DER HERR SCHLIESST DEN BUND MIT DEM VOLK ISRAEL AM BERG SINAI 

KAPITEL 19 - 24 

Die Berufung und Vorbereitung des Volkes 

19 Im dritten Monat nach dem Auszug der Kinder Israels aus dem Land Ägypten kamen sie an eben diesem Tag in die Wüste Sinai . ___ 2 Sie waren von Rephidim ausgezogen und in die Wüste Sinai gekommen und lagerten sich in der Wüste ; und Israel lagerte sich dort dem Berg gegenüber . ___ 3 Mose aber stieg hinauf zu Gott ; denn der HERR rief ihm vom Berg aus zu und sprach : So sollst du zum Haus Jakobs sagen und den Kindern Israels verkündigen : 

___ 4 Ihr habt gesehen , was ich an den Ägyptern getan habe und wie ich euch auf Adlersflügeln getragen und euch zu mir gebracht habe . ___ 5 Wenn ihr nun wirklich meiner Stimme Gehör schenken und gehorchen werdet und meinen Bund bewahrt , so sollt ihr vor allen Völkern mein besonderes Eigentum sein ; denn die ganze Erde gehört mir , ___ 6 ihr aber sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein ! ___ 

Das sind die Worte , die du den Kindern Israels sagen sollst . ___ 7 Und Mose kam und rief die Ältesten des Volkes zu sich und legte ihnen alle diese Worte vor , die der HERR ihm geboten hatte . ___ 8 Da antwortete das ganze Volk miteinander und sprach : 

Alles , was der HERR gesagt hat , das wollen wir tun ! 

____ Und Mose überbrachte dem HERRN die Antwort des Volkes . ___ 9 Da sprach der HERR zu Mose : Siehe , ich will in einer dichten Wolke zu dir kommen , damit das Volk meine Worte hört , die ich mit dir rede , und auch dir für alle Zeit glaubt . ___ Und Mose verkündete dem HERRN die Worte des Volkes . ___ 10 Da sprach der HERR zu Mose : 

Geh zum Volk und heilige sie heute und morgen ; und sie sollen ihre Kleider waschen ; ____ 11 und sie sollen bereit sein für den dritten Tag ; denn am dritten Tag wird der HERR vor den Augen des ganzen Volkes herabsteigen auf den Berg Sinai . ___ 12 Und ziehe dem Volk eine Grenze ringsum und sprich zu ihnen : Hütet euch davor , auf den Berg zu steigen und seinen Fuß anzurühren ! ___ Denn jeder , der den Berg anrührt , muss unbedingt sterben . ___ 13 Niemandes Hand soll ihn anrühren , sonst soll derjenige unbedingt gesteinigt oder erschossen werden ; es sei ein Tier oder ein Mensch , er soll nicht am Leben bleiben . 

___ Wenn aber das Horn anhaltend ertönt , dann sollen sie zum Berg kommen ! ___ 14 Da stieg Mose vom Berg herab zum Volk und heiligte das Volk ; und sie wuschen ihre Kleider . ___ 15 Und er sprach zum Volk : Seid bereit für den dritten Tag , keiner nahe sich seiner Frau ! ___ 

