DRITTES BUCH 
( PSALM 73 - 89 ) 

Psalm 73 

1 Psalm Asaphs . ( Der Levit war einer der Anführer des Chors von König David . Ein Musiker und „Seher“ .Die Söhne Asafs waren entweder seine Nachkommen oder seine Schüler, „prophetische Männer , die auf Harfen , Psaltern und Zimbeln spielen .“ Im übertragenen Sinn gilt Asaf als Urbild des christlichen Sängers und Kirchen - Lied - Dichters . * Gebet für die Kriegsgebiete und deren Anführer 

Nur gut ist Gott gegen Israel , gegen die , die reinen Herzens sind . ||| 2 Ich aber ___ fast wäre ich gestrauchelt mit meinen Füßen , wie leicht hätte ich einen Fehltritt getan ! ||| 3 Denn ich beneidete die Übermütigen , als ich das Wohlergehen der Gottlosen sah . ||| 4 Denn sie leiden keine Qual bis zu ihrem Tod , und ihr Leib ist wohlgenährt . ||| 5 Sie leben nicht in der Not der Sterblichen und sind nicht geplaqt wie andere Menschen . ||| 6 Darum ist Hochmut ihr Halsschmuck , und Gewalttat ist das Gewand , das sie umhüllt . ||| 7 Ihr Gesicht strotzt von Fett ; sie bilden sich sehr viel ein . ||| 8 Sie höhnen und reden boshaft von Bedrückung , hochfahrend reden sie . ||| 9 Sie reden , als käme es vom Himmel ; was sie sagen , muss gelten auf Erden . ||| 10 Darum wendet sich auch sein Volk ihnen zu , und es wird von ihnen viel Wasser aufgesogen . ||| 11 Und sie sagen : " Wie sollte Gott es wissen ? Hat denn der Höchste Kenntnis davon ?" ||| 12 Siehe , das sind die Gottlosen ; denen geht es immer gut , und sie werden reich ! ||| 13 Ganz umsonst habe ich mein Herz rein gehalten und meine Hände in Unschuld gewaschen ; ||| 14 denn ich bin doch den ganzen Tag geplaqt worden , und eine Züchtigung war jeden Morgen da ! ||| 15 Wenn ich gesagt hätte : " Ich will ebenso reden !" ___ siehe , so hätte ich treulos gehandelt am Geschlecht deiner Söhne . ||| 16 So sann ich denn nach , um dies zu verstehen ; aber es war vergebliche Mühe in meinen Augen ||| 17 ___ bis ich in das Heiligtum Gottes ging und auf ihr Ende achtgab . ||| 18 Fürwahr , du stellst sie auf schlüpfrigen Boden ; du lässt sie fallen , dass sie in Trümmer sinken . ||| 19 Wie sind sie so plötzlich verwüstet worden ! Sie sind untergegangen und haben ein Ende mit Schrecken genommen . ||| 20 Wie man einen Traum nach dem Erwachen verschmäht , so wirst du , o Herr , wenn du dich aufmachst , ihr Bild verschmähen . ||| 21 Als mein Herz verbittert war und ich in meinen Nieren das Stechen fühlte , ||| 22 da war ich töricht und verstand nichts ; ich verhielt mich wie ein Vieh gegen dich . ||| 23 Und dennoch bleibe ich stets bei dir ; du hältst mich bei meiner rechten Hand . ||| 24 Du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich danach in Herrlichkeit auf ! ||| 25 Wen habe ich im Himmel ( außer dir ) ? Und neben dir begehre ich nichts auf Erden ! ||| 26 Wenn mir auch Leib und Seele vergehen , so bleibt doch Gott ewiglich meines Herzens Fels und mein Teil . ||| 27 Denn siehe , die fern von dir sind , gehen ins Verderben ; du vertilgst alle , die dir hurerisch die Treue brechen . ||| 28 Mir aber ist die Nähe Gottes köstlich ; ich habe GOTT , den Herrn , zu meiner Zuflucht gemacht , um alle deine Werke zu verkünden . |||

Psalm 74

1 Ein Masil . Von Asaph . 

* Gebet für die Kriegsgebiete und deren Anführer 

O Gott , warum hast du ( und ) verworfen für immer , warum raucht dein Zorn gegen die Schafe deiner Weide ? ||| 2 Gedenke an deine Gemeinde , die du vorzeiten erworben , an den Stamm deines Erbteils , den du erlöst hast , an den Berg Zion , auf dem du Wohnung genommen hast ! ||| 3 Erhebe deine Schritte zu dem Ort , der so lange in Trümmern liegt ! Alles hat der Feind verderbt im Heiligtum ! ||| 4 Deine Widersacher brüllen in deiner Versammlungsstätte ; sie haben ihre Banner als Zeichen aufgestellt . ||| 5 Es sieht aus , als schwänge man oben im Dickicht des Waldes die Axt ; ||| 6 und jetzt zerschlagen sie all ihr Schnitzwerk mit Beilen und Hammern . ||| 7 Sie stecken dein Heiligtum in Brand , sie entweihen die Wohnung des Namens bis auf den Grund ! ||| 8 Sie sprechen in ihren Herzen : " Lasst uns sie alle unterdrücken !" Sie verbrennen alle Versammlungsstätten Gottes im Land . ||| 9 Unsere eigenen Zeichen sehen wir nicht ; es ist kein Prophet mehr da , und niemand bei uns weiß , wie lange . ||| 10 O Gott , wie lange darf der Widersacher schmähen ? Soll der Feind deinen Namen immerfort lästern ? ||| 11 Warum ziehst du deine Hand zurück , deine Rechte ? ( Ziehe sie ) hervor aus deinem Gewand , mache ein Ende ! ||| 12 Gott ist ja mein König von Urzeit her , der Rettung gab in diesem Land . ||| 13 Du teiltest das Meer durch deine Kraft , du zerschlugst die Köpfe der Drachen auf dem Wasser ; ||| 14 du zerschmetterst die Häupter der Leviathan , du gabst ihn dem Volk der Wüstenbewohner zur Speise . ||| 15 Du ließest Quellen und Bäche hervorbrechen , du legtest Ströme trocken , die sonst beständig fließen . ||| 16 Dein ist der Tag , dein ist auch die Nacht , du hast den Mond und die Sonne bereitet . ||| 17 Du hast alle Grenzen des Landes festgesetzt ; Sommer und Winter hast du gemacht . ||| 18 Gedenke daran , HERR , wie der Feind dich schmäht , und wie ein schändliches Volk deinen Namen lästert ! ||| 19 Gib die Seele deiner Turteltaube nicht dem Raubtier preis , und vergiss das Leben deiner Elenden nicht für immer ! ||| 20 Schau hin auf den Bund ! Denn die die Schlupfwinkel des Landes sind voll Räuberhöhlen . ||| 21 Lass den Unterdrückten nicht beschämt davongehen , sondern lass die Elenden und Armen deinen Namen preisen ! ||| 22 Steh auf , o Gott , führe deine Sache hinaus ! Gedenke an die Schmach , die dir täglich von dem schändlichen widerfährt ! ||| 23 Vergiss nicht das Geschrei deiner Widersacher , den Lärm deiner Feinde , der ständig emporsteigt ! |||

