1. BUCH MOSE / GENESIS 

Das 1. Buch Mose ( Genesis ) eröffnet die Reihe der fünf Bücher ( auch "Pentateuch" genannt ) , die der Überlieferung nach von Mose verfasst wurden . Das erste Mosebuch beschreib die Anfänge des Universums und der Menschheit . Im Mittelpunkt steht die Berufung Abrahams : Gott verspricht ihm einen Sohn und bestimmt dessen Nachkommen ( das zukünftige Volk Israel ) dazu , das verheißene Land in Besitz zu nehmen und zur Quelle des Segens für die anderen Völker zu werden . Dies alles trägt sich in der Zeit bis ungefähr 1800 v . Chr. zu . 

DIE URZEIT : 
VON DER SCHÖPFUNG BIS ABRAHAM 

KAPITEL 1 - 11

Der Anfang der Welt : Gott erschafft Himmel und Erde 

1

Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde . 
Der erste Tag 

2 Die Erde aber war wüst und leer , und es lag Finsternis auf der Tiefe ; und der Geist Gottes schwebte über den Wassern . ||| 3 Und Gott sprach : Es werde Licht ! Und es wurde Licht . ||| 4 Und Gott sah , dass das Licht gut war ; da schied Gott das Licht von der Finsternis . ||| 5 Und Gott nannte das Licht Tag , und die Finsternis nannte er Nacht . Und es wurde Abend , und es wurde Morgen : der erste Tag . 

Der zweite Tag 

6 Und Gott sprach : Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser , die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern ! ||| 7 Und Gott machte die Ausdehnung schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung . Und es geschah so . ||| 8 Und Gott nannte die Ausdehnung Himmel . Und es wurde Abend , und es wurde Morgen , der zweite Tag . 

Der dritte Tag 

9 Und Gott sprach : Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort , damit man das Trockene sehe ! Und es geschah so . ||| 10 Und Gott nannte das Trockene Erde ; aber die Sammlung der Wasser nannte er Meer . Und Gott sah , dass es gut war . ||| 11 Und Gott sprach : Die Erde lasse Gras sprießen und Gewächs , das Samen hervorbringt , fruchttragende Bäume auf der Erde , von denen jeder seine Früchte bringt nach seiner Art , in denen ihr Same ist ! Und es geschah so . ||| 12 Und die Erde brachte Gras und Gewächs hervor , das Samen trägt nach seiner Art , und Bäume , die Früchte bringen , in denen ihr Same ist nach ihrer Art . Und Gott sah , dass es gut war . ||| 13 Und es wurde Abend , und es wurde Morgen : der dritte Tag . 

Der vierte Tag 

14 Und Gott sprach : Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein , zur Unterscheidung von Tag und Nacht , die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre , ||| 15 und als Leuchten an der Himmelsausdehnung , dass sie die Erde beleuchten ! Und es geschah so . ||| 16 Und Gott machte die zwei großen Lichter , das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht ; dazu die Sterne . ||| 17 Und Gott setzte sie an die Himmelsausdehnung , damit sie die Erde beleuchten ||| 18 und den Tag und die Nacht beherrschen und Licht und Finsternis scheiden . Und Gott sah , dass es gut war . ||| 19 Und es wurde Abend , und es wurde Morgen : der vierte Tag . |||

Der fünfte Tag 

20 Und Gott sprach : Das Wasser soll wimmeln von einer Fülle lebender Wesen , und es sollen Vögel dahinfliegen über die Erde an der Himmelsausdehnung ! ||| 21 Und Gott schuf die großen Meerestiere und alle lebenden Wesen , die sich regen , von denen das Wasser wimmelt , nach ihrer Art , dazu allerlei Vögel mit Flügeln nach ihrer Art . Und Gott sah , dass es gut war . ||| 22 Und Gott segnete sie und sprach : Seid fruchtbar und mehr euch und füllt das Wasser in den Meeren , und die Vögel sollen sich mehren auf der Erde ! ||| 23 Und es wurde Abend , und es wurde Morgen : der fünfte Tag . |||

Der sechste Tag 

24 Und Gott sprach : Die Erde bringe lebende Wesen hervor nach ihrer Art , Vieh , Gewürm und Tiere der Erde nach ihrer Art ! Und es geschah so . ||| 25 Und Gott machte die Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art . Und Gott sah , dass es gut war . |||

ADAM UND EVA 

Die Erschaffung des Menschen 

26 Und Gott sprach : Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild , uns ähnlich ; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde , auch über alles Gewürm , das auf der Erde kriecht ! ||| ( *das nennen die Menschen dann herrschen , wenn sie die "geringeren" Geschwister töten . ... Doch Gott sagt´s auch im Koran : ... Wollen sie denn etwa das Fleisch ihrer Geschwister essen ?" ... )  27 Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild , im Bild Gottes schuf er ihn ; als Mann und Frau schuf er sie . ||| 28 Und Gott segnete sie ; und Gott sprach zu ihnen : Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan ; und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige , das sich regt auf der Erde ! ||| 29 Und Gott sprach : Siehe , ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben , das auf der ganzen Erdoberfläche wächst , auch alle Bäume , an denen samentragende Früchte sind . Sie sollen euch zur Nahrung dienen ; ||| 30 aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem , was sich regt auf der Erde , allem , in dem eine lebendige Seele ist , habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben ! Und es geschah so . ||| 31 Und Gott sah alles , was er gemacht hatte ; und siehe , es war sehr gut . Und es wurde Abend , und es wurde Morgen : der sechste Tag . |||

Der siebte Tag 

2

So wurden der Himmel und die Erde vollendet samt ihrem ganzen Heer . ||| 2 Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet , das er gemacht hatte ; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk , das er gemacht hatte . ||| 3 Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn , denn an ihm ruhte er von seinem ganzen Werk , das Gott schuf , als er es machte . |||

Gott bildet den Menschen und setzt ihn in den Garten Eden 

4 Dies ist die Geschichte des Himmels und der Erde , als sie geschaffen wurden , zu der Zeit , als Gott der HERR Erde und Himmel machte . ||| 5 Es war aber noch kein Strauch des Feldes gewachsen auf der Erde , noch irgendein Kraut auf dem Feld ; denn Gott der HERR hatte es noch nicht regnen lassen auf der Erde , und es war kein Mensch da , um das Land zu bebauen . ||| 6 Aber ein Dunst stieg beständig von der Erde auf und bewässerte die ganze Fläche des Erdbodens . ||| 7 Da bildete Gott der HERR den Menschen , Staub von der Erde , und blies den Odem des Lebens in seine Nase , und so wurde der Mensch eine lebendige Seele . ||| 8 Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden , im Osten , und setzte den Menschen dorthin , den er gemacht hatte . ||| 9 Und Gott der HERR ließ allerlei Bäume aus der Erde hervorsprießen , lieblich anzusehen und gut zur Nahrung , und auch den Baum des Lebens mitten im Garten und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen . ||| 10 Es gib aber ein Strom aus von Eden , um den Garten zu bewässern ; von dort aber teilte er sich und wurde zu vier Hauptströmen . ||| 11 Der erste hieß Pison ; das ist der , welcher das ganze Land Hawila umfließt , wo das Gold ist ; ||| 12 und das Gold dieses Landes ist gut ; dort kommt auch das Bedolach - Harz vor und der Edelstein Onyx . ||| 13 Der zweite Strom heißt Gihon ; das ist der , welcher das ganze Land Kusch umfließt . ||| 14 Der dritte Strom heißt Tigris ; das ist der , welcher östlich von Assur fließt . Der vierte Strom ist der Euphrat . ||| 15 Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden , damit er ihn bebaue und bewahre . ||| 16 Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach : Von jedem Baum des Gartens darfst du nach Belieben essen ; ||| 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen ; denn an dem Tag , da du davon isst , musst du gewisslich sterben ! |||

Die Erschaffung der Frau und die Einsetzung der Ehe 

18 Und Gott der HERR sprach : Es ist nicht gut , dass der Mensch allein sei ; ich will ihm eine Gehilfin machen , die ihm entspricht ! ||| 19 Und Gott der HERR bildete aus dem Erdboden alle Tiere des Feldes und alle Vögel des Himmels und brachte sie zu dem Menschen , um zu sehen , wie er sie nennen würde , und damit jedes lebendige Wesen den Namen trage , den der Mensch ihm gebe . ||| 20 Da gab der Mensch jedem Vieh und Vogel des Himmels und allen Tieren des Feldes Namen ; aber für den Menschen fand sich keine Gehilfin , die ihm entsprochen hätte . ||| 21 Da ließ Gott der HERR einen tiefen Schlaf auf den Menschen fallen ; und während er schlief , nahm er eine seiner Rippen und verschloss ihre Stelle mit Fleisch . ||| 22 Und Gott der HERR bildete die Rippe , die er von dem Menschen genommen hatte , zu einer Frau und brachte sie zu dem Menschen . ||| 23 Da sprach der Mensch : Das ist endlich Gebein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch ! Die soll " Männin" heißen ; denn vom Mann ist sie genommen ! ||| 24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhängen , und sie werden ein Fleisch sein . ||| 25 Und sie waren beide nackt , der Mensch und seine Frau und sie schämten sich nicht . |||