Die Erscheinung des HERRN auf dem Sinai 

16 Und es geschah , als der dritte Tag kam und es noch früh am Morgen war , da erhob sich ein Donner und Blitzen , und eine dichte Wolke lag auf dem Berg , und ( es ertönte ) ein sehr lauter Schall von Schopharhörnern . ___ Da erschrak das ganze Volk , das im Lager war . ___ 17 Und Mose führte das Volk aus dem Lager , Gott entgegen , und sie stellten sich unten am Berg auf . ___ 18 Aber der ganze Berg Sinai rauchte , weil der HERR im Feuer auf ihn herabstieg . ___ Und sein Rauch stieg auf wie der Rauch eines Schmelzofens , und der ganze Berg erbebte heftig . ____ 19 Und der Hörnerschall wurde immer stärker . ___ Mose redete , und GOtt antwortete ihm mit lauter Stimme . ___ 20 Als nun der HERR auf den Berg Sinai , oben auf den Gipfel des Berges herabgekommen war , rief er Mose hinauf auf den Gipfel des Berges . Und Mose stieg hinauf . ___ 21 Da sprach der HERR zu Mose : Steige hinab und ermahne das Volk , dass sie nicht zum HERRN durchbrechen , um zu schauen , und viele von ihnen fallen ! ____ 22 Auch die Priester , die dem HERRN nahen , sollen sich heiligen , dass der HERR nicht einen Riss unter ihnen macht ! ___ 23 Mose aber sprach zum HERRN : Das Volk kann nicht auf den Berg Sinai steigen , denn du hast uns bezeugt und gesagt : Ziehe eine Grenze um den Berg und heilige ihn ! ___ 24 Der HERR sprach zu ihm : Geh hin , steige hinab ! ___ Danach sollst du hinaufsteigen und Aaron mit dir ; aber die Priester und das VOlk sollen nicht durchbrechen , um zum HERRN hinaufzusteigen , damit er nicht einen Riss unter ihnen macht ! ___ 25 Und mOse stieg zum Volk hinunter und sagte es ihnen . ___ 

Gott gibt die zehn Gebote 

20

Und Gott redete alle diese Worte und sprach : 2 ___ Ich bin der HERR , dein GOTT , der ich dich aus dem Land Ägypten , aus dem Haus der Knechtschaft , herausgeführt habe . ___ 3 Du sollst keine anderen Götter neben mir haben ! ___ 4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen , weder von dem , was oben im Himmel , noch von dem , was unten auf ERden , noch von dem , was in den Wassern , unter der Erde ist . ___ 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht ! ___ Denn ich , der HERR , dein Gott , bin ein eifersüchtiger Gott , der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer , die mich hassen , ___ 6 der aber Gnade erweist an vielen Tausenden , die mich lieben und meine Gebote halten . ___ 7 Du sollst den Namen des HERRN , deines Gottes , nicht missbrauchen ! ___ Denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen , der seinen Namen missbraucht . ___ 8 Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn ! ___ 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun ; ___ 10 aber am siebten Tag ist der Sabbat des HERRN , deines Gottes ; da sollst du kein Werk tun ; weder du , noch dein Sohn , noch deine Tochter , noch dein Knecht , noch deine Magd , noch dein Vieh , noch dein Fremdling , der innerhalb deiner Tore lebt . ___ 11 Denn in sechs Tagen hat der HERR die Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles , was darin ist , und er ruhte am siebten Tag ; darum hat der HERR den Sabbattag gesegnet und geheiligt . ___ 12 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren , damit du lange lebst in dem Land , das der HERR , dein Gott , dir gibt ! ___ 13 Du sollst nicht töten ! ___ 14 Du sollst nicht ehebrechen ! ___ 15 Du sollst nicht stehlen ! ___ 16 Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten ! ___ 17 Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten ! ___ Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten , noch seinen Knecht , noch seine Magd , noch sein Rind , noch seinen Esel , noch irgendetwas , das dein Nächster hat ! ___ 18 Und das ganze Volk nahm das Donnern und die Flammen wahr und den Schall der Schopharhörner und den rauchenden Berg . ___ Als nun das Volk dies wahrnahm , zitterte es und stand von ferne , ___ 19 und es sprach zu Mose : Rede du mit uns , und wir wollen hören ; aber Gott soll nicht mit uns reden , sonst  müssen wir sterben ! ___ 20 Mose aber sprach zum Volk : Fürchtet euch nicht , denn Gott ist gekommen , um euch zu prüfen , und damit die Furcht vor ihm euch vor AUgen sei , damit ihr nicht sündigt ! ___ 21 Und das Volk stand von ferne ; Mose aber nahte sich zu dem Dunkel , in dem Gott war . ___ 22 Und der HERR sprach zu Mose : So sollst du zu den Kindern Israels sprechen : Ihr habt gesehen , dass ich vom Himmel her zu euch geredet habe . ___ 23 Darum sollt ihr neben mir keine Götter aus Silber machen , auch Götter aus Gold sollt ihr euch nicht machen . ___ 