Psalm 75 

1 Dem Vorsänger " Verdirb nicht "  Ein Psalmlied , von Asaph . 

2 Wir danken dir , o Gott , wir danken dir , denn nahe ist dein Name ; man verkündet deine Wundertaten ! ||| 3 " Wenn ich finde , dass die Zeit da ist , so werde ich recht richten . ||| 4 Mag die Erde wanken und alle ihre Bewohner ___ Ich habe ihre Säulen fest gestellt !" ( Sela . ) ||| 5 Ich sprach zu den Übermütigen : Seid nicht übermütig ! ___ und zu den Gottlosen : Erhebt nicht das Horn ! ||| 6 Erhebt euer Horn nicht hoch , redet nicht mit frech emporgerecktem Hals ! ||| 7 Denn weder von Osten noch von Westen , auch nicht von der Wüste her kommt Erhöhung ; ||| 8 sondern Gott ist der Richter ; den einen erniedrigt , den anderen erhöht er . ||| 9 Denn ein Becher ist in der Hand des HERRN , gefüllt mit schäumendem Würzwein ; davon schenkt er ein : sogar seine Hefen müssen schlürfen und trinken ___ alle Gottlosen auf Erden . ||| 10 Ich aber will es ewig verkünden ; dem Gott Jakobs will ich lobsingen . ||| 11 Und alle Hörner der Gottlosen will ich abhauen ; aber die Hörner des Gerechten sollen erhöht werden ! |||

Psalm 76 

1 Dem Vorsänger . Mit Saitenspiel , Ein Psalmlied , von Asaph . 

2 Gott ist in Juda bekannt , sein Name ist groß in Israel ; ||| 3 in  Salem ist sein Zelt und seine Wohnung in Zion . ||| 4 Dort zerbricht er die Blitze des Bogens , Schild , Schwert und Kriegsgerät . ( Sela . ) ||| 5 Glanzvoll bist du , Mächtiger , Über den Bergen von Beute ! ||| 6 Die Tapferen werden ausgeplündert ; sie sinken in ihren Schlaf , und den Kriegsleuten versagen die Hände . ||| 7 Von deinem Schelten , o Gott Jakobs , sinken Ross und Reiter in tiefen Schlaf ! ||| 8 Du bist zu fürchten , und wer kann vor deinem Angesicht bestehen , wenn dein Zorn entbrennt ? ||| 9 Wenn du das Urteil vom Himmel erschallen lässt , erschrickt die Erde und hält sich still , ||| 10 wenn Gott sich erhebt zum Gericht , um zu retten alle Elenden im Land . ( Sela . ) ||| 11 Denn der Zorn des Menschen muss dich preisen , mit dem Rest der Zornesflammen gürtest du dich . ||| 12 Legt Gelübde ab und erfüllt sie dem HERR , eurem Gott ; von allen Seiten soll man Geschenke bringen dem Furchtgebietenden ! ||| 13 Er beschneidet den Mut der Fürsten und ist furchtbar gegen die Könige auf Erden . |||

Psalm 77 

1 Dem Vorsänger . Für Jeduthun . Ein Psalm Asaphs . 

2 Ich rufe zu Gott und will schreien ; zu Gott rufe ich , und er wolle auf mich hören ! ||| 3 Zur Zeit meiner Not suche ich den Herrn ; meine Hand ist bei Nacht ausgestreckt und ermüdet nicht , meine Seele will sich nicht trösten lassen . ||| 4 Denke ich an Gott , so muss ich seufzen , sinne ich nach , so ermattet mein Geist . ( Sela . ) ||| 5 Du hältst meine Augenlider offen ; ich werfe mich hin und her und kann nicht reden . ||| 6 Ich gedenke an die alte Zeit , an die Jahre der Urzeit ; ||| 7 ich gedenke an mein Saitenspiel in der Nacht , ich sinne in meinem Herzen nach , und es forscht mein Geist : ||| 8 Wird denn der Herr auf ewig verstoßen und niemals wieder gnädig sein ? ||| 9 Ist´s denn ganz und gar aus mit seiner Gnade , und ist die Verheißung zunichte für alle Geschlechter ? ||| 10 Hat denn Gott vergessen , gnädig zu sein , und im Zorn seine Barmherzigkeit verschlossen ? ( Sela . ) ||| 11 Und ich sage : Ich will das erleiden , die Änderungen , welche die rechte Hand des Höchsten getroffen hat . ||| 12 Ich will gedenken an die Taten des HERRN ; ja , ich gedenke an deine Wunder aus alter Zeit , ||| 13 und ich sinne nach über alle deine Werke und erwäge deine großen Taten : ||| 14 O Gott , dein Weg ist heilig ! Wer ist ein so großer Gott wie du , o Gott ? ||| 15 Du bist der Gott , der Wunder tut ; du hast deine Macht erwiesen an den Völkern ! ||| 16 Du hast dein Volk erlöst mit deinem Arm , die Kinder Jakobs und Josephs . ( Sela . ) ||| 17 Als dich , o Gott , die Wasser sahen , als dich die  Wasser sahen , da brausten sie ; ja , das Meer wurde aufgeregt . ||| 18 Die Wolken gossen Wasser aus , es donnerte im Gewölk , und deine Pfeile fuhren daher . ||| 19 Deine Donnerstimme erschallte im Wirbelwind , Blitze erhellten den Erdkreis ; die Erde erbebte und zitterte . ||| 20 Dein Weg führte durch das Meer und dein Pfad durch gewaltige Fluten , und deine Fußstapfen waren nicht zu erkennen . ||| 21 Du führtest dein Volk wie eine Herde durch die Hand von Mose und Aaron . ||| 