Der Sündenfall des Menschen 

3

Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes , die Gott der HERR gemacht hatte ; und sie sprach zu der Frau : Sollte Gott wirklich gesagt haben , dass ihr von keinem Baum im Garten essen dürft ? ||| 2 Da sprach die Frau zur Schlange : Von der Frucht der Bäume im Garten dürfen wir essen ; ||| 3 aber von der Frucht des Baumes , der in der Mitte des Gartens ist , hat Gott gesagt : Esst nicht davon und rührt sie auch nicht an , damit ihr nicht sterbt ! ||| 4 Da sprach die Schlange zu der Frau : Keineswegs werdet ihr sterben ! ||| 5 Sondern Gott weiß : An dem Tag , da ihr davon esst , werden euch die Augen geöffnet , und ihr werdet sein wie Gott und werdet erkennen , was Gut und Böse ist ! ||| 6 Und die Frau sah , dass von dem Baum gut zu essen wäre , und dass er eine Lust für die Augen und ein begehrenswerter Baum wäre , weil er weise macht ; und sie nahm von seiner Frucht und aß , und sie gab von auch ihrem Mann , der bei ihr war , und er aß . |||

( *ist es nicht gleichwie zu meinen , von "der Welt" wie sie is ( s ) t , essen zu müssen , ... der Mitte / des Herzens wegen ? , statt Einzig in der Wahrheit und Weisheit , ---der Reinheit , ... "ohne Sünde" ... in GOTT Einfach zu bleiben ?" ... Und ist es nicht immer noch so , dass die Frau die Nahrung für ihre Hausgenossen auserwählt , ... welch Glück doch , wenn sie eine "gute Nase" hat , und nur das Reinste nimmt und Gott liebt . ) 

 Die Folgen des Sündenfalls 

7 Da wurden ihnen beiden die Augen geöffnet ( * so auch für das Schlechte , dass ihnen doch viel lieber verborgen geblieben wär ) , und sie erkannten , dass sie nackt waren ; und sie banden sich Feigenblätter um und machten sich Schurze . ||| 8 Und sie hörten die Stimme Gottes des HERRN , der im Garten wandelte , als der Tag kühl war ; und der Mensch und seine Frau versteckten sich vor dem Angesicht Gottes des HERRN hinter den Bäumen des Gartens . ||| 9 Da rief Gott der HERR den Menschen und sprach : Wo bist du ? ||| 10 Und er antwortete : Ich hörte deine Stimme im Garten und fürchtete mich , denn ich bin nackt ; darum habe ich mich verborgen ! ||| 11 Da sprach er : Wer hat dir gesagt , dass du nackt bist ? Hast du etwa von dem Baum gegessen , von dem ich dir geboten habe , du solltest nicht davon essen ? ||| 12 Da antwortete der Mensch : Die Frau , die du mir zur Seite gegeben hast , die gab mir von dem Baum , und ich aß ! ||| 13 Da sprach Gott der HERR zu der Frau : Warum hast du das getan ? Die Frau antwortete : Die Schlange hat mich verführt , da habe ich gegessen ! ( *Dies bezeugt auch , dass man nur durch Gott sprechen kann )  ||| 14 Da sprach Gott der HERR zur Schlange : Weil du dies getan hast , so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes ! ( * Denn Verführung zur Sünde ist schlimmer als töten ! ) Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang ! ||| 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau , zwischen deinem Samen und ihrem Samen : Er wird dir den Kopf zertreten , und du wirst ihn in die Ferse stechen . ||| 16 Und zur Frau sprach er : Ich will die Mühen deiner Schwangerschaft sehr groß machen ; mit Schmerzen sollst du Kinder gebären ; und dein Verlangen wird auf deinen Mann gerichtet sein , er aber soll über dich herrschen ! ||| 17 Und zu Adam sprach er : Weil du der Stimme deiner Frau gehorcht und von dem Baum gegessen hast , von dem ich dir gebot und sprach : " Du sollst nicht davon essen !" , so sei der Erdboden verflucht um deinetwillen ! Mit Mühe sollst du dich davon nähren dein Leben lang ; ||| 18 Dornen und Disteln soll er dir tragen , und du sollst das Gewächs des Feldes essen . ||| 19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du ( dein ) Brot essen , bis du wieder zurückkehrst zum Erdboden ; denn von ihm bist du genommen . Denn du bist Staub , und zum Staub wirst du wieder zurückkehren ! ||| ( * Gott - Und wie ist es mit der Vergebung ? ... So also ist´s ; dass wir Abstamme von Adam und Eva sind , und das über viele Generationen , ... in denen ein Fehler nach dem anderen weitergetragen wurde . ... Wie war´s bei mir ? - all diesem ausgesetzt ? ... Ich bin nicht in einer muslimischen Familie aufgewachsen , d.h. ich konnte in dem Sinne , nur dann Gott nahe Sein , wenn Er , Sein Geist über mich gekommen ist und mich eingenommen hat . Es wurde dann zu meinem Auftrag Ihn darin mehr als alles andere zu begehren , Ihn damit zu erhalten . ... Heute als Muslimin , rufe und bete ich jedoch ganz Bewusst zu Gott , Seiner Anwesenheit . ... So dass er doch nicht mehr verlassen , sondern Vergeben und nochmals Vergeben mag . ... Amin . ... Ja , so ist´s doch gewiss Besser , Muslim zu sein , und das von Anfang an , ... darin beides zu haben . Seine Gnade , als auch die Begnadigung , sich Gott Ganz Hingebend zu Unterwerfen . Amin . )  ||| 20 Und der Mensch gab seiner Frau den Namen Eva ; denn sie wurde die Mutter aller Lebendigen . ||| 21 Und Gott der HERR machte Adam und seiner Frau Kleider aus Fell und bekleidete sie . ||| 22 Und Gott der HERR sprach : Siehe , der Mensch ist geworden wie unsereiner , indem er erkennt , das Gut und Böse ist ; nun aber --- dass er nur nicht sein Hand ausstrecke und auch vom Baum des Lebens nehme und esse und ewig lebe ! ||| 23 So schickte ihn Gott der HERR aus dem Garten Eden , damit er den Erdboden bearbeite , von dem er genommen war . ||| 24 Und er vertrieb den Menschen und ließ östlich vom Garten Eden die Cherubim lagern und die Flamme des blitzenden Schwertes , um den Weg zum Baum des Lebens zu bewachen . ||| 

Kain und Abel 

4

Und Adam erkannte seine Frau Eva ; und sie wurde schwanger und gebar den Kain . Und sie sprach : Ich habe einen Mann erworben mit der Hilfe des HERRN ! ||| 2 Und weiter gebar sie seinen Bruder Abel . Und Abel wurde ein Schafhirte , Kain aber ein Ackerbauer . ||| 3 Und es geschah nach geraumer Zeit , dass Kain dem HERRN ein Opfer darbrachte von den Früchten des Erdbodens . ( * Dies geschah noch ohne direkte Auferlegung des HERRN . ) ||| 4 Und auch Abel brachte ( ein Opfer ) dar von den Erstlingen seiner Schafe und von ihrem Fett . Und der HERR sah Abel und sein Opfer an ; ||| aber kein und sein Opfer sah er nicht an . Da wurde Kain sehr wütend , und sein Angesicht senkte sich . ||| 6 Und der HERR sprach zu Kain : Warum bist du so wütend , und warum senkt sich dein Angesicht ? ||| 7 Ist es nicht so : Wenn du Gutes tust , so darfst du dein Haupt erheben ? Wenn du aber nicht Gutes tust , so lauert die Sünde vor der Tür , und ihr Verlangen ist auf dich gerichtet ; du aber sollst über sie herrschen ! ||| 8 Und Kain redete mit seinem Bruder Abel ; und es geschah , als sie auf dem Feld waren , da erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und schlug ihn tot . ||| 9 Da sprach der HERR zu Kain : Wo ist dein Bruder Abel ? Er antwortete : Ich weiß es nicht ! Soll ich meines Bruders Hüter sein ? ||| 10 Er aber sprach : Was hast du getan ? Horch ! Die Stimme des Blutes deines Bruders schreit zu mir von dem Erdboden ! ||| 11 Und nun sollst du verflucht sein von dem Erdboden hinweg , der seinen Mund aufgetan hat , um das Blut deines Bruders von deiner Hand zu empfangen ! ||| 12 Wenn du den Erdboden bebaust , soll er dir künftig seinen Ertrag nicht mehr geben ; ruhelos und flüchtig sollst du sein auf der Erde ! ||| 13 Und Kain sprach zum HERRN : Meine Strafe ist zu groß , als dass ich sie tragen könnte ! ||| 14 Siehe , du vertreibst mich heute vom Erdboden , und ich muss mich vor deinem Angesicht verbergen und ruhelos und flüchtig sein auf der Erde . Und es wird geschehen , dass mich totschlägt , wer mich findet ! ||| 15 Da sprach der HERR zu ihm : Fürwahr , wer Kain totschlägt , der zieht sich siebenfache Rache zu ! Und der HERR gab dem Kain ein Zeichen , damit ihn niemand erschlage , wenn er ihn fände . ||| 16 Und Kain ging hinweg von dem Angesicht des HERRN und wohnt im Land Nod , östlich von Eden . |||