24 Einen Altar aus Erde sollst du mir machen und darauf deine Brandopfer und deine Friedensopfer , deine Schafe und deine Rinder darbringen ; an jedem Ort , wo ich meines Namens gedenken lasse , dort will ich zu dir kommen und dich segnen . ___ 25 Und wenn du mir einen steinernen Altar machen willst , sollst du ihn nicht aus behauenen Steinen bauen ; denn wenn du deinen Meißel darüber schwingen würdest , so würdest du ihn entweihen . ___

 26 Du sollst auch nicht auf Stufen zu meinem Altar hinaufsteigen , damit deine Blöße nicht aufgedeckt wird vor ihm ! ___ 


Gott gibt Rechtsbestimmungen für das Leben des Volkes 

21

Und das sind die Rechtsbestimmungen , die du ihnen vorlegen sollst : 

Das Recht des hebräischen Sklaven 

2 Wenn du einen hebräischen Sklaven kaufst , soll er sechs Jahre lang dienen , und im siebten soll er unentgetlich freigelassen werden . ___ 3 Ist er allein gekommen , so soll er auch allein entlassen werden ; ist er aber verheiratet gekommen , so soll seine Frau mit ihm gehen . ___ 4 Hat ihm aber sein Herr eine Frau gegeben und diese hat ihm Söhne oder Töchter geboren , so soll die Frau samt ihren Kindern seinem Herrn gehören ; er aber soll allein entlassen werden . ___ 5 Wenn aber der Sklave erklärt : Ich liebe meinen Herrn , meine Frau und meine Kinder , ich will nicht freigelassen werden ! , ___ 6 so soll ihn sein Herr vor Gott bringen und ihn an die Tür oder den Pfosten stellen  , und er soll ihm seine Ohren mit einem Pfriem durchbohren , damit er ihm diene für alle Zeiten . ___ 7 Wenn aber jemand seine Tochter als Sklavin verkauft , so soll sie nicht wie die Sklaven freigelassen werden . ___ 8 Wenn sie ihrem Herrn , der sie für sich bestimmt hatte , missfällt , so soll er sie loskaufen lassen ; aber er hat keine Macht , sie unter ein fremdes Volk zu verkaufen , weil er treulos an ihr gehandelt hat . ___ 9 Verheiratet er sie aber mit seinem Sohn , so soll er nach dem Recht der Töchter mit ihr handeln . ___ 10 Wenn er sich aber eine andere nimmt , so soll er jener nichts schmälern an Nahrung , Kleidung und der ehelichen Beiwohnung . ___ 11 Wenn er diese drei DInge nicht tut , so soll sie umsonst frei werden , ohne Lösegeld . ___ 