Psalm 78 

1 Ein Maskil ; von Asaph . 

Höre , mein Volk , meine Lehre ; neigt euere Ohren zu den Reden meines Mundes ! ||| 2 Ich will meinen Mund zu einer Gleichnisrede öffnen , will Rätsel vortragen aus alter Zeit . ||| 3 Was wir gehört und gelernt haben und was unsere Väter uns erzählt haben , ||| 4 das wollen wir ihren Kindern nicht vorenthalten , sondern den Ruhm des HERRN erzählen dem späteren Geschlecht , seine Macht und seine Wunder , die er getan hat . ||| 5 Denn er hat ein Zeugnis aufgerichtet in Jakob ___ und ein Gesetz gegeben in Israel ; ___ und er gebot unseren Vätern , es ihren Kindern zu verkünden , ||| 6 damit das spätere Geschlecht es wisse , die Kinder , die noch geboren werden sollten , damit auch sie aufständen und es ihren Kindern erzählten ; ||| 7 damit diese auf Gott ihr Vertrauen setzten und die Taten Gottes nicht  vergäßen und seine Gebote befolgten ||| 8 und nicht würden wir ihre Väter , ein trotziges und widerspenstiges Geschlecht , ein Geschlecht , das kein festes Herz hatte , und dessen Geist nicht treu war gegen Gott . ||| 9 Die Söhne Ephraims ( waren viel ) gerüstete Bogenschützen , die sich umwenden am Tag der Schlacht . ||| 10 Sie bewahrten den Bund Gottes nicht und weigerten sich , nach dem Gesetz zu wandeln . ||| 11 Und sie vergaßen seine Taten und seine Wunder , die er sie hatte sehen lassen . ||| 12 Vor ihren Vätern hatte er Wunder getan und im Land Ägypten , im Gebiet von Zoan . ||| 13 Er spaltete das Meer und führte sie hindurch und türmte die Wasser auf wie einen Damm . ||| 14 Er leitete sie bei Tag mit einer Wolke und mit dem Licht eines Feuers durch die ganze Nacht . ||| 15 Er spaltete Felsen in der Wüste und tränkte sie wie mit großen Fluten ; ||| 16 er ließ Bäche aus dem Felsen hervorspringen und Wasser herabfließen in Strömen . ||| 17 Dennoch fuhren sie fort , gegen ihn zu sündigen und den Höchsten zu erzürnen in der Wüste . ||| 18 Und sie versuchten Gott in ihrem Herzen , indem sie Speise forderten für ihr Gelüste . ||| 19 Und sie redeten gegen Gott uns sprachen : " Kann Gott uns wohl einen Tisch bereiten in der Wüste ? ||| 20 Siehe , er hat den Felsen geschlagen , dass Wasser flossen und Bäche sich ergossen . ___ Kann er aber auch Brot geben ? Wird er seinem Volk Fleisch verschaffen ?" ||| 21 Darum , als der HERR das hörte , da wurde er zornig , und Feuer entbrannte gegen Jakob , ja , Zorn stieg auf über Israel , ||| 22 weil sie Gott nicht glaubten und nicht auf seine Rettung vertrauten . ||| 23 Und doch hatte er den Wolken droben geboten und die Türen des Himmels geöffnet ; ||| 24 und hatte Manna auf sie regnen lassen zum Essen und ihnen Himmelskorn gegeben . ||| 25 Der Mensch aß das Brot der Starken ; er sandte ihnen Speise , bis sie satt waren . ||| 26 Er ließ den Ostwind am Himmel hinfahren und führte durch seine Kraft den Südwind herbei ; ||| 27 er ließ Fleisch auf sie regnen wie Staub und Geflügel wie Sand am Meer , ||| 28 und ließ sie mitten in ihr Lager fallen , rings um ihre Wohnung her . ||| 29 Da aßen sie und wurden völlig satt ; er gewährte ihnen , wonach sie gelüstet hatten . ||| 30 Sie hatten ihre Begierde noch nicht gestillt , und ihre Speise war noch in ihrem Mund , ||| 31 da erhob sich der Zorn Gottes gegen sie ; und er tötete die Vornehmsten unter ihnen und die auserwählten ( Krieger ) Israels streckte er nieder . ||| 32 Trotz alledem sündigten sie weiter und glaubten nicht an seine Wunder . ||| 33 Darum ließ er ihre Tage wie ein Hauch vergehen und ihre Jahre wie Schrecken . ||| 34 Wenn er sie schlug , so fragten sie nach ihm und kehrten wieder um und suchten Gott ; ||| 35 und sie gedachten daran , dass Gott ihr Fels ist , und Gott , der Höchste , ihr Erlöser . ||| 36 Aber sie heuchelten vor ihm mit ihrem Mund und logen mit ihren Zungen ; ||| 37 denn ihr Herz war nicht aufrichtig gegen ihn , und sie hielten nicht treu an seinem Bund fest . ||| 38 Er aber war barmherzig und vergab die Schuld und vertilgte sie nicht ; und oftmals wandte er seinen Zorn ab und erweckte nicht seinen ganzen Grimm ; ||| 39 denn er dachte daran , dass sie Fleisch sind , ein Hauch , der dahinfährt und nicht wiederkehrt . ||| 40 Wie oft lehnten sie sich gegen ihn auf in der Wüste und betrübten ihn in der Einöde ! ||| 41 Und sie versuchten Gott immer wieder und bekümmerten den Heiligen Israels . ||| 42 Sie gedachten nicht an seine Hand , an den Tag , als er sie von dem Feind erlöste ; ||| 43 als er seine Zeichen tat in Ägypten und seine Wunder im Gebiet von Zoan ; ||| 44 als er ihre Ströme in Blut verwandelte und ihre Bäche , sodass man nicht trinken konnte ; ||| 45 als er Ungeziefer unter sie sandte , das sie fraß , und Frösche , die sie verderbten ; ||| 46 als er dem Vertilger ihren Ertrag gab und der Heuschrecke die Frucht ihrer Arbeit ; ||| 47 als er ihre Weinstöcke mit Hagel schlug und ihre Maulbeerbäume durch eine verheerende Wasserflut , ||| 48 und ihr Vieh dem Hagel preisgab und ihre Herden den Blitzen ; ||| 49 als er gegen sie die Glut seines Zornes entsandte , Wut und Grimm und Drangsal , eine ausgesandte Schar Verderben bringender Engel ; ||| 50 als er seinen Zorn den Lauf ließ , ihre Seele nicht vor dem Tod bewahrte , sondern ihr Leben der Pest preisgab ; ||| 51 als er alle Erstgeburt in Ägypten schlug , die Erstlinge der Kraft in den Zelten Hams . ||| 52 Und er ließ sein Volk ausziehen wie Schafe und leitete sie wie eine Herde in der Wüste ||| 53 und führte sie sicher , dass sie sich nicht fürchteten ; ihre Feinde aber bedeckte das Meer . ||| 54 Und er brachte sie in sein heiliges Land , zu diesem Berg , den seine Rechte erworben hat . ||| 55 Und er vertrieb die Heiden vor ihnen her und teilte ihnen das Erbe aus mit der Messschnur und ließ in ihren Zelten die Stämme Israels wohnen . ||| 56 Aber sie versuchten Gott , den Höchsten , und waren widerspenstig gegen ihn und bewahrten seine Zeugnisse nicht , ||| 57 sondern sie wichen zurück und fielen ab wie ihre Väter ; sie gingen fehl wie ein trügerischer Bogen . ||| 58 Und sie reizten ihn zum Zorn durch ihre Höhen und zur Eifersucht durch ihre Götzenbilder . ||| 59 Gott hörte es und geriet in Zorn , und er verabscheute Israel sehr . ||| 60 Und er verließ seine Wohnung in Silo , das Zelt , das er unter den Menschen aufgeschlagen hatte ; ||| 61 und er gab seine Macht in Gefangenschaft und seine Herrlichkeit in Feindeshand . ||| 62 Er überlieferte sein Volk dem Schwert und war zornig über sein Erbe . ||| 63 Seine jungen Männer verzehrte das Feuer , und seine Jungfrauen mussten ohne Brautlied bleiben . ||| 64 Seine Priester fielen durchs Schwert , und seine Witwen konnten keine Totenklage halten . ||| 65 Da erwachte der Herr wie ein Schlafender , wie ein Held , der aufjauchzt vom Wein . ||| 66 Und er schlug seine Feinde in die Flucht , ewige Schande fügte er ihnen zu . ||| 67 Und er verwarf das Zelt Josephs und erwählte nicht den Stamm Ephraim , ||| 68 sondern er erwählte den Stamm Juda , den Berg Zion , den er liebt . ||| 69 Und er baute sein Heiligtum gleich Himmelshöhen , gleich der Erde , die er auf ewig gegründet hat . ||| 70 Und er erwählte seinen Knecht David und nahm ihn von den Schafhürden weg . ||| 71 Als er den tragenden Schafen nachging , holte Er ihn , ___ Dass er Jakob weiden sollte , sein Volk , und Israel , sein Erbe . ||| 72 Und er weidete sie mit aller Treue seines Herzens und leitete sie mit weiser Hand . |||