Die Nachkommen Kains 

17 Und Kain erkannte seine Frau ; die wurde schwanger und gebar den Henoch . Und er baute eine Stadt und nannte sie nach dem Namen seines Sohnes Henoch . ||| 18 Dem Henoch aber wurde Irad geboren , und Irad zeugte Mehujael ; Mehujael zeugte Methusael , und Methusael zeugte Lamech . ||| 19 Lamech aber nahm sich zwei Frauen : Die eine hieß Ada , die andere Zilla . ||| 20 Und Ada gebar den Jabal ; der wurde der Vater der Zeltbewohner und Herdenbesitzer . ||| 21 Und sein Bruder hieß Jubal ; der wurde der Vater aller Harfen - und Flötenspieler . ||| 22 Und auch Zilla gebar , und zwar den Tubal - Kain , den Meister aller Handwerker in Erz und Eisen . Und die Schwester Tubal - Kains war Naama . ||| 23 Und Lamech sprach zu seinen Frauen : " Ada und Zilla , hört meine Stimme ! Ihr Frauen Lamechs , vernehmt meinen Spruch ! Einen Mann erschlug ich , weil er mich verwundet , einen jungen Mann , weil er mich geschlagen hat ! ||| 24 Denn Kain wird siebenfach gerächt , Lamech aber siebenundsiebzigfach !" |||

Seth - der Ersatz für Abel 

25 Und Adam erkannte seine Frau nochmals ; die gebar einen Sohn und nannte ihn Seth : " Denn Gott hat mir für Abel einen anderen Samen gesetzt , weil Kain ihn umgebracht hat" . ||| 26 Und auch dem Seth wurde ein Sohn geboren , den nannte er Enosch . Damals fing man an , den Namen des HERRN anzurufen . |||

Die Nachkommen Adams von Seth bis Noah 

5

Dies ist das Buch der Geschichte von Adam : An dem Tag , als Gott den Menschen schuf , machte er ihn Gott ähnlich ; ||| 2 als Mann und Frau schuf er sie ; und er segnete sie und gab ihnen den Namen "Mensch" , an dem Tag , als er sie schuf . ||| 3 Und Adam war 130 Jahre alt , als er einen Sohn zeugte , ihm selbst gleich , nach seinem Bild , und er nannte ihn Seth . ||| 4 Und die Lebenszeit Adams , nachdem er den Seth gezeugt hatte , betrug 800 Jahre , und er zeugte Söhne und Töchter . ||| 5 Und die ganze Lebenszeit Adams betrug 930 Jahre , und er starb . ||| 6 Und Seth lebte 105 Jahre , da zeugte er den Enosch ; ||| 7 und Seth lebte , nachdem er den Enosch gezeugt hatte , ( noch ) 807 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 8 und die ganze Lebenszeit Seths betrug 912 Jahre , und er starb . ||| 9 Und Enosch lebte 90 Jahre , da zeugte er den Kenan ; ||| 10 und Enosch lebte , nachdem er den Kenan gezeugt hatte , ( noch ) 815 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 11 und die ganze Lebenszeit Enoschs betrug 905 Jahre , und er starb . ||| 12 Und Kenan lebte 70 Jahre , da zeugte er den Mahalaleel ; ||| 13 und Kenan lebte , nachdem er den Mahalaleel gezeugt hatte , ( noch ) 840 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 11 und die ganze Lebenszeit Enoschs betrug 905 Jahre , und er starb . ||| 12 Und Kenan lebte 70 Jahre , da zeugte er den Mahalaleel ; ||| 13 und Kenan lebte , nachdem er den Mahalaleel gezeugt hatte , ( noch ) 840 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 14 und die ganze Lebenszeit Kenans betrug 910 Jahre , und er starb . ||| 15 Und Mahalaleel lebte 65 Jahre , da zeugte er den Jared ; ||| 16 und Mahalaleel lebte , nachdem er den Jared gezeugt hatte , ( noch ) 830 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 17 und die ganze Lebenszeit Mahalaleels betrug 895 Jahre , und er starb . ||| 18 Und Jared lebte 162 Jahre , da zeugte er den Henoch ; ||| 19 und Jared lebte , nachdem er den Henoch gezeugt hatte , ( noch ) 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 20 und die ganze Lebenszeit Jareds betrug 962 Jahre , und er starb . ||| 21 Und Henoch lebte 65 Jahre , da zeugte er den Methusalah ; ||| 22 und Henoch wandelte mit Gott 300 Jahre lang , nachdem er den Methusalah gezeugt hatte , und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 23 und die ganze Lebenszeit Henochs betrug 365 Jahre . ||| 24 Und Henoch wandelte mit Gott , und er war nicht mehr , denn Gott hatte ihn hinweggenommen . ||| 25 Und Methusalah lebte 187 Jahre , da zeugte er den Lamech ; ||| 26 und Methusalah lebte , nachdem er den Lamech gezeugt hatte , ( noch ) 782 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 27 und die ganze Lebenszeit Methusalahs betrug 969 Jahre , und er starb . ||| 28 Und Lamech lebte 182 Jahre , da zeugte er einen Sohn ; ||| 29 und er gab ihm den Namen Noah , indem er sprach : Der wird uns trösten über unsere Arbeit und die Mühe unserer Hände , die von dem Erdboden herrührt , den der HERR verflucht hat ! ||| 30 Und Lamech lebte , nachdem er den Noah gezeugt hatte , ( noch ) 595 Jahre und zeugte Söhne und Töchter ; ||| 31 und die ganze Lebenszeit Lamechs betrug 777 Jahre , und er starb . ||| 32 Und Noah war 500 Jahre alt , da zeugte Noah den Sem , den Ham und den Japhet . |||

Die Bosheit der Menschen und Gottes Gericht 

6

Und es geschah , als sich die Menschen zu mehreren begannen auf der Erde und ihnen Töchter geboren wurden , ||| 2 da sahen die Gottessöhne , dass die Töchter der Menschen schön waren , und sie nahmen sich allen jene zu Frauen , die ihnen gefielen . ||| 3 Da sprach der HERR : Mein Geist soll nicht für immer mit dem Menschen rechten , denn er ist ( ja ) Fleisch ; so sollen seine Tage 120 Jahre betragen ! ||| 4  In jenen Tagen waren die Riesen auf der Erde , und auch später noch , solange die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen kamen und diese ihnen ( Kinder ) gebaren . Das sind die Helden , die von jeher berühmte Männer gewesen sind . ||| 5 Als aber der HERR sah , dass die Bosheit des Menschen sehr groß war auf der Erde und alles Trachten der Gedanken seines Herzens allezeit nur böse , ||| 6 da reute es den HERRN , dass er den Menschen gemacht hatte auf der Ede , und es betrübte ihn in seinem Herzen . ||| 7 Und der HERR sprach : Ich will den Menschen , den ich erschaffen habe , vom Erdboden vertilgen , vom Menschen an bis zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln des Himmels ; denn es reut mich , dass ich sie gemacht habe ! |||

Gottes Gnade für Noah . Der Bau der Arche . 

8 Noah aber fand Gnade in den Augen des HERRN . ||| 9 Dies ist die Geschichte Noahs : Noah , ein gerechter Mann , war untadelig unter seinen Zeitgenossen ; Noah wandelte mit Gott . ||| 10 Und Noah hatte drei Söhne gezeugt : Sem , Ham und Japhet . ||| 11 Aber die Erde war verderbt vor Gott , und die Erde war erfüllt mit Frevel . ||| 12 Und Gott sah die Erde an , und siehe , sie war verderbt ; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf der Erde . ||| 13 Da sprach Gott zu Noah : Das Ende alles Fleisches ist bei mir beschlossen ; denn die Erde ist durch sie mit Frevel erfüllt , und siehe , ich will sie samt der Erde vertilgen ! ||| 14 Mache dir eine Arche aus Tannenholz ; in Räume sollst du die Arche teilen und sie innen und außen mit Pech überziehen . ||| 15 Und so sollst du sie machen : 300 Ellen lang soll die Arche sein , 50 Ellen breit , 30 Ellen hoch . ||| 16 Eine Lichtöffnung sollst du für die Arche machen , eine Elle hoch ganz oben ( an der Arche ) sollst du sie ringsherum herstellen ; und den Eingang der Arche sollst du an ihre Seite setzen . Du sollst ihr ein unterstes , zweites und drittes Stockwerk machen . ||| 17 Denn siehe , ich will die Wasserflut über die Erde bringen , um alles Fleisch , das Lebensodem in sich hat , zu vertilgen unter dem ganzen Himmel ; alles , was auf der Erde ist , soll umkommen ! ||| 18 Aber mit dir will ich meinen Bund aufrichten , und du sollst in die Arche gehen , du und deine Söhne und deine Frau und die Frauen deiner Söhne mit dir . ||| 19 Und von allem , was lebt , von allem Fleisch , sollst du je zwei in die Arche führen , dass sie mit dir am Leben bleiben , und zwar sollen es ein Männchen und ein Weibchen sein ; ||| 20 von jeder Art der Vögel und von jeder Art des Viehs und von allem Gewürm des Erdbodens nach seiner Art , von allen sollen je zwei von jeder Art zu dir kommen , damit sie am Leben bleiben . ||| 21 Du aber nimm dir von jeglicher Nahrung , die gegessen werden kann , und sammle sie bei dir an , dass sie dir und ihnen zur Speise diene ! |||                22 Und Noah machte es ( so ) ; er machte alles genau so , wie es ihm Gott geboten hatte .  ||| 