Bestimmungen über Totschlag und Körperverletzung 

12 Wer einen Menschen schlägt , dass er stirbt , der soll unbedingt sterben . ___ 13 Hat er ihm aber nicht nachgestellt , sondern hat Gott es seiner Hand geschehen lassen , so will ich dir einen Ort bestimmen , wohin er fliehen soll . ___ 14 Wenn aber jemand gegen seinen Nächsten frevelhaft handelt , sodass er ihn vorsätzlich umbringt , ( sogar ) von meinem Altar sollst du ihn wegholen , damit er stirbt ! ___ 15 Wer seinen Vater oder seine Mutter schlägt , der soll unbedingt sterben ! ___ 16 Wer einen Menschen raubt , sei es , dass er ihn verkauft oder dass man ihn noch in seiner Hand findet , der soll unbedingt sterben . ___ 17 Auch wer seinem Vater oder seiner Mutter flucht , soll unbedingt sterben . ___ 18 Wenn Männer miteinander streiten und einer schlägt den anderen mit einem Stein oder mit der Faust , dass er nicht stirbt , aber im Bett liegen muss : ___ 19 Wenn er so weit wiederhergestellt wird , dass er auf einen Stock gestützt ausgehen kann , so soll der , welcher ihn geschlagen hat , straflos bleiben ; nur soll er ihn für das Versäumte entschädigen und für seine völlige Heilung sorgen . ___ 20 Und wer seinen Sklaven oder seine Sklaving mit einem Stock schlägt , sodass sie ihm unter der Hand sterben , der soll unbedingt bestraft werden ; ___ 21 stehen sie aber nach einem oder zwei Tagen wieder auf , so soll er nicht bestraft werden , weil es sein eigener Schaden ist . ___ 22 Wenn Männer sich streiten und eine schwangere Frau stoßen , sodass eine Frühgeburt eintritt , aber sonst keinen Schaden entsteht , so muss ( dem Schuldigen ) eine Geldstrafe auferlegt werden , wie sie der Ehemann der Frau festsetzt ; und er soll sie auf richterliche Entscheidung hin geben . ___ 23 Wenn aber ein Schaden entsteht , so sollst du geben : Leben um Leben , ___ 24 Auge um Auge , Zahn um Zahn , Hand um Hand , Fuß um Fuß , ___ 25 Brandmahl um Brandmahl , Wunde um Wunde , Beule um Beule . ___ 26 Wenn jemand seinem Knecht oder seiner Magd ein Auge ausschlägt , so soll er sie freilassen für das Auge . ___ 27 Und wenn er dem Knecht oder der Magd einen Zahn ausschlägt , soll er sie auch freilassen für den Zahn . ___ 28 Wenn ein Rind einen Mann oder eine Frau zu Tode stößt , so soll man es unbedingt steinigen und sein Fleisch nicht essen ; der Eigentümer des Rindes aber soll unbestraft bleiben . ___ 29 Ist aber das rind seit mehreren Tagen stößig gewesen und wurde sein Eigentümer deshalb verwarnt , hat es aber doch nicht in Verwahrung getan , so soll das Rind , das einen Mann oder eine Frau getötet hat , gesteinigt werden , und auch sein Eigentümer soll sterben . ___ 30 Wird ihm aber ein Lösegeld auferlegt , so soll er zur Erlösung seiner Seele so viel geben , wie man ihm auferlegt . ___ 31 Wenn es einen Sohn oder eine Tochter stößt , so soll man ihn auch nach diesem Recht behandeln . ___ 32 Wenn aber das Rind einen Sklaven stößt oder eine Sklavin , so soll man ihrem Herrn 30 Schekel Silber bezahlen ; das Rind aber muss gesteinigt werden . ___ 

Schaden und Schadensersatz 

33 Wenn jemand eine Zisterne aufdeckt oder eine solche gräbt und sie nicht zudeckt , und es fällt ein Rind oder Esel hinein , ___ 34 so hat der Zisternenbesitzer den Eigentümer des Viehs mit Geld zu entschädigen , das tote Tier aber soll ihm gehören . ___ 35 Wenn jemandes Rind das Rind eines anderes zu Tode stößt , so sollen sie das lebendige Rind verkaufen und das Geld teilen und das tote ( Rind ) auch teilen . ___ 36 Wusste man aber , dass das Rind schon seit etlichen Tagen stößig war und hat sein Herr es doch nicht in Verwahrung getan , so soll er das Rind ersetzen und das tote behalten . ___ 37 Wenn jemand ein Rind stiehlt oder ein Schaf und es schlachtet oder verkauft , so soll er fünf Rinder für eines erstatten und vier SChafe für eines . ___ 