Psalm 79

1 Ein Psalm Asaphs . 

* und sie sagen : " Wo ist ( nun ) ihr Gott ?"

O Gott , es sind Heiden in dein Erbteil eingedrungen ! Sie haben deinen heiligen Tempel verunreinigt und Jerusalem zu Trümmerhaufen gemacht ! ||| 2 Sie haben die Leichname deiner Knechte den Vögeln des Himmels zur Speise gegeben , das Fleisch deiner Getreuen den wilden Tieren ; ||| 3 sie haben ihr Blut ergossen wie Wasser , rings um Jerusalem her , und niemand hat sie begraben . ||| 4 Wir sind ein Hohn geworden für unsere Nachbarn , zu Spott und Schande denen , die uns umgeben ! ||| 5 Wie lange , o HERR ? Willst du ewiglich zürnen ? Soll dein Eifer wie Feuer brennen ? ||| 6 Gieße deinen Grimm über die Heiden aus , die dich nicht kennen , und über die Königreiche , die deinen Namen nicht anrufen ! ||| 7 Denn man hat Jakob gefressen , und seine Wohnung haben sie verwüstet . ||| 8 Rechne uns nicht die Verschuldungen unserer Vorfahren an ; dein Erbarmen komme uns eilends entgegen , denn wir sind sehr geschwächt ! ||| 9 Hilf uns , du Gott unseres Heils , um der Ehre deines Namens willen , und rette uns und vergib und unsere Sünden , um deines Namens willen ! ||| 10 Warum sollen die Heiden sagen : " Wo ist ( nun ) ihr Gott ?" ___Lass unter den Heiden offenbar werden vor unseren Augen , die Rache für das vergossene Blut deiner Knechte ! ||| 11 Lass vor dich kommen das Seufzen des Gefangenen ; bewahre durch deinen gewaltigen Arm die dem Tod Geweihten , ||| 12 und vergilt unseren Nachbarn siebenfältig in ihren Schoß ihren Hohen , womit sie dich , Herr , verhöhnt haben ! ||| 13 Wir aber , dein Volk und die Schafe deiner Weide , wir wollen dir ewiglich danken und deinen Ruhm erzählen von Geschlecht zu Geschlecht . |||