Noah geht in die Arche 

7

Und der HERR sprach zu Noah : Geh in die Arche , du und dein ganzes Haus ! Denn dich ( allein ) habe ich vor mir gerecht erfunden unter diesem Geschlecht . ||| 2 Nimm von allem reinen Vieh je sieben und sieben mit dir , das Männchen und sein Weibchen ; von dem unreinen Vieh aber je ein Paar , das Männchen und sein Weibchen ; ||| 3 auch von den Vögeln des Himmels je sieben und sieben , Männchen und Weibchen , um auf dem ganzen Erdboden Nachkommen am Leben zu erhalten . ||| 4 Denn es sind nur noch sieben Tage , dann will ich es regnen lassen auf der Erde , 40 Tage und 40 Nächte lang , und ich will alles Bestehende , das ich gemacht habe , vom Erdboden vertilgen . ||| 5 Und Noah tat alles ganz wie der HERR es ihm geboten hatte . ||| 6 Und Noah war 600 Jahre alt , als die Wasser der Sintflut auf die Erde kamen . ||| 7 Da ging Noah samt seinen Söhnen , seiner Frau und den Frauen seiner Söhne in die Arche vor dem Wasser der Sintflut . ||| 8 Von dem reinen Vieh und von dem Vieh , das nicht rein war , und von den Vögeln und von allem , was auf dem Erdboden kriecht , ||| 9 gingen Männchen und Weibchen paarweise zu Noah in die Arche , wie Gott es dem Noah geboten hatte . ||| 10 Und es geschah nach den sieben Tagen , dass die Wasser der Sintflut auf die Erde kamen . |||

Das Gericht der Sintflut 

11 Im sechshundersten Lebenjahr Noahs , am siebzehnten Tag des zweiten Monats , an diesem Tag brachen alle Quellen der großen Tiefe auf , und die Fenster des Himmels öffneten sich . ||| 12 Und es regnete auf der Erde 40 Tage und 40 Nächte lang . ||| 13 An eben diesem Tag war Noah in die Arche gegangen mit Sem , Ham und Japhet , seinen Söhnen , und mit seiner Frau und den drei Frauen seiner Söhne ; ||| 14 sie und alle Wildtiere nach ihrer Art und alles Vieh nach seiner Art und alles Gewürm , das auf der Erde kriecht , nach seiner Art , auch alle Vögel nach seiner Art und alles Gewürm , das auf der Erde kriecht , nach seiner Art , auch alle Vögel nach ihrer Art , jeder gefiederte Vogel . ||| 15 Und sie gingen zu Noah in die Arche , je zwei und zwei , von allem Fleisch , das Lebensodem in sich hatte . ||| 16 Die aber hineingingen , Männchen und Weibchen von allem Fleisch , kamen herbei , wie Gott ihm geboten hatte . Und der HERR schloss hinter ihm zu . ||| 17 Und die Sintflut war 40 Tage auf der Erde , und die Wasser schwollen an und hoben die Arche hoch , sodass sie über der Erde schwebte . ||| 18 Und die Wasser wurden so gewaltig und nahmen so sehr zu auf der Erde , dass die Arche auf den Wassern dahinfuhr . ||| 19 Ja , die Wasser nahmen so sehr überhand auf der Erde , dass alle hohen Berge unter dem ganzen Himmel bedeckt wurden ; ||| 20 die Wasser stiegen noch 15 Ellen höher , nachdem die Berge schon bedeckt waren . ||| 21 Da ging alles Fleisch zugrunde , das sich regte auf der Erde : Vögel , Vieh und wilde Tiere und alles , was wimmelte auf der Erde , samt allen Menschen ; ||| 22 und es starb alles , was Lebensodem hatte auf dem trockenen Land . ||| 23 Er vertilgte alles Bestehende auf dem Erdboden , vom Menschen bis zum Vieh , bis zum Gewürm und zu den Vögeln des Himmels --- alles wurde von der Erde vertilgt ; nur Noah blieb übrig und was mit ihm in der Arche war . ||| 24 Und die Wasser blieben hoch über der Erde , 150 Tage lang . |||

Das Versiegen der Wasserfluten 

8

Da gedachte Gott an Noah und an alle Tiere und an alles Vieh , das bei ihm in der Arche war ; und Gott ließ einen Wind über die Erde wehen , sodass die Wasser fielen . ||| 2 Und die Quellen der Tiefe wurden verschlossen samt den Fenstern des Himmels , und dem Regen vom Himmel wurde Einhalt geboten . ||| 3 Und die Wasser über der Erde nahmen mehr und mehr ab , sodass sie sich vermindert hatten nach 150 Tagen . ||| 4 Und die Arche ließ sich auf dem Gebirge Ararat nieder am siebzehnten Tag des siebten Monats . ||| 5 Und die Wasser nahmen immer weiter ab bis zum zehnten Monat ; am ersten Tag des zehnten Monats konnte man die Spitzen der Berge sehen . ||| 6 Und es geschah nach Verlauf von 40 Tagen , dass Noah das Fenster an der Arche öffnete , das er gemacht hatte . ||| 7 Und er sandte den Raben aus ; der flog hin und her , bis das Wasser auf der Erde vertrocknet war . ||| 8 Danach sandte er die Taube aus , um zu sehen , ob die Wasser sich verlaufen hätten auf der Fläche des Erdbodens . ||| 9 Aber die Taube fand keinen Ort , wo ihr Fuß ruhen konnte . Da kehrte sie zu ihm in die Arche zurück ; denn es war noch Wasser auf der ganzen Erdoberfläche . Da streckte er seine Hand aus und ergriff sie und nahm sie wieder zu sich in die Arche . ||| 10 Und er wartete noch weitere sieben Tage ; dann sandte er die Taube wieder von der Arche aus . ||| 11 Und die Taube kam zur Abendzeit wieder zu ihm , und siehe , sie hatte ein frisches Ölbaumblatt in ihrem Schnabel ! Da erkannte Noah , dass das Wasser sich verlaufen hatte auf der Erde . ||| 12 Und nachdem er noch weitere sieben Tage gewartet hatte , sandte er die Taube wieder aus ; da kam sie nicht mehr zu ihm zurück . ||| 13 Und es geschah im sechhundertersten Jahr , am ersten Tag des ersten Monats , da waren die Wasser von der Erde weggetrocknet . Und Noah entfernte das Dach von der Arche und staunte , und siehe , die Fläche des Erdbodens war trocken ! ||| 14 Und im zweiten Monat , am siebenundzwanzigsten Tag des Monats , war die Erde ( ganz ) trocken geworden . |||

Noah verlässt die Arche . Noahs Opfer und Gottes Verheißung 

15 Da redete Gott zu Noah und sprach : ||| 16 Geh aus der Arche , du und deine Frau und deine Söhne und die Frauen deiner Söhne mit dir ! ||| 17 Alle Tiere , die bei dir sind , von allem Fleisch : Vögel , Vieh und alles Gewürm , das auf der Erde kriecht , sollen mit dir hinausgehen und sich regen auf der Erde und sollen fruchtbar sein und sich mehren auf der Erde ! ||| 18 So ging Noah hinaus samt seinen Söhnen und seiner Frau und den Frauen seiner Söhne . ||| 19 Alle Tiere , alles Gewürm und alle Vögel , alles , was sich regt auf der Erde nach seinen Gattungen , das verließ die Arche . ||| 20 Noah aber baute dem HERRN einen Altar und nahm von allem reinen Vieh und von allen reinen Vögeln und opferte Brandopfer auf dem Altar . ||| 21 Und der HERR roch den lieblichen Geruch , und der HERR sprach in seinem Herzen : Ich will künftig den Erdboden nicht mehr verfluchen um des Menschen willen , obwohl das Trachten des menschlichen Herzens böse ist von seiner Jugend an ; auch will ich künftig nicht mehr alles Lebendige schlagen , wie ich es getan habe . ||| 22 Von nun an soll nicht mehr aufhören Saat und Ernte , Frost und Hitze , Sommer und Winter , Tag und Nacht , solang die Erde besteht ! |||