22 

Wird ein Dieb beim Einbruch ertappt und geschlagen , sodass er stirbt , so hat man keine Blutschuld ; ___ 2 ist aber die Sonne über ihm aufgegangen , so hat man Blutschuld . ___ ( Der Dieb ) soll Ersatz leisten ; hat er aber nichts , so verkaufe man ihn um den Wert des Gestohlenen . ___ 3 Wird das Gestohlene noch lebend bei ihm vorgefunden , es sei ein Rind , ein Esel oder ein Schaf , so soll er es doppelt wiedererstatten . ___ 4 Wenn jemand ein Feld oder einen Weinberg abweiden lässt und er lässt dem Vieh freien Lauf , dass es auch das Feld eines anderen abweidet , so soll er das Beste seines eigenen Feldes und das Beste seines Weinbergs dafür geben . ___ 5 Bricht Feuer aus und ergreift eine Dornhecke und frisst einen Garbenhaufen oder das stehende Getreide oder das ganze Feld , so soll der , welcher den Brand verursacht hat , unbedingt den Schaden ersetzen . ___ 6 Wenn einer seinem Nächsten Geld oder Hausrat zur Verwahrung gibt und es wird aus dem Haus des Betreffenden gestohlen , so soll der Dieb , wenn er erwischt wird , es doppelt ersetzen . ___ 7 Ist aber der Dieb nicht zu finden , so soll der Hausherr vor Gott treten , ob er sich nicht am Gut seines Nächsten vergriffen hat . ___ 8 Bei jedem Fall von Veruntreuung , sei es ein Rind , ein Esel , ein Schaf , ein Kleid oder was sonst abhandengekommen sein mag , wovon er behauptet : Der hat es ! ___ --- so soll beider Aussage vor Gott gelangen ; wen Gott schuldig spricht , der soll es seinem Nächsten doppelt ersetzen . ___ 9 Wenn jemand seinem Nächsten einen Esel oder ein Rind oder ein Schaf oder irgendein Vieh zu hüten gibt und es kommt um oder nimmt Schaden oder wird geraubt , ohne dass es jemand sieht , ___ 10 so soll ein Eid bei dem HERRN zwischen beiden entscheiden , dass jener sich nicht am Gut seines Nächsten vergriffen hat ; und der Eigentümer soll ihn annehmen und keine Entschädigung erhalten . ___ 11 Ist es ihm aber wirklich gestohlen worden , so soll er es dem Eigentümer ersetzen ; ___ 12 wenn es aber ( von einem wilden Tier ) zerrissen worden ist , so soll er das Zerrissene zum Beweis beibringen ; bezahlen muss er es nicht . ___ 13 Leiht jemand etwas von seinem Nächsten und es wird beschädigt oder kommt um , ohne dass der Eigentümer dabei ist , so muss er es ersetzen ; ___ 14 ist der Eigentümer dabei , so braucht jener es nicht zu ersetzen ; ist es ein gemietetes ( Tier ) , so ist es inbegriffen in seiner Miete . ___ 

Sittengesetzen 

15 Wenn ein Mann eine Jungfrau verführt , die noch nicht verlobt ist , und er liegt bei ihr , so muss er sie sich durch Bezahlung des Brautpreises zur Ehefrau nehmen . ___ 16 Will aber ihr Vater sie ihm überhaupt nicht geben , so soll er ihm so viel bezahlen , wie der Brautpreis für eine Jungfrau beträgt . ___ 

Zauberei , Götzendienst und Gräuel werden mit dem Tod bestraft 

17 ___ Eine Zauberin sollst du nicht am Leben lassen ! ___ 18 Jeder , der bei einem Vieh liegt , soll unbedingt sterben . ___ 19 Jeder , der den Göttern opfert und nicht dem HERRN allein , der soll dem Bann verfallen . ___ 