Psalm 80 

1 Dem Vorsänger . Nach der ( Melodie ) " Lilien" . Ein Zeugnis von Asaph . Ein Psalm . 

2 Du Hirte Israels , höre , der du Joseph führst wie Schafe ; der du thronst über den Cherubim , leuchte hervor ! ||| 3 Erwecke deine Macht vor Ephraim , Benjamin und Manasse , und komme zu unserer Rettung ! ||| 4 O Gott , stelle uns wieder her , und lass dein Angesicht leuchten , so werden wir gerettet ! ||| 5 O HERR , Gott der Heerscharen , wie lange noch raucht dein Zorn beim Gebet deines Volkes ? ||| 6 Du speist sie mit Tränenbrot und tränkst sie mit einem großen Krug voll Tränen . ||| 7 Du machst uns zum Zankapfel für unsere Nachbarn , und unsere Feinde spotten untereinander . ||| 8 O Gott der Heerscharen , stelle uns wieder her ; und lass dein Angesicht leuchten , so werden wir gerettet ! ||| 9 Einen Weinstock hast du aus Ägypten herausgebracht ; du hast die Heidenvölker vertrieben und ihn gepflanzt . ||| 10 Du machtest Raum vor ihm , dass er Wurzeln schlug und das Land erfüllte ; ||| 11 sein Schatten bedeckte die Berge und seine Ranken die Zedern Gottes ; ||| 12 er streckte seine Zweige aus bis ans Meer und seine Schoße bis zum Strom . ||| 13 Warum hast du nun seine Mauer niedergerissen , dass alle ihn zerpflücken , die vorübergehen ? ||| 14 Der Eber aus dem Wald zerwühlt ihn , und die wilden Tiere des Feldes weiden ihn ab . ||| 15 O Gott der Heerscharen , kehre doch zurück ! Blicke vom Himmel herab und sieh , und nimm dich dieses Weinstocks an ||| 16 und des Setzlings , den deine Rechte gepflanzt , des Sohnes , den du dir großgezogen hast ! ||| 17 Er ist mit Feuer verbrannt , er ist abgeschnitten , vor dem Schelten deines Angesichts sind sie umgekommen ! ||| 18 Deine Hand sei über dem Mann deiner Rechten , Über dem Sohn des Menschen , den du dir großgezogen hast , ||| 19 so werden wir nicht von dir weichen . Belebe uns , so wollen wir deinen Namen anrufen ! ||| 20 O HERR , Gott der Heerscharen , stelle uns wieder her ! Lass dein Angesicht leuchten , so werden wir gerettet ! |||

Psalm 81 

1 Dem Vorsänger . Auf der Gittit . Von Asaph . 

2 Singt fröhlich Gott , der unsere Stärke ist , jauchzt dem Gott Jakobs ! ||| 3 Stimmt ein Lied an und nehmt das Tamburin zur Hand , die liebliche Laute samt der Harfe ! ||| 4 Stoßt am Neumond das Horn , am Vollmond , zum Tag unseres Festes ! ||| 5 Denn das ist eine Satzung für Israel , es ist eine Verordnung des Gottes Jakobs . ||| 6 Er setzte es ein als Zeugnis für Joseph , als er auszog gegen das Land Ägypten . ___ Eine Sprache , die ich nicht kannte , höre ich : ||| 7 " Ich habe die Last von seiner Schulter genommen , seine Hände sind den Tragkorb losgeworden . ||| 8 Als du mich anriefst in der Not , da brachte ich dir Rettung ; ich antwortete dir im Donnergewölk und prüfte dich am Haderwasser . ( Sela . ) ||| 9 Höre , mein Volk , ich will dich ermahnen ; Israel , wenn du mir doch Gehör schenken wolltest ! ||| 10 Kein anderer Gott soll bei dir sein , und einen fremden Gott bete nicht an ! ||| 11 Ich bin der HERR , dein Gott , der dich heraufgeführt hat aus dem Land Ägypten . Tue deinen Mund weit auf , so will ich ihn füllen ! ||| 12 Aber mein Volk hat meiner Stimme nicht gehorcht , und Israel war mir nicht zu Willen . ||| 13 Da gab ich sie dahin in die Verstocktheit ihres Herzens , dass sie wandelten nach ihrem eigenen Rat . ||| 14 O dass doch mein Volk mir gehorsam wäre , und Israel in meinen Wegen wandelte ! ||| 15 Wie bald wollte ich ihre Feinde demütigen und meine Hand wenden gegen ihre Widersacher ! ||| 16 Die den HERRN hassen , müssten sich ihm schmeichelnd unterwerfen ; ihre Zeit aber würde ewiglich währen ! ||| 17 Und Er würde sie mit dem besten Weizen speisen ; ja , mit Honig aus dem Felsen würde ich dich sättigen !" ||| 

Psalm 82 

1 Ein Psalm Asaphs . 

Gott steht in der Gottesversammlung ___ inmitten der Mächtigen richtet er : ||| 2 Wie lange wollt ihr ungerecht richten und die Person des Gottlosen ansehen ? ( Sela . ) ||| 3 Schafft Recht dem Geringen und der Waise , den Elenden und Armen lasst Gerechtigkeit widerfahren ! ||| 4 Befreit den Geringen und Bedürftigen , errettet ihn aus der Hand der Gottlosen !" ||| 5 Aber sie erkennen nichts und verstehen nichts , sondern wandeln in der Finsternis ; es wanken alle Grundfesten der Erde ! ||| 6 " Ich habe gesagt : Ihr seid Götter und allesamt Söhne des Höchsten ; ||| 7 dennoch sollt ihr sterben wie ein Mensch und fallen wie einer der Fürsten !" ||| 8 Mache dich auf , o Gott , richte die Erde ; denn du bist Erbherr über alle Völker ! |||