Gottes Bund mit Noah 

9

Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach zu ihnen : Seid fruchtbar und mehrt euch und erfüllt die Erde ! ||| 2 Furcht und Schrecken vor euch soll über alle Tiere der Erde kommen und über alle Vögel des Himmels , über alles , was sich regt auf dem Erdboden , und über alles Fische im Meer ; in eure Hand sind sie gegeben ! ||| 3 Alles , was sich regt und lebt , soll euch zur Nahrung dienen ; wie das grüne Kraut habe ich es euch alles gegeben . ||| 4 Nur dürft ihr das Fleisch nicht essen , während sein Leben , sein Blut , noch in ihm ist ! ||| 5 Jedoch euer eigenen Blut will ich fordern , von der Hand aller Tiere will ich es fordern und von der Hand des Menschen , von der Hand seines Bruders will ich das Leben des Menschen fordern . ||| 6 Wer Menschenblut vergießt , dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden ; denn im Bild Gottes hat Er den Menschen gemacht . ||| 7 Ihr aber , seid fruchtbar und mehrt euch und bereitet euch aus auf der Erde , dass ihr zahlreich werdet darauf ! ||| 8 Und Gott redete zu Noah und zu seinen Söhnen mit ihm und sprach : ||| 9 Siehe , ich richte meinen Bund auf mit euch und mit eurem Samen , der nach euch kommt , ||| 10 auch mit allen lebendigen Wesen bei euch , mit Vögeln , Vieh und allen Tieren der Erde bei euch , mit allen , die aus der Arche gegangen sind , was für Tiere es seien auf der Erde . ||| 11 Und ich will meinen Bund mit euch aufrichten , dass künftig nie mehr alles Fleisch von dem Wasser der Sintflut ausgerottet wird , und das auch keine Sintflut mehr kommen soll , um die Erde zu verderben . ||| 12 Und Gott sprach : Dies ist das Zeichen des Bundes , den ich festsetze auf ewige Geschlechter hin zwischen mit und euch und allen lebendigen Wesen , die bei euch sind : ||| 13 Meinen Bogen setze ich in die Wolken , der soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und der Erde . ||| 14 Wenn es nun geschieht , dass ich Wolken über der Erde sammle , und der Bogen in den Wolken erscheint , ||| 15 dann will ich an meinen Bund gedenken , der zwischen mir und euch und allen lebendigen Wesen von allem Fleisch besteht , dass künftig die Wasser nicht mehr zur Sintflut werden sollen , die alles Fleisch verdirbt . ||| 16 Darum soll der Bogen in den Wolken sein , dass ich ihn ansehe und an den ewigen Bund gedenke zwischen Gott und allen lebendigen Wesen von allem Fleisch , das auf der Erde ist ! ||| 17 Und Gott sprach zu Noah : Das ist das Zeichen des Bundes , den ich aufgerichtet habe zwischen mir und allem Fleisch , das auf der Erde ist . 

Noahs Fluch und Segen über seine Söhne 

18 Die Söhne Noahs aber , welche die Arche verließen , waren Sem , Ham und Japhet ; und Ham ist der Vater Kanaans . ||| 19 Von diesen drei Söhnen Noahs wurde die ganze Erde bevölkert . ||| 20 Noah aber wurde nun ein Landmann und legte einen Weinberg an . ||| 21 Als er aber von dem Wein trank , wurde er betrunken und entblößte sich in seinem Zelt . ||| 22 Und Ham , der Vater Kanaans , sah die Blöße seines Vaters und erzählte es seinen beiden Brüdern draußen . ||| 23 Da nahmen Sem und Japhet das Gewand und legten es auf ihre Schultern und gingen rücklings und deckten die Blöße ihres Vaters zu und wandten ihre Angesichter ab , damit sie die Blöße ihres Vaters nicht sahen . ||| 24 Als nun Noah von dem Wein erwachte und erfuhr , was ihm sein jüngster Sohn getan hatte , ||| 25 da sprach er : " Verflucht sei Kannaan ! Ein Knecht der Knechte sei er seinen Brüdern !" ||| 26 Und weiter sprach er : " Gepriesen sei der HERR , der Gott Sems , und Kanaan sei sein Knecht !" ||| 27 Gott breite Japhet aus und lasse ihn wohnen in den Zelten Sems , und Kanaan sei sein Knecht !" ||| 28 Noah aber lebte nach der Sintflut noch 350 Jahre lang ; ||| 29 und die ganze Lebenszeit Noahs betrug 950 Jahre , und er starb . |||

Die Nachkommenschaft der drei Söhne Noahs 

10 

Dies ist die Geschichte der Söhne Noahs : Sem , Ham und Japhet ; und nach der Sintflut wurden ihnen Söhne geboren . ||| 2 Die Söhne Japhets waren : Gomer , Magog , Madai , Jawan , Tubal , Mesech und Tiras . ||| 3 Die Söhne Gomers aber : Aschkenas , Riphat und Togarma . ||| 4 Und die Söhne Jawans : Elischa , Tarsis , die Kittäer und die Dodaniter . ||| 5 Von diesen haben sie sich auf die Gebiete der Heiden verteilt , in ihre Länder , jeder nach seiner Sprache ; in ihre Völkerschaften , jeder nach seiner Sippe . ||| 6 Und dies sind die Söhne Hams : Kusch , Mizraim , Put und Kannaan . ||| 7 Und die Söhne Kuschs : Seba , Hawila , Sabta , Ragma , Sabtecha . Und die Söhne Ragmas : Scheba und Dedan . ||| 8 Auch eugte Kusch den Nimrod ; der war der erste Gewalthaber auf Erden . ||| 9 Er war ein gewaltiger Jäger vor dem HERRN ; daher sagt man : " Ein gewaltiger Jäger vor dem HERRN wie Nimrod" . ||| 10 Und der Anfang seines Königreiches war Babel , sowie Erek , Akad und Kalne im Land Sinear . ||| 11 Und der Anfang seines Königreiches war Babel , sowie Erek , Akkad und Kalne im Land Sinear . ||| 11 VOn diesem Land zog er aus nach Assur und baute Ninive , Rechobot  - Ir und Kelach , ||| 12 dazu Resen , zwischen Ninive und Kelach ; das ist die große Stadt . ||| 13 Mizraim aber zeugte die Luditer , die Anamiter , die Lehabiter und Naphtuchiter ; ||| 14 auch die Patrusiter und die Kasluchiter ( von denen die Philister ausgegangen sin ) und die Kaphtoriter . ||| 15 Kanaan aber zeugte Zidon , seinen Erstgeborenen , und Het , ||| 16 auch den Jubusiter , den Amoriter und den Girgasiter , ||| 17 und den Hewiter , den Arkiter und den Siniter ||| 18 und den Arwaditer , den Zemariter und den Hamatiter ; und danach breiteten sich die Sippen der Kannaniter aus . ||| 19 Und das Gebiet der Kanaaniter erstreckte sich von zidon an bis dahin , wo man von Gerar nach Gaza kommt ; nach Sodom und Gomorra , Adama und Zeboim hin , bis nach Lascha . ||| 20 Das sind die Söhne Hams nach ihren Sippen und Sprachen , in ihren Längern und Völkerschaften . ||| 21 Auch Sem wurden Kinder geboren , ihm , dem Vater aller Söhne Hebers , dem älteren Bruder Japhets . ||| 22 Die Söhne Sems waren Elam , Assur Arpakschad , Lud udn Aram . ||| 23 Und Arams Söhne : Uz , Hul , Geter und Masch . ||| 24 Arpakschad aber zeute Schelach , und Schleach zeugte Heber . ||| 25 Und Heber wurden zwei Söhne geboren ; der Name des einen war Peleg , denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt ; und der Name seines Bruders war Joktan . ||| 26 Und Joktan zeugte Almodad , Scheleph , Hazarmawet ,und Jerach , ||| 27 Hadoram , Usal und Dikla , ||| 28 Obal , Abimael und Scheba , ||| 29 Ophir , Hawila und Jobab ; alle diese sind Söhne Joktans . ||| 30 Und ihre Wohnsitze erstreckten sich von Mescha an , bis man nach Sephar kommt , zum östlichen Gebirge . ||| 31 Das sind die Sippen der Söhne Noahs nach ihrer Abstammung in ihren Völkern ; und von ihnen haben sich nach der Sintflut die Völker auf der Erde verteilt . |||

Der Turmbau von Babel 

11

Und die ganze Erde hatte eine einzige Sprache und dieselben Worte . ||| 2 Und es geschah , als sie nach Osten zogen , da fanden sie eine Ebene im Land Sinear , und sie ließen sich dort nieder . ||| 3 Und sie sprachen zueinander : Wohlan , lasst uns Ziegel streichen und sie feuerfest brennen ! Und sie verwendeten Ziegel statt Steine und Aspalt statt Mörtel . ||| 4 Und sie sprachen : Wohlan , lasst uns eine Stadt bauen und einen Turm , dessen Spitze bis an den Himmel reicht , dass wir uns einen Namen machen , damit wir ja nicht über die ganze Erde zerstreut werden ! ||| 5 Da stieg der HERR herab , um die Stadt und den Turm anzusehen , den die Menschenkinder bauten . ||| 6 Und der HERR sprach : Siehe , sie sind ein Volk , und sie sprechen alle eine Sprache , und dies ist ( erst ) der Anfang ihres Tuns ! Und jetzt wird sie nichts davor zurückhalten , das zu tun , was sie sich vorgenommen haben . ||| 7 Wohlan , lasst uns hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren , damit keiner mehr die Sprache des anderen versteht ! ||| 8 So zerstreute der HERR sie von dort über die ganze Erde , und sie hörten auf , die Stadt zu bebauen . ||| 9 Daher gab man ihr den Namen Babel , weil der HERR dort die Sprache der ganzen Erde verwirrte und sie von dort über die ganze Erde zerstreute . |||