Schutz der Schwachen 

20 Den Fremdling sollst du nicht bedrängen noch bedrücken ; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen im Land Ägypten . ___ 21 Ihr sollt keine Witwen und Waisen bedrücken . ___ 22 Wenn du sie dennoch in irgendeiner Weise bedrückst und sie schreien zu mir , so werde ich ihr Schreien gewiss erhören , ___ 23 und dann wird mein Zorn entbrennen , sodass ich euch mit dem Schwert umbringe , damit eure Frauen zu Witwen werden und eure Kinder zu Waisen ! ___ 24 Wenn du meinem Volk Geld leihst , einem Armen , der bei dir wohnt , so sollst du an ihm nicht handeln wie ein Wucherer ; du sollst ihm keinen Zins auferlegen . ___ 25 Wenn du je das Obergewand deines Nächsten als Pfand nimmst , so sollst du es ihm wiedergeben bis zum SOnnenuntergang ; ___ 26 denn es ist seine einizige Decke , das Gewand , das er auf der Haut trägt ! ___ Worin soll er sonst schlafen ? ___ Wenn er aber zu mir schreit , so erhöre ich ihn ; denn ich bin gnädig . ___ 

Gebote der Gottesfurcht 

27 Gott sollst du nicht lästern , und einem Obersten deines Volkes sollst du nicht fluchen ! ___ 28 Den Ertrag deines Feldes und den Überfluss deiner Kelter sollst du nicht zurückbehalten . ___ Deinen erstgeboren Sohn sollst du mir geben ! ___ 29 Dasselbe sollst du tun mit deinem Rind und deinem Schaf ; sieben Tage darf es bei seiner Mutter bleiben , am achten Tag sollst du es mir geben ! ___ 30 Und ihr sollt mir heilige Leute sein ; darum sollt ihr kein Fleisch essen , das auf dem Feld ( von wilden Tieren ) zerrissen worden ist , sondern ihr sollt es den Hunden vorwerfen . ___ 

Gerechtigkeit und Nächstenliebe 

23 

Du sollst kein falsches Gerücht verbreiten ! ___ Leihe keinem Gottlosen deine Hand , sodass du durch dein Zeugnis einen Frevel unterstüzt . ___ 2 Du sollst nicht der Menge folgen zum Bösen und sollst vor Gericht deine Aussagen nicht nach der Menge richten , um das Recht zu beugen . ___ 3 Du sollst auch den Armen nicht begünstigen in seinem Rechtsstreit . ___ 4 Wenn du das Rind deines Feindes oder seinen Esel antriffst , der sich verlaufen hat , so sollst du ihm denselben auf jeden Fall wiederbringen . ___ 5 Siehst du den Esel deines Feindes unter seiner Last erliegen , könntest du es unterlassen , ihm zu helfen ? ___ Du sollst ihm samt jenem unbedingt aufhelfen ! ___ 6 Du sollst das Recht deines Armen nicht beugen in seinem Rechststreit . ___ 7 Von einer betrügerischen Sache halte dich fern , und den Unschuldigen und Gerechten bringe nicht um ; denn ich spreche keinen Gottlosen gerecht . ___ 8 Und nimm kein Bestechungsgeschenk an ! ___ Denn das Bestechungsgeschenk macht die Sehenden blind und verkehrt die Sache des Gerechten . ___ 9 Und bedrücke den Fremdling nicht ; denn ihr wisst , wie es den Fremdlingen zumute ist ; denn ihr seid Fremdlinge gewesen im Land Ägypten . ___ 

Sabbatjahr und Sabbat

10 Sechs Jahre sollst du dein Land besäen und seinen Ertrag einsammeln ; ___ 11 aber im siebten sollst du es brachliegen und ruhen lassen , damit sich die Armen deines Volkes davon ernähren können ; und was sie übrig lassen , das mögen die Tiere des Feldes fressen . ___ Dasselbe sollst du mit deinem Weinberg und mit deinem Ölbaumgarten tun . ___ 12 Sechs Tage sollst du deine Werke verrichten , aber am  siebten Tag sollst du ruhen , damit dein Rind und dein Esel ausruhen und der Sohn deiner Magd und der Fremdling sich erholen können . ___ 13 Habt sorgfältig acht auf alles , was ich euch befohlen habe ! ___ Und die Namen der fremden Götter sollt ihr nicht erwähnen ; sie sollen gar nicht über eure Lippen kommen ! ___ 