Psalm 83 

1 Ein Psalmlied ; von Asaph . 

2 Bleibe nicht ruhig , o Gott , schweige nicht und sei nicht still , o Gott ! ||| 3 Denn siehe , deine Feinde toben , und die dich hassen , erheben das Haupt . ||| 4 Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk , verabreden sich gegen deine Schutzbefohlenen . ||| 5 Sie sprechen : " Kommt , wir wollen sie vertilgen , dass sie kein Volk mehr seien , dass an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde !" ||| 6 Ja , sie haben einen einmütigen Beschluss gefasst , sie haben einen Bund gegen dich geschlossen : ||| 7 die Zelte Edoms und die Ismaeliter , Moab und die Hagariter , ||| 8 Gebal und Ammon und Amalek , das Philisterland samt den Bewohnern von Tyrus . ||| 9 Auch Assur hat sich ihnen angeschlossen und ist den Söhnen Lots ein Beistand geworden . ( Sela . ) ||| 10 Mach es mit ihnen wie mit Midian , wie mit Sisera , wie mit Jabin am Bach Kison , ||| 11 die vertilgt wurden in Endor , zu Dünger wurden fürs Ackerfeld ! ||| 12 Mache ihre Edlen wie Oreb und Seb , wie Sebach und Zalmunna alle ihre Fürsten , ||| 13 sie , die sagen : " Wir wollen für uns ins Besitz nehmen ___ die Wohnungen Gottes !" ||| Mein Gott , lass sie sein wie ein Blätterwirbel , mache sie wie Stoppeln vor dem Wind ! ||| 15 Wie ein Feuer , das den Wald verbrennt , und wie eine Flamme , welche die Berge versengt , ||| 16 so verfolge sie mit deinem Ungewitter und schrecke sie mit deinem Sturmwind ! ||| 17 Bedecke ihr Angesicht mit Schande , dass sie nach deinem Namen fragen , o HERR ! ||| 18 Lass sie beschämt und erschreckt werden für immer , lass sie schamrot werden und umkommen , ||| 19 damit sie erkennen , dass du , dessen Name HERR ist , allein der Höchste bist über die ganze Erde ! |||

Psalm 84 

1 Dem Vorsänger . Auf der Gittit . Von den Söhnen Korahs . Ein Psalm . 

*Die Wohnung des HERRN . 

2 Wie lieblich sind deine Wohnungen , o HERR der Heerscharen ! ||| 3 Meine Seele verlangte und sehnte sich nach den Vorhöfen des HERRN ; nun jubeln mein Herz und mein Leib dem lebendigen Gott zu ! ||| 4 Hat doch der Sperling ein Haus gefunden und die Schwalbe ein Nest für sich , wo sie ihre Jungen hinlegen kann : deine Altäre , o HERR der Heerscharen , mein König und mein Gott ! ||| 5 Wohl denen , die in deinem Haus wohnen ; sie preisen dich allezeit ! ( Sela . ) ||| 6 Wohl dem Menschen , dessen Stärke in dir liegt , ( wohl denen ) , in deren Herzen gebahnte Wege sind ! ||| 7 Wenn solche durch das Tal der Tränen gehen , machen sie es zu lauter Quellen , und der Frühregen bedeckt es mit Segen . ||| 8 Sie schreiten von Kraft zu Kraft , erscheinen vor Gott in Zion . ||| 9 HERR , Gott der Heerscharen , höre mein Gebet ; du Gott Jakobs , achte darauf ! ( Sela . ) ||| 10 O Gott , unser Schild , sieh doch ; blicke auf das Angesicht deines Gesalbten ! ||| 11 Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend ; ich will lieber an der Schwelle im Haus meines Gottes stehen , als wohnen in den Zelten der Gottlosen ! ||| 12 Denn Gott , der HERR , ist Sonne und Schild ; der HERR gibt Gnade und Herrlichkeit , wer in Lauterkeit wandelt , dem versagt er nichts Gutes . ||| 13 O HERR der Heerscharen , wohl dem Menschen , der auf dich vertraut ! |||

Psalm 85

1 Dem Vorsänger . Von den Söhnen Korahs . Ein Psalm . 

2 HERR , du hast deinem Land ( einst ) Gnade gewährt , hast das Geschick Jakobs gewendet , ||| 3 hast vergeben die Schuld deines Volkes , hast alle ihre Sünde zugedeckt . ( Sela . ) ||| 4 Du hast all deinen Grimm hinweggetan , hast dich abgewandt von der Glut deines Zornes : ||| 5 so stelle uns wieder her , du Gott unseres Heils , lass ab von deinem Unmut gegen uns ! ||| 6 Oder willst du ewig mit uns zürnen , deinen Zorn währen lassen von Geschlecht zu Geschlecht ? ||| 7 Willst du uns nicht wieder neu beleben , damit dein Volk sich an dir erfreuen kann ? ||| 8 HERR , lass uns deine Gnade schauen und schenke uns dein Heil ! ||| 9 Ich will hören , was Gott , der HERR , reden wird ; denn er wird Frieden zusagen seinem Volk und seinen Getreuen ___ nur dass sie sich nicht wieder zur Torheit wenden ! ||| 10 Gewiss ist seine Rettung denen nahe , die ihn fürchten , damit die Herrlichkeit in unserem Land wohne . ||| 11 Gnade und Wahrheit sind einander begegnet , Gerechtigkeit und Friede haben sich geküsst . ||| 12 Die Wahrheit wird aus der Erde sprossen und Gerechtigkeit vom Himmel herabschauen . ||| 13 Dann wird der HERR auch das Gute geben , und unser Land wird seinen Ertrag abwerfen ; ||| 14 Gerechtigkeit wird vor Ihm hergehen und den Weg bereiten für seine Tritte . |||