ABRAHAM 

Die Vorfahren Abrams 

10 Dies ist die Geschichte Sems : Als Sem 100 Jahre alt war , zeugte er den Arpakschad , zwei Jahre nach der Flut ; ||| 11 und nachdem Sem den Arpakschad gezeugt hatte , lebte er  ( noch ) 500 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 12 Arpakschad war 35 Jahre alt , als er den Schelach zeugte ; ||| 13 und nachdem Arpakschad den Schelach gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 500 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 12 Arpakschad war 35 Jahre alt , als er den Schelach zeugte ; ||| 13 und nachdem Arpakschad den Schelach gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 403 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . |||  14 Schelach war 30 Jahre alt , als er den Heber zeugte ; ||| 15 und nachdem Schelach den Heber gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 403 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 16 Heber war 34 Jahre alt , als er den Peleg zeugte ; ||| 17 und nachdem Heber den Peleg gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 430 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 18 Peleg war 30 Jahre alt , als er den Regu zeugte ; ||| 19 und nachdem Peleg den Regu gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 209 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 20 Regu war 32 Jahre alt , als er den Serug zeugte ; ||| 21 und nachdem Regu den Serug gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 207 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 20 Regu war 32 Jahre alt , als er den Serug zeugte ; ||| 21 und nachdem Regu den Serug gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 207 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 22 Serug war 30 Jahre alt , als er den Nahor zeugte ; ||| 23 und nachdem Serug den Nahor gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 200 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 24 Nahor war 29 Jahre alt , als er den Terach zeugte ; ||| 25 und nachdem Nahor den Terach gezeugt hatte , lebte er ( noch ) 119 Jahre und zeugte Söhne und Töchter . ||| 26 Terach war 70 Jahre alt , als er den Abram , Nahor und Haran zeugte . ||| 27 Und dies ist die Geschichte Terachs : Terach zeuge den Abram , den Nahor und den Haran ; Haran aber zeugte den Lot . ||| 28 Und Haran starb vor seinem Vater Terach im Land seiner Geburt , in Ur in Chaldäa . ||| 29 Abram aber und Nahor nahmen sich Frauen ; Abrams Frau hieß Sarai , und Nahors Frau hieß Milka , eine Tochter Harans , des Vaters der Milka und der Jiska . ||| 30 Sarai aber war unfruchtbar ; sie hatte kein Kind . ||| 31 Und Terach nahm seinen Sohn Abram , dazu Lot , den Sohn Harans , seinen Enkel , auch Sarai , seine Schwiegertochter , die Frau seines Sohnes Abram , und sie zogen miteinander aus von Ur in Chaldäa , um ins Land Kanaan zu gehen . Als sie aber nach Haran kamen , blieben sie dort . ||| 32 Und die Lebenszeit Terachs betrug 205 Jahre , und Terach starb in Haran . |||

DIE ZEIT DER PATRIARCHEN : VON ABRAHAM BIS JOSEF 
KAPTITEL 12 - 15 

Gott beruft Abram und sendet ihn nach Kanaan 

12

Der HERR aber hatte zu Abram gesprochen : Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land , das ich dir zeigen werde ! ||| 2 Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen , und du sollst ein Segen sein . ||| 3 Ich will segnen , die dich segnen , und verfluchen , die dich verfluchen ; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde ! ||| 4 Da ging Abram , wie der HERR zu ihm gesagt hatte , und Lot ging mit ihm . Abram aber war 75 Jahre alt , als er von Haran auszog . ||| 5 Und Abram nahm seine Frau Sarai und Lot , den Sohn seines Bruders , samt all ihrer Habe , die sie erworben hatten , und den Seelen , die sie in Haran gewohnen hatten ; und sie zogen aus , um ins Land Kanaan zu gehen ; und sie kamen in das Land Kanaan . ||| 6 Und Abram durchzog das Land bis zur Ortschaft Sichem , bis zur Terebinthe Mores . Damals aber waren die Kanaaniter im Land . ||| 7 Da erschien der HERR dem Abram und sprach : Deinem Samen will ich dieses Land geben ! Und er baute dort dem HERRN , der ihm erschienen war , einen Altar . ||| 8 Von da zog er weiter auf das Bergland östlich von Bethel und schlug sein Zelt so auf , dass er Bethel im Westen und Ai im Osten hatte . Und er baute dort dem HERRN einen Altar und rief den Namen des HERRN an . ||| 9 Danach brach Abram auf und zog immer nach Süden . |||

Abram in Ägypten 

10 Da aber eine Hungersnot im Land herrschte , zog Abram nach Ägypten hinab , um sich dort aufzuhalten ; denn die Hungersnot lastete schwer auf dem Land . ||| 11 Und es geschah , als er sich Ägypten näherte , da sprach er zu seiner Frau Sarai : Sieh doch , ich weiß , dass du eine Frau von schöner Gestalt bist . ||| 12 Wenn dich nun die Ägypter sehen , so werden sie sagen : Das ist seine Frau ! Und sie werden mich töten und dich leben lassen . ||| 13 So sage doch , du seist meine Schwester , damit es mir um deinetwillen gut geht und meine Seele am Leben bleibt um deinetwillen ! ||| 14 Und es geschah , als Abram nach Ägypten kam , da sahen die Ägypter , dass die Frau sehr schön war . ||| 15 Und als die Fürsten des Pharao sie sahen , priesen sie sie vor dem Pharao . Da wurde die Frau in das Haus des Pharao gebracht . ||| 16 Und es ging Abram gut um ihretwillen ; und er bekam Schafe , Rinder und Esel , Knechte und Mägde , Eselinnen und Kamele . ||| 17 Aber der HERR schlug den Pharao und sein Haus mit großen Plagen um Sarais , der Frau Abrams , willen . ||| 18 Da rief der Pharao den Abram und sprach : Was hast du mir da angetan ! Warstum hast du mir nicht mitgeteilt , dass sie deine Frau ist ? ||| 19 Warum hast du gesagt : " Sie ist meine Schwester " , sodass ich sie mir zur Frau nehmen wollen ? Und nun siehe , da ist deine Frau ; nimm sie und geh ! ||| 20 Und der Pharao bestimmte seinetwegen Männer , die ihm und seiner Frau und allem , was er hatte , das Geleit gaben . ||| 

Abrahams Rückkehr nach Kanaan . Trennung von Lot 

13 Und Abram zog mit seiner Frau und mit allem , was er hatte , auch mit Lot , von Ägypten hinauf in den Negev . ||| 2 Und Abram war sehr reich geworden an Vieh , Silber und Gold . ||| 3 Und er zog weiter von einem Lagerplatz zum anderen , vom Negev her bis nach Bethel , bis zu dem Ort , wo sein Zelt zuerst gestanden hatte , zwischen Bethel und Ai , ||| 4 an die Stätte des Altars , den er dort zuerst errichtet hatte ; und Abram rief dort den Namen des HERRN an . ||| 5 Aber auch Lot , der mit Abram ging , hatte Schafe , Rinder und Zelte . ||| 6 Und das Land ertrug es nicht , dass sie beieinanderwohnten ; denn ihre Habe Habe war groß , und sie konnten nicht eieinanderbleiben . ||| 7 Und es entstand Streit zwischen den Hirten über Abrams Vieh und den Hirten über Lots Vieh ; auch wohnten zu der Zeit die Kanaaniter und Pheresiter im Land . ||| 8 Da sprach Abram zu Lot : Es soll doch nicht Streit sein zwischen mir und dir , zwischen meinen Hirten und deinen Hirten ! Denn wir sind Brüder . ||| 9 Steht dir nicht das ganze Land offen ? Trenne dich von mir ! Willst du zur Linken , so gehe ich zur Rechten ; und willst du zur Rechten , so gehe ich zur Linken ! ||| 10 Da hob Lot seine Augen auf und sah die ganze Jordanaue ; denn sie war überall bewässert , wie der Garten des HERRN , wie das Land Ägypten , bis nach Zoar hinab , bevor der HERR Sodom und Gomorra zerstörte . ||| 11 Darum erwählte sich Lot die ganze Jordanaue und zog gegen Osten . So trennte sich ein Bruder von dem anderen . ||| 12 Abram wohnte im Land Kanaan , und Lot wohnte in den Städten der Aue , und er schlug sein Zelt auf bis nach Sodom hin . ||| 13 Aber die Leute von Sodom waren sehr böse und sündigten schlimm gegen den HERRN . |||

Gott erneuert seine Verheißungen an Abram 

14 Der HERR aber sprach zu Abram , nachdem sich Lot von ihm getrennt hatte : Hebe doch deine Augen auf und schaue von dem Ort , wo du wohnst , nach Norden , Süden , Osten und Westen ! ||| 15 Denn das ganze Land , das du siehst , will ich dir und deinem Samen geben auf ewig . ||| 16 Und ich will seinen Samen machen wie den Stauf auf der Erde ; wenn ein Mensch den Staub auf der Erde zählen kann , so soll man auch deinen Samen zählen können . ||| 17 Mach dich auf , durchziehe das Land seiner Länge und Breite nach ! Denn dir will ich es geben . ||| 18 Da brach Abram auf , kam und wohnte bei den Terebinthen Mamres in Hebron und baute dort dem HERRN einen Altar . |||