Die drei großen Jahresfeste

14 Dreimal im Jahr sollst du mir ein Fest feiern . ___ 15 Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du halten : Sieben Tage sollst du ungesäuertes Brot essen zur bestimmten Zeit im Monat Abib , so wie ich es dir befohlen habe ; denn in diesem ( Monat ) bist du aus Ägypten ausgezogen . ___ Und man soll nicht mit leeren Händen vor meinem Angesicht erscheinen . ___ 16 Sodann das fest der Ernte , wenn du die Erstlinge deiner Arbeit darbringst von dem , was du auf dem Feld gesät hast ; und das Fest der Einbringung am Ausgang des Jahres , wenn du den Ertrag deiner Arbeit vom Feld eingebracht hast . ___ 17 Dreimal im Jahr sollen alle deine Männer erscheinen vor dem Angesicht GOTTES , des Herrn ! ____ 18 Du sollst das Blut meiner Opfer nicht zusammen mit Sauerteig dabringen , und das Fett meiner Festopfer soll nicht bleiben bis zum anderen Morgen . ___ 19 Die frühesten Erstlinge deines Ackers sollst du in das Haus des HERRN , deines Gottes , bringen . ___ Du sollst ein Böcklein nicht in der Milch seiner Mutter kochen ! ___ 

Mahnungen für die Besitznahme von Kanaan . Warnung vor dem Götzendienst 

20 Siehe , ich sende einen Engel vor dir her , damit er dich behüte auf dem Weg und dich an den Ort bringe , den ich bereitet habe . ___ 21 Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und sei nicht widersprenstig gegen ihn ; denn er wird eure Übertretungen nciht ertragen ; denn mein Name ist in ihm . ___ 22 Wenn du aber seiner Stimme wirklich gehorchen und alles tun wirst , was ich sage , so will ich der Feind deiner Feinde sein und der Widersacher deiner Widersacher . ___ 23 Wenn nun mein Engel vor dir hergeht und dich zu den Amoritern , Hetitern , Pheresitern , Kanaanitern , Hewitern und Jebusitern bringt und ich sie vertilge , ___ 24 so sollst du ihre Götter nicht anbeten , noch ihnen dienen , und sollst es nicht machen wie sie ; sondern du sollst sie vollständig zerstören und ihre Säulen ganz niederreißen . ___ 25 Und ihr sollt dem HERRN , eurem Gott , dienen , so wird er dein Brot und dein Wasser segnen ; und ich will die Krankheit aus deiner MItte hinwegnehmen . ___ 26 Es soll keine Fehlgebärende oder Unfruchtbare in deinem Land sein ; ich will die Zahl deiner Tage vollmachen . ___ 27 Ich will meinen Schrecken vor dir hersenden und will alle Völker in Verwirrung bringen , zu denen du kommst , und will alle deine Feinde vor dir fliehen lassen ! ___ 28 Ich will die Hornisse vor dir hersenden , damit sie die Hewiter , die Kanaaniter und Hetiter vor dir her vertreibt . ___ 29 Ich will sie aber nicht in einem Jahr vor dir vertreiben , damit das Land nicht zur Einöde wird und die wilden Tiere sich nicht vermehren zu deinem Schaden . ___ 30 Nach und nach will ich sie vor dir vertreiben , in dem Maß , wie du an Zahl zunimmst , sodass du das Land in Besitz nehmen kannst . ___ 31 Und ich setze deine Grenze vom Schilfmeer bis zum Meer der Philister und von der Wüste bis zum Strom ( Euphrat ) ; denn ich will die Bewohner des Landes in eure Hand geben , dass du sie vor dir vertreibst . ___ 32 Du sollst mit ihnen und mit ihren Göttern keinen Bund schließen ! ___ 33 Sie sollen nicht in deinem Land wohnen bleiben , damit sie dich nicht zur Sünde gegen mich verleiten ; denn du würdest ihren Göttern dienen , und sie würden dir zum Fallstrick werden ! ___