Psalm 86 

1 Ein Gebet Davids . 

Neige dein Ohr , o HERR , und erhöre mich , denn ich bin elend und arm ; ||| 2 bewahre meine Seele , denn ich bin dir zugetan ; hilf du , mein Gott , deinem Knecht , der sich auf dich verlässt ! ||| 3 Sei mir gnädig , o HERR ; denn zu dir rufe ich allezeit ! ||| 4 Erfreue die Seele deines Knechtes ; denn zu dir , Herr , erhebe ich meine Seele ! ||| 5 Denn du , Herr , bist gut und vergibst gern ; und du bist reich an Gnade für alle , die dich anrufen . ||| 6 Vernimm , o HERR , mein Gebet , und achte auf die Stimme meines Flehens ! ||| 7 Am Tag meiner Not rufe ich dich an , denn du erhörst mich . ||| 8 Dir , Herr , ist keiner gleich unter den Göttern , und nichts gleicht deinen Werken ! ||| 9 Alle Völker , die du gemacht hast , werden kommen und vor dir anbeten , o Herr , und deinem Namen Ehre geben ; ||| 10 denn du bist groß und tust Wunder , du bist Gott , du allein ! ||| 11 Weise mir , HERR , deinen Weg , damit ich wandle in deiner Wahrheit ; richte mein Herz auf das eine , dass ich deinen Namen fürchte ! ||| 12 Ich will dich preisen , Herr , mein Gott , von ganzem Herzen , und deinem Namen Ehre erweisen auf ewig . ||| 13 Denn deine Gnade ist groß über mir , und du hast meine Seele errettet aus der Tiefe des Totenreichs . ||| 14 O Gott , es sind Vermessene gegen mich aufgestanden , und eine Rotte von Gewalttätigen trachten mir nach dem Leben ; sie haben dich nicht vor Augen . ||| 15 Du aber , Herr , bist ein barmherziger und gnädiger Gott , langsam zum Zorn und von großer Gnade und Treue . ||| 16 Wende dich zu mir und sei mir gnädig ! Verleihe deinem Knecht deine Stärke , und hilf dem Sohn deiner Magd ! ||| 17 Tue an mir ein Zeichen zum Guten , damit meine Hasser es zu ihrer Beschämung sehen , dass du , HERR , mir geholfen und mich getröstet hast . |||

Psalm 87 

1 Von den Söhnen Korahs . Ein Psalmlied . 

Er hat sie gegründet auf heiligen Bergen ; ||| 2 der HERR liebt die Tore Zions mehr als alle Wohnungen Jakobs . ||| 3 Herrlichkeit ist über dich verheißen , du Stadt Gottes ! ( Sela . ) ||| 4 Ich nenne Rahab und Babel denen , die mich kennen ; siehe , Philisterland und Tyrus und Kusch : " Dieser ist dort geboren ." ||| 5 Aber von Zion wird man sagen : " Mann für Mann ist in ihr geboren" , und der Höchste selbst wird sie befestigen . ||| 6 Der HERR wird zählen , wenn er die Völker verzeichnet : " Dieser ist dort geboren ." ( Sela . ) ||| 7 Und sie singen beim Reigen ; ___ " Alle meine Quellen sind in dir !" |||

Psalm 88

1 Ein Psalmlied . Von den Söhnen Korahs . Dem Vorsänger . Nach Machalat - Leannot . Ein Maskil Hemans , des Esrachiters .

2 O HERR , du Gott meines Heils , ich schreie Tag und Nacht vor dir ! ||| 3 Lass mein Gebet vor dich kommen , neige dein Ohr zu meinem Flehen ! ||| 4 Denn meine Seele ist gesättigt vom Leiden , und mein Leben ist dem Totenreich nahe . ||| 5 Ich werde schon zu denen gerechnet , die in die Grube hinabfahren ; ich bin wie ein Mann , der keine Kraft mehr hat . ||| 6 Ich liege unter den Toten , bin den Erschlagenen gleich , die im Grab ruhen , an die du nicht mehr gedenkst und die von deiner Hand abgeschnitten sind . ||| 7 Du hast mich in die unterste Grube gelegt , in die Finsternis , in die Tiefen . ||| 8 Auf mir lastet dein Grimm , und du bedrängst mich mit allen deinen Wogen . ( Sela . ) ||| 9 Du hast meine Bekannten von mir entfremdet , du hast mich ihnen zum Abscheu gemacht ; ich bin eingeschlossen und kann nicht heraus . ||| 10 Mein Auge ist verschmachtet vor Elend ; ich rufe dich , HERR , täglich an , strecke meine Hände aus nach dir . ||| 11 Wirst du an den Toten Wunder tun , oder werden die Schatten auferstehen und dich preisen ? ( Sela . ) ||| 12 Wird man im Grab deine Gnade verkündigen , deine Wahrheit im Abgrund ? ||| 13 Werden deine Wunder in der Finsternis bekannt , deine Gerechtigkeit im Land der Vergessenheit ? ||| 14 Ich aber schreie zu dir , HERR , und am Morgen kommt dir mein Gebet entgegen . ||| 15 Warum , o HERR , verwirfst du meine Seele , verbirgst dein Angesicht vor mir ? ||| 16 Von Jugend auf bin ich elend und dem Tod nahe , ich trage deine Schrecken und weiß mir keinen Rat . ||| 17 Deine Zorngerichte ergehen über mich , deine Schrecknisse vernichten mich . ||| 18 Sie umgeben mich wie Wasser den ganzen Tag , sie umringen mich allesamt . |||  19 Freunde und Gefährten hast du von mir weggetan , meine Vertrauten ( in die ) Finsternis . |||

Psalm 89 

1 Ein Maskil . Von Etan , dem Esrachiter . 

2 Die Gnadenerweise des HERRN will ich ewiglich besingen , von Geschlecht zu Geschlecht deine Treue mit meinem Mund verkünden . ||| 3 Ich sage : Auf ewig wird die Gnade gebaut , deine Traue gründest du fest in den Himmeln : ||| 4 " Ich habe einen Bund geschlossen mit meinem Auserwählten , habe meinen Knecht David geschworen : ||| 5 Auf ewig will ich deinen Samen fest gründen und für alle Geschlechter deinen Thron bauen !" ( Sela . ) ||| 