Abram rettet Lot 

14 Und es geschah zur Zeit Amraphels , des Königs von Sinear , Ariochs , des Königs von Ellasar , Kedor - Laomers , des Königs von Elam , und Tideals , des Königs der Gojim , ||| 2 dass sie Krieg führten mit Bera , dem König von Sodom , und mit Birsa , dem König von Gomorra , und mit Sinab , dem König von Adama , und mit Semeber , dem König von Zeboim , und mit dem König von Bela , das ist Zoar . ||| 3 Diese verbündeten sich im Tal Siddim , wo ( jetzt ) das Salzmeer ist . ||| 4 Sie waren zwölf Jahre lang Kedor - Laomer untertan gewesen , aber im dreizehnten Jahr fielen sie von ihm ab . ||| 5 Darum kamen Kedor - Laomer und die Könige , die es mit ihm hielten , im vierzehnten Jahr und schlugen die Rephaiter in Astarot - Karnaim , und die Susiter in Ham und die Emiter in der Ebene Kirjataim , ||| 6 auch die Horiter auf ihrem Bergland Seir  , bis nach El - Paran , das an der Wüste liegt . ||| 7 Danach kehrten sie um und kamen nach En - Mischpat , das ist Kadesch , und schlugen das ganze Gebiet der Amalekiter , dazu die Amoriter , die in Hazezon - Tamar wohnten . ||| 8 Da zogen der König von Sodom , der König von Gomorra , der König von Adama , der König von Zeboim und der König von Bela , das Zoar ist , ( zum Kampf ) aus , und sie stellten sich gegen sie zur Schlacht auf im Tal Siddim , ||| 9 gegen Kedor - Laomer , den König von Elam , und Tideal , den König der Gojim , und Amraphel , den König von Sinear , und Arioch , den König von Ellasar ; vier Könige gegen fünf . ||| 10 Das Tal Siddim hatte aber viele Asphaltgruben ; und die Könige von Sodom und Gomorra wurden in die Flucht geschlagen und fielen dort , und wer übrig blieb , floh ins Bergland . ||| 11 Und jene nahmen auch Lot mit sich , den SOhn von Abrams Bruder , und seine Habe --- denn er wohnte in Sodom --- , und zogen davon . ||| 13 Es kam aber ein Entflohener und sagte es Abram , dem Hebräer , der bei den Terebinthen Mamres wohnte , des Amoriters , der ein Bruder von Eschkol und Aner war ; diese waren Abrams Bundgesnossen . ||| 14 Als nun Abram hörte , dass sein Bruder gefangen sei , bewaffnete er seine 318 erprobten Knechte , die in seinem Haus geboren waren , und jagte jenen nach bis Dan . ||| 15 Und er teilte seine Schar nachts auf und überfiel sie mit seinen Knechten und schlug sie und verfolgte sie bis nach Hoba , das zur Linken von Damaskus liegt . ||| 16 Und er brachte alle Habe wieder ; auch Lot , seinen Bruder , und dessen Habe , die Frauen und das Volk brachte er wieder . |||

Melchisedek segnet Abram 

17 Als aber ( Abram ) von der Schlacht gegen Kedor - Laomer und die Könige , die mit ihm waren , zurückkehrte , ging ihm der König von Sodom entgegen in das Tal Schaweh , das ist das Königstal . ||| 18 Aber Melchisedek , der König von Salem , brachte Brot und Wein herbei . Und er war ein Priester Gottes , des Allerhöchsten . ||| 19 Und er segnete ihn und sprach : Gesegnet sei Abram von Gott , dem Allerhöchsten , dem Besitzer des Himmels und der Erde ! ||| 20 Und gelobt sei Gott , der Allerhöchste , der deine Feinde in deine Hand gegeben hat ! Und ( Abram ) gab ihm den Zehnten von allem . ||| 21 Und der König von Sodom sprach zu Abram : Gib mir die Seelen , und die Habe behalte für dich ! ||| 22 Abram aber sprach zu dem König von Sodom : Ich hebe meine Hand auf zu dem HERRN , zu Gott , dem Allerhöchsten , dem Besitzer des Himmels und der Erde , ||| 23 dass ich von allem , was dir gehört , nicht einen Faden noch Schuhriemen nehmen will , damit du nicht sagen kannst : " Ich habe Abram reich gemacht "!  ||| 24 Nichts für mich ! Nur was die Knechte gegessen haben , und den Teil der Männer Aner , Eschkohl und Mamre , die mit mir gezogen sind --- sie sollen ihren Anteil nehmen ! |||

Gott verheißt Abram einen Sohn und schließt einen Bund mit ihm 

15 Nach diesen Begebenheiten geschah es , dass das Wort des HERRN an Abram in einer Offenbarung erging : Fürchte dich nicht , Abram , ich bin dein Schild und dein sehr großer Lohn ! ||| 2 Abram aber sprach : O Herr , HERR , was willst du mir geben , da ich doch kinderlos dahingehe ? Und Erbe meines Hauses ist Elieser von Damaskus ! ||| 3 Und Abram sprach weiter : Siehe , du hast mir keinen Samen gegeben , und siehe , ein Knecht , der in meinem Haus geboren ist , soll mein Erbe sein ! ||| 4 Doch siehe , das Wort des HERRN erging an ihn : Dieser soll nicht dein Erbe sein , sondern der aus deinem Leib hervorgehen wird , der soll dein Erbe sein ! ||| 5 Und er führte ihn hinaus und sprach : Sieh doch zum Himmel und zähle die Sterne , wenn du sie zählen kannst ! Und er sprach zu ihm : So soll dein Same sein ! ||| 6 Und ( Abram ) glaubte dem HERRN , und das rechnete Er ihm als Gerechtigkeit an . ||| 7 Und Er sprach zu ihm : Ich bin der HERR , der dich von Ur in Chaldäa herausgeführt hat , um dir dieses Land zum Erbbesitz zu geben . ||| 8 ( Abram ) aber sprach : Herr , HERR , woran soll ich erkennen , dass ich es als Erbe besitzen werde ? ||| 9 Und Er sprach zu ihm : Bringe mir eine dreijährige Kuh und eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube ! ||| 10 Und er brachte das alles und zerteilte es mittendurch , und legte jedes Teil dem anderen gegenüber . Aber die Vögel zerteilte er nicht . ||| 11 Da stießen die Raubvögel auf die toten Tiere herab ; aber Abram verscheuchte sie . ||| 12 Und es geschah , als die Sonne anfing sich zu neigen , da fiel ein tiefer Schlaf auf Abram , und siehe , Schrecken und große Finsternis überfielen ihn . ||| 13 Da sprach Er zu Abram : Du sollst mit Gewissheit wissen , dass dein Same ein Fremdling sein wird in einem Land , das ihm nicht gehört ; und man wird sie dort zu Knechten machen und demütigen 400 Jahre lang . ||| 14 Aber auch das Volk , dem sie dienen müssen , will ich richten ; und danach sollen sie mit großer Habe ausziehen . ||| 15 Und du sollst in Frieden zu deinen Vätern eingehen und in gutem Alter begraben werden . ||| 16 Sie aber sollen in der vierten Generation wieder hierherkommen ; denn das Maß der Sünden der Amoriter ist noch nicht voll . ||| 17 Und es geschah , als die Sonne untergangen und es finster geworden war --- siehe , ( da war ) ein rauchender Glutofen und eine Feuerfackel , die zwischen den Stücken hindurchfuhr . ||| 18 An jenem Tag machte der HERR einen Bund mit Abram und sprach : Deinem Samen habe ich dieses Land gegeben , vom Strom Ägyptens bis an den großen Strom , den Euphrat : ||| 19 die Keniter , die Kenisiter , die Kadmoniter , ||| 20 die Hetiter , die Pheresiter , die Rephaiter , ||| 21 die Amoriter , die Kanaaniter , die Girgasiter und die Jebusiter . ||| 