Der Bundesschluss am Sinai 

24

Und er sprach zu Mose : Steige herauf zum HERRN , du und Aaron , Nadab und Abihu und 70 von den Ältesten Israels , und betet an von ferne ! ___ 2 Aber Mose allein soll sich zu dem HERRN nahen ; jene sollen sich nicht nahen , und das Volk soll nicht mit ihnen heraufkommen ! ___ 3 Und Mose kam und verkündigte dem Volk alle Worte des HERRN und alle Verordnungen . ___ Da antwortete das Volk einstimmig und sprach : Alle Worte , die der HERR geredet hat , wollen wir tun ! ___ 4 Da schrieb Mose alle Worte des HERRN nieder . ___ Und er stand früh am Morgen auf und errichtete einen Altar unten am Berg und zwölf Gedenksteine für die zwölf Stämme Israels . ___ 5 Und Mose sandte junge israelitische Männer , damit sie Brandopfer darbrachten und Jungstiere opferten als Friedensopfer für den HERRN . ___ 6 Und Mose nahm die Hälfte des Blutes und goss es in Schalen ; aber die andere Hälfte des Blutes sprengte er auf den Altar . ___ 7 Darauf nahm er das Buch des Bundes und las es vor den Ohren des Volkes . Und sie sprachen : Alles , was der HERR gesagt hat , das wollen wir tun und darauf hören ! ___ 8 Da nahm Mose das Blut und sprengte es auf das Volk und sprach : Seht , das ist das Blut des Bundes , den der HERR Mit euch geschlossen hat aufgrund aller dieser Worte ! ___ 9 Da stiegen Mose und Aaron , Nadab und Abihu und 70 von den Ältesten Israels hinauf ; ___ 10 und sie sahen den Gott Israels ; und unter seinen Füßen war es wie ein Gebilde von Saphiplatten und so klar wie der Himmel selbst . ___ 11 Und er legte seine Hand nicht an die Auserwählten der Kinder Israels . ___ Und sie schauten Gott und aßen und tranken . ___ 12 Und der HERR sprach zu Mose : Steige zu mir herauf auf den Berg und bleibe dort , so will ich dir die steinernen Tafeln geben und das Gesetz und das Gebot , das ich geschrieben habe , um sie zu unterweisen ! ___ 13 Da machte sich Mose auf samt seinem Diener Josua , und Mose stieg auf den Berg Gottes . ___ 14 Zu den Ältesten aber hatte er gesagt : Erwartet uns hier , bis wir wieder zu euch kommen ; seht , Aaron und Hur sind bei euch ; wer eine Angelegenheit hat , der wende sich an sie ! ____ 15 Als nun Mose auf den Berg stieg , bedeckte eine Wolke den Berg . ___ 16 Und die Herrlichkeit des HERRN ruhte auf dem Berg Sinai , und die Wolke bedeckte ihn sechs Tage lang ; am siebsten Tag aber rief er Mose von der Wolke aus zu . ___ 17 Und die Herrlichkeit des HERRN war vor den Augen der Kinder Israels wie ein verzehrendes Feuer oben auf dem Gipfel des Berges . ___ 18 Mose aber ging mitten in die Wolke hinein , als er den Berg bestieg ; und Mose blieb 40 Tage und 40 Nächte auf dem Berg . ___ 


0
LICHT - NAHRUNG --- Die ∆1 ∆2 ∆3 Ernährungspyramide(n) der Neuen Zeit                  

 . Besucherz�hler Web De