6 Und die Himmel werden deine Wundertat preisen , o HERR , ja , deine Treue in der Gemeinde der Heiligen ! ||| 7 Denn wer in den Wolken ist dem HERRN zu vergleichen , wer ist dem HERRN ähnlich unter den Göttersöhnen ? ||| 8 Gott ist sehr gefürchtet im Kreis der Heiligen und furchtgebietend über alle um ihn her . ||| 9 O HERR , Gott der Heerscharen , wer ist mächtig wie du , HERR ? Und deine Treue ist um dich her ! ||| 10 Du beherrschst das ungestüme Meer ; wenn sich seine Wogen erheben , so stillst du sie . ||| 11 Du hast Rahab zermalmt wie einen Erschlagenen , deine Feinde zerstreut mit deinem starken Arm . ||| 12 Dein sind die Himmel , dir gehört auch die Erde , der Erdkreis und was ihn erfüllt ; du hast es alles gegründet . ||| 13 Norden und Süden hast du erschaffen , Tabor und Hermon jauchzen über deinen Namen . ||| 14 Du hast einen Arm voll Kraft ; stark ist deine Hand , hoch erhoben deine Rechte . ||| 15 Recht und Gerechtigkeit sind die Grundfeste deines Thrones , Gnade und Wahrheit gehen vor deinem Angesicht her . ||| 16 Wohl dem Volk , das den Jubelschall kennt ! O HERR , im Licht deines Angesichts wandeln sie ; ||| 17 Über deinen Namen frohlocken sie allezeit , und durch deine Gerechtigkeit werden sie erhöht ; ||| 18 denn du bist ihr mächtiger Ruhm , und durch deine Gnade wird unser Horn erhöht . ||| 19 Denn der HERR ist unser Schild , ja , der Heilige Israels ist unser König . ||| 20 Damals hast du durch ein Gesicht geredet mit deinem Getreuen , und gesprochen : ||| " Ich habe die Hilfe einem Helden übertragen , einen Auserwählten aus dem Volk erhöht ; ||| 21 ich habe meinen Knecht David gefunden und ihn mit meinem heiligen Öl gesalbt . ||| 22 Meine Hand soll beständig mit ihm sein , und mein Arm soll ihn stärken . ||| 23 Kein Feind soll ihn überlisten , und der Sohn der Ungerechtigkeit soll ihn nicht unterdrücken ; ||| 24 sondern ich will seine Widersacher vor ihm zermalmen und niederstoßen , die ihn hassen . ||| 25 Und meine Treue und meine Gnade soll mit ihm sein , und in meinem Namen soll sein Horn erhöht werden . ||| 26 Und ich will seine Hand auf das Meer legen und seine Recht auf die Ströme . ||| 27 Er wird zu mir rufen : Du bist mein Vater , mein Gott und der Fels meines Heils ! ||| 28 Und ich will ihn zum Erstgeborenen machen , zum Höchsten der Könige auf Erden . ||| 29 Auf ewig bewahre ich ihm meine Gnade , und mein Bund soll ihm fest bleiben . ||| 30 Und ich setze seinen Samen auf ewig ein und mache seinen Thron wie die Tage des Himmels . ||| 31 Wenn seine Söhne mein Gesetz verlassen und nicht in meinen Verordnungen wandeln , ||| 32 wenn sie meine Satzungen entheiligen und meine Gebote nicht beachten , ||| 33 so will ich ihre Abtrünnigkeit mit der Rute heimsuchen und ihre Missetat mit Schlägen ; ||| 34 aber meine Gnade will ich ihm nicht entziehen und meine Treue nicht verleugnen ; ||| 35 meinen Bund will ich nicht ungültig machen und nicht ändern , was über meine Lippen gekommen ist . ||| 36 Einmal habe ich bei meiner Heiligkeit geschworen ; niemals werde ich David belügen ! ||| 37 Sein Same soll ewig bleiben und sein Thron wie die Sonne vor mir ; ||| 38 wie der Mond soll er ewig bestehen , und wie der Zeuge in den Wolken zuverlässig sein !" ( Sela . ) ||| 

39 Und doch hast du verstoßen und verworfen und bist zornig geworden über deinen Gesalbten ; ||| 40 du hast den Bund mit deinem Knecht preisgegeben und trittst seine Krone zu Boden ; ||| 41 du hast alle seine Mauern niedergerissen und seine Festungen in Trümmer gelegt . ||| 42 Es berauben ihn alle , die vorüberziehen ; er ist seinen Nachbarn zum Gespött geworden . ||| 43 Du hast die rechte Hand seiner Widersacher erhöht , hast allen seinen Feinden Freude gemacht ; ||| 44 du ließest sein scharfes Schwert zurückweichen und schenktest ihm keinen Sieg im Krieg ; ||| 45 du hast seinem Glanz ein Ende gemacht und seinen Thron zu Boden gestürzt ; ||| 46 du hast die Tage seiner Jugend verkürzt und ihn mit Schande bedeckt . ( Sela . ) ||| 47 Wie lange , o HERR , willst du dich ständig verbergen , soll dein Zorn wie Feuer brennen ? ||| 48 Gedenke , wie kurz meine Lebenszeit ist ! Wie vergänglich hast du alle Menschenkinder erschaffen ! ||| 49 Wer ist der Man , der lebt und den Tod nicht sehen muss , und der seine Seele erretten könnte aus der Gewalt des Totenreichs ? ( Sela . ) ||| 

50 Wo sind , o Herr , deine früheren Gnadenerweise , die du dem David in deiner Treue zugeschworen hast ? ||| 51 Gedenke , o Herr , an die Schmach , die deinen Knechten angetan wird , die ich in meinem Gewand trage von all den vielen Völkern , ||| 52 mit der deine Feinde dich , HERR , schmähen , mit der sie schmähen die Fußstapfen deines Gesalbten ! ||| 53 Gepriesen sei der HERR ewiglich ! ___ Amen , ja , Amen ! |||


Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De