Hagar und Ismael 

16

Und Sarai , Abrams Frau , gebar ihm keine Kinder ; aber sie hatte eine ägyptische Magd , die hieß Hagar . ||| 2 Und Sarai sprach zu Abram : Sieh doch , der HERR hat mich verschlossen , dass ich keine Kinder gebären kann . Geh doch ein zu meiner Magd ; vielleicht werde ich durch sie Nachkommen empfangen ! Und Abram hörte auf die Stimme Sarais . ||| 3 Da nahm Sarai , Abrams Frau , ihre ägyptische Magd Hagar , nachdem Abram zehn Jahre lang im Land Kanaan gewohnt hatte , und gab sie Abram , ihrem Mann , zur Frau . ||| 4 Und er ging ein zu Hagar , und sie wurde schwanger . Als sie nun sah , dass sie schwanger war , wurde ihre Herring verächtlich in ihren Augen . ||| 5 Da sprach Sarai zu Abram : Das Unrecht , das mir zugeführt wird , treffe dich ! Ich habe dir meine Magd in den Schoß gegeben . Da sie nun aber sieht , dass sie schwanger ist , bin ich verächtlich in ihren Augen . Der HERR sei Richter zwischen mir und dir ! ||| 6 Abram aber sprach zu Sarai : Siehe , deine Magd ist in deiner Hand ; tue mit ihr , was gut ist in deinen Augen ! Da nun Sarai sie demütigte , floh sie von ihr . ||| 7 Aber der Engel des HERRN fand sie bei einem Wasserbrunnen in der Wüste , beim Brunnen auf dem Weg nach Schur . ||| 8 Er sprach zu ihr : Hagar , du Magd der Sarai , wo kommst du her , und wo willst du hin ? Sie sprach : Ich bin von meiner Herrin Sarai geflohen ! ||| 9 Und der Engel des HERN sprach zu ihr : Kehre wieder zurück zu deiner Herrin und demütige dich unter ihre Hand ! ||| 10 Und der Engel des HERRN sprach zu ihr : Siehe , ich will deinen Samen so mehren , dass er vor großer Menge unzählbar sein soll . ||| 11 Weiter sprach der Engel des HERRN zu ihr : Siehe , du bist schwanger und wirst einen Sohn gebären , dem sollst du den Namen Ismael geben , weil der HERR dein Jammern erhört hat . ||| 12 Er wirst ein wilder Mensch sein , seine Hand gegen jedermann und jedermanns Hand gegen ihn ; und er wird allen seinen Brüdern trotzig gegenüberstehen . ||| 13 Und sie nannte den Namen des HERRN , der mit ihr redete : Du bist  " der Gott , der ( mich ) sieht" ! , indem sie sprach : Habe ich hier nicht dem nachgesehen , der mich sieht ? ||| 14 Darum nannte sie den Brunnen einen "Brunnen des Lebendigen , der mich sieht" . Siehe , er ist zwischen Kadesch und Bared . ||| 15 Und Hagar gebar Abram einen Sohn ; und Abram gab seinen Sohn , den ihm Hagar geboren hatte , den Namen Ismael . ||| 16 Und Abram war 86 Jahre alt , als Hagar ihm den Ismael gabar . |||

Gottes Bund mit Abraham . Beschneidung und Verheißung Isaaks 

17 

Als nun Abram 99 Jahre alt war , erschien ihm der HERR und sprach zu ihm : Ich bin Gott , der Allmächtige . Wandle vor mir und sei untadelig ! ||| 2 Und ich will meinen Bund schließen zwischen mir und dir und will dich über alle Maßen mehren ! ||| 3 Da fiel Abram auf sein Angesicht . Und Gott redete weiter mit ihm und sprach : ||| 4 Siehe , ich bin der , welcher im Bund mit dir steht ; und du sollst ein Vater vieler Völker werden . ||| 5 Darum sollst du nicht mehr Abram heißen , sondern Abraham soll dein Name sein ; denn ich habe dich zum Vater vieler Völker gemacht . ||| 6 Und ich will dich sehr , sehr fruchtbar machen und will dich zu Völkern machen ; auch Könige sollen von dir herkommen . ||| 7 Und ich will meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir deinem Samen nach dir von Geschlecht zu Geschlecht als einen ewigen Bund , dein Gott zu sein und der deines Samens nach dir . ||| 8 Und ich will dir und deinem Samen nach dir das Land zum ewigen Besitz geben , in dem du ein Fremdling bist , nämlich das ganze Land Kanaan , und ich will ihr Gott sein . ||| 9 Und Gott sprach weiter zu Abraham : So bewahre du nun meinen Bund , du und dein Same nach dir , von Geschlecht zu Geschlecht ! ||| 10 Das ist aber mein Bund , den ihr bewahren sollt , zwischen mir und euch und deinem Samen nach dir : Alles , was männlich ist unter euch , soll beschnitten werden . ||| 11 Und ihr sollt am Fleisch eurer Vorhaut beschnitten werden . Das soll ein Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch . ||| 12 Jedes Männlich von euren Nachkommen soll bei euch beschnitten werden , wenn es acht Tage alt ist , sei es im Haus geboren oder um Geld erkauft von irgendwelchen Fremden , die nicht von deinem Samen sind . ||| 13 Was in deinem Haus geboren oder um Geld erkauft wird , soll unbedingt beschnitten werden . So soll mein Bund an eurem Fleisch sein , ein ewiger Bund . ||| 14 Und ein unbeschnittener Mann , einer , der sich nicht beschneiden lässt am Fleisch seiner Vorhaut , dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk , weil er meinen Bund gebrochen hat ! ||| 15 Und Gott sprach weiter zu Abraham : Du sollst deine Frau Sarai nicht mehr Sarai nennen , sondern Sarah soll ihr Name sein ; ||| 16 denn ich will sie segnen und will dir auch von ihr einen Sohn geben . Ich will sie segnen , und sie soll zu Nationen werden , und Könige von Völkern sollen von ihr kommen ! ||| 17 Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen : Sollte einem Hundertjährigen ein Kind geboren werden , und Sarah , die Neunzigjährige , sollte gebären ? ||| 18 Und Abraham sprach zu Gott : Ach , dass Ismael vor dir leben möchte ! ||| 19 Da sprach Gott , Nein , sondern Sarah , deine Frau , soll dir einen Sohn gebären , den sollst du Isaak nennen ; denn ich will mit ihm einen Bund aufrichten als einen ewigen Bund für seinen Samen nach ihm . ||| 20 Wegen Ismael aber habe ich dich auch erhört . Siehe , ich habe ihn reichlich gesegnet und will ihn fruchtbar machen und sehr mehren . Er wird zwölf Fürsten zeugen , und ich will ihn zu einem großen Volk machen . ||| 21 Meinen Bund aber will ich mit Isaak aufrichten , den dir Sarah um diese bestimmte im nächsten Jahr gebären soll ! ||| 22 Und als er mit ihm ausgeredet hatte , erhob sich Gott hinweg von Abraham . ||| 23 Da nahm Abraham seinen Sohn Ismael und alle in seinem Haus geborenen ( Knechte ) , und alle , die um sein Geld erkauft waren , alles , was männlich war unter seinen Hausgenossen , und er beschnitt das Fleisch ihrer Vorhaut am selben Tag , wie Gott es ihm gesagt hatte . ||| 24 Und Abraham war 99 Jahre alt , als das Fleisch seiner Vorhaut beschnitten wurde . ||| 25 Ismael aber , sein Sohn , war 13 Jahre alt , als das Fleisch seiner Vorhaut beschnitten wurde . ||| 26 Am selben Tag ließen sich Abraham und sein Sohn Ismael beschneiden ; ||| 27 und alles , was männlich war in seinem Haus , daheim geboren und von Fremdlingen um Geld erkauft , wurde mit ihm beschnitten . |||

Der HERR erscheint Abraham bei Mamre 

18

Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen Mamres , während er am Eingang seines Zeltes saß , als der Tag am heißesten war . ||| 2 Und er erhob seine Augen und schaute , siehe , da standen drei Männer ihm gegenüber . Und als er sie sah , eilte er ihnen entgegen vom Eingang seines Zeltes , beugte sich zur Erde nieder ||| 3 und sprach : Mein Herr , habe ich Gnade vor deinen Augen gefunden , so geh doch nicht vorüber an deinem Knecht ! ||| 4 Man soll ein wenig Wasser bringen , und wascht eure Füße ; und lasst euch nieder unter dem Baum , ||| 5 so will ich einen Bissen Brot bringen , dass ihr euer Herz stärkt ; danach mögt ihr weiterziehen , denn darum seid ihr bei eurem Knecht vorbeigekommen . Sie sprachen : Tue , wie du gesagt hast ! ||| 6 Und Abraham eilte in das Zelt zu Sarah und sprach : Nimm rasch drei Maß Feinmehl , knete sie und backe Brotfladen ! ||| 7 Abraham aber lief zu den Rindern und holte ein zartes und gutes Kalb und gab es dem Knecht ; der eilte und bereitete es zu . ||| 8 Und er trug Butter und Milch auf und von dem Kalb , das er zubereitet hatte , und setzte es ihnen vor . Und er stand bei ihnen unter dem Baum ; und sie aßen . ||| 9 Da sprachen sie zu ihm : Wo ist deine Frau Sarah ? Er antwortete : Drinnen im Zelt . ||| 10 Da sprach er : Gewiss will ich um diese Zeit im künftigen Jahr wieder zu dir kommen , und siehe , deine Frau Sarah soll einen Sohn haben ! Sarah aber horchte am Eingang des Zeltes , der hinter ihm war . ||| 11 Und Abraham und Sarah waren alt und recht betagt , sodass es Sarah nicht mehr nach der Weise der Frauen ging . ||| 12 Darum lachte sie in ihrem Herzen und sprach : Nachdem ich verblüht bin , soll mir noch Wonne zuteilwerden ! Dazu ist mein Herr ein alter Mann ! ||| 13 Da sprach der HERR zu Abraham : Warum lacht Sarah und spricht : " Sollte ich wirklich noch gebären , so alt ich bin ?" ||| 14 Sollte denn dem HERRN etwas zu wunderbar sein ? Zur bestimmten Zeit will ich wieder zu dir kommen im nächsten Jahr , und Sarah wird einen Sohn haben ! ||| 15 Da leugnete Sarah und sprach : Ich habe nicht gelacht ! , denn sie fürchtete sich . Er aber sprach : Doch , du hast gelacht ! |||

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 . Besucherz�hler Web De