 Wenn ich dich auslöschen werde , so will ich den Himmel bedecken und seine Sterne verdunkeln ; ich will die Sonne in Gewölk hüllen , und den Mond wird seinen Schein nicht geben ; ||| 8 ich will alle leuchtenden Himmelslichter über die verdunkeln und Finsternis über dein Land bringen , spricht GOTT , der Herr . ||| 9 Ich will auch das Herz vieler Völker traurig machen , wenn ich deinen Untergang bekannt mache unter den Heiden und in den Ländern , die du nicht kennst . ||| 10 Und ich werde bewirken , dass sich viele Völker über dich entsetzen und dass ihre Könige deinetwegen erschaudern werden , wenn ich mein Schwert vor ihren Augen schwingen werde . Sie werden jeden Augenblick erzittern , jeder für sein Leben , am Tag des Falls . ||| 11 Denn so spricht GOTT , der Herr : Das Schwert des Königs von Babel wird über dich kommen . ||| 12 Ich will deine Menge fällen durch das Schwert der Helden ; sie sind allesamt die Gewalttätigsten unter den Heiden , und sie werden die stolze Pracht Ägyptens verwüsten , und seine ganze Volksmenge wird vertilgt werden . ||| 13 Ich will auch all sein Vieh an den vielen Wassern umbringen , dass künftig weder die Füße der Menschen noch die Klauen des Viehs sie trüben sollen . ||| 14 Dann will ich bewirken , dass ihre Wasser sinken und ihre Ströme wie Öl daherfließen sollen , spricht GOTT , der Herr . ||| 15 Wenn ich das Land Ägypten zur Wüste gemacht und das Land entblößt habe von allem , was es erfüllt , wenn ich alle , die darin wohnen , geschlagen habe , so werden sie erkennen , dass ich der HERR bin . ||| 16 Das ist ein Klagelied , und man wird es klagend singen ; die Töchter der Heiden werden es klagend singen ; sie werden es klagend singen ; sie werden es klagend singen über Ägypten und über seine ganze Menge , spricht GOTT , der Herr . |||

Der Pharao und sein Heer fahren ins Totenreich

17 Und es geschah im zwölften Jahr , am fünfzehnten Tag des Monats , da erging das Wort des HERRN an mich folgendermaßen : ||| 18 Menschensohn , erhebe Wehklage über die Menge in Ägypten und lass sie mit den Töchtern mächtiger Völker hinabfahren in die untersten Örter der Erde , zu denen , die in die Grube hinabgefahren sind . ||| 19 Wen übertriffst du an Lieblichkeit ? --- Fahre hinab ! Lege dich zu den Unbeschnittenen ! ||| 20 Mitten unter den vom Schwert Erschlagenen sollen sie fallen . Das Schwert ist übergeben ; zieht sie hinab samt all ihrer Menge ! ||| 21 Die Vornehmen unter den Heiden aus der Mitte des Totenreichs werden von ihm und seinen Helfern sagen : „ Sie sind hinabgefahren  , sie liegen da , die Unbeschnittenen , die vom Schwert durchbohrt sind !“ ||| 22 Da ist Assyrien mit seinem ganzen Haufen , ringsum sind seine Gräber , sie alle sind erschlagen , durchs Schwert gefallen , die zuvor Schrecken verbreitet haben im Land der Lebendigen . ||| 24 Da ist auch Elam und alle seine Menge rings um sein Grab ; sie alle sind erschlagen , durchs Schwert gefallen , unbeschnitten in die untersten Örter der Erde hinabgefahren ; sie , die einst Schrecken verbreiteten im Land der Lebendigen und nun ihre Schande tragen samt denen , die in die Grube hinabgefahren sind . ||| 25 Man hat ihm mit all seiner Menge unter den Erschlagenen ein Lager gegeben ; ihre Gräber ringsum . Alle sind unbeschnitten , vom Schwert erschlagen ; weil sie Schrecken verbreitet haben im Land der Lebendigen , müssen sie ihre Schande tragen samt denen , die in die Grube hinabgefahren sind ; man hat ihn mitten unter die Erschlagenen gelegt . ||| 26 Da sind auch Mesech , Tubal und ihre ganze Menge und ihre Gräber ringsum . Diese alle sind unbeschnitten vom Schwert erschlagen worden , weil sie Schrecken verbreitet haben im Land der Lebendigen . ||| 27 Und sie liegen nicht bei den Helden , die unter den Unbeschnittenen gefallen sind , die mit ihren Kriegswaffen ins Totenreich hinabfuhren , denen man ihre Schwerter unter ihre Häupter legte ; sondern ihre Missetat ist auf ihren Gebeinen , weil sie ein Schrecken der Helden waren im Land der Lebendigen . ||| 28 So sollst auch du unter den Unbeschnittenen zerschmettert werden und bei denen liegen , die durch das Schwert umgekommen sind ! ||| 29 Da ist auch Edom mit seinen Königen und allen seinen Fürsten , die mit ihrer Macht zu denen gelegt wurden , die durch das Schwert erschlagen wurden . Sie liegen bei den Unbeschnittenen und bei denen , die in die Grube hinabgefahren sind . ||| 30 Da sind auch alle Fürsten des Nordens und alle Zidonier , die mit den Erschlagenen hinabgefahren sind . Sie sind mit ihrer furchterregenden Stärke zuschanden geworden und liegen unbeschnitten unter denen , die vom Schwert erschlagen wurden , und tragen ihre Schande samt denen , die in die Grube hinabgefahren sind . ||| 31 Der Pharao wird sehen , und er wird getröstet werden über alle seine Menge . Vom Schwert erschlagen ist der Pharao und sein ganzes Heer ! , spricht GOTT , der Herr . ||| 32 Denn ich habe ihn Schrecken verbreiten lassen im Land der Lebendigen ; darum soll der Pharao und seine ganze Menge unter Unbeschnittenen hingestreckt werden , bei denen , die vom Schwert erschlagen worden sind , spricht GOTT , der Herr . |||

0
LICHT - NAHRUNG --- Die ∆1 ∆2 ∆3 Ernährungspyramide(n) der Neuen Zeit                  

 . Besucherz�hler Web De